hollyglane

RCLine User

Wohnort: 49186 Bad Iburg / Glane

  • Nachricht senden

181

Dienstag, 23. Juni 2020, 07:10

...OK - dann bleibt also alles beim Alten.
Habe gehofft, dass es doch noch irgendwo einen dünnflüssigen Sekundenkleber gibt, der sich auch mit Depron verträgt.
LG,
Holger
...auch ein schlechter Ruf verpflichtet !!! :w

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »hollyglane« (23. Juni 2020, 08:52)


Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

182

Dienstag, 23. Juni 2020, 10:29

Bei Depron geht dann natürlich kein Sekundenkleber.


Einspruch ==[]



Schaut mal bei R&G vorbei, der MD Glue Extreme ist perfekt und am besten, der bleibt etwas flexibel und gibts in dünn, mittel, dick

https://shop1.r-g.de/art/150130-X1


Über Klebenähte kann sogar drüber gewalkt werden, als Beispiel Kronenfuge...
Gruß Jürgen :w
»Jürgen Be« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-05.JPG
  • k-06.JPG
  • k-07.JPG
Mein Verein:
http://hmsv.net/

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

183

Dienstag, 23. Juni 2020, 12:48

Einspruch


Stattgegeben, euer Ehren!
:ok:


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

hollyglane

RCLine User

Wohnort: 49186 Bad Iburg / Glane

  • Nachricht senden

184

Dienstag, 23. Juni 2020, 13:06

...supi - danke für den Tipp :ok:

Hab den Kleber gerade beim Himmlischen gefunden - passt gut - wollte da ohnehin noch die Räder ordern.
Danke nochmal und Gruß,
Holger
...auch ein schlechter Ruf verpflichtet !!! :w

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

185

Dienstag, 23. Juni 2020, 19:52

Gerne...
und... der riecht nicht und blüht nicht aus, es gibt also nicht diese nervigen weißen Flecken.
Man kann transparente Teile verkleben, auch ohne die Flecken, oder Nebel...
Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

hollyglane

RCLine User

Wohnort: 49186 Bad Iburg / Glane

  • Nachricht senden

186

Montag, 5. Oktober 2020, 20:18

...fast FETTICH....

...es ist so gut wie geschafft - Pinkus ist eingekleidet.

In die Luft gehts aber sobald noch nicht. Da wird Chopper wohl erstmal weiter leiden müssen - heute gab`s für ihn mal wieder auf die Schn.... - war einfach zu windig und wahrscheinlich auch der Pilot zu dusselig. So what - er erträgt es tapfer. ;)

Hier das Ergebnis meines diesmaligen Plotteranfalls.

@Jürgen: danke nochmal für den Tipp. Der Sekundenkleber ist top! :ok:

LG,Holger
»hollyglane« hat folgende Bilder angehängt:
  • p01.JPG
  • p02.JPG
  • p03.JPG
  • p04.JPG
  • p05.JPG
  • p06.JPG
  • p07.JPG
  • p08.JPG
  • p09.JPG
  • p10.JPG
...auch ein schlechter Ruf verpflichtet !!! :w

jazalee

RCLine User

Wohnort: Kleve

Beruf: Blumenmann

  • Nachricht senden

187

Montag, 5. Oktober 2020, 21:02

Hey Holger,

Note 1 für Style :ok:

Luftigen Gruß, Franz
Luftigen Gruß, Franz

persönliche Modellflug-Chronik:
2021: Buschtrottel (im Bau)
2020: Wiedereinstieg mit 2 x Chopper, 1 x Jupiter Junior

lange Pause :-)

1979: - kleiner Motorflieger nach FMT-Bauplan mit Cox Golden Bee
1978: - Favorit (Carrera RC) - ein Segler mit Kunststoffrumpf (Ferran) und 260cm Rippenflache, Bügelfolie, mit Motoraufsatz und Cox Golden Bee, Fernsteuerung Brand Microprop 4-Kanal
1975: - HiFly (Graupner) - ein Segler in Holzbauweise, 230cm Rippenfläche, Japanpapier/Spannlack, Fernsteuerung Graupner 2(4)-Kanal

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

188

Dienstag, 6. Oktober 2020, 09:25

Von mir auch!
:ok:

Das detailreiche Dekor gibt Deinem Flieger einen sehr erwachsenen look.
Und super sauber gebaut ist er auch noch, wie schön.

Wenn Du mit Deinen Trainingseinheiten am CHOPPPER soweit durch bist und Dich an Deine Pinkus-Extra begibst, wirst Du Dich freuen. Die fliegt aufgrund der Größe wesentlich ruhiger. Also keine Bange vor dem Erstflug.
Aber warte damit auf Windstille, das lohnt sich.

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Backi

RCLine Neu User

Wohnort: Münster

Beruf: IT-Fuzzi

  • Nachricht senden

189

Mittwoch, 3. Februar 2021, 13:24

Noch'n Pinkus

Moin Flieger,
hier ist grad noch ein Pinkus-Extra im Werden.
Ich bin nicht sicher, ob es hier üblich ist, sich als Forums-Neuling vorzustellen, konnte keine entsprechende Rubrik finden. Kann ich bei entsprechendem Hinweis aber gern nachholen.
Die kurze Version: Ich suchte einen unkomplizierten, nicht zu schnellen Flieger, um coronabedingt nicht völlig aus der Übung zu kommen.
Würde mich als fortgeschrittenen Anfänger bezeichnen, der sich aber schwer tut, seine Flugkünste nennenswert auszubauen, aktuell hauptsächlich mangels geeignetem Flieger.
Simulator am PC finde ich nicht das Richtige - bestenfalls um die Auge-Hand-Koordination etwas zu schulen. Aber irgendwie ist es sehr weit weg von "echt".
Es sollte etwas für "auf'm Parkplatz/Schulhof/Wiese" sein, das nicht allzuviel Flugraum braucht, damit ich nicht erst lange ein geeignetes Gelände suchen muss.
Der Extra schien mir dafür genau das Richtige zu sein, wenn auch über der 250 Gramm-Grenze. Und als Münsteraner waren direkt mehrere positive Assoziationen da ;)
(auch wenn Pott's Landbier mein aktueller Favorit ist - nein, kein Flieger, aber lecker ) :prost:

Grundsätzlich fallen mir bei vielen Fliegern die tendentiell immer zu kleinen Räder negativ auf.
(habe auch einige Warbirds) Und als auch "FunCub-Fan" gefielen mir die fetten Räder am Extra auf Anhieb.

Dies ist mein erstes Depron-modell - das Vertrauen in das Material muss sich noch manifestieren.

So habe ich die Rumpfseitenteile am Rand umlaufend mit einer 6x6mm Depronleiste versehen, hauptsächlich um später die Rumpfkanten "runder" schleifen zu können, ohne dass ich "durch" bin.
Zusätzlich ist die Klebefläche größer und evtl. auch etwas die Stabilität. Für nur einige wenige Gramm mehr. Hat sich noch von der Robbe Charter und Graupner Dandy so "eingebrannt" ;)

Die Leitwerksflächen erscheinen mir ziemlich labil mit 3mm - aber da will ich dem Hilmar mal soweit vertrauen, dass ich die nach Plan bauen werde.

Ggf. werde ich das LW abstreben - für's gute Gefühl ;)

Im Moment sinniere ich über die Ruderscharniere. Für die QR sollte ein durchgehender Streifen transparentes Packband reichen. Dazu hab ich Flächenhinterkante und Ruder in entsprechender Breite mit Ponal
gestrichen, um einen besseren Halt für das Packband zu erhalten. Beim HR will ich das auch so machen.
Einzig beim SR habe ich Zweifel, ob Packband reicht. Denn es wird ja noch das Spornrad direkt am SR befestigt und das muss später einen Teil des Gesamtgewichtes tragen und vermutlich viele Stöße durch
Grasbüschel etc. aushalten, ohne mit dem SR zusammen abgerissen zu werden. Oder bin ich da zu "übervorsichtig" ?
Noch eine Frage direkt an Hilmar: Wer lässt sich langsamer/auf engerem Raum fliegen - Extra oder Doppelbock ? Oder ist der Unterschied marginal ?
Das "quirlig" in der Doppelbock-Beschreibung lässt Interpretationsspielraum :D
Gruß,
Sascha

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Backi« (3. Februar 2021, 14:55)


Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

190

Mittwoch, 3. Februar 2021, 17:26

Hallo Sascha,

Dein Vorstellungs-Intro können wir als Willkommensgruß so stehen lassen. :ok:
Wäre schön, wenn Du uns über Deine Fortschritte auf dem Laufenden hältst, das macht immer Spaß zu lesen. Und eigentlich geht's doch genau darum.



Als reiner Eindecker ist die Pinkus-EXTRA schön langsam und besonders harmonisch und eigenstabil in den Ruderreaktionen unterwegs, so dass sich diese Variante super für den Einstieg eignet.
In der DOPPELBOCK-Doppeldeckerversion hingegen steigt das Abfluggewicht, und das Modell steuert sich einen Tick neutraler. Im direkten Vergleich würde ich Dir also von den Flugeigenschaften her ganz klar zur EXTRA-Variante raten.

Darüber hinaus birgt der Doppeldecker auch mehr Bruchgefahr, wenn man mal zu gurkig landet und sich möglicherweise überschlägt. Dann ist meistens irgendwo bei den Verstrebungen was gebrochen.


Bei der Robustheit des Seitenruderscharniers liegst Du in Deinen Überlegungen ganz richtig. Beim Manövrieren am Boden treten zusätzliche Kräfte auf, und ganz besonders beim Landen, wenn man oft kurz vor dem Stillstand noch einen Schlenker fährt.
Auch sonst treten bei Scharnieren immer die größten Kräfte im Bereich des Ruderhorns auf. Das ist die Stelle, wo eine lineare Kraft in eine Drehbewegung umgewandelt wird. Wenn sich dort das Klebebandscharnier ablöst, hat man ein Problem.


Aus diesem Grunde empfehle ich gerne Vlies-Scharniere. Bei Depron kann man sie prima mit Weißleim einsetzen, das hält.
Ich hänge zwecks Lagerung meine Flieger am Hecksporn (und damit meistens am Seitenruder) an die Wand, das könnte ich mit einem Klebebandscharnier nicht machen. Vlies-Scharniere hingegen halten sogar so eine freche Dauerbelastung aus.



Die Depron-Leitwerke halten, wenn Du originales Depron verwendest und dabei im Idealfall auch auf die Herstellungsrichtung achtest.
Der Faserverlauf von Depron besteht in der Richtung der Aufschrift, das kannst Du an einem quadratischen Muster selber ausprobieren.

Bei Verwendung labilerer Materialien (Vector-Board, Depron-AERO, Selitac und wie sie alle heißen) ist dann in der Tat eine geeignete und individuelle Gegenmaßnahme notwendig.



Dann bau mal schön!
:ok:

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (3. Februar 2021, 17:32)


Backi

RCLine Neu User

Wohnort: Münster

Beruf: IT-Fuzzi

  • Nachricht senden

191

Donnerstag, 4. Februar 2021, 11:17

Moin Hilmar,
vielen Dank für die Rückmeldung.
Habe inzwischen meine MoBau-Vita im Profil hinterlegt, nachdem ich die Möglichkeit entdeckt hatte.
Danke für die klare Einschätzung bei der Wahl zw. Extra und Doppelbock, das hilft.
Ein schönes Beispiel dafür, wie unterschiedlich man Eigenschaften formulieren kann.
Dein "neutraler" verstehe ich als: "legt sich nicht allein in die Normallage zurück / will gesteuert werden" :D
Mein Depron ist ohne Aufschrift - kommt vom "EPP-Versand".
Aber schon beim schneiden ist mir aufgefallen, dass es in einer Richtung gerne "ausfranst", in der anderen nicht.
Das deutet schon auf "Fasern" hin.
Ich würde schon gerne fertig werden, und mit allem vorhandenen Material auskommen,
allerdings deutet sich an, dass ich ggf. doch noch einen Motor/Regler bestellen muss.
Der geplante hat einen Magnum Reloaded von Miniprop mit vergleichbarer Größe und Gewicht angetrieben, nominell 47 Gramm.
Auf der Digi-Waage mit Montagekreuz und Spinner liegen aber 62 Gramm an. Jamara A2212/10 , 1400 k/v, 160 Watt )
Auch der 25-A-Regler ist mit 32 g ziemlich schwer, finde ich.
Provisorisch zusammengesteckt müsste der 2s/950er Akku (45 g) schon ungefähr auf Höhe der HR/SR-Servos liegen,
um den SP einzuhalten.

Ggf. werde ich dann Vlies-Scharniere mitbestellen. Ansonsten habe ich noch eine Rolle kreuzweise Faserverstärktes Tape gefunden,
das würde ich dann nehmen. Ggf. ein veritables Scharnier zusätzlich im Rumpfende/SR unten einharzen.
Nun noch etwas "Baubericht" und Bilder.

- umlaufende 6 x 6mm Depronleiste zum "runder" schleifen.
- bei der Motormontage haben die Schrauben das Montagekreuz tief in den Balsa-Aufdoppler gezogen. Superweiches Balsa oder zu viel Kraft ?

- dadurch stimmt der Seitenzug nicht und weist sogar zur "falschen" Seite
- auch hat sich die Ponal-Express-Klebung des unteren Rumpfdeckels gelöst. So richtig Bombenfest ist das nicht.
- Die Verbindung vom mittigen Balsateil zum Rest vom HR war rechts um die Ruderhorntasche doch sehr labil, die Klebeflächen sind ja auch sehr klein.
Da habe ich mit 3mm Depron einfach aufgedoppelt. Hmm - ich hätte natürlich auch direkt das Ruderhornn einkleben können - fällt mir gerade so auf.

Kommentare, Anregungen, Kritik sind immer willkommen.

Jetzt versuche ich einfach mal, die reduzierten Bilder hochzuladen.

Gruß,
Sascha
»Backi« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bac-6x6-Leisten.jpg
  • Bac-weichholz.jpg
  • Bac-Seitenzug-falsch.jpg
  • Bac-Ponal-gelöst.jpg
  • Bac-HR-Verstärkung.jpg

192

Donnerstag, 4. Februar 2021, 13:17

bei der Motormontage haben die Schrauben das Montagekreuz tief in den Balsa-Aufdoppler gezogen. Superweiches Balsa oder zu viel Kraft ?



Kleb einfach noch 2mm Flugzeugsperrholz drauf. Danach Unterlegscheiben unter das Kreuz, fals nötig, für den richtigen Seitenzug.
Weiter viel Spass beim Bauen!

Gruß Heinz

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

193

Donnerstag, 4. Februar 2021, 23:29

Hallo Sascha,

der bei Dir vorhandene Jamara-Motor mit seinen 46 Gramm Nominalgewicht reizt den Antrieb ganz ordentlich nach oben aus. Wenn ich nur den und sonst keinen hätte, würde ich ihn aber ebenfalls einbauen.
In Kombination mit dem 30-Ampere-Steller trägst Du durchaus ein paar zig Gramm Übergewicht mit Dir herum.

Zum Vergleich:
mein Antriebssetup hat einen D-Power AL 2814 BL-Motor / 41 g / 1380 kv, mit einem üppig dimensionierten 20-Ampere-Steller an 2S 800 mAh und einem GWS 9x5" Dreiblattpropeller. Dabei fließen maximal 14 Ampere.


Was hat das für Konsequenzen?
Durch das Mehrgewicht kommt eine größere Last auf die Flugzeugstruktur. Gemeinsam mit der ausgesprochen großzügigen Leistung ist man als Pilot gefordert, diese Power im Zaum zu halten. Vollgasfest im Zick-Zack-Kurs ist das nämlich nicht! Man kann mit einem falschen Knüppelausschlag das Modell zu jedem gewünschten Zeitpunkt in der Luft weitestgehend auseinandernehmen.

Das muss man halt wissen. Aber in kurzen Aufwärtspassagen, oder bei Alarmstarts, ist das mit der Übermotorisierung schon eine nette Sache.

A-Bär:
bitte jetzt bloß nicht den Geistesblitz ausleben, dass man bei zuviel Power sowie wegen des dadurch entstehenden Mehrgewichtes einfach das Modell stabiler und damit noch schwerer bauen kann! Das wäre so ziemlich die längste Wurzel allen Übels!




Du kannst der maximal erzielbaren Leistung übrigens ganz einfach mit einenm kleineren Propeller einen Riegel vorschieben. Eine 9x4,3" Zweiblatt zum Beispiel, oder gar eine 8x6". Damit solltest Du später durchaus etwas experimentieren, es lohnt sich.
Theoretisch gibt es zwar den idealen Propeller für jedes spezielle Flugmodell, aber dennoch kann man hiermit das Gefühl am Gasknüppel ändern, so wie man die Ruderausschläge durch ihre Größe und EXPO-Werte ändern kann.


Ganz wichtig finde ich den folgenden Rat:
die Pinkus-EXTRA ist ein Slowflyer. Die Freude ist dabei, eher an der unteren Grenze der Fluggeschwindigkeit gemütlich umehr zu gurken und dabei das schöne Flugbild zu genießen. Wer das Modell wie einen Racer bewegt, der lebt gefährlich, und er sollte dafür lieber ein anderes Modell wählen.

Nicht, dass ich das bei Dir befürchten würde, ich erzähl's einfach nur mal, damit man die Zusammenhänge besser einschätzen kann.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

tiworg

RCLine User

Wohnort: Luzern / CH

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

194

Freitag, 5. Februar 2021, 09:28

das Modell zu jedem gewünschten Zeitpunkt in der Luft weitestgehend auseinandernehmen.


Was ich absolut bestätigen kann, Ruhe in Frieden.
Gruss
Rainer
MiniZoom 3Blatt :nuts: / 4B120 / Eco8 / T-Rex 450 Paddelkopf und einiges an Flächenzeugs
MX16s mit Jeti :ok:

Backi

RCLine Neu User

Wohnort: Münster

Beruf: IT-Fuzzi

  • Nachricht senden

195

Freitag, 5. Februar 2021, 17:13

Hallo Hilmar und Foristi,
der "wichtige Rat" rennt bei mir offene Türen ein.
Allein die Einschätzung fällt mir schwer.
Im Magnum Reloaded ( ca. 350 Gramm Flugfertig ) hatte diese Motor-Combo Ihren Zweck erfüllt, wenn sie auch da die "stärkere Variante" war.
Deswegen war mein Gedanke, die Größenordnung/Leistung/kv müsste ganz gut passen.
Ich bin gerne bereit, in eine besser passende/sinnvolle Motor-Combo nochmal einen hellbraunen Schein zu investieren,
um dafür dann einen stressfreien, handlichen, schönen Parkplatzflieger zu haben, zum Geniessen und Entspannen.
(Jetzt kommt ja sowieso erstmal eine Woche mit eisigen Temperaturen)
Ich denke mal Hilmar, dass die YT-Filmchen vom Extra alle mit dem von Dir empfohlenen Antrieb entstanden sind,
und Du diesen auch spontan guten Gewissens wieder empfehlen wirst.
Die AL2814-Kombo beim himmlischen würde im Vergleich zu meiner aktuellen eine Ersparnis von 22 gramm bringen.
Nicht sooo viel. Wenn die Angabe von "41 g" mit der gleichen Toleranz behaftet ist wie bei meinem Jamara, evtl. auch weniger.
Da schiele ich nach einem Motor in der 30g-Klasse.
z.B. roxxy BL Outrunner C28-22-1380kV oder auch der folgende:
https://modellbau-planet.de/motoren/elek…0kv_-160w_.html
(darf man hier links posten ?)
Ich weiss, diese Frage ist müßig, aber konkrete Vorschläge aus der Praxis sind hochwillkommen. Es ist einfach schwer überschaubar.
Allein die Einschätzung ist für mich schwer. Gerne leicht, für langsames Fliegen ohne Bruchgefahr beim Verknüppeln in der Luft,
aber ich möchte auch nicht in der Luft "herumhungern" und die ganze Zeit kämpfen, um nur "oben zu bleiben".
Für einen Turn und zum "Retten" sollte schon genug Dampf da sein.
Haben sich damit alle Überlegungen abseits der AL2814-Kombo erledigt,
oder reicht einer der o.g. Motoren dafür auch ?
(Ich will jetzt nicht um 5 oder 10 Euro feilschen)
Wochenend-Gruß,
Sascha

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

196

Freitag, 5. Februar 2021, 19:38

Hi Sascha,


(darf man hier links posten ?)


Ja, klar. Es sei denn, sie weisen auf etwas hin, das Du nicht Deiner Mutter zeigen würdest. :evil:
Wenn Du fremdes Bildmaterial einbindest, dann solltest Du den Urheber bzw. die Quelle als Link nennen.



Zurück zurAntriebsfrage:

der von Dir verlinkte 30-g Skywalker-Motor dürfte für Deine Bedürfnisse ganz gut geeignet sein. Vermutlich mit 'ner 8x6", denn er hat nicht ganz so viel Leistung wie ein größerer mit derselben kv-Zahl. Wie vormals schon geschrieben: besorg' Dir dazu eine 8x6" und eine 9x4,7" APC Slowfly Luftschraube und fliege einen Vergleich.

Und unnötige Verstärkungen verkneifen, die letztendlich nur Gewicht bringen. Bedenke: wenn Du bei gegebener Leistung einen lässigen Turn fliegen willst, fällt der bei einem schwereren Flugzeug entsprechend knäpplich aus.

A Propos Gewicht:
wenn Du den Skywalker Motor wählst, dann bietet es sich natürlich auch an, in demselben Shop einen Regler mitzubestellen. Dann stehst Du vor der Wahl, ob Du ein 12-Ampere-Exemplar (15 A kurz) oder ein 20-Ampere-Exemplar (25 A kurz) nimmst.

In Deinem Falle würde ich sagen, dass Du lieber den kleineren nimmst, denn der ist ganze 10 Gramm leichter.
Dann darfst Du natürlich den Propeller nicht zu groß wählen, um innerhalb der für den Motor vertretbaren 13 Ampere zu bleiben.


10 print "Hast Du ein Wattmeter, um den Strom zu messen?"
20 input Antwort $
30 if Antwort $ = "nein" then goto 10
40 end



Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Backi

RCLine Neu User

Wohnort: Münster

Beruf: IT-Fuzzi

  • Nachricht senden

197

Freitag, 12. Februar 2021, 13:02

Hallo Hilmar,
danke für Deine Einschätzung.

10 print "Hast Du ein Wattmeter, um den Strom zu messen?"
20 input Antwort $
30 if Antwort $ = "nein" then goto 10
40 print "ZX-81 oder C-64 ? *cheeeeese*"
50 print "Ich versuche es mit einem digital-Multimeter"
60 print "Skywalker-Motor + 12A-Regler sind bestellt"
70 print "sowie APC 8x6 und 9x4,5"
Gruß,
Sascha

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

198

Freitag, 12. Februar 2021, 14:53

Zu Zeile 50:

die meisten Multimeter gehen bis 10 Ampere, danach haut's Dir die Sicherung durch.
Check' das mal ab, bevor Du knapp 15 Ampere durch die Leitungen drückst.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Backi

RCLine Neu User

Wohnort: Münster

Beruf: IT-Fuzzi

  • Nachricht senden

199

Donnerstag, 4. März 2021, 11:42

Hallo Foristi,
kurzes Update: Habe den verlinkten "Spitz"-Motor + den kleinen 12A Skywalker-Regler bestellt und inzwischen eingebaut.
Gewichtsersparnis ~ 50 Gramm ! Das finde ich erheblich, hat sich gelohnt.
Zieht mit einer billigen 9 x 5 vom bösen Chinesen an 3s ~ 11,5 Ampere / ~ 130 Watt.
Eigentlich perfekt, allerdings habe ich 2s / 950 vorgesehen und bestellt.
Konnte ich aber noch nicht messen, da das "Power-Meter" XT60 Anschlüsse hat und ich noch keinen Adapter für die JST-Buchsen der kleinen Akkus gestrickt habe.
Wird nachgeholt, dann muss ich wohl noch etwas mit Props herumprobieren.

Auf der Digi-Waage summieren sich alle Teile incl. Akku (2s/950) aktuell auf 240 Gramm ohne Fahrwerk.
Noch ein paar CFK-Gestänge + etwas Kleber + Kleinigkeiten könnte das glatt unter 300 Gramm MTOW bleiben.
Bin sehr zuversichtlich und werde berichten.
Gruß,
Sascha
»Backi« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bac-Jamara-Combo.jpg
  • Bac-Spitz2822-25-Combo.jpg

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

200

Freitag, 5. März 2021, 08:55

Prima, jetzt hast Du einen sinnvollen Antrieb beisammen.

Unterhalte uns mal weiter mit ein paar Baufotos von Deinem Flieger, wenn du magst.


Zum Thema Wattmeter:
die Kabel-Konfektioniererei ist vorab zwar zunächst lästig, aber wenn man es dann fertig hat, ist das Gerät eine praktische Sache. Es hilft insbesondere, die Geeignetheit des Propellers zu verifizieren. Wenn man etwa zwei, drei Propeller zur Auswahl hat, lässt sich schnell eingrenzen, welchen man favorisieren möchte, indem man die Stromgrenze des Motors möglichst ausreizt und dennoch nicht überschreitet.

Angenommen, Du findest dabei heraus, dass sowohl eine 8x6 als auch eine 9x4,3 einen vergleichbaren, sinnvollen Stromwert liefern, dann kannst Du die beiden Propeller guten Gewissens im Vergleich fliegen und schauen mit welchem sich Dein Modell für Dein Empfinden am angenehmsten benimmt.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal