Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 13. Juni 2008, 22:42

T-Rex 450-SEV2 - Heckproblem

Bei einer etwas heftigen Rückwärtslandung hat sich – für mich sichtbar – nur der Heckstabilisator verbogen. Da der aus Alu ist, habe ich ihn wieder geradebiegen können.

Nun mein Problem. Als ich ihn wieder starten wollte, drehte er immer kurz vor dem Abheben nach links. Sogar auch dann, wenn ich das Heck ganz nach rechts ausgelenkt habe. Zunächst habe ich nur an eine Verstellung geglaubt und habe das Heck neu eingestellt. Kurzfristig hat das sogar funktioniert. Dann aber wieder das gleiche Problem – Heli dreht nur nach links. Und dann zwischendurch doch scheinbar wieder alles ok. Hat für mich wie so ein Wackelkontakt ausgesehen.
Um den Fehler einzugrenzen, habe ich nach und nach
- den Heckriemen nachgespannt
- den GY401 gegen LTG-2100 getauscht
- das Servo S9257 gegen LTS-3100 getauscht
- Rotordrehzahl zwischen 2400 und 2800 getestet
- Zahnriemen ist der Originale, ich kann aber noch keine Beschädigungen sehen

Beim Rückbau auf den S9257 ist mir folgendes aufgefallen: wenn ich den Hauptrotor festhalte, kann ich dennoch den Reckrotor (wenn auch mit einem kleinen Widerstand) drehen. Ist das normal? Oder liegt hier mein Problem?

Bin erst so 4 – 6 Akkus geschwebt.

Bin ziemlich ratlos und freue mich über jeden Hinweis
Holger
T-Rex 450 SE V2 :w [SIZE=1]Jazz40, GY401/S9257, HS65HB, 450F/11T, X-treme 325, eLoggerV3[/SIZE]
Sender: Futaba FF-6 mit R16scan

Blue Coupe

RCLine User

Wohnort: Augsburg-Land Wehringen

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. Juni 2008, 23:25

Kannst du feststellen wo es durchrutscht ? Dreht sich vielleicht der Blatthalter auf der Heckrotorwelle durch ? Springt der Heckriemen beim drehen ?
Mfg Thomas

[RCLTV]3530[/RCLTV]

3

Freitag, 13. Juni 2008, 23:39

Der Heckriemen springt jedenfalls nicht beim drehen. Mehr kann ich nicht wirklich unterscheiden.
Das Heckzahnrad dreht nur mit, wenn ich die Hauptrotorblätter nicht blockiere.

Gruß
Holger
T-Rex 450 SE V2 :w [SIZE=1]Jazz40, GY401/S9257, HS65HB, 450F/11T, X-treme 325, eLoggerV3[/SIZE]
Sender: Futaba FF-6 mit R16scan

GoFast

RCLine User

Wohnort: Nähe Hameln (31785)

  • Nachricht senden

4

Freitag, 13. Juni 2008, 23:42

Hi,

wie schon gesagt: Das ist nicht normal und darf auch nicht so sein!
Da rutscht irgendwo etwas durch. Die Narbe auf der HeRoWelle, oder ein Riemenrad. Das kann passieren, wenn der Heckrotor kurz blockiert (durch dein beschriebenes Aufsetzen)
Grüße,
Fabi

5

Freitag, 13. Juni 2008, 23:56

Jetzt habe ich einmal am Freilauf gedreht. Sowohl das Zahrrad am vorderen Riemenbogen (beim HZR) als auch das Zahrrad am Heck drehen mit. Der Heckrotor dreht mittlerweile überhaupt nicht mehr mit.
In meiner Anleitung habe ich nur die englischen Begriffe. Sehe ich das richtig, dass ich das Tail rotor shaft assembly tauschen muss? Oder doch etwas anderes?

Gruß
Holger
T-Rex 450 SE V2 :w [SIZE=1]Jazz40, GY401/S9257, HS65HB, 450F/11T, X-treme 325, eLoggerV3[/SIZE]
Sender: Futaba FF-6 mit R16scan

Blue Coupe

RCLine User

Wohnort: Augsburg-Land Wehringen

  • Nachricht senden

6

Freitag, 13. Juni 2008, 23:59

Dreht sich die Heckrotorwelle auch mit ?
Mfg Thomas

[RCLTV]3530[/RCLTV]

7

Samstag, 14. Juni 2008, 00:05

Wenn das das lange Teil ist, dass aus dem Heck nach rechts raussteht (u.a. durch die Heckrotorhülse geht), das dreht auch mit.
T-Rex 450 SE V2 :w [SIZE=1]Jazz40, GY401/S9257, HS65HB, 450F/11T, X-treme 325, eLoggerV3[/SIZE]
Sender: Futaba FF-6 mit R16scan

Blue Coupe

RCLine User

Wohnort: Augsburg-Land Wehringen

  • Nachricht senden

8

Samstag, 14. Juni 2008, 00:11

Na wenn sich die Heckrotorwelle mitdreht, aber der Rotor hinten nicht, dann hat es dir wohl die inbusschraube abgedreht hinten.
Mfg Thomas

[RCLTV]3530[/RCLTV]

9

Samstag, 14. Juni 2008, 00:18

Wie kann ich das kontrollieren? Wo finde ich diese Inbusschraube?

Gruß
Holger

Ich glaube, ich habe sie gefunden - musste die Heckrotorschiebehülse ganz nach links schieben.
Hab die Schraube etwas fester drehen können, schon dreht der Heckrotor beim Drehen des Freilaufs wieder mit. Super, jetzt habe ich die Hoffnung, alles wieder in's Lot zu kriegen.

Ich danke euch - super Forum

Viele Grüße
Holger
T-Rex 450 SE V2 :w [SIZE=1]Jazz40, GY401/S9257, HS65HB, 450F/11T, X-treme 325, eLoggerV3[/SIZE]
Sender: Futaba FF-6 mit R16scan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Omega22« (14. Juni 2008, 00:24)


Inspector

RCLine User

  • »Inspector« wurde gesperrt

Wohnort: München (Solln)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Samstag, 14. Juni 2008, 00:22

An dem Mittelstück vom Heckrotorblatthalter.
Weisst Du überhaupt weshalb und wie sich der Heckrotor drehen muss?
CopterX SE V2, Eigenbaumotor 7er Scorpion 825 Watt!!! :evil: , Savöx 254, S9257, Spartan Gyro, 55er Jazz, UBEC von CC :ok: Video auf RCL-TV

Blue Coupe

RCLine User

Wohnort: Augsburg-Land Wehringen

  • Nachricht senden

11

Samstag, 14. Juni 2008, 00:28

da drin findest du die schraube
»Blue Coupe« hat folgendes Bild angehängt:
  • PICT0026klein2.jpg
Mfg Thomas

[RCLTV]3530[/RCLTV]

12

Samstag, 14. Juni 2008, 00:30

Warum sich der Heckrotor drehen muss, ist mir schon klar (Ausgleich des Drehmoments der Hauptrotorblätter). Vielleicht jetzt nicht ganz sauber ausgedrückt aber das Prinzip ist klar.
Die 2. Frage verstehe ich nicht so ganz, wie du dass meinst. Wenn ich auf der rechten Seite des Hubis stehe und dann zu ihm schaue, muss sich der Heckrotor links herum drehen. Je nach Blattanstellung erhöhe oder senke ich den Druck ab, um die Drehmomente auszugleichen bzw. um den Heli zu drehen.

Gruß
Holger
T-Rex 450 SE V2 :w [SIZE=1]Jazz40, GY401/S9257, HS65HB, 450F/11T, X-treme 325, eLoggerV3[/SIZE]
Sender: Futaba FF-6 mit R16scan

13

Samstag, 14. Juni 2008, 00:34

Hallo Thomas,

ich habe die Schraube mittlerweile gefunden - danke.

Werde sie aber erst morgen - mit etwas Loctite - wieder richtig fest einschrauben. Und dann hoffen, das das alles war :)

Gruß
Holger
T-Rex 450 SE V2 :w [SIZE=1]Jazz40, GY401/S9257, HS65HB, 450F/11T, X-treme 325, eLoggerV3[/SIZE]
Sender: Futaba FF-6 mit R16scan

blackie

RCLine User

Wohnort: Asylpfälzer aus Thüringen

Beruf: Kraftfahrer

  • Nachricht senden

14

Samstag, 14. Juni 2008, 08:40

Ich hab es nur mal überflogen... Du schreibst "Heckrotor dreht mittlerweile überhaupt nicht mehr mit." kann es sein, das doch ein Riemenrad lose ist und sich nur auf der Welle mitdreht ? Wenn du den Rotor drehst... und die Welle beleibt stehn... aber das Ritzel dreht sich ist es lose.
Grüsse Maik :ok:

Ammersee `09 ich war dabei ==[] auch `10 und 2011 erst recht wieder :D isses nich schon so weit ? :nuts: :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »blackie« (14. Juni 2008, 08:41)


15

Samstag, 14. Juni 2008, 10:51

So, es funktioniert wieder alles. Aufgrund meiner diversen Umbauten musste ich natürlich alles neu einstellen, aber bekanntermaßen übt das ja ;)

Eines ist mir dabei aufgefallen (ich weiß nicht, ob das vorher auch schon so war).
Zur besseren Übersicht mit Foto (sofern es mir gelingt).
Wenn ich den Knüppel nach links bewege, schlägt zuerst die Metallhülse (Nr 2 im Bild) am linken Anschlag (1) an. Bewege ich den Knüppel noch weiter nach links, schiebt sich das Kunststoffteil (3) über die Metallhülse und schlägt links an (bzw. bleibt jetzt ganz kurz davor stehen aufgrund der Limit-Einstellung am Gyro). Ist das bei euch auch so?

Gruß
Holger
»Omega22« hat folgendes Bild angehängt:
  • 450D-IMG_0208-4.jpg
T-Rex 450 SE V2 :w [SIZE=1]Jazz40, GY401/S9257, HS65HB, 450F/11T, X-treme 325, eLoggerV3[/SIZE]
Sender: Futaba FF-6 mit R16scan

blackie

RCLine User

Wohnort: Asylpfälzer aus Thüringen

Beruf: Kraftfahrer

  • Nachricht senden

16

Samstag, 14. Juni 2008, 10:54

Ja und was war nun das Problem ?
Grüsse Maik :ok:

Ammersee `09 ich war dabei ==[] auch `10 und 2011 erst recht wieder :D isses nich schon so weit ? :nuts: :ok:

17

Samstag, 14. Juni 2008, 11:00

Die Inbusschraube am Heckrotorhalter hatte sich anscheinend durch die harte Landung gelockert. Ich habe sie ausgeschraubt, mit Loctite versehen und wieder (ziemlich fest) eingeschraubt. Seitdem tut er wieder :) :) :)

Bin schon wieder am Laden und werde gleich die nächste Runde Schwebversuche starten. Ich bin schon froh, hier ein so kompetentes Forum zu haben. Ich hätte sonst noch Ewigkeiten gesucht. Vielen Dank noch mal an alle.

Viele Grüße
Holger
T-Rex 450 SE V2 :w [SIZE=1]Jazz40, GY401/S9257, HS65HB, 450F/11T, X-treme 325, eLoggerV3[/SIZE]
Sender: Futaba FF-6 mit R16scan

Blue Coupe

RCLine User

Wohnort: Augsburg-Land Wehringen

  • Nachricht senden

18

Samstag, 14. Juni 2008, 11:07

Hallo, also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe ist deine Messinghülse in dem Schwarzen Plastikarm locker ? Also ich würde so nicht fliegen, besorg dir am besten eine neue. Und du bist dir auch sicher das die Heckrotorwelle kein schlag hat nach der Rückwärtslandung ?
Mfg Thomas

[RCLTV]3530[/RCLTV]

19

Samstag, 14. Juni 2008, 11:20

Er schwebt zumindest genauso ruhig wie zuvor. Von daher glaube ich nicht, dass die Heckrotorwelle Schaden genommen hat.
Ich habe mir das Ganze eben noch mal mit der Lupe angeschaut. Die Metallhülse schlägt bei (1) gar nicht an sondern verschwindet in einem Loch an der Heckaufnahme. Das hatte ich vorher gar nicht realisiert. Das Kunststoffteil schiebt sich gar nicht über das Metallteil, das wahr nur eine optische Täuschung. Entwarnung also. Trotzdem danke für den Hinweis.

Gruß Holger
T-Rex 450 SE V2 :w [SIZE=1]Jazz40, GY401/S9257, HS65HB, 450F/11T, X-treme 325, eLoggerV3[/SIZE]
Sender: Futaba FF-6 mit R16scan

thomasjah

RCLine Neu User

Wohnort: Wesseling

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

20

Samstag, 14. Juni 2008, 19:28

Hallo Omega bin mich etwas am wundern ,du schreibst :

Wenn ich den Knüppel nach links bewege, schlägt zuerst die Metallhülse (Nr 2 im Bild) am linken Anschlag (1) an.
Bei Knüppel links muß aber die Hülse sich nach rechts bewegen damit das Heck nach rechts driftet und somit die Nase vom Hubi nach links dreht .
Knüppel links schieben heck dreht sich rechts weg .

???
Eco8 standart
X450 Alu Tuning in Airwolf Rumpf eingebaut
Mini Titan E 325 in Thunder Tiger Cobra AH-1W Rumpf
:ok:
T-Reck 450x standart
Piccolo V2 davon noch drei Flugfähig

Fernsteuerungen : MX 12