Tiefflieger Rudi

RCLine User

  • »Tiefflieger Rudi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Ang.

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 5. Juni 2007, 19:26

WD-40 bei Empfänger und Servoel.

Hei,
eine Freund hat sein Modell im Freien vergessen und es hat geregnet.
Ist es sinnvoll die Elektronik mit WD-40 einzusprühen.
Oder was würdet ihr machen? Trocken ist jetzt wieder alles und funtioniert auch.
Holm und Rippenbruch
Rudi

customino

RCLine User

Wohnort: Gmund am Tegernsee; Bayern

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Juni 2007, 20:30

RE: WD-40 bei Empfänger und Servoel.

Meiner meinung nach ist es besser die Elektronik mit Kontakt60 zu putzen(Verschwindet rückstandslos).
Ist in der Anwendung ähnlich. Gehäuse auf, Zeuch rein(richtig satt), mit nem Wattepad bzw Qtip austupfen und danach 30 min ausdampfen lassen. Danach ist die Elektronik wieder tip top. Für die Getriebe währe zähes Getriebefett richtig und für die gestänge kannst das WD40 nehmen. :ok: :ok: :ok:
Fliegen ist nicht das Problem!:angel:
Aber sie haben mir verschwiegen; dass man auch mal landen muß!!!! ;(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »customino« (5. Juni 2007, 20:31)


Michael T.

RCLine Neu User

Wohnort: Rosenheim

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 5. Juni 2007, 20:52

Hallo Rudi,

lass das lieber mit dem WD 40, Kunststoffe und verschiedene Bauteile können angegriffen werden.

Hab mal irgend so ein Oel-Kontaktspray in ein Handfunkgerät gesprüht, konnte ich komplett wegwerfen!

Gruß Michael

bernd_57

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen Emsland Lohne

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 5. Juni 2007, 23:00

Kontaktöle Kontakt 60

Hallo

KOntakt Öle und auch Kontakt 60 hinterlassen leitende Schmierfilme soetwas gehört nicht auf Platinen.
Für Kontakt 60 gibt es als Nachbehandlung Kontakt Wäsche die die Reste von
Kontakt 60 wegspült.
Aus der Kontaktserie gibt es Tunerspray was wirklich Rückstandslos reinigt.

Wenn würde ich die Platine mit Spiritus oder denaturierten Alkohol waschen aber warum Wasser ist doch verdunsten. Wenn nicht einige Tage auf der Heizung trocknen. Allemal besser wie diese Kontaktsprays.

By Bernd

customino

RCLine User

Wohnort: Gmund am Tegernsee; Bayern

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Juni 2007, 08:26

RE: Kontaktöle Kontakt 60

Zitat

Original von bernd_57
Hallo

KOntakt Öle und auch Kontakt 60 hinterlassen leitende Schmierfilme soetwas gehört nicht auf Platinen.

By Bernd


Wer sagt das denn? Hab schon einiges wieder in Gang gebracht mit Kontakt60.
Das würde ja heißen, dass es nach der Behandlung mit Kontakt60 Kurzschlüsse gibt.
Der Schmierfilm ist schon leitend, aber nur gering und zudem wirkt er als Anitoxidschicht und verdrängt Feuchtigkeit. :ok: Für Piloten die ihre Modelle gern mal draußen lassen also goldrichtig. Wenn mal das Zeug sauber abtupft hat man danach für lange Zeit keine Probleme mit Feuchtigkeit.

Ansonsten gäbs noch Platinenreiniger (kontakt62 oder so). Einfach mal den nächsten Radio und Fernsehtechniker fragen. Die haben das richtige Zeuch :ok: :ok: :ok:
Fliegen ist nicht das Problem!:angel:
Aber sie haben mir verschwiegen; dass man auch mal landen muß!!!! ;(

6

Mittwoch, 6. Juni 2007, 14:41

hallo,
war es nicht so, dass speiseöl überhaupt nicht leitet? ich weiß jetzt nicht inwieweit man das übertragen kann, aber ich habs mal bei gallileo gesehen, wo sie einen laufenden fernseher in speiseöl getaucht haben und der lief komplett "unter wasser" weiter ;)

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

Spacemarine

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. Juni 2007, 15:00

Speiseöl vergammelt aber mit der Zeit und zieht jede Menge Staub an.

Ich würde das Teil gut auf die Heizung legen und richtig druchtrocknen. Falls der Regen irgendwelche anderen Substanzen in die Elektronik reingespült hat, eventuell mit destilliertem Wasser und Isopropanol reinigen, danach kräftig ausblasen und trocknen lassen.

Aber da die Dinger ja funktionieren, kann man sich das eigentlich sparen.

Andre

kaipla

RCLine User

Wohnort: Sulzbach/Ts. Buddelbach eben

Beruf: der wo dqa so manchmal in des irrenhaus namens schule geht

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 6. Juni 2007, 17:00

Moin,
ich wüsste nicht, was gegen ganz normalen destilliertes, demineralisiertes Wasser spricht? Leitet nicht und löst die meisten andren Stoffe, Öl wirst du ja wohl nicht auf der Platine haben, uns slebst wenn, das ist nicht leitend, wenn es reines Öl ist.

Mfg
Kai
Giles zu verkaufen!
Elektrotrainer zu verkaufen!
Bei Interesse bitte PN an mich!

9

Mittwoch, 6. Juni 2007, 17:04

WD-40 ist ein Schmier- und Korrosionsschutzmittel. Das hat in einer Elektronik nichts zu suchen. Also heb Dir das Zeug für die Mechanik auf.

Elektronik reinigen, wenn nass geworden: Methode meines Vorredners. Trocknen lassen, Funktionstest. Wenn gut, dann gut. Ansonsten: reinigen mit destilliertem Wasser, abspülen mit (wenig) Isopropanol - das trocknet gleich ein wenig und wieder ein paar Tage auf der Heizung trocknen lassen. Funktioniert es dann immer noch nicht, dann ist eine Reparatur erforderlich. Die Preisfrage ist dann ob sie sich finanziell lohnt - bei einem Empfänger, der ein 1000 Euro-Modell kontrollieren soll, ist es dann sicher besser, einen neuen zu kaufen. Und die Kosten unter Lehrgeld abzubuchen.

Und die Späße mit Rapsöl oder Ähnlichem: Ja, die Elektronik funktioniert unter Rapsöl. Aber dann muss die Schaltung zeitlebens unter Rapsöl eingetaucht laufen. Denn wenn man sie wieder herausnimmt, wird der verbleibende dünne Rapsölfilm mit Luft reagieren und verharzen (es verdunstet ja nicht), man kann es weder mit Wasser noch mit Isopropanol rückstandsfrei abbekommen. Die Verharzungsrückstände sind das Problem: sie sind Säuren, also a) korrodierend und b) elektrisch leitend. Und das gibt der Schaltung dann den Gnadenstoß. Mal abgesehen davon, dass sich in dem klebrigen Öldreck Jede Menge Staubflusen sammeln. Guckt mal in einer gepflegten Küche in den Filter der Dunstabzugshaube... Nur dass es GEHT, heisst noch lange nicht, dass man es MACHEN sollte.

Gruß, Bernd.

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 6. Juni 2007, 19:49

Zitat

Original von Fliegerbernd
WD-40 ist ein Schmier- und Korrosionsschutzmittel. Also heb Dir das Zeug für die Mechanik auf.


Besser nicht :w