21

Montag, 29. Januar 2018, 21:46

Waldo, bei dem zweiten Vid hatte ich fast auf Freiflug getippt bis ich den Ton angemacht habe. :D :ok: :ok: :ok:
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

Waldo P.

RCLine User

  • »Waldo P.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

22

Samstag, 3. Februar 2018, 18:49

Ja, da hat der Modellflieger aus England ein klasse Modell gebaut. Der Motor passt auch optimal dazu :ok:

Bei meinem Falcon ging´s nun mit dem Tragflächenmittelstück weiter. Dieses nimmt die Steckung und die Flächenverbinder auf und ist damit auch sehr aufwendig zu bauen. Zuerst wollte ich abweichen und eine Steckung aus Rundstahl und Messingrohren machen, habe mich aber dann doch dazu entschlossen, eine Holzsteckung gemäß Bauplan zu machen. Diese besteht aus zwei Flächenverbindern und einer Flächenzunge. Dazu muss man alles selbst ausmessen und auf die Rippen übertragen und diese dann entsprechend bearbeiten. Leider haben bei mir im Bausatz 2 Rippen gefehlt (das waren auch nicht die ersten Teile, die hier fehlten), diese habe ich mir aus 3mm Sperrholz kurzerhand ausgesägt. Auch die beiliegenden Teile für die Steckung entsprachen nicht der Planausführung, das geeignete Material habe ich dann eben aus meiner Holzrestekiste geholt. ;)
Die Steckungskästen zwischen den Holmen habe ich aus Buchensperrholz hergestellt, die Steckungen sind aus Massivholz (Buche und Fichte), die Zunge und dessen Kasten sind aus Bausatzteilen entstanden (Sperrholz). Die Bandage um den Zungenkasten ist so ein Zettel mit Waschanleitung aus einem Hemd. Diese Dinger benutze ich öfters mal als Verstärkung zusammen mit dem guten, altem "Uhu Hart". Die drei Steckungen müssen auch alle schön angepasst sein und das ist ein wenig Fummelarbeit bis alles passt und nicht zu stramm sitzt. Die V-Form Verbinder sind auch schon dran. Hier mal ein paar Bilder:





»Waldo P.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Steckung (1).jpg
  • Steckung (2).jpg
  • Steckung (3).jpg
  • Steckung (4).jpg
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

Waldo P.

RCLine User

  • »Waldo P.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

23

Samstag, 3. Februar 2018, 18:54

Das komplette Mittelstück wird noch mit Balsaholz beplankt, das mache ich aber erst mit der Fläche selbst zusammen. Die Endleiste bekam abweichend vom Plan ein Stück Beplankung aus Sperrholz, da hier auch der Flächengummi drüber kommt und an dieser Stelle Balsaholz ungeeignet erscheint.Zusammenschieben lässt sich das natürlich auch und das sieht dann so aus:
»Waldo P.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Steckung (5).jpg
  • Steckung (6).jpg
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

Waldo P.

RCLine User

  • »Waldo P.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 4. Februar 2018, 19:03

Als letztes Gewerk des Rohbaus sind die Tragflächen dran. Die vordere und der hintere Holm bestehen aus harten Balsaleisten, welche verkastet werden. Zusammen mit der Beplankung dürfte das eine ziemlich robuste Fläche werden. Die Nasenleiste muss etwas gewässert werden, um sie ohne Bruchgefahr biegen zu können. Die Flächen bekamen ab dem Beginn der Randbögen etwas Schränkung spendiert. Der Randbogen selbst ist vorne mittig an der Nasenleiste angeschlossen. Die vordere Verkastung des Vorderholms habe ich bereits eingepasst und verklebt, bevor ich die obere Holmleiste eingelegt habe, so können alle Rippen schön rechtwinklig ausgerichtet werden. Dann die oberen Holmleisten drauf und nun darf alles erstmal richtig trocknen, bevor es weiter geht. Viele Teile sind nun nicht mehr im Karton- ein paar wenige Leisten und Beplankungsbretter. Mal sehen, ob diese noch reichen werden...
»Waldo P.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Fläche.jpg
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

Waldo P.

RCLine User

  • »Waldo P.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 11. Februar 2018, 18:56

Die Mittelstücke sind inzwischen an den Außenflächen dran und die Verbinder mit Epoxy verleimt. Dies muss man vor dem Beplanken machen, um zu sicherzustellen, daß alles richtig verbunden ist. Die Fläche wird im Mittelteil diagonal verstrebt, dadurch ist sie extrem verwindungsfest geworden. Die Beplankung kam als nächstes dran, leider hatte hier das beigefügte Material trotz extrem sparsamer Verwendung mit möglichst wenig Verschnitt nicht gereicht. Ich musste noch zweieinhalb 1,5mm Balsabretter dazu tun und nun fehlen immer noch wenigstens zwei Stück. Leider habe ich keine mehr hier. Auch bei den Leisten reichte das Material nicht, hier hatte ich aber passende Brettchen im Keller, von denen ich mir die Leisten geschnitten habe. Ungenauigkeiten im Plan, viel Arbeit in Eigenregie, das ist alles noch kein Problem, aber zuwenig Material in einem Bausatz- das ist schon ärgerlich. :(
Hier mal ein paar Bilder der Fläche, einmal ohne Beplankung und dann noch provisorisch auf dem Rumpf mit teilfertiger Beplankung, grob verschliffen (die Mittelteile innen und außen, sowie die Rippenaufleimer fehlen noch). Die Steckung passt spielfrei und die Fläche ist sehr robust. Beim Bespannen brauche ich einen Verzug nicht befürchten ;)
Weiter gehts, sobald ich das benötigte Material habe. Mangels Laden in der Nähe muss ich die Brettchen aber wohl bestellen.
»Waldo P.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Fläche (1).jpg
  • Fläche (2).jpg
  • Fläche (3).jpg
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

26

Montag, 12. Februar 2018, 14:25

Hallo Waldo,

ein wunderschönes Modell, finde ich und eine Topp Modellbauer-Arbeit - Respekt ! Kann mir den 4T (ist doch einer - Ventilgehäuse ?) gut vorstellen, wie er in diesem Prachtstück leise vor sich hin tuckert.

P.S.: hab noch mal nachgelesen - Du hattest anfangs von einem Diesel-4T geschrieben - also wohl geklärt.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (12. Februar 2018, 23:11)


Waldo P.

RCLine User

  • »Waldo P.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 13. Februar 2018, 19:20

Stimmt, der 80er Laser Diesel ist natürlich ein Selbstzünder Viertakter. Dieser bekommt aber nicht den üblichen Drittelmix aus Äther, Petroleum und Öl. Er bekommt ca. 30% Äther, 15% Synt.-Öl, 2% Zündbeschleuniger, der Rest ist dann Kerosin oder Petroleum. Also deutlich weniger Ölanteil und damit sabbert er nicht ganz so stark wie die 2T- Diesel. Ich bin selbst schon auf dessen Klang gespannt.
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

Waldo P.

RCLine User

  • »Waldo P.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 18. Februar 2018, 20:16

Leider kamen die bestellten Balsbrettchen immer noch nicht bei mir an, so dass ich mit dem weiteren Beplanken der Fläche noch warten muss. Dafür habe ich die Flächenauflage am Rumpf der Fläche angepasst (diese ist unten etwas gewölbt) und auch das Leitwerk habe ich ausgerichtet und angepasst. Das sind Arbeiten, die ich gerne immer ein wenig vor mir herschiebe, so ist´s wenigstens schon mal gemacht ;)
Das Leitwerk wird normalerweise mittels Gummiringen und Dübeln gehalten. Da ich das Leitwerk jedoch nicht unbedingt abnehmbar haben muss, werde ich es wohl mit dem Rumpf verkleben. Eine Verschraubung ist aufgrund der Formgebung des Hecks mit der Fahrwerksflosse nicht ohne größeren Aufwand möglich und seitlich verschrauben kommt nicht in Frage, da kann ich gleich die Dübel für die Gummis reinmachen- Kleben dürfte wohl die sauberste Lösung werden.
Hier ein paar Bilder des z.Z. recht langsamen Fortschritts...immerhin sind die Flügel mal ordentlich mit den Gummiringen in Position und man kann das Modell mal am Stück hochheben :D
»Waldo P.« hat folgende Bilder angehängt:
  • angepasst (1).jpg
  • angepasst (2).jpg
  • angepasst (3).jpg
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

PatrickK

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 18. Februar 2018, 21:32

Da ich das Leitwerk jedoch nicht unbedingt abnehmbar haben muss, [..] Kleben dürfte wohl die sauberste Lösung werden.

AOL.

Der o.e. Majestic Major hat enorm an Praktikabilität gewonnen, als ich die lummelige Gummibe"fest"igung gegen aliphatic resin getauscht hatte.

servus,
Patrick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PatrickK« (18. Februar 2018, 21:48) aus folgendem Grund: gekürzt um das, was ich oben schon geschrieben hatte ...


30

Sonntag, 18. Februar 2018, 21:34

Wenn er noch QR hätte, wäre er auch mein Modell - sieht wirklich traumhaft gut aus ! Und ich kann mir lebhaft vorstellen, er fliegt auch so. Waldo, hast Du irgendwo geschrieben, was er derzeit wiegt? Bei mir mit E-Antrieb wäre echter Stilbruch ...
Gruß, Jockel

PatrickK

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 18. Februar 2018, 21:54

Jockel, du kannst QR einbauen, wirst vermutlich feststellen, daß der das nicht wirklich braucht. Ich verbau gern welche, hatte das für den Majestic auch vorgehabt, aber "ich probier den ersma so". Dabei blieb's mangels dringenden Wunsches bis heute ;-)

servus,
Patrick
»PatrickK« hat folgendes Bild angehängt:
  • Falcon-QR.png

32

Montag, 19. Februar 2018, 12:21

Hi Patrick,

der war ehrlich und gut - geht mir auch öfter so. Bin halt (von früher) QR steuern gewöhnt. Hatte die Jupiter Duck (gehört nun gar nicht hier her, ich weiß, sorry) ursprünglich ohne, und schnell gemerkt, daß ich links (Mode 4 Flieger) ständig "umsonst" am Knüppel rühre - da hab ich dem schnell QR verpaßt, seither klappt's besser (optimal, mangels Übung, noch lange nicht). Bei der V-Form des Ben Buckle wären QR so eher hinderlich, oder man nimmt die V-Form ein ganzes Stück zurück und baut welche ein. Super, daß es in der Zeichnung drin ist - dann ginge es um Rippen abtrennen, Leisten einziehen usw. Vielen Dank dafür ! Diese älteren Konstruktionen haben alle ein paar Merkmale, die mir liegen; aber das wäre hier zuviel off-topic (mea culpa, Waldo). Es ist jedenfalls richtig schön, Waldos Aktivitäten zusehen zu können. Freue mich immer wieder drüber - auch, daß es das noch gibt und Leute, die es pflegen.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (19. Februar 2018, 18:58)


Waldo P.

RCLine User

  • »Waldo P.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

33

Montag, 19. Februar 2018, 18:44

Zitat

" ...als ich die lummelige Gummibe"fest"igung gegen aliphatic resin getauscht hatte "

Das dürfte auch der Sig Bond sein, oder? Ich habe den ganzen Falcon damit zusammengeklebt und finde das Zeugs echt super! Damit wird auch das Leitwerk endgültig befestigt :D

QR: Ich hatte schon mal den Great News von BB mit QR und das war tatsächlich unnötig betriebener Aufwand. Die V- Form muss dann deutlich reduziert werden, was m.E. aber den Charakter des Antik- Modells etwas zerstört. Und was will man schon mit so einem Modell fliegen? Also keine QR mehr bei mir für Modelle dieser Art.

@ Patrick: Dein Planauschnitt zeigt die Nasenleiste mit Vorderholm im äußeren Bereich der linken Fläche, die gestrichelte Linie ist die der Beplankung, die im Riss nicht dargestellt ist. Es wäre aber möglich, die Rippen im Außenbereich nach dem Hinterholm abzutrennen und einen Vorderholm für das QR einzufügen (habs mal schnell rot angedeutet). Siehe Planausschnitte (Quelle: outerzone)

Zitat

"Es ist jedenfalls richtig schön, Waldos Aktivitäten zusehen zu können. Freue mich immer wieder drüber - auch, daß es das noch gibt und Leute, die es pflegen."

Dankeschön, auch ich sehe mir gerne die Berichte anderer Baustellen an und finde manchmal, es könnten ein paar mehr sein ;)

Leider ist mein Holz immer noch nicht da und das Beplanken muss noch warten.
»Waldo P.« hat folgende Bilder angehängt:
  • KK Falcon Wing.png
  • 2018-02-19 18_36_55-KK Falcon Wing.png ‎- Fotos.png
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

PatrickK

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 21. Februar 2018, 17:42

Hallo Waldo,

Zitat

Das dürfte auch der Sig Bond sein, oder?

Latür ;-)

Zitat

Und was will man schon mit so einem Modell fliegen?

Von links nach rechts. Dann von rechts nach links. Eine Verfahrenskurve, einen Touch 'n Go. 'Ne hybbsche Putt-Putt-Landung (halt bei meinem ned ...)

Fertsch.

Meine wilden Erweiterungen:

- ich bin am Hetzleser Berg ("Retro 2011" bis ~ 2013 im Nachbarforum) hinter den Flugzeughangaren hanggeflogen. Den Motorkanal auf einen Schieber gelegt, gestartet, dorthin geflogen und dann mit konstantem Viertelstrom einen "verbesserten Gleitwinkel" eingestellt und Hangwind genutzt. Ich kenne den Flugplatz seit 1975, hab' dort meine Segelflug-A gemacht, war die folgenen Jahre auch immer wieder mal dort.

- Seitem ich an Leistungsüberschuß leide, hatte ich mir drei oder fünf Mal des Luxus eines Loopings geleistet: Vollstrom - die zwei Sekunden warten, bis er von 20 auf 30km/h beschleunigt hat - ziehen - oben Strom raus und fertig rumkommen lassen.

Zitat

@ Patrick: Dein Planauschnitt zeigt die Nasenleiste mit Vorderholm im äußeren Bereich der linken Fläche, [..]

Ähmm .. Ja! Habbich auch irnkwann gemerkt ... Aber es ändert an meiner Meinung trotzdem nix ;-)

servus,
Patrick

Waldo P.

RCLine User

  • »Waldo P.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 22. Februar 2018, 10:01

[quoteVon links nach rechts. Dann von rechts nach links. Eine Verfahrenskurve, einen Touch 'n Go. 'Ne hybbsche Putt-Putt-Landung (halt bei meinem ned ...)

Fertsch.][/quote]

So isses :D Dazu braucht man auch keine Querruder.

Zitat

... Aber es ändert an meiner Meinung trotzdem nix ;-)


???

Zum Fortschritt gibts grad nicht viel neues und noch keine Bilder. Momentan geht´s sehr langsam mit dem RC- Einbau weiter. Aber viel kommt ja nicht rein. Das SR wird mittels Seilen angelenkt, das HR bekommt eine Schubstange.
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

Waldo P.

RCLine User

  • »Waldo P.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 22. Februar 2018, 16:20

Hier ist der Servoeinbau zu sehen, das SR- Servo sitzt mittig, die Anlenkung ist mit Kevlarseil gemacht (das scheuert auch an dem Gabelkopf nicht durch). Die Seilanlenkung aus Kevlarseil ist sehr schnell gemacht und lässt sich leicht justieren, ich nehme das gerne dafür her. Das HR hat eine klassische Schubstangenanlenkung, der Zwirn um den Draht ist allerdings auch auch aus Kevlar (mit CA verklebt, hält das bombenfest). Im hinteren Drittel des Rumpfes ist die Schubstange noch gelagert, um stärkere Vibrationen zu vermeiden. An den Rudern selbst befinden sich normale Ruderhörner. Der Vergaser wird über einen sehr flexiblen Nylon- Bowdenzug angelenkt (von ACE/RC oder Robart- das weiß ich nicht mehr genau), das Servo sitzt ebenfalls unten im Rumpf bei den anderen. Einfache Markenservos reichen für so ein Modell völlig aus.
Hier mal zwei Bildchen dazu..
»Waldo P.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Servos (1).jpg
  • Servos (2).jpg
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

Waldo P.

RCLine User

  • »Waldo P.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

37

Samstag, 24. Februar 2018, 19:19

..weiter ging´s nun mit dem Tank und dessen Einbau. Ich habe einen Kavan Tank mit 250ml verwendet, er bekam einen benzinbeständigen Stopsel verpasst, der auch für den Modelldiesel- Sprit geeignet ist. Da der Vergaser des Laser sehr hoch sitzt, darf der Tank auch weit oben in der Kabine Platz nehmen. Das hat zudem den Vorteil, dass man durch das Fenster den Füllstand sieht. Er ist mit Klettband auf einem einfachen Träger aus Holzspatel befestigt. So kann man auch alles einfach wieder ausbauen, sollte sich doch mal ein anderer Motor in das Modell verirren. Zur Belüftung und zum Befüllen des Tanks habe ich zwei Anschlüsse vor dem Cockpit platziert.
»Waldo P.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Tank (2).jpg
  • Tank (3).jpg
  • Tankeinbau (3).jpg
  • Tankeinbau (1).jpg
  • Tankeinbau (2).jpg
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

Waldo P.

RCLine User

  • »Waldo P.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

38

Samstag, 24. Februar 2018, 19:27

Leider kommt man aber ziemlich schlecht an die Schlauchanschlüsse des Tanks, wenn die Scheiben alle am Modell angebracht sind. Daher habe ich beschlosssen, die Frontscheibe aus etwas stärkerem Kunststoff und abnehmbar zu machen. Sie ist nun mit einigen 1,5mm Schrauben mit dem Rahmen verschraubt. Die Scheibe ist natürlich nicht blau, dies ist nur die beidseitig angebrachte Schutzfolie, welche ja später noch entfernt wird. Die Scheibe selbst ist klar.
Damit wäre der Rumpfrohbau bis auf einen Feinschliff fertig. Leider ist das bestellte Balsaholz für die restliche Flächenbeplankung immer noch nicht gekommen (unglaublich langsam diesmal :shake: )
»Waldo P.« hat folgende Bilder angehängt:
  • windscreen (1).jpg
  • windscreen (2).jpg
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

39

Sonntag, 25. Februar 2018, 10:25

Hallo Waldo,

auch wenn ich "durch und durch elektrifiziert" und kein VB-Jünger bin - klasse Idee, mit dem Tank und gut gelöst !

Ich sehe immer wieder diese Schalter mit Ladebuchse, außen am Modell. Als VB-ler braucht man ja nicht unbedingt LiPos. Zum Oldtimer würden eher NiMH passen - nehme fast an, die nimmst Du ? Oder bist Du da "modern" geworden, und nimmst LiFes ;-) ?
Gruß, Jockel

Waldo P.

RCLine User

  • »Waldo P.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 25. Februar 2018, 11:13

Ich habe beides, moderne LiFe- Akkus und altmodische NiMh- Empfängerakkus. Die Ladebuchse brauche ich eigentlich nicht, da ich normalerweise nicht nachladen muss, wenn ich mit solchen Modellen beim Fliegen bin. In der Regel nehme ich die Akkus aus dem Modell zum laden. Dieser Schalter (von Graupner) ist sehr robust aufgebaut und deswegen habe ich ihn drin. Bei einem LiFe- Akku ist dann natürlich noch ein Spannungsregler zwischen Schalter und Empfänger, da HV Servos bei mir noch keinen Einzug hatten.
:prost:
Holm-und Rippenbruch!