nineofseven

RCLine User

  • »nineofseven« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. Juni 2008, 09:43

"Transportsicherung" für Ruder

Hallo,

wollte mal in die Runde werfen, wie ihr so Eure Flächenruder zum Transport sichert (falls überhaupt)

Hab mir aus Luftpolsterfolie Taschen gemacht, trotzdem habe ich immer das "Problem", das die Ruder sich beim tragen (da man ja faul ist, klemmt man die ja meist unter den Arm :D ) sich öfter verstellen...soll ja für die Servos nicht das beste sein...

Tesa wäre natürlich eine Möglichkeit, reist mir aber sicherlich auf Dauer die Folie mit weg.

Gruß
Jens

Walker

RCLine User

Wohnort: Eppstein im Taunus (In der Nähe von Wiesbaden)

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. Juni 2008, 09:53

Hi,

warum soll das schädlich für die Servos sein ?
Wenn die arbeiten müssen die viel manchmal viel mehr aushalten.

Wenn du die Ruder nicht gerade ruckartig und mit viel Gewalt bewegst, sodaß die Zahnräder Zahnausfall bekommen, ist das dem Getriebe relativ egal.

Ich hab da noch nie etwas gesichert und hatte noch nie ein Problem deswegen mit den Servos.

Tschau
markus
Flieger von 80 cm bis 220 cm Spannweite.
(Nur elektrisch)
Funke: Graupner MZ 24 PRO

Flyboy 123

RCLine User

Wohnort: 66280 Sulzbach/Saarland

Beruf: KFZ

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Juni 2008, 09:56

Du kannst 2 balsabrettchen a 3cm machen und diese auf der einen Seite mit 2 stückchen stahldraht verbinden, sodass es wie eine Klammer wirkt, nur mit viel größerer Fläche.

gruß Flo

nineofseven

RCLine User

  • »nineofseven« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Juni 2008, 10:02

Zitat

Original von Walker
Hi,

warum soll das schädlich für die Servos sein ?
Wenn die arbeiten müssen die viel manchmal viel mehr aushalten.

Tschau
markus


...man liest ja viel und irgendwo hab ich mal aufgeschnappt, das die es nicht so gerne mögen, wenn man sie von Hand bewegt - kann natürlich aber auch "Aberglaube" sein :D

An so eine Art "Klammer" hab ich auch schon gedacht.

Modellbauknaller

RCLine User

Wohnort: Bensheim / Bergstrasse

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Juni 2008, 10:28

Zitat

...man liest ja viel und irgendwo hab ich mal aufgeschnappt, das die es nicht so gerne mögen, wenn man sie von Hand bewegt - kann natürlich aber auch "Aberglaube" sein


es ist kein "Aberglaube" - besonders kleine Servos können schnell mal einen Zahn verlieren!
Neulich steht hier ein Kunde an der Theke hat einige Servos zum Anschauen vor sich, noch bevor ich was sagen konnte, bewegte er den Servohebel des C 261 etwas ruckartig und schwupps was Getriebe hin.
Einen ähnlichen Fall hatten wir vor geraumer Zeit auch mit einem anderen kleinen Servo.


Aber zurück zum Ruderverstellen:
Einfach eine kleine Balsa - Nutleiste erstellen
Die Nutleiste einfach auf den auf die Endleiste ( aber Querruderausschnitt ) aufstecken.
ggf. kann man einen Gummi über die Tragfläche machen und somit die Nutleiste fixieren.

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. Juni 2008, 12:40

Zitat

...man liest ja viel und irgendwo hab ich mal aufgeschnappt, das die es nicht so gerne mögen, wenn man sie von Hand bewegt -

Schon mal überlegt, wie herum ein Servogetriebe "untersetzt" ist? :D
Ein Servogetriebe ist dafür gemacht, die Kraft vom Motor kommend an den Abtriebshebel zu leiten.
Nicht umgekehrt. Das geht meist schief.

Langer Hebel = viel Kraft
kurzer Hebel = wenig Kraft

Am Abtrieb sitzt ein grosses Zahnrad, welches bei Kräften auf den Servohebel an einem kleineren Ritzel hebelt,
welches wiederum, weil es ja ein Stufenzahnrad ist, an seinem langen Hebel vom nächsten kleinen Ritzel gehalten wird.
Das kann gutgehen, muss aber nicht. Meist ist auch dieses letzte kleine Ritzel im Getriebe nach einem Absturz o.Ä. defekt.

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

Walker

RCLine User

Wohnort: Eppstein im Taunus (In der Nähe von Wiesbaden)

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. Juni 2008, 12:52

Hi,

klar kann bei entsprechender Gewalteinwirkung von außen das Getriebe Zahnausfall bekommen.
Beim normalen Transport geht man aber eher sorgsam mit den Modellen um; mir ist jedenfalls bei uns im Verein kein Fall bekannt, bei dem beim Transport ein Servo beschädigt worden ist.
Und darum geht es doch bei dem Themenstarter.

Ich persönlich halte eine Sicherung beim Transport absolut unnötig.
Wenn man´s trotzdem machen will: bitteschön, schaden tuts ja nicht..... ;)

Gruß
Markus
Flieger von 80 cm bis 220 cm Spannweite.
(Nur elektrisch)
Funke: Graupner MZ 24 PRO

dimonahk

RCLine Neu User

Wohnort: 71229 Leonberg

Beruf: Elektromeister

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Juni 2008, 07:20

Hallo Jens,

gehe einfach zum nächsten Flaschner frage ihn nach ein paar dünnen Kupferblechblechstreifen ca.3cm breit und 8 cm lang, daraus biegst du dann ein V das du dann von der Endleiste aus aufschieben kannst und schon hast du deine Ruder festgestell. Nicht vergessen die Kanten vorher sauber mit Schleifpapier abzurunden damit du die Folie nicht verkratzt, so mache ich das schon viele Jahre.

Schöne Grüße

Jürgen

nineofseven

RCLine User

  • »nineofseven« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 12. Juni 2008, 08:14

Hallo Jürgen,

die Idee mit den Blechstreifen ist nicht schlecht, werde ich ausprobieren... :ok:

Gruß
Jens

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 12. Juni 2008, 09:59

Moin,

bei der manntragenden Zunft werden auch solche Blechklammern, die innen mit Filz beklebt sind, benutzt.
Für die großen Seitenruder bei älteren Holzfliegern gibt es die sog. Ruderschere, ein passgenauer Rahmen der über das SR gestülpt wird.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D