Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 9. August 2009, 12:20

Sender für "Oldtimer"

Hallo,

angeregt von Stefanos Beitrag:
Das wird dann (einer davon) der passende Sender zum Kadett.

MPX: FTZ xyz/72

Grüße
Reinhard
»paraglider42« hat folgendes Bild angehängt:
  • k-BILD0038.jpg

2

Sonntag, 9. August 2009, 12:21

RE: Sender für "Oldtimer"

Bild 2

FTZ ..../72
»paraglider42« hat folgendes Bild angehängt:
  • k-BILD0039.jpg

3

Sonntag, 9. August 2009, 12:22

RE: Sender für "Oldtimer"

Bild 3

FTZ ...../78
»paraglider42« hat folgendes Bild angehängt:
  • k-BILD0041.jpg

4

Montag, 10. August 2009, 10:25

RE: Sender für "Oldtimer"

So,

habe mich gestern für die MPX4 "entschieden".
Hier das Ergebnis.
Als Teilespender diente ein "Koaxsender".
Da dieser auch mit "mech." Trimmung OHNE extra Potis ausgelegt ist, passt das optimal zu den "alten" Anlagen.
Auch der Widerstandswert der MPX-Agregate mit 5kOhm ist identisch.
Lediglich die Montage (Ausrichtung der Potis) musste auf "Mitte" nachgestellt werden. Die sind bei MPX im Urzustand nämlich aussermittig montiert (?).

Grüße
Reinhard

Teilespender (leer)
»paraglider42« hat folgendes Bild angehängt:
  • k-BILD0042.jpg

5

Montag, 10. August 2009, 10:26

RE: Sender für "Oldtimer"

Das alte Gehäuse schön geputzt ;)
»paraglider42« hat folgendes Bild angehängt:
  • k-BILD0043.jpg

6

Montag, 10. August 2009, 10:26

RE: Sender für "Oldtimer"

Innenansicht (noch ohne Akku)
»paraglider42« hat folgendes Bild angehängt:
  • k-BILD0044.jpg

7

Montag, 10. August 2009, 10:28

RE: Sender für "Oldtimer"

Hier sieht man schön, wie einfach der Anschluss der "alten" Potis (wurden auf einwandfreie Funktion geprüft) an die neue Elektronik ist.
»paraglider42« hat folgendes Bild angehängt:
  • k-BILD0045.jpg

8

Montag, 10. August 2009, 10:30

RE: Sender für "Oldtimer"

...............und hier noch die "geschlachtete" Originalelektronik.
Dient jetzt nur noch als Antennhalterung und der Schalter (gereinigt und kontrolliert) hat noch seine Funktion.
»paraglider42« hat folgendes Bild angehängt:
  • k-BILD0046.jpg

9

Dienstag, 11. August 2009, 10:30

was hängt denn an der Platine außer dem Antennenfußpunkt sonst noch elektrisch dran? Würde da in jedem Fall die Kupferbahnen noch abtrennen (habs jetzt nicht genau gesehen). Wie siehts denn mit dem Reichweitentest aus?

PS: Das mit der außermittigen Position der Potis kann an dem speziellen Multiplex-Timing liegen

10

Dienstag, 11. August 2009, 11:08

Hey Biber,

danke für den Hinweis.
Nur am Schalter war noch eine Bahn, die "irgendwie" zur "alten" Elektronik ging.
Die habe ich schon großzügig entfernt.
Der Antennanschluss (Leiterbahn) hat keine Verbindung zum Rest, da war eine Spule drauf.
Reichweitentest steht noch aus.
Bei einem anderen "Koax-Sender" konnte ich keinen Unterschied zu meiner MX22 feststellen. Ob jetzt das Metallgehäuse was ausmacht, wird sich noch zeigen.

MPX-Potis:
Die waren (früher?) immer so "schief" verbaut.
Hatte in den 70igern als Jugendlicher eine Royal AM. Schnell habe ich den "Luxus" einer Servoumpolung vermisst.
Habe mich dann hingesetzt und den Sender "mechanisch" umgebaut und die aüßeren Potianschlüsse dann mittels Schalter "umpolbar" gemacht.
Die Servos mussten dazu dann aber auf "neue" Mitte abgeglichen werden.
Damals hatten die MPX-Servos aber eine Mittenverstellung per drehbarer Abtriebswelle!
War also kein Problem.
Hatte sogar einen Bericht für die FMT verfasst.
Wurde aber nicht veröffentlicht, mit der Begründung, dass der Umbau zu "speziell" wäre, zu viel "Fachwissen" erfordere. Außerdem wurde bezweifelt, dass damit die "FTZ-Zulassung" noch bestehen würde ==[]
Heute "kräht" bei sowas kein Hahn mehr danach (siehe Anmerkungen auf der DMFV-Seite). Wie sich die Zeiten "ändern".

Grüße
Reinhard

11

Dienstag, 11. August 2009, 13:18

Hallo Reinhard,

warum eigentlich der Umbau? Der Teilspender ist doch ein 35MHz PPM Sender, oder?

Ich habe nämlich auch noch einen robbe Mars Sender von 1980, der noch anstandslos funktioniert, solange man keinen Computersender braucht.

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616

Durafly Ugly Stick V2

Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)

janx-geist

RCLine User

Wohnort: Peutenhausen

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 11. August 2009, 14:31

RE: Sender für "Oldtimer"

Hier eine Multiplex Sport 5+2, die ich gerade auf Jeti Duplex 2,4 GHz umgerüstet habe.
»janx-geist« hat folgendes Bild angehängt:
  • 100_6267.jpg

13

Dienstag, 11. August 2009, 16:41

Hallo Günther,

damit es "so aussieht", als ob man noch einen 27Mhz-AM-Sender in Betrieb hat.
Passend zum "alten" Modell aus der Zeit, als eben 27MHz noch "Stand der Dinge" war.
LOGISCH lässt sich das nicht erklären.
Aber was ist an einem Hobby schon "logisch"...................... :D :D

Danke für das "Angebot" für die MARS, aber die ist mir "zu frisch".

Grüße
Reinhard

14

Mittwoch, 12. August 2009, 13:03

Zitat

Original von paraglider42
damit es "so aussieht", als ob man noch einen 27Mhz-AM-Sender in Betrieb hat.


Ah, jetzt, ja! Nun habe auch ich das verstanden :D 27 MHz AM geht natürlich nicht.

Zitat


Danke für das "Angebot" für die MARS, aber die ist mir "zu frisch".


Das war nicht als Angebot gedacht, denn die benutze ich ja selber noch :D Ich habe mir letztes Jahr einen Falcon 56 MkII von Carl Goldberg aus den USA mitgebracht. Exakt dass Modell, dass ich 1979 als meinen ersten Trainer gebaut habe. Noch fliege ich den mit meiner FX-18, aber aus Gründen der Authentizität werde ich die Mars dafür verwenden. Die habe ich mir 1980 gekauft, weil meine EURO DISI 27MHz AM Anlage keine Erneuerung der postalischen Genehmigung mehr bekam.

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616

Durafly Ugly Stick V2

Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)

15

Donnerstag, 13. August 2009, 15:09

hi

Zitat

mit meiner FX-18, aber aus Gründen der Authentizität werde ich die Mars dafür verwenden


als ich vor 7 jahren wieder eingestiegen bin, flog ich anfänglich mit meiner mars rex
ich besitze jedoch noch einige alte modelle aus den 70er

aus sicherheits gründen und die annehmilchkeiten der komputerfunke, liess mich dann auf eine FX18 umsteigen

an den alten modellen musste ich dann aber die sevos neu nullen, da sich mit der trimmung die servos nicht nachstellen liesen
die alten segmente sind jedoch mit einem vierkant befestigt und lassen sich nur um 90° drehen

die servo mittelstellung ist heute genormt was in den 70er nicht der fall war

grussssssssssss
keiner meiner vögel ist mir am himmel hängen geblieben :prost:

16

Donnerstag, 13. August 2009, 17:04

Zitat

Original von andres
die servo mittelstellung ist heute genormt was in den 70er nicht der fall war


Das habe ich auch schon festgestellt, als ich die Mars mit der FX-18 im L/S-Betrieb getestet habe. FX-18 als Lehrer und die Mars als Schüler geht im Prinzip, jedoch sind die Mittenlagen der Servos unterschiedlich.

Beim Wechseln werde ich die Hebel der Servos (es sind neue) wohl umstellen müssen.

Meine alte Empfangsanlage ist noch in einem eingemotteten Rasant... :angel:

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616

Durafly Ugly Stick V2

Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)

stefano

RCLine User

Wohnort: Burgkirchen

Beruf: Maschinenbaumeister

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 13. August 2009, 17:59

Hallo Paraglider42,m

freut mich, jemanden angesteckt zu haben :ok:

Das Ergebnis des "Reichweiten Tests" würde mich auch interessieren. Habe auch den gleichen Koax Sender schon mal mit einem normalen MPX Empfänger getestet, dieser ist aber beim Reichweitentest durchgefallen.

MPX Sender mit eingeschobener Antenne ca. 100m
Koax Sender mit eingeschobener Antenne ca. 30 - 40m

ich habe kein Vertrauen in den Sender.....

Grüße, Stefano

18

Freitag, 14. August 2009, 13:49

MPX4 / Update

Hallo Stefano,

danke für den Tipp, aber "soweit" ist es gar nicht gekommen.
Beim Test habe ich bemerkt, dass die Servos nur ca. 50% Ausschlag haben.
Also "Rückbau" in Originalgehäuse. Siehe da, alles i.O. --> "100%" Ausschlag.
Die MPX-Mechanik haben "irgendwie" eine Übersetzung drinnen (Potimitnehmer). Damit machen die Potis "weniger" Ausschlag = Widerstandsänderung = Ausschlag der Servos.
Mit Ohmmeter nachgemessen hab ich das alles jetzt aber nicht mehr.

Ausweg: Zebra-Sender "umgebaut", da funktioniert es!
Nebeneffekt: Es sind nur 6 Zellen für die Versorgung notwendig.
Auf die warte ich noch.

Grüße
Reinhard
»paraglider42« hat folgendes Bild angehängt:
  • k-BILD0048.jpg

19

Freitag, 14. August 2009, 17:25

RE: MPX4 / Update

so groß ist jetzt der Unterschied zwischen den beiden Senderplatinen auch nicht mehr.
Nur dass die deutsche Multiplex in FR4 war und die Zebra billiges Pertinax verwendet.

Bin mir auch nicht ganz sicher, ob der geringe Abstand der HF-Platine zum Metallgehäuse nicht noch Auswirkungen auf die Wirkungsweisehat, aber das bringt ja dann der Reichweitentest zum Vorschein.

stefano

RCLine User

Wohnort: Burgkirchen

Beruf: Maschinenbaumeister

  • Nachricht senden

20

Samstag, 15. August 2009, 21:19

Die Zebra bzw die Optik hatte ich auch schon ins Auge gefasst. Mit der Cockpit mm habe ich jetzt aber ein paar Modellspeicher und noch weitere Möglichkeiten.
------------
Würde Dir aber empfehlen auch die Potis der Knüppel umzubauen. Wie ich das mit der Trimmung hinbekommen habe kannst Du auf den Bildern erkennen.
------------
Mit 6 Zellen kannst Du ja auch einen 2 Zelligen Lipo verwenden.

Wünsche viel Erfolg.....

Grüße,

Stefano