1

Samstag, 7. August 2010, 20:00

Tragflächenprofile

Tachschön!

Ich hab vor, mir ein größeres Fliegerchen zu basteln.
Die Planung dazu läuft.

Jetzt versuch ich irgendwie rauszufinden, wie ich die Tragflächenprofile ausrechnen kann.
Soll ein vollsymmetrisches Profil erhalten.

Gibt es da im weiten www ne Art Programm, oder eine Formel, zur Selbsterrechnung etc. ?



Gruß

Michi

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

2

Samstag, 7. August 2010, 22:28

Hallo,
überhaupt kein Problem. Wenn du dich schon auf ein vollsymmetrisches Profil festgelegt hast, ist der Klassiker eigentlich die beste Wahl. Also ein Vertreter der vierstelligen NACA-Serie. Je nach Anwendung (für welche Art Modell soll es denn sein?) dürfte es dann wohl ein NACA 0012 oder NACA 0015 werden. Profilkoordinaten für diese Profile findest du überall im Netz. Mein Favorit ist da immer noch das Programm "Profile". Das ist dazu gedacht, Schneiderippen für Styro-Kerne auszudrucken. Das Programm kommt mit einer riesigen Profildatenbank, in der unter anderem auch ein riesen Haufen NACA-Profile enthalten sind. Die Profildatenbank in FLZ-Vortex ist auch sehr umfangreich, enthält glaube ich sogar noch ein paar mehr Koordinatensätze.

Wenn du willst, kann ich dir auch noch die Funktionen für die Profilkontur der NACA-Profile geben, die sind aber ganz schön kompliziert, weswegen ich dir eher empfehlen würde, die Koordinaten aus einer der genannten Datenbanken zu nehmen und dann weiter zu verarbeiten.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

3

Samstag, 7. August 2010, 22:36

Danke, das doch mal ein Ansatz!

Ich hab vor, mir so nach und nach eine B52 zu bauen.
Wie gesagt, bin in der Planungsphase und will so zum Winter hin dann bauen können.


Gruß

Michi

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

4

Samstag, 7. August 2010, 22:46

Alles klar, da dürftest du mit 12 % Profildicke auskommen. Aber willst du bei einer B52 nicht lieber ein tragendes Profil nehmen? Kunstflug willst du damit dann doch wohl nicht betreiben, oder?

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

5

Samstag, 7. August 2010, 22:51

Nee, natürlich nicht.

Hatte da einen Plan gefunden, worauf man eben sehen konnte, dass es ein symetrisches Profil hat.
Dieses käme dem 0015 fast gleich.

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

6

Samstag, 7. August 2010, 23:05

Naja, also aus der Hüfte geschossen würde ich da ja eher zu einem NACA 2415 raten (wenn es doch 15 % Dicke sein sollen), als zum 0015. Dann brauchst du für den "Reiseflug", in dem du das Modell ja aller Wahrscheinlichkeit nach die meiste Zeit bewegen wirst, nicht so viel Anstellwinkel bzw. musst nicht so schnell fliegen.
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

7

Samstag, 7. August 2010, 23:17

Da könntest du Recht mit haben.

Werde mir morgen daheim mal das Programm laden und ansehen, und mal mit beiden Profilen schauen.

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

8

Samstag, 7. August 2010, 23:33

Zu dem Zweck hab ich gerade eine geile Seite gesehen. Auf www.worldofkrauss.com gibts eine Datenbank mit fast 1800 Profilen, die man komfortabel miteinander vergleichen kann. Ich habe unten mal ein Bild von den Profilpolaren des NACA 0015 und NACA 2415 angehangen. Wie sich unschwer erkennen lässt, erzeugt das 2415 bei gleichem Widerstand wesentlich mehr Auftrieb, ist also effizienter und gleitet besser (falls du mal Stress mit dem Antrieb haben solltest). Außerdem kommt der Strömungsabriss erst bei größeren Anstellwinkeln und dann auch nicht so schlagartig wie beim 0015. Das 2415 ist also nicht nur Effizienter, sondern auch noch gutmütiger. An deiner Stelle würde ich da gar nicht mehr lange nachdenken... :D

mfg Der Baron
»der_rote_baron« hat folgendes Bild angehängt:
  • image932.jpg
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

9

Samstag, 7. August 2010, 23:46

Dann brauch auch der exorbitante Anstellwinkel der Tragflächen der B52d nicht so steil sein, wies beim Original ist.
Soll ja auch nur Semi-Scale im kleinen Rahmen werden, was der heimische Basteltisch so zulässt.

Dann hab ich schonmal mein Profil, danke dir!

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. August 2010, 23:56

Keine Ursache, aber dafür will ich auch einen Baubericht sehen :D Wie groß soll der Vogel denn werden?
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

11

Sonntag, 8. August 2010, 00:11

Den wirds dann sicherlich geben, sofern sich für mich das Ganze auch realisieren lässt.

Derzeitige Überlegungen gehen hin zu zwischen 140 und 160cm Spannweite, ein Riesenmonster...

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 8. August 2010, 00:54

???

1,6 m Spannweite ist doch ne handliche Größe. Was hattest du denn bis jetzt für Modelle, dass dir das so groß vorkommt?
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

13

Freitag, 13. August 2010, 20:12

Mein größter ist derzeit der EGP, 180cm, der Rest ist kleiner, 120cm die Spit noch.

Ist ja nicht nur die Spannweite, auch der Rest der am Flieger dabei ist.

Muss aber, so wie es bisher aussieht, alles ad acta legen, bekomme das nicht realisiert, jedenfalls zu Zeit nicht. Wenn ich das alles berechne, wird mir die Sache mit den Impellern finanziell den Hals brechen, und zwei oder drei Jahre dran basteln, möchte ich nicht.
Die RC Fliegerei ist nur zweites Hobby...

Meine Überlegung jetzt geht dann schon eher zu vier normalen Motoren mit Propellern, was einfacher zu realisieren ist, für mich jedenfalls.
Mir schwebt da sowas in Richtung B17 vor, oder ähnliches.
Es gab ja nach dem Krieg damals auch schon B52er, mit 4 und 6 Propellern, werde mich da mal umsehen...

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

14

Freitag, 13. August 2010, 20:27

Hm, eine B52 hat kleines Leitwerk, stark gepfeilte Flächen mit hoher Streckung - ich denke da ist es wichtiger dass ein Profil wenig Moment erzeugt als dass man das Hauptaugenmerk auf den Auftrieb legt. Deshalb würde ich mich mal bei Brett-Nuri Profilen umsehen, sollten imho besser geeignet sein als rein symmetrische

z.b. bei www.aerodesign.de nachlesen.

:w Paul.
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (13. August 2010, 20:27)


15

Freitag, 13. August 2010, 20:33

Danke, aber wenn ich dann den Antrieb gegen das gewicht stelle, und Impeller nutzen will, wird mir das ganze System als solches, also der gesamte Antriebstrang zu teuer.

Da müsste ich dann ein paar meiner Lieblinge verhökern, um das zu finanzieren, was dann wieder so enden würde, dass meine Frau mir den Kopf ab- und dann zerhackt ;]

Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, wer weiß, in ein paar Jahren vielleicht besser zu meistern für mich.

Andersrum, wenn ich wieder Bilder einer B52 sehe.... Hmm....

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

16

Freitag, 13. August 2010, 20:36

Geschickt angeordnete Motoren und mittelgrau lackierte Props (oder ACP) sieht man im Flug ja eh praktisch nicht ;)
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (13. August 2010, 20:36)


der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

17

Freitag, 13. August 2010, 20:42

So ungefähr, wenn da dann nicht die unpassende Geräuschkulisse wäre. Aber ich glaube ich würde dann doch noch lieber eine brummende B52 fliegen, als gar keine.

Hast du eigentlich schon mal daran gedacht, statt der vier kleinen Impeller einfach zwei große zu verwenden? Wenn sich das bautechnisch unterbringen lässt und am fertigen Modell nicht total bescheuert aussieht, könntest du dadurch sicher einige Euro sparen, oder?

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

18

Freitag, 13. August 2010, 21:13

Stimmt, sehen nicht, aber man hörts.

Na, ich werd mal sehen, irgendwie geht sie mir nicht aus dem Kopf.

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

19

Samstag, 14. August 2010, 02:37

Hallo Paul,

Zitat

eine B52 hat kleines Leitwerk, stark gepfeilte Flächen mit hoher Streckung - ich denke da ist es wichtiger dass ein Profil wenig Moment erzeugt als dass man das Hauptaugenmerk auf den Auftrieb legt.


Ich vermute (!), daß der B52-Tragflügel aus anderen Gründen -die nichts mit der Längsstabilität zu tun haben- eine erhebliche *geometrische* und *aerodynamische* Schränkung aufweist. Dann kann das Höhenleitwerk kleiner ausfallen als bei einem ungepfeilten Flügel. Das gilt auch für ähnliche Tragflügel.

Vielleicht kennt jemand eine Dokumentation, aus der dies ersichtlich ist ?


Gruß,
Helmut

20

Mittwoch, 18. August 2010, 20:17

Wenn du gerne 4 Impeller hättest...

Ich hab mir 55er vom Chinamann besorgt. Konnte nicht widerstehen.
Mit Regler kommen dabei rund 25$ pro Stück raus.
>300 g Schub bei 3s und ~ 35000 touren. Neunpolige Außenläufer.

Gruß
Uwe
Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als es zu bestätigen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uwete« (18. August 2010, 20:17)