1

Sonntag, 6. Dezember 2009, 23:09

Schulprojekt

hallo,

ich habe in der schule die aufgabe bekommen einen segler zu bauen der möglichst weit fliegen soll. das material ist frei wählbar und die maximale flügelspannweite ist 1m. Es darf KEIN bausatz sein.
der flug wird in der turnhalle stattfinden falls das relevant ist. Leider kenne ich mich hier absolut nicht aus ^^ und hätte daher ein paar fragen:

- welches material ist am geeignetsten? papier? oder holz? oder holz mit folienüberzug?
- eher eine große oder eine kleine flügelspannweite?
- wie fängt man am besten an?
- wie regelt man das mit dem schwerpunkt?
- bin ich mit segler überhaupt richtig? oder heißt es gleiter?

ich bin ziemlich hilflos gerade, ein einfacher papierflieger und ein laubholz flugzeug mit einem gummiband ist das einzige was ich gebaut habe...aber das ist auch scho ein wenig her.

schon mal vielen dank an euch,

euer absoluter amateur

2

Montag, 7. Dezember 2009, 00:02

Ist das gesteuert oder ungesteuert? Ich würde sagen auf jeden fall die größte erlaubte Spannweite, also 1m und relativ wenig tragflächentiefe. Irgentein Profil mit viel Wölbung, z.B. Jedelsky.

3

Montag, 7. Dezember 2009, 00:15

es soll ungesteuert sein. es wird von der tribüne in unserer turnhalle abgeworfen. das sind ungefähr 4 m. was bedeutet tragflächentiefe? wie viel ist "viel wölbung"? gibt es da bestimmte verhältnisse?

danke für die antwort :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »absoluter-amateur« (7. Dezember 2009, 00:18)


BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Montag, 7. Dezember 2009, 00:21

ich denke das besste ist du baust dir nen KIS kostet alles in allem 30-40€ und der wird weiter kommen als die halle lang ist!
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=108144&sid=
Your-Aerial-Pic.de

5

Montag, 7. Dezember 2009, 01:01

okay, danke:) ich denke sowas in der art werde ich versuchen. bekommt man balsa holz in den meisten baumärkten?
und weil ich gerade darauf gestoßen bin von wegen rückpfeilung und aerodynamik...was bedeutet rückpfeilung?

ich komm mir vor wie in alice im wunderland^^

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Montag, 7. Dezember 2009, 03:44

wenn die flügel nach hinten geknickt sind. Ja balsa bekommst du im baumarkt das profiel würde ich aber bestellen das bekommst du wenn du keine erfahrung hast nicht hin. hast dann auch so noch genug zu bauen. sperholz würde ich im modellbauladen holen eine 2mm platte reicht. und das kohlerohr würde ich im drachenschop kaufen.

aber drak doch einfach mal den werner stark der kann dir sicher helfen!

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

7

Montag, 7. Dezember 2009, 08:20

Hi,

evtl kannst Du auch aus Depron interessante Flieger bauen.
Das hätte den Vorteil, dass Du als Werkzeug nur scharfe Messer + UhuPor oder ähnliches bräuchtest.
Je nach Größe/Aufwand des Modells könntest Du auch auf zusätzliche Verstärkungen aus
Kohle oder Holz verzichten.
Über entsprechende Projekte/Modelle wurde hier schon ein paar Mal berichtet.
Da hilft evtl die SuFu oder Forums-Kollegen, denen die Threads geläufiger sind als mir :w

Ich hatte da schon selbst ~30cm-Modelle (Kreuzrumpf) als Urlaubsbeschäftigung mit meinen
Kindern gebastelt. Die sind schon ohne erhöhten Startplatz ein gutes Stück geflogen (>20m)
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »grmpf« (7. Dezember 2009, 08:23)


8

Montag, 7. Dezember 2009, 09:03

Zitat

Original von absoluter-amateur

ich komm mir vor wie in alice im wunderland^^


:D :D :D :D :D geiler Spruch.

Du schaffst das schon. Wie lange habt ihr Zeit für den Bau???

Ich würde Dir auch Depron nahe legen. Ist einfach zu verarbeiten.

Schaumal das Bild. Ist ein mit Silverlitmotoren umgebauter 10€ Wurfgleiter mit ca. 55cm Spannweite.Den gab es mal auf irgendeiner Flugveranstalltung als mein Nachbar den für seinen Sohn gekauft hat. Das Ding fliegt super. Sowas in der Art würde ich Dir auch empfehlen.Denk Dir halt die Motoren weg!!!!!!
Der besteht noch nicht einmal aus Depron. Ist irgend so ein weiches Schaumzeug(grobkörnig wie Styropor aber wesentlich elastischer)....unkaputtbar
Was haben die den gesagt wie lang der Flug den schoooon sein sollte???

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jörg SF1« (7. Dezember 2009, 09:12)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

9

Montag, 7. Dezember 2009, 09:20

Auch ich rate dir zu dem Werkstoff Depron (Selitron), der KIS ist etwas zu überdimensioniert und völlig fehl am Platz.
Dem Depronl kann man eine Wölbung verpassen, wenn man es über eine Tischkante zieht (Faserrichtung beachten ;) )
Die Spannweite sollte schon knapp 1m betragen, die Flächentiefe ca. 10cm.
Die Gesamtlänge ca. 600-800mm, die Spannweite des Höhenleitwerkes ca. 1/3 der des Hauptflügels und 5cm tief, das Seitenleitwerk 6-7cm tief und 1/2 so hoch wie das Höhenleitwerk breit.
Abstand zwischen Tragfläche und Leitwerk ca. 1/2-2/3 Spannweite.
Wenn die Nase relativ lang ist, kann man mit geringem Gewicht den Schwerpunkt (ca. 1/3 der Flächentiefe von vorne gemessen) einstellen.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

chemienator

RCLine User

Wohnort: Landkreis OPR (Brandenburg)

  • Nachricht senden

10

Montag, 7. Dezember 2009, 09:49

Da Nosferatu recht neu in diesem Geschäft ist, sollten wir vielleicht versuchen nicht nur Fachbegriffe wie Flächentiefe oder EWd in den Raum zu werfen.

Auch ich halte Depron bzw ähnliche Schaumstoffe für das geeignete Material für dieses Projekt. Allerdings nicht nach der methode 1, 2 hop.

@nosferatu, du solltest zuerst versuchen einige Grundbegriffe des Modellflugs und deren Bedeutung zu lernen, sodass du die Reaktionen deines Modells ein wenig beurteilen kannst.

Wichtige Fachtermini sind in meinen Augen:

* Schwerpunkt und Auftriebspunkt
* EWD (Einstellwinkeldifferenz)
* Flächentiefe/streckung/profil

Was den Depronbau angeht, kannst du dir auch mal folgende Seite ansehen:
http://www.jk-modellflug.de.tl/Purist.htm

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

11

Montag, 7. Dezember 2009, 10:14

Schau Dir mal den DizzyBird bei modellbauvideos.de an. Sowas sollte auch als Freiflieger fliegen können.
Liebe Grüße
Hartmut

12

Montag, 7. Dezember 2009, 12:49

erst mal vielen vielen dank für die vielen antworten ;) .
Ich hab mir jetz schon mal einen guten eindruck machen können und was es mit der EWD auf sich hat komm ich bestimmt auch noch drauf dank eurer hilfe :)

@ Laverda-Jörg: Für den bau haben wir bis zum 7.1.2010...also hab ich noch in den weihnachtsferien schön was zu tun ;)
und der flug soll möglichst weit gehen...also ich denke mal 60-70 meter werden langen^^

da jetz balsa und depron aufgetaucht sind werde ich wohl aus beiden versuchen etwas zu bauen und einfahc schauen welches besser funktioniert (wir sollen sowieso wenn möglich ein paar prototypen vorlegen können)

dann werde ich mich demnächst mal in die materie ewd, profil usw. einarbeiten...falls jemand noch seiten oder threads kennt wo die begriffe (ewd, Flächentiefe, -streckung, -profil ,Auftriebspunkt, Schwerpunkt) erklärt sind kann er sie gerne hier posten:) mir hilft alles :D ^^

was noch interessant wäre: sollte ich den gleiter noch laminieren? also mit folie? und wird das hingefönt? oder wie ???

was haltet ihr von einem nurflügler? ist das ratsam?

tausend dank euch noch mal,

nosferatu

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

13

Montag, 7. Dezember 2009, 12:57

bespannen brauchst du die flieger nicht nein!

Der vorgeschlagene dizzy bird ist ein nurflügler und hat sehr gute gleitwerte!

eine weitere idee währe der Tyto ist ein sehr einfah zu bauen der depron wurfgleiter.

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

14

Montag, 7. Dezember 2009, 13:03

Für ein reines Streckengleiten denke ich hat ein Flugzeug mit Leitwerk höhere Chancen, da weniger Leistung zur Flugstabilisierung benötigt wird.
Ausserdem sind diese Flieger leichter abzustimmen, was EWD und Flugstabilität angeht.
Der Rumpf eines sehr einfachen Fliegers könnte m.M. nach aus einer einfachen Kiefernleiste bestehen.
Die Flächen mit dem Maß 1m x 10-12cm aus Depron, vllt mit einer Kiefernleiste als Holm verstärkt.
Man kann als "Holm" auch jeweils einen Streifen Glasfaserklebeband auf der Ober und Unterseite kleben.
Als Profil unbedingt eine einfache gewölbte Platte verwenden, ist für kleine Fluggeschwindigkeiten und geringes Gewicht unschlagbar.
»Elektroniktommi« hat folgende Datei angehängt:
  • Wurfgleiter.bmp (143,13 kB - 58 mal heruntergeladen - zuletzt: 10. April 2014, 11:47)
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (7. Dezember 2009, 13:19)


15

Montag, 7. Dezember 2009, 13:22

schon wieder antworten :ok:...und wieder fragen...
depron bekommt man auch im baumarkt?

ist es wichtig wo die wölbung am größten ist?

soll ich nur die oberseite der flächen wölben? ist das dann besser mit dem druck?

falls ich ihn doch bespannen möchte, oder verzieren (könnte sein, dass design eine rolle spielt bei der bewertung) wie stelle ich das am besten an?

jetzt erstmal wieder in die schule ;)

euer nosferatu:)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »absoluter-amateur« (7. Dezember 2009, 13:25)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

16

Montag, 7. Dezember 2009, 13:25

Die Wölbung darf gerne in der Mitte am größten sein, Depron oder Selitron gib es im Baumarkt oder in Maler/Tapezierbedarf.
Design: mit Styroverträglicher Farbe ;)
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

17

Montag, 7. Dezember 2009, 13:41

Im Obi bekommt man Selitron in 3mm Stärke, allerdings nur eine ganze Menge der Platten.
Beim Praktiker bekommt man Isolier-Untertapete in 4mm-Stärke (1000x500mm) für ca. 1,40 Euro pro Platte.
Liebe Grüße
Hartmut

(Jo)Hannes

RCLine User

Wohnort: Trier

Beruf: Dipl. Inf.

  • Nachricht senden

18

Montag, 7. Dezember 2009, 13:52

Mmmh bei dem Titel kam mir auch direkt der Dizzybird in den Sinn, aber wie ich sehe war ich da zu langsam!

Einfach 2 von den Praktiker Platten und den Dizzy plan, das passt. Den Holm kannst auch einfach aus dem Plattenmaterial machen. Vorne etwas Blei/Schrauben etc.. rein und gut ist. Die Ruder mit Tesa anscharnieren und etwas Alublech oder Draht an einer Stelle mit einkleben. So kannst die Ruder einstellen durch verbiegen und sie bleiben stehen wo sie sollen.

Der Tyto ist schicker, gleitet aber nicht so gut finde ich.

Ich würde es einfach mal mit dem Dizzy versuchen, was hast zu verlieren außer 3-5€ Material und einem Nachmittag Zeit.
Baubeschreibungen und Fotos meiner Modelle unter http://www.der-frickler.net

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »(Jo)Hannes« (7. Dezember 2009, 13:55)


Trämper

RCLine User

Wohnort: Hallstadt ,Oberfrangn

Beruf: Metaller

  • Nachricht senden

19

Montag, 7. Dezember 2009, 15:49

Ohne jetzt den Anderen in Ihre Vorschläge reinzumurksen, würde ich mal Vorschlagen, Du teilst uns mit aus welcher Ecke Du kommst. Vielleicht ergibt sich ja was und jemand wohnt in der Nähe und kann Dir vor Ort weiterhelfen. Vielleicht ist auch ein Verein in greifbarer Nähe, in der Regel sind die Jungs, wie man ja auch hier sieht, recht hilfreich.

Auch wenn Du ja nicht auf einen Baussatz zurück greifen sollst, was würde denn dagegen sprechen, sich in einem Modellbauladen mal einen UHU oder ähnliches mal anzuschauen.

Jürgen
Trämper´s Garage
Tamiya XC, Tamiya Wild Willy2, TL01 Clone,
Trämper´s Hangar
HIROBO SDX50, RAPTOR 50 ECUREUIL, T-REX 500, div. Flieger.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Trämper« (7. Dezember 2009, 15:50)


aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

20

Montag, 7. Dezember 2009, 16:18

Moin,

neben den Vorschlägen, einen Depron-Gleiter zu bauen noch ein kreativer Ansatz :D zur Bewältigung der Aufgabe:
Bau' einen strömungsgünstigen Wurfkörper mit Stabilisierungsflossen und übe Weitwurf. Wenn Du es schaffst, das Teil an die gegenüberliegende Wand zu pfeffern, ist die Aufgabe gelöst. Weiter kommt niemand.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D