Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

no_nombre

RCLine Neu User

  • »no_nombre« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Austria

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. November 2006, 15:36

Testbericht Helicommand 3A

Testbericht Helicommand 3A

Nach anfänglicher Skepsis und den wirren Berichten in den Foren, habe ich mich entschlossen einen
Helicommand zu kaufen.

Einstellungen:
Zuerst anfängliche Schwierigkeiten (Nick und Roll vertauscht),
aber danach ging es laut Anleitung und mit der PC Software recht leicht von der Hand.
Es ist aber trotzdem vom Vorteil wenn man einen erfahrenen Heli Piloten an der Seite hat.

Trimmung:
Funktioniert am besten mit einem Taster,Schalter,Schieber (kurzes Signal) an der Funke.
Taster betätigen, ca. 8 sec. ruhig schweben.
Fertig!

Interner Kreisel:
Sehr gut!

Fazit:
Ich habe mir den HC gekauft da ich mir sowieso einen guten Kreisel kaufen wollte und weil mich die Technik faszinierte, hatte nur ein NT-310 Kreisel der kein Heading Hold hat.
Ob mir der HC Crashkosten ersparen wird, werden wir erst sehen.
Jedenfalls ist der quirlige T-Rex jetzt zahm.
Vergleichbar mit meinem Hirobo Shuttle oder Koaxial Heli.
Je nach können kann man den HC dann runterregeln.
Ach ja, fliegen tut der Heli nicht von alleine, wie einige erfahrene Heli Piloten von mir behauptet haben und den HC als
Teufelszeug verflucht haben. :shake:
Auch ist der Adrenalinschub beim fliegen noch da…
Kann den HC nur jeden Anfänger empfehlen. :ok:

In der November Rotor Ausgabe steht auch ein sehr schöner Bericht über den HC drin.

Lg
gerry

2

Donnerstag, 16. November 2006, 16:42

RE: Testbericht Helicommand 3A

Keine Kohle für einen ordentlichen Gyro aber für solche Faxen... ;)
Teufelszeug!!!

Gruß Stefan
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

no_nombre

RCLine Neu User

  • »no_nombre« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Austria

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. November 2006, 18:36

Servus

Weist wahrscheinlich eh selber wie das ist.
Der Verkäufer schwatzt einen etwas Billiges auf (Set), sagt das ist so toll, selber freut und man sich das man
nicht soviel Kohle ausgegeben hat… und im nachhinein kommt man darauf das alles nur Schrott ist und kauft erst das teure Zeug. :wall:

Lg
gerry

4

Donnerstag, 16. November 2006, 18:54

Hallo,

ja, heute erst wieder gesehen das billig bei Ebay gekauft zweimal gekauft ist.

Gruß Stefan
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

Twinbrother

RCLine User

Wohnort: 30916 Hannover-Isernhagen

Beruf: Beamter.....gääähhhn... ;-)

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 16. November 2006, 18:59

Hy !

Habe mit einem Kumpel das Ding in einem Swift eingebaut.
Der Kreisel ist so besch.... gewesen, das wir ihn abgekoppelt haben und einen externen einbauten.
Erst dann konnte man das Ding fliegen !
In der Rotor wurde auch darauf hin gewiesen, dass der Kreisel nicht der Beste ist,
so das am Testmodel auch ein 401er eingebaut worden ist.

Meine Meinung: Den Klopper (im Verhältnis zum Rex) weglassen und für das Geld einen 401er und ReflexSim kaufen.
Kostet dann fast das Gleiche und der Sim gibt die Möglichkeit Fortgeschrittenen Piloten weitere Flugübungen zu trainieren.
Wenn du erstmal fliegen kannst, brauchst du den Command nicht mehr und musst dich dann an das sehr direkte Steuern gewöhnen,
da beim Einsatz des Command eine "Überlagerung" der Steuerung notwendig ist, welche durch grosse indirekte Knüppelwege erfolgt.
Wenn er dann runter kommt muss man hoch rechnen, was dann gespart wurde.


Gruss Nils
T-Rex 250,µBeast
T-Rex 450, SE V2 µBeast, HK2221, Jazz40, 3xDS410, 9257
T-Rex 450 Sport 450M,Jazz40,3xHS65HB, 1357
T-Rex 500,HK3026;Jive80,3x9650,DS760;6S
Logo 600SE Jive80HV/Pyro700-45, 3xBLS452/251, V5.0, 10S

Ace Hunter

RCLine User

Wohnort: Köppern

Beruf: Masch'bau Inschenör

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 16. November 2006, 19:19

Hi,

hier ist meine ganze Story zum HeliCommand:

- Vor ca. vier Jahren Aerofly Professional gekauft.
- Dann versucht Modellhubschrauber am Sim zu fliegen.
- Nach ca. einer Woche aufgegeben, zu schwierig, anstrengend, wo bleibt da der Spaß?
- Stattdessen den Flächenflug (leichter E-Flug, Styropor, EPP) entdeckt
- Trotzdem bin ich nur Gelegenheitsflieger, da wenig Zeit (beruflich: Außendienst)
- Im Februar diesen Jahres habe ich dann von den Koaxen gehört …und eine Jamara Lama 2 gekauft
- Bodenhüpfen, Heckschweben, Seitenschweben, Kreisen (Rundflug will ich das nicht nennen) geübt.
- Der Drang, die Lust nach mehr ist unweigerlich da. Ein bisschen größer darf es schon sein, und für draußen soll es geeignet sein.
- Forum gelesen, gegooglelt … den T-Rex 450 lieb gewonnen.
- Mit den Koaxen macht es Spaß, am Sim komme ich aber immer noch nicht klar
- Ein halbes Jahr habe ich verstreichen lassen und gelesen, mich mit der Materie vertraut gemacht
- Die Technik beginnt mich immer mehr zu faszinieren.
- Im Juli höre ich von dem HeliCommand, lese Pro und Contra, die Meinung von Anfängern und alten Hasen.

- Nach schlaflosen Nächten habe ich dann im September zugeschlagen und das nicht ohne: Wenn ich wirklich alles einberechne was ich mir zulegen musste. Eine Funke (Cockpit MM) war vorhanden. Für den Rest (einschließlich digitalem Messschieber, Infrarotthermometer, Laserdrehzahlmesser, Wasserwaagen, etc.) habe ich bis heute fast 1800,- Euro hingeblättert.
- T-Rex 450 SE, Jazz 4-6-18, 450TH, HeliCommand 3D, Schulze alpha, 3 x HS65HB, 1 x HS56HB, 2 x Kokam 2000 … Orbit Pocketlader + Lipochecker Pro …

Dann wie folgt vorgegangen:

- Den T-Rex nach Anleitung zusammengebaut
- Den HeliCommand nach Anleitung programmiert
- Viele Tipps und Ratschläge zum richtigen Einstellen aus diesen Forum befolgt
- Dabei auf keine nennenswerte Probleme gestoßen
- Das alles mit sehr viel Liebe, Geduld und Zeit durchgeführt.
- Den Heli NICHT von einem erfahrenden Modellhubiflieger checken lassen (kenne keinen)
- Nach vielen Bodentests (insgesamt ca. eine Betriebstunde) habe ich es heute gewagt.
- Ab in den Garten und am Pitch gedrückt:
- Er fliegt !!!
- Also gut … er schwebt … nein, er lässt sich fast wie ein Modellauto bedienen. Bin nur 2 x 10 Minuten „gefahren“ im Positions-Modus auf max. ein Meter Höhe. Selbst im Bodeneffekt gut beherrschbar. Ich bin der Meinung er lässt sich einfacher fliegen als ein Koaxial-Hubi !


Also wirklich Teufelszeug, das kann doch nicht wahr sein: Am Sim eine Niete, mit dem Koax gerade mal Heck- und Seitenschweben beherrschen, keine praktische Zuhilfenahme von Erfahrenden … und dann auf Anhieb einen T-Rex 450 zwanzig Minuten lang „in der Luft halten“ … da muss der Satan mit im Spiel sein.


Profis sollen (können) den HeliCommand verfluchen. Mit ihren jahrelang erlernten Fähigkeiten brauchen sie ihn nicht. Für mich als Gelegenheitsflieger mit geringen Ansprüchen (ein bisschen Schweben, später mal Rundflug, kein Kunstflug oder 3D) erfüllt er den Traum einen Kollektiv-Pitch-gesteuerten Modellhubschrauber in die Lüfte zu bringen.

Mein Dank gilt:
- Der Firma Align für diesen wunderschönen Modellhubschrauber
- Der Firma Robbe und Captron für den HeliCommand
- Den Herstellern aller Zusatzkomponenten

- Ganz besonders dem www.rclineforum.de , den Profis, die hier Tipps und Ratschläge geben, sowie den Admins und Mods., die das hier alles verwalten. Ohne Euch hätte das heute nie geklappt.

Gruß
Jürgen

Ich glaub das immer noch nicht … mein T-Rex ist geflogen… Ich fühl mich wie Orville Wright am 17. Dezember 1903
Align T-Rex 450 SE mit HeliCommand 3D, Jamara Lama 2, Silverlit PicooZ, Telink Toro 300, T2M Interceptor, Multiplex Twister, Avira Mini Piper 400, Robbe Skyflex V, ihl Para Victor 26-E, Graupner Skysurfer, Silverlit X-UFO, Felix 80

no_nombre

RCLine Neu User

  • »no_nombre« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Austria

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 16. November 2006, 19:39

Hallo

Habe keine Probs mit dem internen Kreisel, das Heck steht wie eine 1 .
Ein Kumpel von mir hat den HC im Eco 8, er meint dass er beim Eco keinen Unterschied zu seinen 401er Kreisel feststellen kann.
Ist wahrscheinlich auch von Heli zu Heli verschieden.
Aber der interne Kreisel wird sicher nicht so gut sein wie der 401er, weil der HC ja auch 3 Stk. Kreisel eingebaut hat, das würde sich mit dem
Preis ja gar nicht rechnen.
Die Optik passt sowieso schon nicht mehr, da ich die Haube zerschneiden musste, weil die Servohebel angestanden sind.
Die Überlagerung der Steuerung kann man mit der PC-Software problemlos anpassen.
Auch wenn ich mal super fliegen kann, möchte ich den HC trotzdem nicht mehr missen, da er den Heli doch sehr beruhigt.
Reflex Sim habe ich, aber der Rex fliegt sich in real doch ein wenig anders als am Sim!

Lg
gerry

Joachim222

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

8

Freitag, 17. November 2006, 09:53

Hallo,

ich möchte auch mal meinen Senf über das "Teufelszeug" dazu geben.

Jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden. Wir betreiben alle ein Hobby und die Möglichkeiten (insbesondere Zeit) sind bei allen unterschiedlich.

Vor über zwanzig Jahren, als die ersten Modellhubschrauber kamen, war von Kreisel nicht die Rede. Mein Onkel hatte einen Schlüter und ein spezielles Trainigsgestell, auf dem der Heli angebracht war, das glaube ich auf dem Boden verankert war. Der Heli konnte sich um seine Achse drehen und so hat man deas Heck beherrschen gelernt. Mein Onkel hat es als Firmeninhaber übrigens nie geschafft, den zu fliegen... Ich hätte ihm einen HC sehr gegönnt.

Heute begnügen sie die Verflucher dieses neuen Teufelszeugs übrigens mit nichts Geringerem als einem GY-401.

Bitteschön: wo ist die Kunst, einen Modellheli zu fliegen, wenn ein KREISEL eingebaut ist?

OK, reine Provokation. HC ist eine super Sache, dass noch mehr Interessierte Modellhubschrauber fliegen können (was sich pos. auf die Preise auswirken wird). Wo ist das Problem? Haben wir Angst, dass die "Königsklasse" zu einer Warmduscherklasse verkommt? Dass man auf dem Platz nicht mehr mit seinem Können prahlen kann, wenn ein HC unterstützter Pilot gleich zu Anfang Rundflüge beherrscht?

Es ist Modellbau mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Die einen haben Ambitionen (allerdings nicht ohne Kreisel!), die anderen einfach nur Freude am Modellheli. Und das ist gut so!

Ducken und weg! :w

P.S. Den Dank an das Super Forum nehme ich übrigens auf! Ohne die zahlreichen Tipps hier wäre der Einstieg viel schwieriger!
Grüße aus Braunschweig
Alexander

[SIZE=1]Douglas DC-6A Baubericht [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Joachim222« (17. November 2006, 09:57)


Jegla

RCLine User

Wohnort: MG / TR

Beruf: Inscheniör

  • Nachricht senden

9

Freitag, 17. November 2006, 10:12

Hallo zusammen,
wie immer im Leben, sollte jeder "nach seiner Facon glücklich werden", nur nicht versuchen dies als das Nonplusultra zu verkaufen.

Genauso beim helicommand. Wenn jemand diesen Weg gehen will, so ist das okay und gerade beim helifliegen führen (fast) alle Wege nach Rom äh...zum Pitchhelifliegen :ok:

Ich finde, Neuerungen sind immer wichtig und wo wären wir heute im leben, wenn der mensch sich nicht ständig weiterentwickelt hätte... 8)

Darum...ich finde es toll, wenn Menschen mit Helicommand das Helifliegen für sich lernen .... :ok: :ok:
Gruß Jens

Einstellvideos für Anfänger jetzt auch in TV Auflösung und Menü auf DVD
Mikrokopter 8) [SIZE=3]ZU VERKAUFEN (GPS, KOMPASS incl.)[/SIZE]
T-Rex 450 PRO mit MB
T- Rex 600 ( FF-10 CG)

Mekonikum

RCLine User

Wohnort: Wesermarsch

  • Nachricht senden

10

Freitag, 17. November 2006, 11:01

Ich glaube es spielt dabei auch eine Menge unwissen mit rein - viele der "Profies" vergleichen den HC mit den bisher üblichen stabilisierungshilfen (die wirklich nicht viel taugten), aber der HC ist wesentlich mehr.
Er nimmt einem die Kontrolle auch nicht vollständig ab - ab 50% Knüppelweg wird z.B. der HC übergangen.
Am anfang wird mit Expo und Settings der HC so eingestellt das ein versehentliches übersteuern nicht passieren kann, später kann man aber auch, und das ist wichtig für den Trainingseffekt, den HC nach und nach abregeln.
Und DAS ist der Vorteil des HC als Trainer.

Wer auf den Koax-Effekt steht kann dabei dauerhaft beim HC bleiben - wer nicht regelt halt nach und nach runter.

Wer sich genauer über den HC informieren will kann sich auch mal die Pc Software dazu runterladen, die funktioniert auch ohne HC und man kann sich mal mit den sehr umfangreichen Optionen vertraut machen, die FAQ zum HC ist auch sehr empfehlenswert.
Dort steht z.B. auch beschrieben warum "nur" Piezo-Kreisel verbaut sind, 3 Kreisel im 401 Style wären einfach zu teuer, und man hat trotz HC immer noch die Möglichkeit einen GY401 mit ihm zu betreiben.
Keine Lust mehr auf USB Sticks? Dann weg damit, geht auch automatisch online - mit Dropbox.
Nutzt diesen Link zum registrieren, und wir beide bekommen mehr Speicherplatz - kostenlos. :)

no_nombre

RCLine Neu User

  • »no_nombre« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Austria

  • Nachricht senden

11

Freitag, 17. November 2006, 12:35

Hallo

Also wenn jemand noch nie am Simulator oder wenigstens mit einem Koaxial Heli geübt hat, für den wird es glaube ich trotzdem unmöglich sein, mit dem HC Rundflüge zu machen und den Heli heil wieder runter zubringen!
Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Der HC stabilisiert den Heli, aber fliegen muss man schon selber.
Einige Freunde von mir haben sich einen Koaxial Heli beim Conrad gekauft,super stabil zum flliegen, die sind aber nur einmal in die Luft gekommen,
danach war der kleine Schrott.
So einfach ist es dann doch nicht!

Lg
gerry

GerdSt

RCLine User

Wohnort: Bodensee

  • Nachricht senden

12

Freitag, 17. November 2006, 19:20

Ich fliege ohne HeliCommand, aber auf einem meiner Heli einen noch leistungsfähigeren Autopiloten, der ebenfalls verschiedene Betriebsarten beherrscht.
Und da muss ich sagen, das ist einfach eine völlig andere Art des Fliegens, streßfrei, entspannend selbst bei starkem Wind ohne den sonst erhöhten Adrenalinpegel.

Man sollte bezüglich des Heli-Fliegens so langsam mal davon abkommen, dass der suggerierten Erpertenmeinung nach ausschließlich 3D Kasperlefliegen "richtiges" Fliegen ist und alles andere schnöder Anfängerkram ist.

Wie schon die Vorredner geschrieben haben, jeder sollte nach seinen Möglichkeiten und Vorlieben glücklich werden.
Das ist doch in anderen Modellsparten nicht anders. Ein Easystar-Pilot wird schließlich auch kaum Ambitionen auf's Torquen entwickeln, sowenig wie ein Fischkutter-Fahrer auf's U-Boot-Fahren. Und trotzdem haben beide ihren Spaß mit ihren Modellen.

Manche betreiben auch mehrere Disziplinen, je nach Lust und Laune. Mal fahre ich meine U-Boote spazieren, mal fliege ich "normale" Helis, manchmal eine Lama2 im Zimmer und manchmal reizt mich das Reglerfliegen. Was ist da so schlimm dran?

Gruß Gerd

Lysader

RCLine User

Wohnort: Landshut, Bayern

Beruf: Marketing Referent (Dipl. Ing. (FH)) Bayerischer Automobilbauer

  • Nachricht senden

13

Freitag, 17. November 2006, 23:06

Ok, jetzt habt ihr mich aber neugierig gemacht. Was genau ist dieser HC? Ein kleiner mini Autopilot der den Heli stabil hält?
Andreas
ALIGN T-REX 600 ESP / T-REX 450 PRO / E-Flight MSR - MCX / Multiplex Parkmaster / Parkzone ME 109 / Robbe ARCUS Sport / Sebart Katana S30

Mekonikum

RCLine User

Wohnort: Wesermarsch

  • Nachricht senden

14

Samstag, 18. November 2006, 00:31

Das hier - ich hoffe der Link funktioniert.

Klick mich
Keine Lust mehr auf USB Sticks? Dann weg damit, geht auch automatisch online - mit Dropbox.
Nutzt diesen Link zum registrieren, und wir beide bekommen mehr Speicherplatz - kostenlos. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mekonikum« (18. November 2006, 00:31)


Zengi

RCLine User

Wohnort: BaWü

  • Nachricht senden

15

Samstag, 18. November 2006, 08:49

Nun, ich hab den HeliCommand auch schon in einem T-Rex "bewundern" dürfen und folgende zwei Punkte darf man nicht aus den Augen verlieren:
[list]
1.) Damit der HC funktioniert muss der Hubi absolut perfekt eingestellt sein, denn man darf sich nicht der Illusion hingeben, dass der HC die "eierlegende Wollmilchsau" ist und z.B. falsche Gestängelängen ausgleicht.

2.) Ich hab den Eindruck, dass man sich mit dem HC zwar abfänglich leichter tut als ohne, jedoch hab ich beobachten dürften, dass sich der HC-unterstütze Pilot gerne einen "derben Steuerstil" angewöhnt, denn die Vollausschläge werden ja vom HC ausgeglichen: da wurde einfach reingeknüppelt, dass ich schon befürchtete, die Steuerknüppel würden verbogen!

3.) HC verleitet möglicherweise auch zu Leichtsinn, denn der Pilot hat ja im Hinterkopf "HC wird's schon richten" (hab es erlebt, dass bei den ersten Schwebeversuchen einfach vom Heli weggeschaut wurde...)
[/list]

Grüsse aus Südbaden
Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Zengi« (18. November 2006, 08:51)


Mekonikum

RCLine User

Wohnort: Wesermarsch

  • Nachricht senden

16

Samstag, 18. November 2006, 12:37

Zitat

Original von Zengi
1.) Damit der HC funktioniert muss der Hubi absolut perfekt eingestellt sein, denn man darf sich nicht der Illusion hingeben, dass der HC die "eierlegende Wollmilchsau" ist und z.B. falsche Gestängelängen ausgleicht.


Stimmt so nicht.
Wenn man den Kanal für Autotrim mit einem Taster belegt macht er (in Grenzen) auch das, die Gestänge müßen nicht genau abgeglichen sein, und perfekt schon gar nicht.
Es gibt hier im Forum auch schon Beiträge von Leuten die den Heli genau nach Anleitung aufgebaut haben, HC rein und er flog sauber - ohne Abgleichorgie.
Man muss natürlich die Anleitung vom HC auch mal lesen und verstehen bevor man ihn in Betrieb nimmt. :D

Wenn man wirklich glücklich mit dem HC werden will ist das PC Interface eigentlich pflicht - ohne kann man z.B. Autotrim nicht aktivieren oder gar die Kreisel Parameter ändern.

Anfangen sollte man als absoluter Noob aber nicht mit dem HC - hier ist erstmal ein Koax anzuraten um die steuerung kennen zu lernen.
Auch Grundwissen über einen Heli sollte vorhanden sein, man sollte schon wissen was Pitch usw. ist und wie es funktioniert ...
Keine Lust mehr auf USB Sticks? Dann weg damit, geht auch automatisch online - mit Dropbox.
Nutzt diesen Link zum registrieren, und wir beide bekommen mehr Speicherplatz - kostenlos. :)

Lysader

RCLine User

Wohnort: Landshut, Bayern

Beruf: Marketing Referent (Dipl. Ing. (FH)) Bayerischer Automobilbauer

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 19. November 2006, 16:18

Zuerst dachte ich cool!! Sowas bau ich in meinen zukünftigen Rex.... aber 349 Euro wird mir schon schummerig. :no:
Andreas
ALIGN T-REX 600 ESP / T-REX 450 PRO / E-Flight MSR - MCX / Multiplex Parkmaster / Parkzone ME 109 / Robbe ARCUS Sport / Sebart Katana S30

Mekonikum

RCLine User

Wohnort: Wesermarsch

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 19. November 2006, 23:06

Hehe, aber dafür das 3 Kreisel + Prozessor + Kamera + wohl lange Entwickelte Software drin ist - da ist der Preis schon zu verstehen.
Ausserdem denke ich mal das der Wiederverkaufspreis ganz okay sein wird wenn man damit durch ist. :D
Keine Lust mehr auf USB Sticks? Dann weg damit, geht auch automatisch online - mit Dropbox.
Nutzt diesen Link zum registrieren, und wir beide bekommen mehr Speicherplatz - kostenlos. :)

Disparador

RCLine Neu User

Beruf: Mechaniker

  • Nachricht senden

19

Freitag, 28. Dezember 2007, 19:10

Hallo zusammen.Habe mich gerade registriert,weil ich seit kurzem auch in dieses
wunderbare Hobby eingestiegen bin.
Bei dem Versuch,infos über den Heli Command zu googeln bin ich auf diesen Thread gestoßen.
Hab auch mit nem Koax-Heli angefangen und mir dann einen T-Rex 450 gekauft.
Schweben gelernt hab ich mit nem ganz normalen Piezokreisel von Robbe ohne Head-Lock.Mittlerweile kann ich ihn in der Tiefgerage neben mir herfliegen.
Dann hab ich mir den einfachsten Heli-Command gekauft,bin mit der Einstellung so gerade noch klargekommen.
Ich habe die PC software "nicht". Wenn ich hier so die gesammelten Erlebnisse mit diesem Ding lese,dann bin ich weit von der Stabilität weg,die hier beschrieben wird.Ich kann also den Heli im Flug neu trimmen???
Und dann steht der ruhig in der Luft?
Es gibt wohl zwei Modi,mit denen der HC operiert.Welcher ist denn nu von Haus aus aktiv.Und wie äußert der sich?Hält der die Höhe oder bleibt er inder Luft stehen,wenn ich die Knüppel loslasse
Ich benutze eine Graupner mx 12(oder war es 14).Hab das Ding gerade nicht zur Hand.

GerdSt

RCLine User

Wohnort: Bodensee

  • Nachricht senden

20

Freitag, 28. Dezember 2007, 20:45

Der HeliCommand kann einen Heli im Positionsmodus sehr gut auf der Stelle halten, so gut, dass ich gemütlich um meinen schwebenden Logo 10 3D mit V-Stabi Rigid-Kopf herum gehen kann, ohne in dieser Zeit den Sender anzufassen.
Höhe kann er allerdings nicht halten, dafür fehlt ihm der entsprechende Höhensensor.
Sowas geht natürlich nur mit einem perfekt eingestellten Modell, denn hexen kann auch der HeliCommand nicht.

Du solltest den Heli im Flug möglichst gar nicht trimmen müssen. Wenn der immer in dieselbe Richtung weg driftet, dann solltest Du das durch Verstellen der Gestänge zwischen Servos und Taumelscheibe ausgleichen. Die eingebaute AutoTrim-Funktion des HeliCommand ist eigentlich nur zum Nachtrimmen von Verbrenner-Helis bei Schwerpunktsveränderungen aufgrund des leerer werdenden Tanks sinnvoll.

Ohne PC-Software geht es auch meiner Meinung nach auf Dauer nicht, dazu sind die diversen Modelle einfach zu verschieden.

Und ob der HC im Horizontal- oder Positionsmodus arbeitet ist vom aktuellen Wert des Pilot-Kanals abhängig. Auch das lässt sich in der PC-Software schön einstellen und kontrollieren.

Ich kann übrigens jedem Interessenten für den HeliCommand nur raten, gleich die Rigid-Version anzuschaffen. Denn der ist auch nach der Lernphase noch sinnvoll einsetzbar, indem man eben auf einen stabilisatorlosen Rigid-Rotorkopf umrüsten kann. Letzterer ist viel einfacher einzustellen, unempfindlich gegen Bescädigungen z.B. beim Transport und im Falle eines Crashs ist auch weniger kaputt, weil viel weniger Teile dran sind. Und falls man scale fliegen will, macht sich so ein vorbildähnlicher Kopf auch viel besser auf dem Modell als der auf den ersten Blick als Modell erkennbare Paddelkopf. Der HeliCommand kann auch im reinen Rigid-Modus betrieben werden wenn man die stabilisierende Funktion des Horizontal- und Positionsmodus nicht mehr haben möchte und macht den Rigid-Kopf dann ähnlich gutmütig wie den Paddelkopf.

Gruß Gerd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GerdSt« (28. Dezember 2007, 20:52)