Matze123

RCLine User

  • »Matze123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. September 2008, 11:19

Frage zu Knuffel Bau

Hallo!
Ich bin gerade dabei meinen ersten Shocky selbst zu bauen. Jedoch hänge ich nun an folgender Stelle der Anleitung: Das Kohleprofil mit UHU-Por an die Flügelvorderkante (auch um den Randbogen) kleben.
Ich habe dafür einen denke ich Carbonflachstab. Dieser lässt sich jedoch nicht so eng um den Randbogen biegen. Sind Kohlestäbe so viel biegsamer? Was mache ich nun am besten?
Gruß

Matze

daa235

RCLine User

Wohnort: Ebern

Beruf: Designer

  • Nachricht senden

2

Montag, 8. September 2008, 11:28

Hi Matthias,
des passt ja , ich heiß auch Matthias und hab for kurzem auch den Knuffel als mein erster shocky gebaut xDDDDD Also , an die Ranbögen muss kein CFK stab etc. Tipp: mach auch hinten vohr den querrudern welche hin.
gruß Matze

Matze123

RCLine User

  • »Matze123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. September 2008, 12:16

Hey!
Wie hast du das dann gemacht. Hast du dann nur 1 Stange genommen und die komplett vorne über die Flügelvorderkante geklebt oder hast du jeweils eine Stange für linken und einen für rechten Flügel genommen?

daa235

RCLine User

Wohnort: Ebern

Beruf: Designer

  • Nachricht senden

4

Montag, 8. September 2008, 12:27

hab nur einen Flachstab genommen , und hinten hab ich 2 , is ja klar^^
gruß Matze

Captain Kork

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Montag, 8. September 2008, 12:37

Um den Randbogen ist schon sinnvoll, wenn das Modell insgesamt nicht zu schwer wird kannst du dann auch auf die zwei an den Querrudern verzichten (Besser wäre ohnehin ein durchgängiger).

Um das zu dicke Flachkohleprofil um den Randbogen drumrumzubekommen kannst du es einfach dünner schleifen, aber aufpassen, dass du den Staub nicht einatmest.

Gruß Timo
Meine Videos bei RC-Movie
Modelle:
Mirage von robbe(HET4W an 4s)
ECO8
Partenavia mit Landeklappen und Licht
Mustang Voodoo
Elektro-Filou (Schulungsflieger)

Matze123

RCLine User

  • »Matze123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. September 2008, 13:11

Hi!
Ich möchte ihn im Freien ausschließlich fliegen. Sind dann Verstärkungen der Querruder sinnvoll oder nicht unbedingt nötig?

Captain Kork

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Montag, 8. September 2008, 14:06

Naja, für draußen wäre ne Verstälung eventuell sinnvoll, denke ich. Dann machs aber nicht mit zwei getrennten STäben sondern säge den Schwanz von der Draufsicht ab und mach ein vollständiges, durchgehendes Flachkohleprofil hin.

Gruß Timo
Meine Videos bei RC-Movie
Modelle:
Mirage von robbe(HET4W an 4s)
ECO8
Partenavia mit Landeklappen und Licht
Mustang Voodoo
Elektro-Filou (Schulungsflieger)

daa235

RCLine User

Wohnort: Ebern

Beruf: Designer

  • Nachricht senden

8

Montag, 8. September 2008, 14:25

dann musser aber auch das rumpfhinterteil bearbeiten , und auserdem kommt man mit 2 stäben viel leichter , sin bestimmt 4cm gewichtsersparnis :nuts:
gruß Matze

Cursor

RCLine User

Wohnort: Kerpen

  • Nachricht senden

9

Montag, 8. September 2008, 15:38

Ein 3mm x 0,5mm Flachprofil wiegt 1,83 Gr. . Also 1 Meter ...
(jetzt kann man sich das jetzt ausrechnen anteilmässig)

Sinnvoll oder nicht sinnvoll ; Gewicht hoch oder runter ...
Wenn nur draussen geflogen wird dann denke auch an Verwindung , Torsion etc.
Gewichtsersparniss ist gut aber irgendwann ist es ein Blatt im Wind ; nicht mehr und nicht weniger ;)

10

Montag, 8. September 2008, 19:02

:w

Carbon = Kohle ;)

Ich schleif die Profile auf den äußerne ca. 15cm immer dünn, dann sind sie schön flexibel und lassen sich ohen Gewalt um einem Randbogen kleben.
Die Enden werden mit einem kurzen Stück Tesa gesichert.

Bis etwa 160g geht's sehr gut ohne ein Kohleprofil am QR-Scharnier.
Darüber steigert es die Crashfestigkeit, aber nur, wenn es durchgehend ist, also in der Mitte nicht geteilt. Ein geteiltes Profil kann man gleich ganz weglassen :shy:

Matthias

Matze123

RCLine User

  • »Matze123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. September 2008, 10:59

Also ich habe jetzt einen durchgehenden Carbonstab auf der Vorderseite montiert.
Werde jetzt einfach mal schauen wie ich mit Gewicht und allem hin komme. Denke der erste selbst gebaute Shockflyer wird sowieso nicht so der Hit werden^^
Den sehe ich eher als Übungsobjekt.

Captain Kork

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 10. September 2008, 12:48

Da wirste unter Umständen Recht haben, meine wurden mit der Zeit auch immer besser, mein erster (daals auch ein Knuffel) war aber ne relative Katastrophe.

Lies dich hier mal durch, hier gibts einige Tipps wie die Shockies schön grade werden.

Gruß Timo
Meine Videos bei RC-Movie
Modelle:
Mirage von robbe(HET4W an 4s)
ECO8
Partenavia mit Landeklappen und Licht
Mustang Voodoo
Elektro-Filou (Schulungsflieger)

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. September 2008, 16:50

halte dich an die anleitung, bau langsam und sauber, es lohnt sich.
ein 0,5mm dünnes cfk profil kannst du mit um den randbogen ziehen, vorher uhu por auf beide seiten und lange ablüften lassen, ruhig ne halbe stunde sag ich mal, bevor es sich wieder löst weil man nur 5 min ablüften lassen hat...

Matze123

RCLine User

  • »Matze123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 10. September 2008, 16:53

Das mit den Stab um den Randbogen ziehen ist jetzt leider zu spät. Aber die Fläche kommt mir trotzdem einigemaßend stabil vor.
Ich baue jetzt mal weiter und stell dann in nächster Zeit mal ein paar Fotos online. Vielleicht könnt ihr dann ja darauf erkennen, was falsch ist oder noch verbessert werden muss.

15

Mittwoch, 10. September 2008, 17:10

Ich wage zu behaupten, dass es fliegerisch überhaupt keinen Unterschied macht ob das Kohleprofil um den Randbogen geht oder nicht. Die paar cm da außen biegen sich auch unverstärkt nicht.
Das Profil verhindert nur geknautschte Randbögen.

Captain Kork

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Student

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 10. September 2008, 18:16

Ich könnte mir vorstellen, das das gebogene Kohleprofil vielleicht noch bissle was gegen Torsion hilft...

Gruß Timo
Meine Videos bei RC-Movie
Modelle:
Mirage von robbe(HET4W an 4s)
ECO8
Partenavia mit Landeklappen und Licht
Mustang Voodoo
Elektro-Filou (Schulungsflieger)

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 10. September 2008, 20:48

ich hatte mal eine YAK 54 mit 15er EPP Flächen, weich wie Butter auf torsion, trotzdem nicht negativ bemerkt im Flug, also wird das nicht so wild sein, um den randbogen gezogen schützt in erster linie gegen crashes