hobbes

RCLine Neu User

  • »hobbes« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Homburg

  • Nachricht senden

1

Samstag, 5. Dezember 2009, 23:01

Ultra Fly von Graupner

Hallo Leute,

ich habe vor einigen Wochen einen Baukasten eines Ultra Fly von Graupner erstanden. Hat den einer von euch noch in Betrieb oder neu aufgebaut? Benutzt ihr den Originalantrieb oder "mogelt" ihr da und verwendet aktuelle Antriebe?

Gruß
Frank

2

Sonntag, 6. Dezember 2009, 09:05

RE: Ultra Fly von Graupner

Hallo Frank !

Das Ultra-Fly ist meines Wissens eine "Weiterentwicklung" des Hi-Fly. DIe einzige Modifikation war , dass nun auch gemäß Bauplan eine einmotorige Variante des E-Antriebs vorgesehen war. Ansonsten Ultrafly = Hi-Fly.
Das schreibe ich deshalb, weil ich vor inzwischen 5 Jahren, einen Hi-Fly wieder aufgebaut und mit einem Brushlessantrieb ausgerüstet habe. Als Motor kommt ein Mega 16/15/4 mit Maxxon 4,4:1 Getriebe zum Einsatz, der aus einem 3S 2200er Lipo gespeist wird. Im angehängten Foto sieht man den eingebauten Antrieb. So ausgerüstet liegt das Modell bei exakt 1000 gr Abfluggewicht
Ob man als Antrieb einen aktuellen Antrieb oder aus Nostalgiegründen den doch recht gewichtigen Orginalantrieb einsetzt, ist Geschmackssache. Für mich stand der Orginalantrieb nie zur Debatte, da ich mich gänzlich von der NiCd-Technik verabschiedet habe.
Sicher sind auch andere Motoren als der von mir verwendete verwendbar, ob ein Außenläufer größer 36 mm ohne größere Umbauten Platz findet bezweifele ich jedoch. Mit dem Schwerpunkt hatte ich auch mit dem 110 gr Antrieb keinerlei Probleme, der Akkku sitzt fast in der Orginalposition unter den Flügeln.

Also mein Rat ist es, baue einen Brushless/LiPo antrieb ein und freue dich über die besseren Flugleistungen des dann viel leichteren Modells, das dann auch den Ausstieg aus der Thermik und den Abbau der Höhe strukturell besser verkraftet.

Toni
»Laser2000« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_P1300039.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Laser2000« (6. Dezember 2009, 09:08)


knatterton

RCLine User

Wohnort: Althofen-Kärnten-Österreich

Beruf: CAD

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 18:20

RE: Ultra Fly von Graupner

Hallo,

und ich hab aus einem Ultra Fly einen HI FLY gemacht.
;) Weil beim Segeln verdirbtt der Motor den Charakter hab ich mal beim Flugschein machen gehört. Is aber schon lange her.
Bitte keine Diskussion darüber.

Aber der HI FLY fliegt trotzdem super. :ok:

www.stroissnig.net

Liebe Grüße

8)
Eventuelle Rechtschreibfehler sind kostenfrei und für die Allgemeinheit zur weiteren Verwendung bestimmt.

MC24iFS *CIRRUS*HiFly*Topsy*Amigo*Dandy*Jolly*Frechdax*Ka8*Jonny*Taxi*Angel50S*Kwik Fly*L-Spatz*

4

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 19:29

Moin Moin,

ich hatte einen Ultra Fly und habe einen HiFly ,in dem ein Axi 2820/10 werkelt .Viiiiiiel zu viel Leistung , herrliches fliegen .

Grüsse Kai .
http://www.vatertagsflieger.de/index.html

hobbes

RCLine Neu User

  • »hobbes« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Homburg

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 21:28

Ultra Fly reloaded

Hallo ihr Ultra Flyer und Hi Flyer,

wer hätte das gedacht, so viele Liebhaber dieser alten Stücke "da draußen"! Da habe ich doch hochmotiviert meine anderen Projekte in die Ecke gestellt und gleich mal meinen Schatz inspiziert. Es sind wohl nicht mehr alle Leisten im Kasten enthalten, aber wozu habe ich einen Leistenschneider in der Schublade? Und für 15 EUR darf ich nicht meckern ...
Ich werde die Tragfächenversion mit Doppelknick bauen, gefällt mir irgendwie besser.
@Toni: Vielen Dank für deine hilfreichen Infos, ich werde auch einen leichten "modernen" Antrieb und Lipo verwenden, um ihn möglichst leicht in die Luft zu bekommen. Danke auch für den Hinweis der Verwandschaft mit dem Hi Fly, so konnte ich mir im Internet die Explosionszeichnung des Hi Flys runterladen, um sie für den Bau des Ultra Flys zu verwenden (die deutsche Anleitung nebst Explosionszeichnung und Bildern fehlt nämlich im Kasten).

Liebe Grüße aus Bad Homburg
Frank

So liegt der neue bei mir auf dem Brett:
»hobbes« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ultrafly.jpg

hobbes

RCLine Neu User

  • »hobbes« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Homburg

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 21:30

RE: Ultra Fly reloaded

während der Inspektion ...
»hobbes« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ultrafly_Baubrett.jpg

7

Freitag, 11. Dezember 2009, 10:53

Hallo zusammen! :w

echt klasse, dass sich so viele Leute finden die einen UltraFly bzw. HiFly haben. Da klinke ich mich mal ein wenns recht ist...

Ich habe vor einiger Zeit auch einen UltraFly bekommen, allerdings ohne Plan, ohne Kabinenhaube und in ziemlich schlechtem Zustand. Der wird jetzt wieder fit gemacht :ok:

Zuerst dachte ich es würde reichen den Flieger neu zu bespannen, aber mit der Zeit zeigten sich immer mehr "Bausünden", deswegen habe ich schon viele Teile neugebaut. Mein Ziel ist aber, möglichst viel vom Original zu erhalten.

Ohne Plan ist´s manchmal aber nicht so leicht, will ja möglichst nahe am Original bleiben...

Daher meine Frage an Frank:
Meinst Du es wäre möglich den ein oder anderen Ausschnitt aus dem Plan hier zu zeigen oder mir per PN zu schicken ??? Das würde mir sehr weiterhelfen. Ich weiß zum Beispiel nicht wie groß die V-Form beim UltraFly sein sollte usw...

Aber erstmal genug geschwätzt, hier ein paar Bilder:
»patrick-ruecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_2614.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »patrick-ruecker« (11. Dezember 2009, 15:00)


8

Freitag, 11. Dezember 2009, 10:55

UltraFly naggich ;)
»patrick-ruecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_0276.jpg

9

Freitag, 11. Dezember 2009, 10:57

Der Rumpf. Speziell der Vorderteil sah schon ziemlich mitgenommen aus...
»patrick-ruecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_0131.jpg

10

Freitag, 11. Dezember 2009, 10:59

Habe dann alles Stück für Stück zerlegt und neu aufgebaut. Hier das herausgetrennte Unterteil:
»patrick-ruecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_0133.jpg

11

Freitag, 11. Dezember 2009, 11:01

Seitenteile aus Balsa/Sperrholz neu:
»patrick-ruecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_0150.jpg

12

Freitag, 11. Dezember 2009, 11:03

Das neue Vorderteil (natürlich noch nicht fertig):
»patrick-ruecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_0251.jpg

13

Freitag, 11. Dezember 2009, 11:05

Das Hinterteil habe ich ebenfalls stückweise zerlegt, um die schief eingeklebten Spanten neu einzukleben und die Bowdenzüge anders zu verlegen. Die waren mir zu weit oben, keine Ahnung wie es im Plan vorgesehen ist...
»patrick-ruecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_0138.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »patrick-ruecker« (11. Dezember 2009, 11:12)


14

Freitag, 11. Dezember 2009, 11:09

...das Hinterteil nach der OP (grob verschliffen):
»patrick-ruecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_0142.jpg

hobbes

RCLine Neu User

  • »hobbes« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Homburg

  • Nachricht senden

15

Freitag, 11. Dezember 2009, 22:15

Ultra Fly

Hallo Patrick,

schalte doch mal deine PN frei, du kannst keine empfangen ...
Woher aus Hessen kommst du genau?

Tolle Restaurationsarbeit, die Veränderung des Rumpfes ist wirklich beeindruckend. Sowas habe ich mit meinem alten Dandy (30 Jahre alt) auch mal vor ...

Gruß
Frank

16

Freitag, 11. Dezember 2009, 23:29

Schäften?

@ Patrick

Interessantes Projekt, mir scheinen nur die Schnitte etwas gewagt, wäre da nicht Schäften eine Alternative?

Ich habe mal gehört, dass gute Schäftungen (1:10) als annähernd gleich stabil wie Massivholz eingestuft werden!

Grüße vom Niederrhein!

Armin

17

Sonntag, 13. Dezember 2009, 02:26

Danke für den Tipp mit dem Schäften. Ich denke beim nächsten Mal mache ich das auch. :ok:
Bei den bisherigen Schnitten ist aber soweit ich das sehe alles im grünen Bereich.

Was man auf den Bildern nicht so gut sieht ist dass bei den Vorderteilen der Balsa/Sperrholz Sandwich ca. 2cm überlappt. Ist also nicht komplett stumpf verleimt. Vom Gefühl her würde ich sagen das ist bombenfest. Wird sich wahrscheinlich bei den ersten härteren Landungen zeigen ob´s fest genug ist.

Ausserdem will ich den Flieger mit Oracover bespannen, das bringt auch noch ein bissl Stbilität rein.
Zur Farbgebung hab ich mir folgendes Gedacht, andere Vorschläge sind gerne willkommen (rot und weiß muss aber sein, hab nämlich die Folie schon). Hab mir mal ein Bild aus dem Netz "geliehen" und den Photoshop-Pinsel geschwungen:

@Frank: PN ist freigeschaltet, komme aus der Nähe von Wetzlar...
»patrick-ruecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • ultrafly Kopie Kopie2 Kopie.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »patrick-ruecker« (13. Dezember 2009, 02:28)


18

Montag, 14. Dezember 2009, 22:08

Weiter geht´s

So, habe nun mal ein bißchen an den Tragflächen weiter gemacht. Den Rumpf lasse ich erstmal liegen bis mein Aluspinner da ist...sollte diese Woche kommen.
Die Papier-Bespannung der Flächen habe ich schon vor einiger Zeit entfernt soweit das möglich war.
Auf den ersten Blick sahen die Flächen auch ganz gut aus...
»patrick-ruecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_0247.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »patrick-ruecker« (14. Dezember 2009, 22:09)


19

Montag, 14. Dezember 2009, 22:22

...musste aber feststellen, dass auch die Tragflächen nicht sonderlich sauber gebaut waren.
Als erstes habe ich dann die ganzen Balsabrettchen (siehe Bild) entfernt, neu geschnitten und eingeklebt. Die Maserung vom Holz war vorher 90° gedreht, weiß zwar nicht genau ob das soo viel ausmacht aber vom Gefühl her ist die Tragfläche jetzt etwas torsionssteifer.
»patrick-ruecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_0283.jpg

20

Montag, 14. Dezember 2009, 22:35

Hier im Bild mal ein Beispiel wie die Brettchen vorher aussahen. 8(
Die Nummern zeigen nur die jeweilige Position der Brettchen. Die "Kammern" die hier zu sehen sind waren vorher beplankt und werden später natürlich auch wieder beplankt. Wenn ich das richtig sehe mit 1,5mm Balsa, hier würde mir der Plan wieder sehr helfen...

Für die Flächensteckung ist in jeder Fläche ein 80mm langes Messingrohr zwischen den Holmen eingeharzt, davor und dahinter sind die ersten zwei Rippen durchgebohrt. Allerdings war nur vorne ein Buchenstab eingeklebt und hinten ein Alu-Stift. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so sein muss :shake:
Wäre klasse wenn mir da mal jemand auf die Sprünge helfen kann!
»patrick-ruecker« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_0285.jpg