LOGO1

RCLine User

  • »LOGO1« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwabenland/BC

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. August 2010, 16:32

BELI-Zell

Hi Leute,

habe die Suchfunktion bemüht aber leider nur Freds gefunden in der,der Klebstoff BELI-Zell kurz auftauscht.

Ich möchte aber ein par Meinungen erfassen,die direkt das Thema BELI-Zell betreffen,also Qualität,Verarbeitung,Eigenschaften u.s.w.

Ich befasse mich aktuell wieder mehr mit Shockflyer und experimentalen Depronmodellen,daher möchte ich auch neue Klebstoffe testen.

Da mir der Name BELI-Zell nun öffters ins Auge springt,wollte ich mal nachfragen,wie die Erfahrungen zu diesem Klebstoff sind und welcher denn bevorzugt in Gebrauch ist.

Auch Meinungen zu den BELI-Zell CA und CA sensitiv,kann ich gut gebrauchen.

Wäre für eure Erfahrungen echt dankbar.

Gruß
Frank
-Trex 500 ESP mit MB
-Mini Titan SE
-Shockys - EXPO 3D/Gennesiss
-Nuri - Zagi/Dizzy-Bird
-Sonstige Depronmodelle
-Savage21/Savage25/Minizilla/TT-01D
-MC-22s/MC-18/XS-6 PRO Sport/Sanwa M11 X

Georgi

RCLine User

Wohnort: Hochdorf (Aichach-Friedberg)

Beruf: schulbankdrücker ;-)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 17. August 2010, 21:17

Hallo Frank,

ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen dass alle Produkte von AdhesionTechnics uneingeschränkt zu empfehlen sind.
Der Beli-zell an sich ist ein super kleber, ich finde es nur sehr schade dass er immer bräunlich wird. das macht nichts wenn man das Modell später komplett überlackiert, aber wenn man im Nachhinein eine Klebung vornimmt, oder ein Scale-Modell baut das weiß bleiben soll, ist das eben doch ärgerlich.

Mir ist sehrwohl bewusst dass es auch weißen Belizell gibt. Doch es reicht aus wenn das Modell einen Monat lang in einem von Sonnenlicht beleuchteten Raum steht, dann ist er genauso braun wie auch der ursprüngliche Beli-Zell. Doch das scheint ein generelles Problem bei PU- Klebern zu sein.

Das tolle am Belizell ist, dass er kurz vor der endgültigen Aushärtung sehr zäh wird und man ggf. noch leicht nachkorrigieren kann bevor er endgültig aushärtet.
ein feuchter Klebegrund beschleunigt die Aushärtung sehr und lässt den Kleber noch stärker aufschäumen. Man kann die Klebestelle auch wenn der Kleber schon aufgetragen ist, mit einem Wäschesprüher einnebeln.

Grüße

Georg

Klaus(i)

RCLine User

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 17. August 2010, 21:35

Hier gibt es schon ein paar Erfahrungen zu Beli-Zell:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=188397

Ich persönlich mag gerne mit Beli-Zell arbeiten, weil es sich in der kleinen Tube sehr gut und fein dosieren lässt. Den Preis finde ich allerdings ziemlich abgeschmatzt.

Deswegen nehme ich für größere Nähte PU-Max.

Mit Beli-Zell CA bin ich nicht ganz so zufrieden. Die Dämpfe beißen zwar nicht so in Augen und Nase wie bei anderen Sekundenklebern aber meiner subjektiven Meinung nach zieht er nicht so schnell an und klebt nicht ganz so gut. Mein Modellbauhändler schwört allerdings auf den Kleber.

Gruß, Klaus
-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klausi0« (17. August 2010, 21:36)


mabu72

RCLine User

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. August 2010, 22:56

RE: BELI-Zell

Ich kann da Klaus nur zustimmen! Beli-Zell ist echt spitze, hauptsächlich wegen der feinen Dosierbarkeit und es zieht auch schneller an als der PU-Max. Allerdings bin ich auch aus den besagten Preisgründen komplett auf den PU-Max umgestiegen. Ich versuche so viel wie möglich mit UHU-Por zu kleben, das klebt wirklich sehr gut wenn man ein bischen Fläche hat. bei Stößen oder stärker zu belastenden Klebungen kommt dann der PU-Max zum einsatz. Wenn ich fein dosieren will, drück ich den PU auf nen bisl Backpapier und tupf das Zeug mit dem Zahnstocher auf (Ist nen bisl wie Honig von der Konsistenz her).

Im direkten Vergleich PU-Max zu Belizell würde ich sagen:
- Beide Klebungen sind ungefär gleich belastbar
- Belizell ist schneller trocken
- Belizell ist viel besser zu dosieren
- PU-Max ist deutlich billiger
- PU-Max schäumt nen bisl mehr auf
- PU-Max Klebestellen sind sehr hart (Belizell ist nen bisl flexibler)
- Beide lassen sich sehr schlecht schleifen

Als noch deutlich billigere Variante wäre da noch der Fermacell-Estrichkleber zu nennen, der ähnliche Eigenschaften wie PU-Max hat.

Grüße
Mark

PS: Ich würds einfach mal ausprobieren!
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 17. August 2010, 23:45

RE: BELI-Zell

Für unterwegs oder auf einem Fliegertreffen ist der 10-Minuten-Beli-Zell eine tolle Sache.
Mit der fein dosierbaren Spitze kann man mal eben einen Riss dauerhaft ausbessern, und nach einer halben Stunde ist alles wieder wie neu.
(Je nach Wetter, kein Witz. Ein feuchter Sommertag geht ruck-zuck, aber ein trockener Wintertag dauert schonmal etwas länger.)

Von der Aushärte-Geschwindigkeit ist die 10-Minuten-Version mit Ponal Construct PU-Leim vergleichbar. Der Ponal scheint mir übrigens deutlich weniger nachzudunkeln, ich habe aber noch keine Langzeiterfahrungen im Sonnenlicht damit.
Ponal Construct in einer kleinen Einwegspritze abgefüllt ist eine echte Preishammer-Alternative, das steht fest.

UHU PU-Leim ist honigbraun und bleibt es natürlich auch. Die Aushärtung erfolgt sehr langsam; meiner Meinung nach noch einen Tick langsamer als die 20-Minuten-Version Beli-Zell. In einem Wort: über Nacht. Aber keinesfalls geeignet, um tagsüber eine Reparatur durchzuführen.

Der Preis ist stets ein Diskussionspunkt, daran wird sich Beli-Zell ständig messen müssen. Davon abgesehen gibt's von den Klebe-Eigenschaften absolut nichts negatives über Beli-Zell zu sagen!

vgl. ähnlicher Thread


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

6

Mittwoch, 18. August 2010, 00:12

Die Klerberfrage stell ich mir auch gerade.
War heute im Toom und die hatten weder Uhu Pu Max noch Ponal Construct PU-Leim.
Kann mir jemand sagen in welchem Baumarkt man diese beziehen kann, vor allem letzteren? Will ungern wieder Versand für einer Tube Kleber zahlen...
Gruß
Andi

7

Mittwoch, 18. August 2010, 01:36

Ponal Construct ist nur selten zu bekommen :(
UHU PU max gib's z.B. bei Hellweg. Toom hat ihn auch hier nicht.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=92917

Klaus(i)

RCLine User

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. August 2010, 07:20

Mein PU-Max habe ich bei Hornbach gekauft und meine dort auch Ponal Construct gesichtet zu haben.
Gruß, Klaus
-

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. August 2010, 13:50

Soweit ich weiß, heißt der Ponal nun "Ponal PUR Konstruktionskleber" und wird als Kartusche verkauft.
Ich nutze ihn auch, und bis auf das unpraktische Handling mit der Kartusche kann ich nur positives berichten. Ist schön weiß und dunkelt bis jetzt nur wenig nach.
Weiteres Argument: Im Gegensatz zu anderen PU-Klebern ist er nicht als "gesundheitsschädlich" klassifiziert, nur als Hinweis für die, die auf sowas Wert legen. ;)

EDIT: Hier der Link mit exakter Bezeichnung:
http://www.ponal.de/Ponal-Konstruktion-PUR-Kleber.706.0.html
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (18. August 2010, 13:51)


10

Donnerstag, 19. August 2010, 01:50

Die Kartusche ist halt extrem unpraktisch wenn man das Zeug in modellbautypischen Mengen verbraucht, nicht wiederverschließbar :(

Für Handwerker im professionellen Einsatz ist die Kartuschenlösung sicher besser als die bisherige flexible Flasche.

Flying Fred

RCLine User

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: EDV Mouse

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 19. August 2010, 09:36

Wie ist es denn mit der Lagerfähigkeit einer angebrochenen Tube/Flasche/Kartusche von Ponal/Belizell bestellt??? ?
Meine UHU PU Max härtet nach Anbruch, innerhalb einiger Monate in der verschlossenen Flasche, aus. 8(
Doc Brushless

LOGO1

RCLine User

  • »LOGO1« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwabenland/BC

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 19. August 2010, 11:22

Hi,

ich danke Euch allen,für die vielen Eindrücke.

Ich habe eben überwiegend mit UHU-Por und Epoxid-Harzen gearbeitet.Ich bin ein großer Fan von Epoxid,schnell Kleben und bombenhart.
Ich werde mal einen Probepack des BELI-Zell bestellen,da bekommt man ja so Testsets im Netz,da ist der 10er,20er und der weiße enthalten.

Werde damit mal Versuche machen und schauen was mir der Klebstoff so bringt.

Danke
-Trex 500 ESP mit MB
-Mini Titan SE
-Shockys - EXPO 3D/Gennesiss
-Nuri - Zagi/Dizzy-Bird
-Sonstige Depronmodelle
-Savage21/Savage25/Minizilla/TT-01D
-MC-22s/MC-18/XS-6 PRO Sport/Sanwa M11 X

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 19. August 2010, 11:59

Zitat

Original von Matthias R
Die Kartusche ist halt extrem unpraktisch wenn man das Zeug in modellbautypischen Mengen verbraucht, nicht wiederverschließbar :(


Würde ich nicht sagen!

1. Ist ein Schraubverschluss dabei, also ist die Kartusche sehr wohl bequem und luftdicht verschließbar.

und 2. Sorgt die Kartuschenlösung dafür, dass im Gegensatz zu einer Flasche keine Luft hineinkommt, so dass ich mir eine erheblich größere Lagerfähigkeit verspreche.

Die Dosierung direkt mit der Kartusche ist in der Tat schwierig, aber ich mache mir meistens einen Klecks auf ein Stück Papier und dosiere dann per Zahnstocher. :ok:
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

14

Donnerstag, 19. August 2010, 19:14

Bombenhart ist nicht immer von Vorteil.
Manchmal ist zähelastisch besser...

Das zügige Aushärten von Beli-Zell mag ich auch. Den Preis weniger :wall:

Gruß
Uwe
Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als es zu bestätigen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uwete« (19. August 2010, 19:16)


berti.z

RCLine User

Wohnort: Friedrichshafen (Salem)

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

15

Freitag, 27. August 2010, 15:52

Mark, wie hat sich denn der Fermacell Estrichkleber bewährt?

Hast du schon Erfahrungen, und lässt er sich gut dosieren? Wie sieht's mit dem Aufschäumen aus?

Gruß,
Berti

JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

16

Freitag, 27. August 2010, 17:07

Ich benutze Fermacell, er braucht halt wie gesagt lange zum Aushärten. Zum mal schnell ein Modell zusammenbauen ist er daher ungeeignet. Wie stark er aufschäumt, lässt sich dosieren: von fast gar nicht in trockener Luft bis saumäßig viel, wenn man ihn vorher mit Wasser mischt. Dosieren lässt er sich aus der großen Flasche nur schlecht, aber abgefüllt in eine Einwegspritze mit Kappe geht das gut. Dann muss man auch nicht bei jeder Benutzung die Flasche öffnen, so dass die große Menge lange haltbar bleibt. Depron etc. klebt er sehr gut und wird nach längerer Zeit braun.

mabu72

RCLine User

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

17

Freitag, 27. August 2010, 18:18

Zitat

Original von berti.z
Mark, wie hat sich denn der Fermacell Estrichkleber bewährt?

Hast du schon Erfahrungen, und lässt er sich gut dosieren? Wie sieht's mit dem Aufschäumen aus?

Gruß,
Berti


Hi Berti,

den Fermacell hab ich persönlich noch nicht verwendet, hab aber in vielen Eigenbau-threads diesen Kleber gesehen. Ich glaube unser allseits bekannter Optimist verwendet den auch gerne. Mir ist die Flasche einfach nen bisl zu groß, dafür bau ich auch einfach zu wenig.
Das mit der Spritze hat was, werd das mal mit dem PU-Max probieren, da die Flasche auch ziemlich dick ist und man nicht gut in einen Flieger hineinkommt..

Mich würde der Ponal reizen, ich hab ihn aber hier noch nirgends bekommen. Werd mal weitere Baumärkte abklappern...

Gruß
Mark
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

berti.z

RCLine User

Wohnort: Friedrichshafen (Salem)

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

18

Freitag, 27. August 2010, 21:20

Hi Mark,

danke für die Antwort. Weist du, ob es Fermazell auch im Obi oder Baumarkt gibt?

Gruß,
Berti

mabu72

RCLine User

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

19

Freitag, 27. August 2010, 22:38

Hi,
also bei unseren beiden örtlichen Baumärkten Hornbach und Obi gibts den Fermacell(-Estrichkleber). Findet man dort, wo die Fermacell-Platten und das ganze Zubehör steht.

Gruß
Mark
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan