Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

fireandice

RCLine User

  • »fireandice« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Söhrewald

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. Dezember 2014, 22:32

Fesselflieger Mustang von Graupner

Hallo Leute

:ansage: Thomas hat behauptet das ich hier schon lange kein Bericht mehr geschrieben habe.
Hmmm Recht hat er.
Da der Bericht schon Steht, kopiere ich ihn mal hier her. Der ein oder andere wird´s merken ;)
Modellflug betreibe ich schon seit ´74 Mal mehr, mal weniger intensiv. Aber mit Fesselflug hatte ich noch nie was zu tun
Auf einem Classic Treffen habe ich dann mal wieder einen Fesselflugzeug gesehen und das u.a. von einen 9 jährigen. Top das hat mir gefallen. Warum nicht mal über den Tellerrand schauen und was anderes probieren? Retro- und Antikflug betreibe ich ja sowie so, also lag es nahe das ich ein Modell aus der Zeit bauen und auch fliegen will.
So bat ich einen Freund mir eine Teilesatz der Mustang von Graupner zu fräßen. Gesagt, getan und so lag kurze Zeit später der Fräßteilesatz inkl. Bauplan auf meinen Tisch. Die Fläche wurde in Rippen Bauweise mit Symmetrischen Profil geändert und das Fahrwerk steckt in der Fläche.(Auf das es hält)
Die ersten Bilder von der Tragfläche.
LG
Stefan
»fireandice« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20141009_110249 (Medium).jpg
  • 20141009_110302 (Medium).jpg
  • 20141009_121026 (Medium).jpg
  • 20141009_152010 (Medium).jpg
  • 20141009_174123 (Medium).jpg
Einsam kreist der Segelflieger,
im Gedränge bleibt der Flegel Sieger.
:D

F3B

RCLine User

Wohnort: Edersee top of the World

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 9. Dezember 2014, 17:09

:ansage: Hallo Stefan....

Klasse :shy: es geht wieder los.... :ok: :ok: :ok: ....!!!

Gruß Thomas :w

Jan Herzog

RCLine User

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 9. Dezember 2014, 18:43

Super Sache :prost:
Ich hatte schon immer vor mir einen Fesselflieger zu bauen , nur war mir das mit der Steuerung nie klar ! Hoffe das mir dein Bericht hilft :w
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


4

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 12:17

Toll.
Find ich schön dass sich mal jemand dieser Flieger bissel annimmt- ich hatte früher auch nen paar.

Was mich auf den Fotos allerdings etwas wundert: die Steuerleinen laufen unterm Flügel zum Rumpf??
Warum das denn?
Hab die immer direkt im Flügel verlegt, aussen dann Angler-Karabiner passender Stärke, damit man die Leinen zum Transport abnehmen konnte.
__Grüssle, Sly__

5

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 19:45

....moin Stefan, ist es das Modell mit dem Silouettenrumpf? RC Anlagen waren für uns damals jenseits aller Vorstellung. Aber mit dem Teil haben wir viel Spaß gehabt!! Während eines Fluges mit dem Modell hatte ich voller Überschwung dooferweise den Radius etwas vergrößert, das ging ja mit dem Meister B Griff, nur war der Platz plötzlich seeehr beengt.....
Ich freue mich auf den Bericht.

Grüsse, Kai

http://www.vatertagsflieger.de/

fireandice

RCLine User

  • »fireandice« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Söhrewald

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 21. Dezember 2014, 20:12

Hallo Leute
ich wurde mal wieder voll in Anspruch genommen. Um so mehr freut es mich das alle so neugierig sind.
Fangen wir mal hinten an.
Als Fesselfluggriff habe ich einen von Eflite geordert, Leicht liegt gut in der Hand und nicht zu viel schnick schnack dran. Empfohlen von Profis. :ok:
Die Steuerleinen kommen von Simprop, wenn sie denn kommen :D
Die Steuerleinen verlaufen auf den Flächen, das ist auf den Katalogfotos auch gut zu sehen. Ein Modell in einfachster Bauweise, ein Freund hat mir Frästeile erstellt.
Die Flächen wurden geändert und sind jetzt vollsymmetrisch.
Ist auch mein erster Fesselflieger, hoffentlich klappts :O
So und jetzt noch ein paar Bilder.
Der Rumpf ist recht einfach aufgebaut, ein paar Balsateile und Sperrholz Verstärkung
Das Leitwerk ist 3 mm Balsa
Mangels Tank musste ich noch ein Messingblech in Form bringen. Etwas schwerer aber geht, hoffe ich.
LG
Stefan
»fireandice« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20141009_174200 (Medium).jpg
  • 20141009_175933 (Medium).jpg
  • 20141015_161527 (Medium).jpg
  • 20141015_161553 (Medium).jpg
  • 20141015_194907 (Medium).jpg
Einsam kreist der Segelflieger,
im Gedränge bleibt der Flegel Sieger.
:D

F3B

RCLine User

Wohnort: Edersee top of the World

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 23. Dezember 2014, 09:35

:ansage: Guten Morgen Stefan....


Super mit ....

Zitat

:shy: Mangels Tank.... :applause: :applause: :applause:
klasse.... :ok: :ok: :ok:

Gruß Thomas :w

@ für alle ..... schöne Feiertage und Holm + Rippenbruch für das Neue Jahr 2015 :angel: :angel: :angel:

8

Dienstag, 23. Dezember 2014, 13:03

Sieht doch gut aus bisher.
Beim Tank-man erkennts nicht richtig-hast du an die Fliehkraft gedacht?
Der Sprit ist nie unten, sondern aussen. 8)
Eigenbautanks hab ich damals immer so gebaut, dass eine "Ecke" weiter aussen war als alles andere, sonst bekommt man den kaum leer. Schlauchpendel war damals schwierig, da die Tanks recht klein sind.
Motor abstellen ist ja bei nem Zweileiner schwierig (geht eigentlich nur bei entsprechend konstruiertem Tank, indem man ne Weile in den Rückenfllug geht oder sowas), da wurde auch dann schon mal mit Vollgas gelandet, und nen Helfer hat den Motor im vorbeizischen mit nem Putzlappen "abgestellt". Meine letzten Modelle hatten allerdings dann Drosselvorrichtungen, flog sich deutlich angenehmer.

Was genau hast du an den Flügeln geändert, nur das Profil? Fesselflieger sind in der Regel nicht wirklich symmetrisch, da gibt es Gründe für.

Was diese Leinenführung angeht: ich würd in die hochragenden Sperrholzteile noch Messingröhrchen (Kugelschreibermine oder so) einsetzen-die Leinen sind aus Stahllitze. Die sägen gar nicht so schlecht.
Thema Gewicht: das tolle an Fesselfliegern ist, dass nen paar Grundsätze nur eingeschränkt gelten, auch gewichtsmässig braucht man sich nicht allzu viele Sorgen machen, aber der Schwerpunkt sollte einigermassen stimmen. Grad wenn man ungeübt ist, artet es sonst sehr schnell in Stress aus, weil man wohl oder übel den Tank leer fliegen _muss_.

Ansonsten geht an den Leinen vieles, was frei fliegend kaum möglich wär:
Die Speedflieger hatten teilweise Konstruktionen am Start, die mit nem normalen Flugzeug kaum mehr Änlichkeit hatten, zum Teil nur _ein_ Flügel, nen halbes Leitwerk und _ein_ Luftschraubenblatt. "Flog" auch, oder besser gesagt "wurde per Fliehkraft im Kreis rum geschleudert"..
Mein "Rudi" (ne Hummel) hatte aussen breitere und dickere Flügel als innen, und als HLW ne Blume- auch das flog einwandfrei- sogar mit nem russischen Selbstzünder-Motor. 8(

Berichte mal bitte schön weiter, ich finds schade, dass diese Dinger fast in Vergessenheit geraten sind.
__Grüssle, Sly__

fireandice

RCLine User

  • »fireandice« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Söhrewald

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 00:08

Hallo Sly,?????
Ja habe ich :D das Röhrchen endet nicht nur hinten sondern auch außen. :ok:
Am Flügel habe ich nur das Profil geändert, wenn´s nicht klappt habe ich was gelernt.
:ansage: Schraube nie an einem funktionierenden Motor rum ==[] ==[]

Ob auch Aderendhülsen anstelle der Messing Röhrchen gehen, sind aber etwas weicher.


Ansonsten schleiße ich mich Thomas an.
:ansage: Schöne Feiertage

LG
Stefan
Einsam kreist der Segelflieger,
im Gedränge bleibt der Flegel Sieger.
:D

10

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 11:54

Was haste mit meinem Namen?
Nimm den so hin, hehe...

Sicher werden auch die was helfen, du siehst ja, wenn sie verschleissen (vermutlich wirst du ja sooo oft auch wieder nicht fliegen), dann tauschst sie eben mal.
Mehr als das Sperrholz halten sie allemal aus, denke ich.

Symmetrisches Profil, hm, wird fliegen (an den Leinen fliegt, wie gesagt, alles mögliche), könnt mir sogar vorstellen, dass der Flieger dann aufm Rücken auch recht neutral zu fliegen sein wird- viel Einstellwinkeldifferenz und Motorsturz wirds nich geben oder?
Die Dinger machen ohnehin nur bei Kapriolen wirklich Spass-einfach stumpf im Kreis rum wird beizeiten langweilig.
Man, das waren Zeiten, immer schön die Loopings mit zählen, weil die Leinen sonst irgendwann schwergängig werden..... :D

Am Motor rumschrauben? Hehe, ich hatte in der Hummel nen "tollen" russischen Selbstzünder, bis der das erste mal lief, hab ich Wochen gebraucht. Die Anleitung war nämlich auch russisch-und fachrussisch hatten nicht mal wir in der Schule- hab da so gut wie nix verstanden.
Anfangs wusst ich nicht mal die Spritmischung für das Ding, war irgendwie Rhizinus, Methanol und Äther in gleichen Teilen.
Dafür konnt man (obwohl er keine Drossel hatte, ebenso wenig wie nen Schalldämpfer, da gabs, wie bei Cox, nur Schlitze im Zylinder) die Drehzahl relativ gut einstellen, mit dem Gegenkolben. War nen total hübscher Motor, teilweise rot eloxiert, drum hatte ich den gekauft. Wollt einfach in die Hummel nicht so nen grauen Klotz rein haben.
Aber Nerven hat der mich gekostet und tagelang schmerzende Finger (heute hätte man nen Elektrostarter)..

Wie gesagt: später hab ich dann meist Glühzündermotoren benutzt, mit Drossel, die man auch im Flug bedienen konnte, das war deutlich entspannender.
__Grüssle, Sly__

fireandice

RCLine User

  • »fireandice« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Söhrewald

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 22:16

Hy Sly,
nein keine Probleme oder so. War mir nur nicht sicher. :O
Ich sauge die Ratschläge von den alten Hasen auf wie ein Schwamm. Auch wenn ich 7 Monate älter bin :D ;)
Aber mit Fesselflug hatte ich noch nix zu tun, daher :ok: :ok: :ok: für jeden sinnvollen Tip.
Und wenn ich bei dem einen oder anderen noch so schöne Erinnerungen hervorrufe, weis ich für was ich die vielen Stunden im Bastelkeller verbringe. :applause: :applause: :applause:
Mein Motor:
Ein Webra M1 mit 2,5ccm dreht eine 8,3x8,3 Dreiblatt Luftschraube so heftig, das mir ein Schauer über den Rücken laufen lässt. Einfach ein ge...ler Sound.
Wenn ich mal einen Diesel habe der nicht so will wie meiner einer, schmerzt am nächsten Tag der Arm als ob er in einem Schraubstock stecken würde :evil:
LG
Stefan



Einsam kreist der Segelflieger,
im Gedränge bleibt der Flegel Sieger.
:D

12

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 12:02

Du hattest mit Verbrennern noch nich viel zu tun oder?
Ist nicht vergleichbar mit E-Antrieben, obwohl die heute zum Teil ja wirklich überlegen sind.
Ich hab früher (so bis Mitte der 90er) noch nen paar Stinker geflogen, auf dem Dandy beispielsweise war stilecht nen Cox-Schreihals drauf (mit vergrössertem Tank allerdings, da ging ja nur nen halber Fingerhut voll rein), und was Beaver-ähnliches hatte ich auch mit nem 4ccm-Motor, die natürlich beide schon mit RC-Anlage.

Inzwischen bin ich da aber von weg, hab nur noch zwei Benziner, mit 29ccm (oder so) für Boote.
Nen alten Verbrenner hab ich auch noch hier, den hat mir vor nen paar Jahren mal ein Kollege in die Hand gedrückt: "hier, vielleicht kannste was mit anfangen"-auch ohne Drossel. Kann ich nix mit anfangen, aber wegwerfen will ich den nun auch irgendwie nicht.
Dürft auch sowas mit 2.5ccm sein, ungefähr, keinerlei Beschriftungen dran, das einzige Merkmal ist nen rosa eloxierter Spinner.
Keine Ahnung was das für nen Ding ist.
__Grüssle, Sly__

fireandice

RCLine User

  • »fireandice« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Söhrewald

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 22:56

:D :D :D :D :D :D :D Nun ja wie mans sieht. :D :D :D :D :D :D
So seit sechs Jahren mache ich mit Diesel rum, seit 1974 bin ich Modellflieger.
Mein erstes Motormodell war der SkyFly von Multiplex mit nem 1,7 er OS Max.
Aber ehrlich so ein Diesel ist fantastisch, er startet mit vollgas, ohne Schalldämpfer und dazu dieser Geruch. Einfach herrlich. :applause: :applause:
Fliege, in der Dieselklasse, bis jetzt nur 1ccm Diesel, ohne Drossel. Ist immer wieder ein Erlebnis, daher die Begeisterung für den 2,5er Webra.
Angefangen hat die Dieselmanie durch einen Taifun Hobby von meinem Opa und bis jetzt zähle ich um die 60 Diesel, Benzin, Methanolmotoren, angefangen von 1938 (Kratmo 10) -1985 (OS Gemini 240)
So ein Schätzchen bitte nicht wegwerfen.
LG
Stefan



Einsam kreist der Segelflieger,
im Gedränge bleibt der Flegel Sieger.
:D

14

Freitag, 26. Dezember 2014, 00:05

Ähm-der olle Motor ist ziemlich sicher _kein_ Diesel.
Wahrscheinlich ist es _irgendein_ Moskito, hab heute mal so bisschen rumgeschnüffelt im Netz. Würd mich nicht wundern, da die Dinger hier in der Ecke geschmiedet wurden seinerzeit (kenne die Firma und kannte auch den früheren Chef).
Für nen Diesel ist mir das Loch im Zylinderkopf zu gross, ausserdem wäre recht wenig Raum für nen Gegenkolben-ich vermutet, es ist ne Glüher-Variante.
Ich mach dir die Tage mal nen paar Fotos von dem Teil.
__Grüssle, Sly__

15

Freitag, 26. Dezember 2014, 00:06

____________
__Grüssle, Sly__

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rabenauge« (26. Dezember 2014, 19:36) aus folgendem Grund: Doppelpost gelöscht


fireandice

RCLine User

  • »fireandice« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Söhrewald

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

16

Montag, 5. Januar 2015, 23:46

Ein frohes neues Jahr noch......

Viel ist zwischenzeitlich, nicht nur beim Bau, geschehen und ich hoffe das noch Interesse besteht.
Hier ein paar Bilder vom fertigen Modell, geflogen bin ich noch nicht.
Das HLW muss noch mal nachgebessert werden, es geht durch den Lack etwas schwer.
Den Decalsatz hat mir ein Freund erstellt, der auch für die Frästeile samt Bauplan verantwortlich ist. Mit einem Laserdrucker ausgedruckt brauche ich mir auch keine Sorgen mehr machen ob die Farbe auch hält. Das Papier ist recht dick, lässt sich aber gut anlegen. Die Deckkraft der weißen Decals ist zufrieden stellend, auch auf dem rot. Leuchtender ist das weiß aber wenn man die betreffenden Stellen weiß lässt, macht aber auch mehr Arbeit.
Die Idee fürs Fahrwerk ist auf meiner Miste gewachsen. Wenns hält ist´s gut, wenn nicht......... ==[] ==[]
Ich sehe gerade, die Aderendhülsen sind noch nicht drinnen :D

LG
Stefan

»fireandice« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20141017_101441 (Medium).jpg
  • 20141202_131346 (Medium).jpg
  • 20141202_131413 (Medium).jpg
  • 20141202_131437 (Medium).jpg
Einsam kreist der Segelflieger,
im Gedränge bleibt der Flegel Sieger.
:D

17

Dienstag, 6. Januar 2015, 00:23

Stefan,
ich habe gerade einen kleinen Kloß im Hals, wenn ich die Mustang sehe. Das war nach dem Sonny und dem kleinen Uhu mein erstes "gesteuertes" Modell.
Da habe ich als ganz kleiner Bub mit meinem Vater dran gebaut. Sie kam leider nie in die Luft, weil wir den OS Max 2,5er nicht zum Laufen brachten.
Ein Jahrzent später oder so war die Pubertät durch und ich habe sie wohl entsorgt, denn andere "Modelle" waren interessanter geworden.
Danke für die schöne Erinnerung.
Gruß
Stephan

18

Dienstag, 6. Januar 2015, 06:30

Zitat

Den Decalsatz hat mir ein Freund erstellt, der auch für die Frästeile samt Bauplan verantwortlich ist. Mit einem Laserdrucker ausgedruckt brauche ich mir auch keine Sorgen mehr machen ob die Farbe auch hält. Das Papier ist recht dick, lässt sich aber gut anlegen. Die Deckkraft der weißen Decals ist zufrieden stellend, auch auf dem rot. Leuchtender ist das weiß aber wenn man die betreffenden Stellen weiß lässt, macht aber auch mehr Arbeit.


Ich denke, dass der Decalsatz eine guten Idee ist.
Ich habe viele Freunde ihre Autos mit dem Decalsatz schmücken.
Ich denke, das kann auch mit dem Decalsatz dekoriert werden.

Gruß
Jeder Mensch ist geheimnisvoll. Du hast gar keine Ahnung, wie gut oder schlecht er ist, bis du ihn wirklich kennst und die Wahrheit siehst.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas_R.« (6. Januar 2015, 15:47)


fireandice

RCLine User

  • »fireandice« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Söhrewald

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 6. Januar 2015, 14:16

Stefan,
ich habe gerade einen kleinen Kloß im Hals, wenn ich die Mustang sehe. Das war nach dem Sonny und dem kleinen Uhu mein erstes "gesteuertes" Modell.
Da habe ich als ganz kleiner Bub mit meinem Vater dran gebaut. Sie kam leider nie in die Luft, weil wir den OS Max 2,5er nicht zum Laufen brachten.
Ein Jahrzent später oder so war die Pubertät durch und ich habe sie wohl entsorgt, denn andere "Modelle" waren interessanter geworden.
Danke für die schöne Erinnerung.
Gruß
Stephan
Servus Stephan,
schluck den Kloß runter und bau dir eine neue Mustang. :ok:
Selbst wenn du diese nicht fliegst, ist sie ein Blickfang und sicher eine schöne Erinnerung. Viel Arbeit ist es nicht.
Ich habe bald ein Dutzend retro Modelle gebaut und höre immer wieder wie sich die alten Hasen gerne daran erinnern.
Es gibt kein größeres Lob, Danke
LG
Stefan
Einsam kreist der Segelflieger,
im Gedränge bleibt der Flegel Sieger.
:D

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 6. Januar 2015, 16:16

Hallo!
Schönes Gerät!
Ist der Tank nicht falsch montiert? der bekommt ja nie Sprit!
:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

Ähnliche Themen