Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Spoon190

RCLine User

  • »Spoon190« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Bundeswehr Hubschrauberpilot (Bo105 VBH)

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 16:16

Antennenverlegung optimiert und getestet! Super!

Moin moin,

Nachdem ich eine Menge schlechte Erfahrungen mit Empfang hatte, habe ich in 6 Monaten Arbeit sämtliche Foren durchforstet nach einer guten Antennenverlegung.
1. Es soll gut Funktionieren ==[]
2. Es soll nicht hässlich sein :heart:
Ich kam zu folgenden Entschluss. (Siehe Fotos)
Ich habe es getestet und bin top zufrieden. Nun stelle ich meine Ergebnisse vor. Vielleicht könnt Ihr sie umsetzten.

Lieben Gruß Spoon
»Spoon190« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0174_1.jpg
T-Rex 450 V2/Jazz 40-6-18/500TH 10Z/4S/Gyro401/Radix
T-Rex 600 CF/Jazz 80-6-18/Orbit 25-8 Heli Expert 14Z/6S/Gyro401/Radix

Spoon190

RCLine User

  • »Spoon190« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Bundeswehr Hubschrauberpilot (Bo105 VBH)

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 16:16

2
»Spoon190« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0175_1.jpg
T-Rex 450 V2/Jazz 40-6-18/500TH 10Z/4S/Gyro401/Radix
T-Rex 600 CF/Jazz 80-6-18/Orbit 25-8 Heli Expert 14Z/6S/Gyro401/Radix

Spoon190

RCLine User

  • »Spoon190« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Bundeswehr Hubschrauberpilot (Bo105 VBH)

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 16:17

3
»Spoon190« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0176_3.jpg
T-Rex 450 V2/Jazz 40-6-18/500TH 10Z/4S/Gyro401/Radix
T-Rex 600 CF/Jazz 80-6-18/Orbit 25-8 Heli Expert 14Z/6S/Gyro401/Radix

Spoon190

RCLine User

  • »Spoon190« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Bundeswehr Hubschrauberpilot (Bo105 VBH)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 16:19

4
»Spoon190« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0177_2.jpg
T-Rex 450 V2/Jazz 40-6-18/500TH 10Z/4S/Gyro401/Radix
T-Rex 600 CF/Jazz 80-6-18/Orbit 25-8 Heli Expert 14Z/6S/Gyro401/Radix

Spoon190

RCLine User

  • »Spoon190« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Bundeswehr Hubschrauberpilot (Bo105 VBH)

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 16:21

P.S.
Das Höhenleitwerk wird diese Woche gegen normales Plastik ersetzt. Damit ist kein bisschen CFK in der Nähe! Auch Wichtig!
T-Rex 450 V2/Jazz 40-6-18/500TH 10Z/4S/Gyro401/Radix
T-Rex 600 CF/Jazz 80-6-18/Orbit 25-8 Heli Expert 14Z/6S/Gyro401/Radix

Dozer64

RCLine User

Wohnort: Aus dem Herzen der Schweiz

Beruf: Technischer Berater

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 08:08

Hallo Spoon, sieht gut aus deine Verlegerei.
Wenn du aber hin und wieder aus unebenem Gelände startest (Gras, Wiese usw.) kannst du mit der Schlaufe vorne zwischen den Kufen ganz schön anhängen (ist mir mal passiert).
Einfach so als Tipp zum Aufpassen.

Gruss Dennis
Zoooom 400 mit Brushless
Zoooooom 450
LOGO 400 V Stabi 8)

Jegla

RCLine User

Wohnort: MG / TR

Beruf: Inscheniör

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 08:14

..so sieht es bei mir auch aus, nur die Schlaufe ist auf halber Höhe der Kufen...diese Verlegung und mein Multiplex Synth Empfänger bescheren mit seitdem störungsfreie Flüge.
Gruß Jens

Einstellvideos für Anfänger jetzt auch in TV Auflösung und Menü auf DVD
Mikrokopter 8) [SIZE=3]ZU VERKAUFEN (GPS, KOMPASS incl.)[/SIZE]
T-Rex 450 PRO mit MB
T- Rex 600 ( FF-10 CG)

Modellflieger

RCLine User

Wohnort: D-29328 Faßberg

Beruf: Modellbaufachhändler

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 09:10

Hallo Spoon,

genau so machen wir das seit Jahren bei den Kleinhelis, allerdings nicht ganz bis zur Flosse dafür die Schlaufe vor etwas größer, hat sich auch bei mir als die technisch beste Antennenverlegung herausgestellt, auch wenn es Optisch nicht ganz so schön ist.

MfG

Torsten Hoppe

www.der-Modellbautreff.de
www.der-Modellbautreff.de Home of the TWISTER Helikopter Range

vscopenewmedia

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wien 1220

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 11:08

Habe die Antenne auch zuerst so verlegt wie du.
nach einigen reichweitentests hat sich diese methode als besser herausgestellt:

http://www.vscope.at/rc/heli-antenne/IMG_2632.jpg

brachte gut 30% mehr reichweite.

lg

vscope
CopterX SE,Scorpion 8,Jazz 40,JR G770 3D,S9257
FURY EPP, Cordoba 3D, Arcus, Blade
Funke: WFT09, Assan 2.4ghz

10

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 11:40

Zitat

Original von vscopenewmedia
Habe die Antenne auch zuerst so verlegt wie du.
nach einigen reichweitentests hat sich diese methode als besser herausgestellt:

http://www.vscope.at/rc/heli-antenne/IMG_2632.jpg

brachte gut 30% mehr reichweite.

lg

vscope


Hallo,

ich habe vor kurzem mit der Fa. Schulze Telefoniert gerade wegen der best möglichen Antennenverlegung und sie sagten mir das es der größte Fehler sei die Antenne gerade zum Heckleitwerk zu Spannen. Aus ihren Erfahrungen sei die beste Lösung die Antenne in einem zu U verlegen und gerad auslaufen lassen.
So habe ich das ganze gelöst.

http://www.rc-heli-fan.org/download.php?id=22658

Gruß Marc
Heli`s:
T-Rex 500 im Airwolfkleid :
MSH Protos 500

Fläche:
FunJet
Cargo im Chromkleid umgebaut zur B-17

vscopenewmedia

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wien 1220

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 11:46

hehe, da scheiden sich anscheinend die geister.
wie gesagt bei mir hats beim recihweitentest am besten funktioniert.

egal ob von vorne oder von der seite. immer ein besserer empfang.
53m mit eingezogener Antenne am Boden.
Die U Variante brachte nur ca. 30m.

denk mal dass es bei einem carbon/alu heli vielleicht anders ist als bei einer plastikversion.

lg

vscope
CopterX SE,Scorpion 8,Jazz 40,JR G770 3D,S9257
FURY EPP, Cordoba 3D, Arcus, Blade
Funke: WFT09, Assan 2.4ghz

Spoon190

RCLine User

  • »Spoon190« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Bundeswehr Hubschrauberpilot (Bo105 VBH)

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 13:52

hi vscope,

ich schließe mich dem marc an. ich hatte es nämlich genau so wie Du und hatte nur störungen. Hast du die reichweite auch wenn du den heli ohne blätter drehen läßt. Aber wie gesagt, da scheiden sich die geister. Wenn Dein Heli so fliegt, dann ja nicht verändern! ==[] Never touch a running system

Danke für eure Antworten.

Gruß Spoon
T-Rex 450 V2/Jazz 40-6-18/500TH 10Z/4S/Gyro401/Radix
T-Rex 600 CF/Jazz 80-6-18/Orbit 25-8 Heli Expert 14Z/6S/Gyro401/Radix

vscopenewmedia

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wien 1220

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 14:03

Bei mir die Reichweite ohne laufenden Motor ident.
Wenn ich den Motor hoch gefahren habe war die Heckvariante dann um einiges besser.

Getestet mit Carbon Blades. Ohne Blades habe ich nicht getestet.
Scheint mir auch nicht sehr realitäts nah :)

Was bei der Heckvariante passieren kann:
Wenn der Heckriemen nicht geschmiert(silikonspray) ist kann sich das Heckrohr statisch aufladen.
Dies könnte bedingen das bei dir die Heckvariante zu störunge geführt hat.

lg

vscope
CopterX SE,Scorpion 8,Jazz 40,JR G770 3D,S9257
FURY EPP, Cordoba 3D, Arcus, Blade
Funke: WFT09, Assan 2.4ghz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vscopenewmedia« (18. Oktober 2007, 14:05)


Jegla

RCLine User

Wohnort: MG / TR

Beruf: Inscheniör

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 14:10

also ich habe noch nie einen Riemen gescmiert, warum auch ???
Selbst mein Logo hatte keine Störungen wg. dem Heckrohr

Ich fliege meinen Rex wirklich weiträumig und seit dem neuen Epfänger kenne ich keine Störungen...in meinem Avatar sieht man auch wie die Antenne verlegt ist, also einfach gerade weg nach hinten (nach dem Bogen)
Gruß Jens

Einstellvideos für Anfänger jetzt auch in TV Auflösung und Menü auf DVD
Mikrokopter 8) [SIZE=3]ZU VERKAUFEN (GPS, KOMPASS incl.)[/SIZE]
T-Rex 450 PRO mit MB
T- Rex 600 ( FF-10 CG)

Spoon190

RCLine User

  • »Spoon190« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Bundeswehr Hubschrauberpilot (Bo105 VBH)

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 14:17

jens was hast du für einen empfänger? SPCM o. PPM18???

Gruß Spoon
T-Rex 450 V2/Jazz 40-6-18/500TH 10Z/4S/Gyro401/Radix
T-Rex 600 CF/Jazz 80-6-18/Orbit 25-8 Heli Expert 14Z/6S/Gyro401/Radix

Jegla

RCLine User

Wohnort: MG / TR

Beruf: Inscheniör

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 14:26

Zitat

Original von Spoon190
jens was hast du für einen empfänger? SPCM o. PPM18???

Gruß Spoon


Hi Spoon,
ich fliege den Empfänger RX-7-SYNTH IPD.

Beschreibung :


Kleiner, hochwertiger in modernster SMD-Technik aufgebauter 7-Kanal Einfachsuper-FM/PPM-IPD-Empfänger mit Synthesizer-Technologie. Durch geringe Baugröße und niedriges Gewicht, die kompakten Abmessungen und die Inline-Steckeranordnung auch in kleinen Flugmodellen problemlos einsetzbar. Das sorgfältig abgestimmte Regelsystem [SIZE=2]verhindert Interkanalmodulation, Übersteuerungseffekte, Blocking und Störeffekte [/SIZE] bei starken Nachbarkanal-Pegeln.

Technische Daten

Servo-Kanalzahl 7

Empfangssystem FM/PPM Einfachsuper mit IPD

Kompatibel mit FM/PPM-Sendern (2 – 9 Servo-Kanäle)
Gruß Jens

Einstellvideos für Anfänger jetzt auch in TV Auflösung und Menü auf DVD
Mikrokopter 8) [SIZE=3]ZU VERKAUFEN (GPS, KOMPASS incl.)[/SIZE]
T-Rex 450 PRO mit MB
T- Rex 600 ( FF-10 CG)

17

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 15:12

Hi,

hab auch mal meine Antennenverlegung abgelichtet. Anfangs hatte ich ein Antennenrohr in der dafür vorgesehenen Führung in der Mitte der Bügel. In der Position gab's aber leichte Störungen.

Nun hab ich links und rechts an den Kufen jeweils ein Antennenrohr mit den Landegummis befestigt. Die Antenne läuft in den Bögen durch die Isolierung eines Kabels dass ich "entkernt" hab. Sorgt für Stabilität und mechanischen Schutz. Der Empfänger sitzt dort wo das weiße Klettband zu erkennen ist. Damit gibt's auch bei weiträumigen Flügen keine Probleme :).
»chris_hd« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMAGE_00108.jpg
Guten Flug
Christian

zu verkaufen:
- T-Rex 500EP CF
- T-Rex 450SE
- TwinStarII - BL

- MX 16s 35 MHz
- Intelli BiPower special
- Intelli BiPower mit LiPo-Control

18

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 15:35

Hallo Vscope

nur mal ein Dumme Frage war der Heli längs oder quer zu dein Fernsteuerungsantenne gestanden bei dem Reichweiten Test ?

Wenn ich den Techniker von Schulze richtig verstanden habe wird die empfangsqualität stark beeinflußt wenn die Antenne gerade zum Heckleitwerk gelegt wird da in einem ungünstigen Fall die Sender und Empfänger Antenne genau Parallel bzw. hintereinander ist und somit keine ausreichende empfangstrecke vom Empfänger vorhanden ist.
Bei der U verlegung hat man in jeder lage ein Stück Empfänger Antenne die Quer zur Sender Antenne steht und somit eine bessere Empfangsstrecke.

Klingt für mich Logisch ich hoffe es stimmt auch wie ich es beschrieben habe.

Gruß Marc
Heli`s:
T-Rex 500 im Airwolfkleid :
MSH Protos 500

Fläche:
FunJet
Cargo im Chromkleid umgebaut zur B-17

vscopenewmedia

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wien 1220

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 15:49

@Marc

Ich hatte wie gesagt die Antenne vorher unten verlegt.
damit hatte ich schon eine gute reichweite.

dann hat jemand die methode mit antenne ans heck gepostet und ich habs auch ausprobiert.

Habe den Reichweitentest mit Haupe zu mir stehend und Heli seitlich gemacht. Lustigerweise hat das bei mir keinen Unterschied gemacht.
Reichweite war ident.

hatte vorher auch die annahme das der empfang von vorne bei der Heckverlegung deutlich schlechter sein müsste.

danach hab ich nochmal beides mit der U Variante probiert.
dort war die reichweite um 30% geringer.

Erklären kann ich mir nur so:
Vorteil der Heckmethode das nur ein Kleiner Teil der Antenne in der Nähe von Motor/Regler/Carbon/Alu ist. Der grösste Teil is weit ab von diesen Störquellen.

klar ist das man soweiso keinen 100% test machen kann da sehr viele symptome auftreten können die das ergebniss verfälschen.

mir passt die heckmethode gut und sie funktioniert tadellos.

lg

vscope
CopterX SE,Scorpion 8,Jazz 40,JR G770 3D,S9257
FURY EPP, Cordoba 3D, Arcus, Blade
Funke: WFT09, Assan 2.4ghz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vscopenewmedia« (18. Oktober 2007, 15:51)


Wohnort: D-58135 Hagen-Haspe Das Tor zum Sauerland...

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 16:59

Hallo,
Ich verlege meine Antennen seit ca. 35 Jahre so . Aber es ist nicht nur die Antenne alleine , es ist die Anordnung . Nur bei einem ECO 8 da hat sich die Kufen Methode bewährt .Empfänger , FM RX 700 Graupner ,R 600 Futaba , R118 Futaba und PCM Empfänger . Da ist kein Unterschied...Mal schauen ob ich noch ein Bild finde wo man das sehen kann.
»Manfred Dienstuhl« hat folgendes Bild angehängt:
  • Wiese.jpg
Gruß
(DL4DI) Manfred

Ennepe Park