Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MBC1Mai08

RCLine User

  • »MBC1Mai08« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland,Bensheim

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 8. November 2009, 12:18

Amigo 2 Graupner

Halloooo :w

Bin gerade dabei den alten Amigo 2 von meinem Onkel zu restaurieren.
Tragflächen und Rumpf sind fertig - Elektronik für Seiten-, und Höhenruder
verbaut und Querruder werden bald anschaniert. Dann geht es zum Maidenflight 8) .

Da aber die Tragflächen mir seeeehr, seeeehr gebrechlich vorkommen, weiß ich nun nicht, wie ich den Flieger in die Luft bringen soll. Ich habe bewusst keinen Elektromotor eingebaut. :shake:
( Zwei Windenstart haken sind unten am Rumpf )

F-Schlepp geht leider nicht. Sollte ich dann doch eher mit meinem Freund einen Laufstart machen oder kann man auf den Amigo an ein Gummiseil hängen.
Ich hoffe jemand hat Erfahrungen mit dem Modell.

Gruß,
Patrick
Definiton Verbrennerflugzeug :

--> Flugzeug mit Verbrennungsmotor, wo ein äußerst wirksamer, chemischer Prozess Sprit in Lärm umwandelt :nuts:

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. November 2009, 10:41

RE: Amigo 2 Graupner

Meinen 30 jahre alten Amigo ziehe ich mit einem Gummi hoch. Das müßte ein altes 6x6 mm Vierkantgummi von Graupner sein. Bei Windstille kann ich voll ausziehen,bei Gegenwind sollte man vorsichtiger sein. Der weiche Flügel ist gar nicht so das Problem,eher die Torsionsfestigkeit(flattern) bei einer Folienbespannung. Von daher bekommt er demnächst eine Bespannung mit SIG Koverall. :shy:

paderpiper

RCLine User

Wohnort: Paderbornerland

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. November 2009, 15:03

RE: Amigo 2 Graupner

Zitat

Original von MBC1Mai08
Querruder werden bald anschaniert.


AMIGO II mit Querruder?
Seltsam!
Ich habe noch eine alte hier.
Seilstarts gehen ganz gut. Wenn der Läufer einigermassen in Ordnung ist brauchst Du nicht mal ne Umlenkrolle. Wie Drachen steigen lassen geht das.
Mit einem Gummi hat ein Bekannter mal die Flächen gekillt, das ist aber schon gut 25 Jahre her, keine Ahnung mit was für einem Gummi.
Bei leichtem Wind am Hang geht die überigens auch ganz nett.

viel Spass damit

Thomas
~ sapere aude ~
Der Paderpiper, nicht die Paderpiper :D
Paderpiper

4

Mittwoch, 11. November 2009, 15:10

Zitat

AMIGO II mit Querruder?


..klar, alle Flugzeuge haben doch Querruder!

Gruß
Hans-Jürgen

paderpiper

RCLine User

Wohnort: Paderbornerland

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. November 2009, 17:05

Zitat



..klar, alle Flugzeuge haben doch Querruder!


Meine AMIGO nicht!
Und alle die ich bisher gesehen habe auch nicht.
und die hier auch nicht:
http://www.koralpe.biz/amigo.html

Thomas
~ sapere aude ~
Der Paderpiper, nicht die Paderpiper :D
Paderpiper

6

Mittwoch, 11. November 2009, 17:28

Zitat

Meine AMIGO nicht!


...kannst du immer noch nachrüsten :D

Gruß
Hans-Jürgen

7

Donnerstag, 12. November 2009, 10:14

Hallo!

Bei Tragflächen wie sie der Amigo hat, also mit Ohren, lohnen sich Querruder nicht da sie nur eine sehr geringe Wirkung haben.

freundliche Grüße
Klaus

8

Donnerstag, 12. November 2009, 10:38

Hallo,

Klaus hat völlig recht: Querruder an einem Amigo sind unnötig. Das Modell ist als zweiachsiger Thermiksegler ausgelegt, also mit Ohren und entsprechend großer V-Form. Und in dieser Auslegung funktioniert er auch bestens. Wenn schon Nachrüstung, dann würde ich Störklappen einbauen – weniger als Landehilfe, sondern vielmehr, um sicher aus Thermik-Höhen absteigen zu können.
Zum Start: Wer noch nie Rippenflächen gebaut hat, unterschätzt deren Festigkeit mitunter. Einen F3B-Start hält der Amigo wohl kaum aus, aber bis zu diesem Extrem gibt es reichlich Zwischenstationen, über die man sich allmählich zum optimalen Gummi-Auszug vortasten kann.
Das mit dem Laufstart nach alter Väter Sitte ist ein guter Gedanke. Gelegentlich sieht man das noch auf Treffen der Antikflieger ( www.antikmodellflugfreunde.de ). Große sportliche Qualitäten sind dafür gar nicht nötig, je mehr Wind, umso langsamer kann man laufen. Eine Umlenkrolle kann bei dieser Startmethode – und vor allem bei größeren Seillängen – durchaus Sinn machen, läuft oder geht der Starthelfer doch dann auf den Piloten zu, was die Verständigung erleichtert.
Noch ein letzter Hinweis (für den es wahrscheinlich aber schon zu spät ist): Eine Folien-Oberfläche ist für Modelle wie einen Amigo nicht das Optimum. Papier, Seide oder Vlies machen sich besser – nicht nur optisch, sie geben auch noch etwas Festigkeit.

Holm- und Rippenbruch

Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mawberlin« (12. November 2009, 12:39)


paderpiper

RCLine User

Wohnort: Paderbornerland

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 12. November 2009, 11:06

Zitat

Original von H.-J.Fischer
...kannst du immer noch nachrüsten :D


Klar, man kann auch ne Wheelie-Bar an die Hercules Prima5 schrauben....
:tongue:

Den Rest haben die Anderen ja schon geschrieben.

Thomas
~ sapere aude ~
Der Paderpiper, nicht die Paderpiper :D
Paderpiper

10

Mittwoch, 18. November 2009, 19:16

moin moin ,

gestern war der Erstflug von Andreas Amigo 2 nach 30 Jahren .Flog sehr schön.

Grüsse , Kai .

http://www.vatertagsflieger.de/index.html
»Gast20171202« hat folgendes Bild angehängt:
  • PICT0175.jpg

11

Dienstag, 8. Dezember 2009, 01:53

RE: Amigo 2 Graupner

Hallo!

Habe nach 45 Jahren wieder mit dem Modellbau angefangen und meinen damaligen Lieblingsflieger, den Amigo, rein nach Plan gebaut. Den Motoraufsatz habe ich so wie ich ihn in Erinnerung hatte konstruiert. Das Modell fliegt, genau wie früher, einfach klasse. Nur was ich nach dreimaligem Bau immer noch nicht weiß: welches Profil hat eigentlich der Amigo?
»Klaus049« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0067 a.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Klaus049« (8. Dezember 2009, 07:13)


RalfK

RCLine User

Wohnort: Schwabe in Chemnitz

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 13. Dezember 2009, 13:00

Hallo zusammen,

dieser Amigo II hier ist in den letzten 3 Wochen nach Bauplan aus dem Hucke Archiv entstanden.
Da ich beim Kopieren nicht nachgemessen habe ist er eine Idee größer geworden (2050 mm Spannweite), egal.
Eigentlich wollte ich ihn schön mit Seide bespannen, da er aber bis Weihnachten fertig werden muss bleibt mir nichts anders übrig als dieses neumodische Plastikzeug drauf zu bügeln :wall:

Viele Grüße, Ralf
»RalfK« hat folgendes Bild angehängt:
  • Amigo II-1-klein.jpg
Viele Grüße, Ralf

13

Montag, 14. Dezember 2009, 16:41

Hallo Ralf,

wenn Dir die Bespannung mit Seide zu lange dauert, nimm doch Vlies ( www.aeroplan-modelle.de/aeroplan046.htm ). Das sieht auch schön "antik" aus, ist zügiger zu verarbeiten als Seide und Du brauchst das Plast-Zeug nicht.

Holm- und Rippenbruch

Manfred

RalfK

RCLine User

Wohnort: Schwabe in Chemnitz

  • Nachricht senden

14

Montag, 14. Dezember 2009, 20:48

Hallo Manfred,

danke für den Tipp. Die Flügel sind zwischenzeitlich schon mit Oracover bebügelt.
Im Moment kämpfe ich damit den leichten Verzug aus den Flügeln auszubügeln.
Beim nächsten Projekt (eine Ka 8b oder evtl. ein BOT) werde ich das Vlies versuchen.

Viele Grüße,

Ralf
Viele Grüße, Ralf

15

Freitag, 18. Dezember 2009, 20:54

RE: Amigo 2 Graupner

@ Klaus

Respekt ! Nach solanger Zeit (erst) wieder zum schönsten Hobby und zum Amigo II zurückgefunden ! Bei mir lagen 35 Jahre durchgehender Modellflugaktivität zwischen dem ersten und zweiten Amigo. Mir gefallen die inzwischen die "alten Kisten" , von denen ich inzwischen ein knappes Dutzend wiederbelebt habe, irgendwie auch besser als all die GFK-Zäpfchen.
Zu deiner Frage: der Amigo hat das NACA 4409 als Tragflächenprofil. Dieses Profil wurde damals sehr häufig eingesetzt. Graupner Hi-Fly und Mosquito, Robbe Marabu und Edelweiß hatten wie der Amigo das 4409. Dieses Profil ist meines Erachtens auch heute noch bei schwachen Bedingungen erste Wahl !


Toni

MBC1Mai08

RCLine User

  • »MBC1Mai08« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland,Bensheim

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 24. Dezember 2009, 14:44

Was für Komponenten habt ihr verwendet? Wo liegt bei euch der Schwepunkt und wie schwer ist der Amigo ungefähr? Meinert ist mit Blei ca. 1,2 kg (!) schwer.... :shake:
Obwohl ich leichte Komponenten verwendet habe, diese relativ weit vorne in den Rumpf gesetzt und den Akku in die Bleikammer eingepasst habe, musste ich noch ca. 300g Blei einsetzen. Kann man vielleicht noch am Gewicht sparen? Oder ist das Gewicht in Ordnung.
Ich habe keinen Motor. Wäre auch besser, wenn mir jemand das Gewicht sagen könnte, der den Amigo als Segler gebaut hat.

Frohe Weihnachten,
Patrick
Definiton Verbrennerflugzeug :

--> Flugzeug mit Verbrennungsmotor, wo ein äußerst wirksamer, chemischer Prozess Sprit in Lärm umwandelt :nuts:

RalfK

RCLine User

Wohnort: Schwabe in Chemnitz

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 24. Dezember 2009, 18:13

Hallo Patrick,

mein Amigo II wiegt Flugfertig momentan 950 Gramm.
Der Schwerpunkt liegt bei 110mm ab der Nasenleiste. (Genau wie im Plan).
Eingebaut sind 2 Servos Hitec HS 81 Micro 12mm. Der Empfänger ist ein
Graupner MC-12 PCM :tongue: und als Akku 4 Zellen Sanyo Ni-Cd RS-2400
weil die fertig rumlagen. Dieser Akku liegt noch nicht einmal ganz vorne.
Ich habe eben mal mit der modernen Ausstattung (Empf. XR-12 IFS, 2x2 Zellen
1100er A123 LiFePo aus dem Regattboot und UBEC) gewogen. Damit müsste
ich noch kein Blei zuladen und komme auf etwa 830 Gramm.

Viele Grüße,

Ralf

Die Edit: Zahlendreher
Viele Grüße, Ralf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RalfK« (24. Dezember 2009, 18:19)


Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

18

Freitag, 25. Dezember 2009, 18:41

Meiner wiegt flugfertig knapp über 700 g, trotz diverser Verstärkungen der Tragfläche (wie z. B. 5 mm Steckung anstelle der 4 mm). RC: Empfänger C12 Grupner, zwei C 261 Servos und ein 1700 mAh NiMh-Akku nebst ein paar wenigen Gramm Blei.

Grüße
Tobias
»Tobyfly« hat folgendes Bild angehängt:
  • PICT2634b.jpg
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

19

Freitag, 25. Dezember 2009, 18:44

Allerdings habe ich an der "Stufe" etliches an Gewicht einparen können (s. Bild)... ;)

Nein, quatsch. Diese "Modifikation" dient lediglich dazu, den Amigo im Stile eines HLG in die Thermik pfeffern zu können, was mir schon des Öfteren gelungen ist (wohlgemerkt in der Ebene, nicht am Hang!).

Grüße
Tobias
»Tobyfly« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rohbau 4.jpg
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

MBC1Mai08

RCLine User

  • »MBC1Mai08« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland,Bensheim

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

20

Freitag, 25. Dezember 2009, 18:56

Kann ich vlt. Gewicht einsparen? Wenn ja, wie?
Ich habe meinen Übrigens mit Oracover bespannt.


Gruß,
Patrick
Definiton Verbrennerflugzeug :

--> Flugzeug mit Verbrennungsmotor, wo ein äußerst wirksamer, chemischer Prozess Sprit in Lärm umwandelt :nuts: