1

Freitag, 25. Dezember 2009, 18:42

Kleber für Balsa/Holz

Hallo,

wollt mal fragen was ihr so für Kleber benutzt für Holz/Balsaflieger.
Gruß Ananassaft

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Freitag, 25. Dezember 2009, 18:56

sekunde und aktivator
Your-Aerial-Pic.de

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. Dezember 2009, 18:59

ups falscher thread
Your-Aerial-Pic.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »BlackJack« (25. Dezember 2009, 19:00)


4

Freitag, 25. Dezember 2009, 18:59

Hi!


Normalen Weißleim (Holzleim) und Sekundenkleber. Aktivator hab ich noch nie gebraucht. Für manche Verbindungen (Holz <-> Kunsstoff) Uhu Hart.
:evil: Fliegst du nur oder kannst du auch bauen? :evil:

5

Freitag, 25. Dezember 2009, 19:02

Hi,

kommt drauf an ob man schnell bauen will oder nicht. Wenn es schnell gehen soll, dann Sekundenkleber. Wenn es länger dauern darf, dann Weißleim. Weißleim hat den Vorteil, dass er kleine Unebenheiten zwischen den zu verbindenden Flächen überbrücken kann. MIttel- und dickflüssiger Sekundenkleber kann das in engeren Grenzen aber auch. Dafür hat Weißleim den Vorteil, dass man noch relativ viel Zeit zum korrigieren hat.
Ich verwende meist Sekundenkleber, wenn man die Teile vor der Verklebung zusammenfügen kann. Insbesondere also, wenn ich lasergeschnittene oder gefräste Teile verbinde. Z.B. wenn ich die Rippen auf die Holme setze.
Großflächigere Verklebungen oder z.B. die Beplankung ist eher ein Fall für Weißleim. Da kann man in Ruhe die Kontaktstellen mit Leim benetzen und die Teile dann zusammenfügen.
Wenn die Teile sehr schlecht zusammenpassen, dann nehme ich auch schon mal 5-Min-Epoxy. Auch für Verbindungen die besonders viel aushalten sollen (dann mit Klebstoffwulsten an den Innenkanten) wie z.B. Motorspanten.

Ciao, Udo

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ubit« (25. Dezember 2009, 19:06)


6

Freitag, 25. Dezember 2009, 19:11

Hi!

@Udo: Super formuliert :ok: So mache ich es auch immer. Und eigentlich gibt es nix mehr hinzuzufügen :)
:evil: Fliegst du nur oder kannst du auch bauen? :evil:

7

Freitag, 25. Dezember 2009, 19:18

Doch einen könnt ich noch hinzufügen.... :tongue:

Bei wirklich dauerhaften verbindungen würde ich anstelle von 5min. epoxy auf jeden fall zu gutem 24h Harz raten. Das 5min zeug ist sehr lichtempfindlich und verliert die stabilität meist nach recht kurzer zeit.

Der 5min epoxy ist eher was für flugplatz sofortmaßnahmen, oder flieger mit geringer halbwertzeit...


ansonsten, sehe ich es genau so wie meine vorredner.
Gruß
Kolja

8

Freitag, 25. Dezember 2009, 19:23

Hi!

@Kolja: ja, da hast du leider recht. Das 5-min. Zeugs hat meiner Erfahrung nach auch die unangenehme Eigenschaft, mit der Zeit recht eklig nachzugilben.
:evil: Fliegst du nur oder kannst du auch bauen? :evil:

9

Freitag, 25. Dezember 2009, 21:38

Hi,

das 5-Min-Epoxy soll ja eine Klebewulst an der INNENKANTE bilden. Und die ist in der Regel keinem Licht ausgesetzt. Dann passt das schon. In allen Fällen, in denen solche Klebestellen bei mir jemals gebrochen sind war die Festigkeit der eigentlichen Klebestelle immer noch höher als die der beteiligten Holzarten. Es ist eigentlich immer einiges vom Holz abgesplittert und die Klebestelle blieb weitgehend intakt.

Ciao, Udo

10

Freitag, 25. Dezember 2009, 21:41

OK!

Danke für die vielen antworten! :ok:
Gruß Ananassaft

Baumgart

RCLine User

Wohnort: Rhein/Main

  • Nachricht senden

11

Samstag, 26. Dezember 2009, 09:30

Bitte erst nachschauen, ob das Thema schon mal behandelt wurde, bevor man Fragen stellt. Meines Wissens schon 10.000 X.
Tobmax

12

Samstag, 26. Dezember 2009, 12:56

Zitat

Original von Baumgart
Bitte erst nachschauen, ob das Thema schon mal behandelt wurde, bevor man Fragen stellt. Meines Wissens schon 10.000 X.
Tobmax


Trotzdem interessant!
Vielleicht gibt es neue Erkenntnisse und oder Erfahrungen.
Ich finde es grundsätzlich nicht schlecht ein Thema neu aufzugreifen bzw. einen neuen Threat dazu entstehen zu lassen.
Irgendwie, irgendwo steht alles im Netz, würden alle nur Suchen würde keiner mehr Schreiben somit entständen keine neuen Diskussionen und neue oder andere, auch Bestätigungen würden nicht mehr kommuniziert werden.

Zurück zum Thema, in diesem Bereich bin ich relativ neu, momentan benutze ich bei meinem aktuellen Projekt (SMITH) CU Kleber dick und mittel. Sind die Passungen mal nicht so gut gelungen benutze ich PU MAX von UHU. Für sehr stark beanspruchte Bereiche (z.B. Motorspant) kommt UHU Plus endfest 300 (2-K.Kleber) zum Einsatz. Mit diesen Kombinationen habe ich rpt. ich bis jetzt sehr gute Erfahrungen gesammelt.

Frohes Fest
Gruß
Claus
Hart ist hart und weich ist weich und immer weich ist auch hart.
Mein Verein: mfc-recknitztal

Niels_Holgerson

RCLine User

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 27. Dezember 2009, 11:52

Servus,

für Schnellreparaturen auf dem Flugplatz, habe ich immer eine Stange Heißkleber und ein Feuerzeug dabei.

Beplankungen ziehe ich mit Patex Hochwärmefest mit der Bügeleisenmethode auf.

Gruß Niels

14

Sonntag, 27. Dezember 2009, 17:35

Ich mache es meistens in Kombination. Mit weißleim kleben und das gleiche teil mit sekundenkleber fixsieren.
FX 30 2,4GHz,
FF6 2,4GHz
DX6i 2,4GHz

3 Helis
28 Flieger
und Rechtschreibfehler :dumm: :wall:

15

Montag, 28. Dezember 2009, 12:45

Zitat

Original von Niels_Holgerson
für Schnellreparaturen auf dem Flugplatz, habe ich immer eine Stange Heißkleber und ein Feuerzeug dabei.
Gruß Niels


Das funktioniert?
Erzähl mal,wie geht das ???

Gruß
Claus
Hart ist hart und weich ist weich und immer weich ist auch hart.
Mein Verein: mfc-recknitztal

16

Montag, 28. Dezember 2009, 13:05

Sorry für OT:

Ich wünsche mir machmal, für so sinnlose Beiträge wie den von Tobmax gäbe es einen Trigger, der den Beitrag automatisch und kommentarlos wieder löscht.

ONTOPIC:


Das mit den Heißkleber hab ich auch schon ein paar mal gehört. Würde mich auch interessieren, wie das in der Anwendung klappt.
:evil: Fliegst du nur oder kannst du auch bauen? :evil:

17

Montag, 28. Dezember 2009, 13:13

Also ich bin gerlernter Schreiner und kenne mich mit Holz daher auch gut aus:

1. Ich verwende Weissleim für fast alle Verbindungen. Alternativ kannst du ihn auch mit Wasser verdünnen (aber nicht zu dünn machen !!)
2. Sekundenkleber nur da wo ich schnelle Verbindungen brauche oder das zusammenpressen der Teile sich als schwierig gestaltet oder wo es wirklich auf das Gewicht ankommt. Aber Seku hat auch seine Nachteile !!
3. Uhu Hart: Sehe ich als gute Alternative zu Sekundenkleber. Der Vorteil zum Seku ist dass du die Teile noch eine kurze Zeit ausrichten kannst und nicht so lösemittelhaltige Dämpfe abgibt (Gesundheit !!)
4. Epoxydharzkleber wo du wirklich extrem feste Verbndungen brauchst wie z.B. beim Motorspant.

Aber vor allem Weißleim !!!! Oder hast du schon einen Schreiner gesehen der in der Werkstatt mit Sekundenkleber arbeitet?
If you can dream it - you can do it

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kawarau« (28. Dezember 2009, 13:16)


18

Montag, 28. Dezember 2009, 13:20

Hi!

@Kawaru: Ich denke, viele verwenden Sekundenkleber aus Faulheit. Geht schnell und man braucht nicht lange warten.

Generell verwende ich für Holz auch am liebsten Weißleim. Der ist völlig unproblematisch in der Handhabung, wenn was danneben gegangen ist, kann man es mit Wasser entfernen und das Zeugs klebt Bombenfest! Eine richtige Leimverbindung von Holz ist praktisch nicht mehr zu trennen!

Einziges Manko ist, der Weißleim ist nur bedingt Wasserfest. Aber Wasser stellt bei einem Modell ohnehin ein Problem dar. Sofern es kein Boot ist. Aber auch da kann man sich z.B. durch Lack etc. behelfen.
:evil: Fliegst du nur oder kannst du auch bauen? :evil:

19

Montag, 28. Dezember 2009, 13:36

Aber es gibt wasserfesten Leim. Wie wasserfest die Verbindung im Modell dann wirklich ist läßt sich schwer sagen. Aber ich baue im Moment ein Wasserflugzeug (Wave von RBC Kits) mit wasserfestem Leim. Den Rumpf spendiere ich eine Lage 50er Gfk-Matte. Den Übergang Rumpf-Tragfläche versehe ich mit einem Streifen Acryl.
If you can dream it - you can do it

20

Montag, 28. Dezember 2009, 13:40

@kawaru: Stimmt, du hast recht. Da war ich grad mit den Gedanken woanders ;)
:evil: Fliegst du nur oder kannst du auch bauen? :evil: