Hühnerpuster

RCLine User

  • »Hühnerpuster« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergisch by Nature

  • Nachricht senden

1

Samstag, 3. April 2010, 17:55

Wieviel laufende Meter Folie für Flieger mit 1,5 m Spannweite?

Ich möchte einen konventionellen 1-Mot mit 1,5 m Spannweite komplett
neu bespannen.
Gibt es eine Faustregel, um den Folienbedarf zu bestimmen?
MFG
Hühnerpuster

Robertegr

RCLine User

Wohnort: FMC Glauburg

  • Nachricht senden

2

Samstag, 3. April 2010, 17:59

Hi,

ja klar gibt es: Länge mal Breite :9

Wie tief ist denn die Tragfläcge, wie kannst du die Folie aufbügeln? Längs oder quer?


Gruß

Hühnerpuster

RCLine User

  • »Hühnerpuster« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergisch by Nature

  • Nachricht senden

3

Samstag, 3. April 2010, 18:03

Flächentiefe ist knapp vor dem Rumpf ca. 30 cm.

Über längs oder quer habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.
MFG
Hühnerpuster

Robertegr

RCLine User

Wohnort: FMC Glauburg

  • Nachricht senden

4

Samstag, 3. April 2010, 18:16

ist doch optimal, eine Rolle ist 60 cm breit, also für die Fläche 1,60m auf der Oberseite, 1,60m auf der Unterseite = 3,20m + dann die Folie für Leitwerk und Rumpf.
(Wenn du es sparsam hinbekonnst reichen die 60cm Breite für OBer-/ und Unterseite)


Gruß

Hühnerpuster

RCLine User

  • »Hühnerpuster« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergisch by Nature

  • Nachricht senden

5

Samstag, 3. April 2010, 18:36

Also die Fassung für Bespannungsanfänger:
3,2 m für den kompletten Tragflügel, Reste davon für die Leitwerke.
Runde 1,5 m für den 1,2 m langen Rumpf.
Sollte also dann 5 m kaufen von 60 cm breitem Zeug, richtig?
MFG
Hühnerpuster

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 4. April 2010, 03:24

Hallo!

Hat der Flieger Rechteckige Tragflächen oder irgendeine Form von Trapez?

Ich würde empfehlen auf jeder Seite mind 1-2cm Übermass zu haben, um da beim bespannen ziehen zu können.

Gruß, Jan

Hühnerpuster

RCLine User

  • »Hühnerpuster« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergisch by Nature

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 4. April 2010, 06:45

Überall trapezförmige Flächen.

Es ist eine Northrop Mustang P 51 B mit 1,46 m Spanne und 1,18 m Länge.
MFG
Hühnerpuster

Baumgart

RCLine User

Wohnort: Rhein/Main

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 4. April 2010, 10:10

Für die Fläche: Länge x Breit x Höhe.
Für den Rumpf. Durchmesser x 3,14
Geht es noch?
Tobmax

9

Sonntag, 4. April 2010, 21:21

...die Nummer hier find ich super..... :D

Chips und Bier steht bereit..... 8)

Länge x Breite :9 geile Nummer...... 8(

Dann hätte ich für meine Decathlon XXL von emhw tatsächlich nur etwa 8,3m Gewebe benötigt.

hmmmmm...für die Flächen bei knapp 3,4m Spw. minus Rumpf und knappe 60cm Flächentiefe brauch ich knapp geschnitten so etwa 6,5m....

Die Leitwerke so etwa 2,2m....

Den Rumpf wickel ich dann in Zewa-Tücher und lass dünnen Seku drüberlaufen.... :wall:

mann mann.....woher will man denn hier einen Richtwert nehmen....
das geht einfach nicht...jeder Flieger ist anders aufgebaut....

...ich sach mal so...ein Maßband sollte helfen das auszumessen.....

...oder man ist einfach zu faul dazu und wartet bis alles auf einem Silbertablett serviert wird....

au au au....

Horst

so...jetzt könnt ihr ob meines Kommentares über mich herfallen.....

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

10

Montag, 5. April 2010, 09:29

Verarsche

Eigenartig, aufwelche Verarsche geantwortet wird

Heinz

11

Montag, 5. April 2010, 18:12

RE: Verarsche

Moinsen !!

Ich könnte ja jetzt noch mit dem Satz des Pythagoras kommen, aber ich war nicht so gut in Geologie :evil:

Mal im Ernst: Ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen. Wenn ich doch weiß, wie lang und breit die einzelnen Bauteile meiner Kiste sind, dann muß ich doch nur schauen, wie breit die Folie auf der Rolle ist (schon gesagt: i.d.R. 60 cm), drei mal das Maßband anlegen, ein paar Werte untereinander pinnen und dann zusammenrechnen.

Zur Not hilft dem gemeinen Mathe-Legastheniker da auch noch ein schlichter Taschenrechner.



:shake: :shake: :shake:
Was vom Himmel fällt ist zumindest schon mal geflogen ==[]

Mein Verein: MFC Garbsen

Hühnerpuster

RCLine User

  • »Hühnerpuster« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergisch by Nature

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 6. April 2010, 20:17

Als Anfänger mit seinem ersten Folienflieger hat man es schon schwer.
Eine Art Faustregel wie oben gewünscht scheint es nicht zu geben.

Dafür bekommt man einen Haufen Nachhilfe von ach so schlauen Mathegenies,
die ihr Wissen lieber für sich behalten anstatt es, wie in Foren üblich, zu teilen.

Ein schlichtes: "Die Folie ist üblicherweise 60 cm breit und eine Faustformel
gibt es nicht." hätte auch gereicht.

Oder um es mit den Worten eines bekannten Comedians zu sagen:
"Einfach mal den Rand halten, wenn man nichts zu sagen hat."

So, kloppt Euch verbal mal weiter. :no:
MFG
Hühnerpuster

13

Mittwoch, 7. April 2010, 10:41

Entschuldigung, aber das hat nun wirklich nichts mit geheimem Fachwissen oder Mathegenie zu tun.

Aber nicht jeder Flieger gleicht dem anderen, somit entfällt die Geschichte mit der Faustformel schon mal.

Und wenn Du Dich ohnehin nach Folie umschaust, wirs Du feststellen, daß die meisten Hersteller ihre Rollen in 60 cm Breite anbieten.

Ein bissel Mühe sollte man sich schon selbst mal machen und nicht immer verlangen, daß einem alles auf dem Silbertablett serviert wird.

Und ich kann Dir versichern, daß Du entsprechend mit Infos belohnt wirst, sobald die Leutz hier merken, daß Du Dir vorher schon einen Kopf gemacht hast, aber dennoch nicht weiter weißt.

Ich habe diesbezüglich hier noch keine schlechten Erfahrungen gemacht und mir vieles von meinem Wissen hier angelesen.

Also, Kopf hoch!! Folie, Bügeleisen und Fön kaufen, Hinweise für die Bearbeitung studieren und den Flieger wieder schick gemacht :ok:
Was vom Himmel fällt ist zumindest schon mal geflogen ==[]

Mein Verein: MFC Garbsen