Thomas_G

RCLine User

  • »Thomas_G« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. Juni 2007, 00:19

Aus was für Blech waren die Tanks der Eisfeld Benzinmotoren?

Hallo Liebe Freunde von Antikmodellen!

Ich habe eine Frage an die Motorensammler unter Euch:

Aus was für Blech waren die Tanks der Eisfeld Benzinmotoren?

Ich habe einen BI und einen BII, bei denen leider im Laufe der Jahre
der Tank verloren geganen ist. Deshalb möchte ich diese nachbauen.

Da ich auch noch einen kompletten BII besitze, weiss ich, dass die Tanks:

- Aus einem grauen, nicht magnetischen Blech bestehen.
- Es ist somit nicht Eisenblech und nicht Messingblech.
- Es ist aber lötbar, also wohl auch kein Alublech, da vor 70 Jahren wohl
rein aus Gründen der Einfachheit nicht Alu gelötet wurde.
- Zinkblech ist es wohl auch nicht, da Zinkblech beim Biegen leicht bricht,
die Tanks aber schön Zylindrisch gebogen sind. Heutiges Titan-Zinkblech ist
es aber wohl auch nicht, da es das damals wohl noch gar nicht gab.
- Die Dicke des Bleches beträgt 0.3mm.

Kann mir jemand weiterhelfen? Ich bin momentan ziemlich ratlos ???

Viele Grüsse
Thomas

pete4940

RCLine User

Wohnort: Sauerland

Beruf: Büro-und Informationselektroniker

  • Nachricht senden

2

Montag, 25. Juni 2007, 17:19

RE: Aus was für Blech waren die Tanks der Eisfeld Benzinmotoren?

Zitat

Original von Thomas_G
Hallo Liebe Freunde von Antikmodellen!

Ich habe eine Frage an die Motorensammler unter Euch:

Aus was für Blech waren die Tanks der Eisfeld Benzinmotoren?

Ich habe einen BI und einen BII, bei denen leider im Laufe der Jahre
der Tank verloren geganen ist. Deshalb möchte ich diese nachbauen.

Da ich auch noch einen kompletten BII besitze, weiss ich, dass die Tanks:

- Aus einem grauen, nicht magnetischen Blech bestehen.
- Es ist somit nicht Eisenblech und nicht Messingblech.
- Es ist aber lötbar, also wohl auch kein Alublech, da vor 70 Jahren wohl
rein aus Gründen der Einfachheit nicht Alu gelötet wurde.
- Zinkblech ist es wohl auch nicht, da Zinkblech beim Biegen leicht bricht,
die Tanks aber schön Zylindrisch gebogen sind. Heutiges Titan-Zinkblech ist
es aber wohl auch nicht, da es das damals wohl noch gar nicht gab.
- Die Dicke des Bleches beträgt 0.3mm.

Kann mir jemand weiterhelfen? Ich bin momentan ziemlich ratlos ???

Viele Grüsse
Thomas


Moin,
seit wann bricht Zinkblech? hast Du schon mal auf ein Dach geschaut? Überall dort wo zwei Dächer an einanderstossen gibt es eine sogenannte Kehle. Diese werden aus Zinkblech hergestellt(war jedenfalls zu meiner Zeit so, gab da aber auch schon welche aus Kunststoff). Lässt sich jedenfalls hervorragend biegen und Löten das Zeug. By the way, Dachrinnen sind auch daraus.

Meines Wissens waren die Fesselflugtanks Ende der 60er Anfang der 70er auch aus Zinkblech.

Grüße,

Peter

Alter Fessler

RCLine User

Wohnort: Heinsberg Rheinland

Beruf: Produktioner

  • Nachricht senden

3

Montag, 25. Juni 2007, 20:51

RE: Aus was für Blech waren die Tanks der Eisfeld Benzinmotoren?

Hallo.

Ich würde eher sagen, die Tanks waren aus ZINN-Blech. Ist anfangs fast glänzend oder sogar spiegelnd, wird mit der Zeit matt und sieht dann eher grau aus. Läßt sich hervorragend biegen, schneiden und löten.

Fesselflugtanks machen wir auch heute noch aus Zinn-Blech. Dieses Blech wird für Konservendosen verwandt, jedendfalls das, welches wir verwenden! Kaffeedosen waren früher eine sehr gute Quelle für dieses Material!

Ich könnte mir gut vorstellen, daß auch für die Eisfeld-Motoren Zinnblech verwendet wurde.

Gruß
Willi
What goes up, must come down! (Tom Petty)

Thomas_G

RCLine User

  • »Thomas_G« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

4

Montag, 25. Juni 2007, 21:21

Danke für Eure Antworten!

Dass Zinkblech bricht, wurde mir so gesagt (man sollte nicht immer alles glauben :O ).
Lasse mich aber gerne eines Anderen belehren! Ich habe es selbst nicht ausprobieren
können, da ich noch nie solches Blech in der Hand hatte. Ich suche auch schon länger
nach sehr dünnem (0.3mm) Zinkblech, allerdings ohne Erfolg. Spengler haben heute
nur noch Titanzink-Blech, und das auch mind. 0.7mm dick...

Zum Zinnblech: Ist das Reines Zinn oder verzinnt? Ich habe selber auch noch ein
paar alte Fesselflugtanks, diese sind aber allesamt magnetisch. Also sind sie nur
verzinnt. Und die Eisfeld Tanks sind ja eben nicht verzinnt. Reinzinn wäre meiner
Meinung nach wohl auch zu weich.

Viele Grüsse
Thomas

Langenohl

RCLine User

Wohnort: Dortmund

  • Nachricht senden

5

Montag, 25. Juni 2007, 22:39

RE: Aus was für Blech waren die Tanks der Eisfeld Benzinmotoren?

Zitat

Original von Alter Fessler
Fesselflugtanks machen wir auch heute noch aus Zinn-Blech. Dieses Blech wird für Konservendosen verwandt,


Das ist kein Zinnblech, sondern verzinntes Stahlblech, Weißblech genannt.
Dietmar

--

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 26. Juni 2007, 23:28

Die Tanks aus meiner Anfangszeit waren alle aus Weißblech. Wie haben damals auch auch Milchdosen (B....marke) selber Tanks gelötet, ging prima.
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Langenohl

RCLine User

Wohnort: Dortmund

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 28. Juni 2007, 14:09

Zitat

Original von Flat
Die Tanks aus meiner Anfangszeit waren alle aus Weißblech. Wie haben damals auch auch Milchdosen (B....marke) selber Tanks gelötet, ging prima.


Das wird auch heute noch so gemacht. Allerdings sind die Bleche von Lebensmittelkonserven heute anders beschichtet und nicht mehr so gut lötbar.
Sehr gut geeignet sind die Dosen, in denen Pinselreiniger, Nitroverdünnung etc. verkauft werden.
Hier ein Tank, der aus einer Universalverdünnungdose entstand:
»Langenohl« hat folgendes Bild angehängt:
  • tank.jpg
Dietmar

--