SmileyChris

RCLine User

  • »SmileyChris« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Schönborn

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

1

Samstag, 29. Januar 2011, 19:24

Rex550 und Microbeast, plötzliches Heckwippen ?

Hallo zusammen,
bin heute mal wieder etas mit dem Großen schweben gewesen. Strahlender Sonnenschein, aber leider nur ein halbes Grad Plus. Die ersten Minuten - alles wie erwartet. Perfektes Schweben und ein solides Heck. Momentan fliege ich eine Empfindlichkeit von 75% heading hold. Damit hab ich etwas rumgespielt, mal 2% hoch und wieder runter. Am Ende war ich wieder auf 75%. Dabei ist mir aufgefallen, daß der Heli mit zunehmender Flugdauer immer mehr mit dem Heck zu wippen begonnen hat. Also kein Pendeln hin und her, sondern nach oben und nach unten. Und auch nicht sehr, aber man hat es gesehen und es wurde für meinen Eindruck tendenziell stärker über den ganzen Flug gesehen. Ich hab´s dann bei dem einen Akku damit belassen, zum einen sind mir schier die Finger abgefallen vor Kälte, zum anderen weil ich mir nicht erklären konnte was da nu los ist...
Kann das evtl. auf die Kälte zurückzuführen sein ? Der Heli ist noch nagelneu und hat vielleicht 12-14 (Schwebe-)Akkus durch. Oder woran kann es sonst liegen ?
Danke und Gruß, Chris
Align T-Rex 550 FBL (MB)
CopterX450 FBL (MB)
E-Flite Blade 120SR
Spektrum Dx6i

Jörg01

RCLine User

Wohnort: Kärnten

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 30. Januar 2011, 07:39

RE: Rex550 und Microbeast, plötzliches Heckwippen ?

Servus Chris,
ein solches von Dir beschriebenes Heckwippen deutet auf eine zu starke Kopfdämpfung bei zu niedrige Drehzahl.

Ich würde mir aber keine Sorgen machen, mMn lag es an den Außentemperaturen und am Zusammenspiel verschiedener Faktoren die sich nach etwas Flugzeit auswirken:
- Akkus brechen bei Kälte schneller ein u. können nicht die volle Leistung bringen die von Regler u. Motor gefordert werden, wenn sie nicht richtig durchgewärmt sind
und
- bei den derzeitigen Außentemperaturen ziehen sich alle Materialien mehr bzw. weniger zusammen und werden auch mehr o. weniger hart (Dämpfergummis), brüchig und auch schwergängig (Kugeln u. Anlenkungen).

Ich würde für derzeitige Temperaturen einfach in einer 2. ident. Flugphase die Heckempfindlichkeit erhöhen ABER auch häufiger eine gründliche Nachflugkontrolle (spez. Anlenkungspfannen) durchführen.
Gruß Jörg
just my 2 cents

[IMG]http://www.helifreak.com/picture.php?pictureid=41526&albumid=5328&dl=1281077726&thumb=1[/IMG]

* fly fast - live slow *

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jörg01« (30. Januar 2011, 07:44)


SmileyChris

RCLine User

  • »SmileyChris« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Schönborn

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

3

Montag, 31. Januar 2011, 13:07

vielen Dank für Deine Antwort !
Align T-Rex 550 FBL (MB)
CopterX450 FBL (MB)
E-Flite Blade 120SR
Spektrum Dx6i