PatrickK

RCLine User

  • »PatrickK« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

61

Freitag, 20. April 2018, 21:48

Ich dachte, daß es die DEAC-Knopfzellen doch "schon immer" gegeben hätte. Aber soo schlimm war's dann doch nicht. Im '58er-Fernsteuerprospekt von Graupner gab's 'nen Motorrad-Bleiakku für die Bellaphon A(kku) mit Zerhacker für den Spannungswandler für die Anodenspannung, den Bella B (wie _B_atterie) für zwei 75V-Anodenbatterie und eine nicht eben kleine 6V-Batterie für die Röhrenheizung. Weidezaunbatterien sind allerdings noch größer ;-) Auch für die Empfangsseite gab es nur Trockenbatterien: Anodenbatterie 30V und Heizbatterie 6v, bestehend aus 4 Mignonzellen. Alternativ drei Rulag-Bleiakkus, die allerdings auch keine nennenswerte Lebensdauer hatten. Dafür war deren Preis vergleichsweise günstig.

Aaber '59 dann:
<Mifft, ich kann ja hier nix mehr einfügen, muß also ein Briefmarkenbildchen unten dranpappen ...>
Auch wenn nicht eindeutlig ist, ob der Mistral von 1960 oder von '64 ist, gab s NiCd-Rundzellen durchaus.

Nochmal zum Messing-Kabinenrahmen: ich habe einige Klebeversuche gemacht. Das wäre ausbaufähig -> ich habe mir heute 2mm-MS-Rohr bestellt. Die Bschribungen habe ich in die Bilder neigschriem.

servus,
Patrick
»PatrickK« hat folgende Bilder angehängt:
  • Grp-FS1959_NiCds_erstmalig_k.png
  • MS_auf_PVC_Uhu_hart_1k.jpg
  • MS_auf_PVC_Uhu_hart_2k.jpg
  • MS_auf_Vivak_Uhu_hart_k.jpg
  • MS_auf_PVC_TP56_k.jpg

62

Samstag, 21. April 2018, 09:22

Hi Patrick,

das war mE gut ! So etwas finde ich auch sehr wichtig (Materialeigenschaften). Verstehe Dich so, daß "Canopy Glue" und Messing einigermaßen ok wäre ? An die Knopfzellen hatte ich nicht mehr gedacht, kenne sie auch noch, stimmt. Bleiakkus allerdings kenne ich eher vom Schiffsmodellbau. Mitte / Ende 60er bis Mitte 70er war meine Schul- und Gymnasialzeit, Anfänge im Modellbau / -flug. Da läßt inzwischen die Erinnerung etwas nach.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (21. April 2018, 09:29)


PatrickK

RCLine User

  • »PatrickK« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

63

Samstag, 21. April 2018, 16:03

Messing-Kabinenrahmen

Nu ja, das ist nur so eine Spielerei. (Wie die ganze Modellbauerei überhaupt - manche werden allerdings grantig, wenn man's ihnen sagt ;-) Ich find' das mit dem Messing eine "vielleicht nette" Variante und werd' das halt mal ausprobieren. Es dürfte sich nur beides besser verkleben lassen... Ich war überrascht, wie unerwartet unschlecht(*) Uhu hart am MS und auch dem Vivak haftete, und wie gar nicht am PVC. Ich habe das MS-Rohr nur einmal kurz angeschliffen, das finde ich optisch nicht soo prickelnd. Eigentlich sollte es zuerst(!) entfettet und dann geschliffen werden. Ich werde es mal mit Glasstrahlen versuchen, das gibt hübschere Oberflächen. MS hat weiterhin die beiden Vorteile, daß es sich miteinander wunderbar verlöten lässt, weich wie hart. Man kann also einen Kabinenrahmen vorher fertig bauen, die Lötstellen formen sich durch den Lotvorgang quasi selbst, müssen dann nur noch wie oben erwähnt verputzt werden. Der andere Vorteil ist dessen relative Verzugsfreiheit, die einmal erreichte Form wird über Jahrzehnte gehalten, bis es durch interkristalline Korrosion irgendwann mürbe wird. Das Problem haben eher Schiffe von achtzehnhunderttobak, gerade die auf Salzwasser. Im Modellbau müssen wir also keine Opferanoden anwenden ;-)

(*) ich wollte das Wort "gut" vermeiden, denn das war's halt doch nicht.

Zum Verkleben werden klassisch EP-Harze, PUR-Kleber oder Sekundi verwendet. Den ersten will ich wegen der Matscherei nicht, da ich nicht daran glaube, das optisch ansprechend hinzubekommen. PUR-Kleber krieg ich nur als Kontakti für Sohlen, da ist das Problem mit dem Auftrag auf die Plastikhaube dasselbe wie bei Epoxydharz. Sekundi dunstet in den meisten Darreichungsformen aus, was sich auf der Haube abschlägt. Als Ausnahme kenne ich BELI-CA ultra. Dessen Lagerungsfähigkeit ist leider sehr überschaubar ... Drum gefällt mir das mit dem Acrylkleber für Kabinen so gut, der darf schon mal einige Jahre alt werden. Ist auch nicht ganz billig, aber man braucht ihn ja nur tropfenweise, und er ist gesundheitlich recht problemlos. (Ich verdien' mein Geld u.a. mit Anwendung etlicher Chemikalien und achte auf Atemmasken, Absaugung, Durchbruchszeiten von Schutzkleidung, ... Eine Epoxy-Allergie ist nicht desensibilisierbar!) Uhu hart finde ich insofern blöde, weil dessen Lufteinschlüsse nur schwer wegzubekommen sind.

Das ist natürlich keinesfalls Mistralspezifisch, abr an oinr ASW 26 tät's scho eingartig wirken ;-)

(Angesichts der ganzen Tippfehler gestern habe ich meine Tastatur mal wieder saubergepustet ...)

servus,
Patrick

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 22. April 2018, 09:20

Erschrak etwas über Blei im Heck, üblich ist eher Blei im Bug.
Hmm Jockel! Blei im Heck ist bei dem Modell sicher nicht. Allerdings gibt es da Modelle, da bleibt das nicht aus! Ich denke, wenn du das Modell bauen würdest, würdest du ganz schnell zu gleichen Ergebnissen kommen. Im Übrigen, Jeder Vorschlag könnte gut sein. Also, ruhig weiter schreiben!
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 22. April 2018, 09:28

Nochmal zum Messing-Kabinenrahmen: ich habe einige Klebeversuche gemacht. Das wäre ausbaufähig -> ich habe mir heute 2mm-MS-Rohr bestellt. Die Bschribungen habe ich in die Bilder neigschriem.
Naja, heute würde ich mit einer Miniflex, das Rohr aufflexen und die Kabine dann in den Schlitz einkleben. Aber so mit weichen Messingdraht hält das auch.....
So, damals gab es schon NIC - Akkus? Das wusste ich nicht. Ich las da immer nur von Trockenbatterien!
An das Starten von den COX - Motoren erinnere ich mich. Da wurden parallel geschaltete 1,5 Volt Trockenbatterien genommen. Man konnte auch über einen Widerstand mit Bleiakku starten. Aber die Glühkerzen haben dann doch schnell das Zeitliche gesegnet...
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

66

Sonntag, 22. April 2018, 13:31

kenne ich BELI-CA ultra. Dessen Lagerungsfähigkeit ist leider sehr überschaubar



Hi Patrick, stimmt ! Hatte eine Tube etwa ein Jahr in der Schublade - Original-verschlossen, nie geöffnet und richtig zu. Es war Beton.
Gruß, Jockel

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

67

Montag, 23. April 2018, 09:08

Man kann also einen Kabinenrahmen vorher fertig bauen, die Lötstellen formen sich durch den Lotvorgang quasi selbst, müssen dann nur noch wie oben erwähnt verputzt werden.
So hatte ich aus dem Messingdraht meinen Kabinenrahmen fertig gestellt und gelötet. Und dann eingeklebt. Es hält bisher und das ist schon so ca. 20 Jahre her! Sicher würde da aber auch aufgeschlitztes Alurohr gehen. Sieht halt nich ganz so doll aus!!!! ....... und wir wollen auch in er Luft wissen, das unser Modell nicht nur gut fliegt, sondern auch schönheitsmässig was her macht ! Jedenfalls mir geht es so!!!
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

68

Sonntag, 12. August 2018, 12:45

Hallo!
Die Pause war etwas lang.

Es hat sich aber etwas getan.
Paar Bilder im Anhang.

Viele Grüße Leo :w
Edit.

Der 28er Motor wird wohl passen. Es ist aber auf dem Bild nicht der Motor der eingesetzt wird.
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • Mistral0013.jpg
  • Mistral0014.jpg
  • Mistral0015.jpg
  • Mistral0016.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Leszek1963« (12. August 2018, 13:02)


Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

69

Sonntag, 12. August 2018, 18:48

Sieht gut aus Leo. :ok: Beim Antrieb hätte ich persönlich eher einen Getriebeantrieb gewählt. Auch, wenn er etwas mehr Platz beansprucht! Aber das wirst du entscheiden müssen.....
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

70

Sonntag, 12. August 2018, 18:58

:ok:
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

71

Sonntag, 12. August 2018, 19:49

Hallo Dieter :w

Beim Antrieb hätte ich persönlich eher einen Getriebeantrieb gewählt. Auch, wenn er etwas mehr Platz beansprucht!
Ich habe absolut keine Erfahrung mit Getriebeantrieben. Es würde mich deswegen sehr interessieren wo der Vorteil liegt? Bei engen Rümpfen ist mir klar, aber gerade hier wo der Motor eigentlich passt?
Ein BL mit ca. 900KV wird hier bestimmt nicht falsch sein, oder?
Über etwas Aufklärung würde ich mich sehr freuen :) . Alle Segler die ich bis jetzt gebaut habe, fliegen ohne Getriebe und ohne Probleme.

Viele Grüße Leo :w

72

Sonntag, 12. August 2018, 21:21

Ganz kurz,

bessere Effizienz, größere Schraube möglich bei besserer Kühlung und spart dazu Strom.
So gesehen, ist ein Getriebeantrieb einem Direktantrieb meist im Vorteil. Zweiterer ist meist die günstigere Lösung wenn es passt und man Geld sparen muss.

Ein Getriebeantrieb ist immer die elegantere Lösung und wird bei steigender Modellgröße und geringerem Platzangebot im Rumpf zum Muss ;)

liebe Grüße,
Tobias
Gyros in Flächenmodellen sind wie hinsetzen beim Pinkeln! :tongue:

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

73

Montag, 13. August 2018, 10:18

Ein Getriebeantrieb ist immer die elegantere Lösung und wird bei steigender Modellgröße und geringerem Platzangebot im Rumpf zum Muss
... und damit ist schon sehr viel gesagt!!!! 900 KV. Das ist recht hochdrehend. So ca. 500 KV wäre da bei einem grossen Prop sinnvoller Wie schon angedeutet, Getriebe 4:1 oder ähnlich. Reisenauer wäre da Ansprechpartner.
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

74

Montag, 13. August 2018, 12:02

Hallo Jungs!
Vielen Dank für die Antworten.
Leuchtet ein.

Tja, es ist auch Kostenfrage. Im Moment ist die Hobbykasse etwas leer.

Mal schauen, eilig habe ich nicht. Es ist noch sehr viel Arbeit angesagt.
Zustand im Moment auf dem Bild unten.
Viele Grüße Leo :w
»Leszek1963« hat folgendes Bild angehängt:
  • Mistral0017.jpg

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

75

Montag, 13. August 2018, 13:40

Der Boden ist angebracht.
Das wird bis Morgen trocknen.
Schleifen wird bestimmt viel Spaß machen :) .
Viele Grüße Leo :w
»Leszek1963« hat folgendes Bild angehängt:
  • Mistral0018.jpg

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 14. August 2018, 09:51

:D :ok:

und das mit dem Antieb lass dir langsam durch den Kopf gehen.
Ich kriege die Mistral mit einem 3300 er 2 S ca. 3 mal hoch gezogen. Und wie einer unserer Modeller sagte: "Den zieht es ja aus der Hand...."
Also Vortrieb schaft so ein Antrieb zur Genüge!
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

77

Mittwoch, 15. August 2018, 09:19

Hallo Dieter!
Ich muss Dich leider enttäuschen. Aus der Getriebe wird nix. Auch wenn ich die Vorteile verstehe, ist mir im Moment halt zu teuer. Man kann nicht alles haben.

Der Motorspannt ist eingeklebt und Boden grob geschliffen. Scheint zu klappen. So wie es aussieht, der Spinner wird der 45er sein.

Viele Grüße Leo :w
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • Mistral0019.jpg
  • Mistral0020.jpg
  • Mistral0021.jpg
  • Mistral0022.jpg

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

78

Donnerstag, 16. August 2018, 09:34

Ich muss Dich leider enttäuschen. Aus der Getriebe wird nix.
:D du kannst mich nicht enttäuschen! Im Übrigen sind wir Holzarbeiter und somit schlimmes gewöhnt. Will damit andeuten, das du ja irgendwann den Antrieb noch ändern kannst.... :D Es ist doch Holz!!!! :D
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

79

Donnerstag, 16. August 2018, 17:51

Hallo!
Wetter wird wieder besser. Ab morgen wird wieder geflogen.

Ich habe noch Kielleiste und die Kufe eingeklebt.
Die Kufe ist mit 2K Epoxykleber geklebt. Ich mag die Flecken nicht. Deswegen die Abdeckung aus Kreppband.

Bei nächstem Regen wird weiter gemacht.
@ Dieter.
Das schaffen wir schon :)

Viele Grüße Leo :w
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • Mistral0023.jpg
  • Mistral0024.jpg
  • Mistral0025.jpg

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

80

Mittwoch, 22. August 2018, 09:16

Guten Morgen.
Viel hat sich nicht getan, aber immerhin.

Die Abdeckung am Bug ist angebracht. Im Moment zum schleifen, mit Uhu Por eingeklebt. Wird mit Feuerzugbenzin vor der Motormontage entfernt.
Servobrett ist für die Hitec HS81 vorbereitet.
Jetzt sind die Spanten für´s Rücken dran.
Viele Grüße Leo :w
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • Mistral0026.jpg
  • Mistral0027.jpg
  • Mistral0028.jpg

Ähnliche Themen