Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

a.schauder

RCLine User

  • »a.schauder« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Etwas ausserhalb von Braunschweig

Beruf: Fachinformatiker Azubi, Bereich Systemintegration und Administration

  • Nachricht senden

1

Montag, 17. August 2009, 16:08

Gy401 Heck Zappelt egal was ich mache..

Hi,

ich habe nach meinem letzen Crash folgendes Problem: Ich bin mit meinem T-rex 450 nachdem der Riemen gerissen ist, volles Rohor in den Acker geknallt. Schaden, Rotorkopf, Heck und das Heckservo schrott ;(

So, bin also Shoppen gegangen, ein Copter X Hauptrotorkopf ein Copter X Heck und ein Fs 550 bb carbon Digital speed.

Alles zusammen gebaut, eingestellt.

Dann raus zum Probeflug.

Das heck zuppelt die ganze Zeit hin und her, wie als wenn die Gyroempfindlichkeit zu hoch ist. (Gy401 Delay auf 0!) Ausgangsempfindlichkeit war 65%. Aber egal ob ich auf 59% oder auf noch weniger gehe, das zuppeln bleibt immer gleich, nur das Heck wird unprezieser. Gehe ich mit der Empf. hoch, wackelt es mehr.

Meine Vermutung, Gyro kaputt. Also habe ich einen Gy401 aus meinem Raptor ausgebaut (der 100% heile ist) und auf dem 450er montiert, aber es tritt das selbe Problem auf.

Hat wer von euch eine Idee?, vill. der Steffan :D?


Viele Grüße, Pascal
RAPTOR X-TREME
Bei Interesse Email oder PN an mich!
Schaut mal rein ;)
Der Heliblog

Sandy

RCLine User

Wohnort: Raum Baden bei Wien

Beruf: Techniker, Aftersales von Aufzügen

  • Nachricht senden

2

Montag, 17. August 2009, 16:26

Hi Pascal

so ein Problem hatte ich auch mit meinem Heli, als ich das GY401 neu eingebaut hatte.

1. Gyro Empfindlichkeit am Gyro Poti zurücknehmen
2. Gyro Empfindlichkeit an der Funke einstellen
3. Vibrationen am Heli vermeiden.
4. Heckriehmen auf leichtgängigkeit prüfen
5. Delay auf 0
6. Heck Anlenkung auf Leichgängigkeit prüfen
7. Statik durch den Riemen mittels Massekabel an allen Teilen verbinden.
8. Gyro sehr weit vom Motor und Regler entfernen
9. Motorregler nie auf 100%, da ohne Reserve das Heck zu zucken beginnt, wenn das Gyro schnell ausgleichen versucht.
10. Akkuspannung/Zellen prüfen. Falls die Spannung zu gering ist, versucht der Regler die Drehzahl mit 100% zu halten obwohl die Drehzal mit 80% eingestellt ist.
11. Spurlauf und Mechanik am Kopf kontrollieren

Nachdem ich all diese Punkte berücksichtigt, eingestellt und eliminiert hatte, steht der Heli wie angenagelt in der Luft.
Jetzt kann ich sogar die Funke 1-2s nicht berühren und er steht noch immer beinahe unverändert.

lg
Andi
[SIZE=0]Wasser: Happy Hunter, Neptun, Hovercraft
Luft: Sky Surfer, Bell 47G Micro, Piccolo, Eco 8 Brushless, Eco 8 Volltuning, T-Rex 500 ESP, Segler, EXTRemA 330S
Standmodell: Titanic
Sim: Realflight G3.5
[/SIZE]

a.schauder

RCLine User

  • »a.schauder« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Etwas ausserhalb von Braunschweig

Beruf: Fachinformatiker Azubi, Bereich Systemintegration und Administration

  • Nachricht senden

3

Montag, 17. August 2009, 16:34

Zitat


1. Gyro Empfindlichkeit am Gyro Poti zurücknehmen
2. Gyro Empfindlichkeit an der Funke einstellen
3. Vibrationen am Heli vermeiden.
4. Heckriehmen auf leichtgängigkeit prüfen
5. Delay auf 0
6. Heck Anlenkung auf Leichgängigkeit prüfen
7. Statik durch den Riemen mittels Massekabel an allen Teilen verbinden.
8. Gyro sehr weit vom Motor und Regler entfernen
9. Motorregler nie auf 100%, da ohne Reserve das Heck zu zucken beginnt, wenn das Gyro schnell ausgleichen versucht.
10. Akkuspannung/Zellen prüfen. Falls die Spannung zu gering ist, versucht der Regler die Drehzahl mit 100% zu halten obwohl die Drehzal mit 80% eingestellt ist.
11. Spurlauf und Mechanik am Kopf kontrollieren


So gehen wir die Punkte mal durch:

1) Ist auf 0

2) hatte ich ja geschrieben, bereiche von 69- 58 probiert.

3) Alle Wellen und Lager sind neu, da Wackelt nix.

4) Spannung, perfekt, nicht zu fest, nicht zu locker

5) jap, habe ich ja geschrieben, ist!

6) Ist, Welle ist sogar eingeftettet

7) habe ich mit Papa gemacht

8) ist an der üblichen Position am Heck, Regler ist vorne unter dem Lipo vor dem Motor.

9)Habe ihn auf norm. also fliege mit 75%

10) Ist voll 100% ist ein 10Zyklen alter Hakker Flightpower

11) Ist leichgängig, Spurlauf 1a, keinen mm zwischen den Blättern.
-----------------------------------------------

Danke für deine Antwort, leider habe ich alles schon durchprobiert. Hat noch jemand eine Idee?
RAPTOR X-TREME
Bei Interesse Email oder PN an mich!
Schaut mal rein ;)
Der Heliblog

HIND 24

RCLine User

Wohnort: Spandau, bei Berlin

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

4

Montag, 17. August 2009, 17:41

Haste den den GY401 auf digital eingestellt mit dem Dippschalter?
mfg von der Spree

Maik

Logo 600 SE
T-Rex 450 Pro

Blade 230S
Parrot Bebop 2 FPV
MCPX, wird bald ausrangiert
DX-10T
http://heli-team-berlin.de/



In a world without walls, who needs windows and gates ?

a.schauder

RCLine User

  • »a.schauder« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Etwas ausserhalb von Braunschweig

Beruf: Fachinformatiker Azubi, Bereich Systemintegration und Administration

  • Nachricht senden

5

Montag, 17. August 2009, 17:52

Zitat

Haste den den GY401 auf digital eingestellt mit dem Dippschalter?


Nein, da hats mir schon 3mal hintereinander das s3254 gebraten, obwohls ein Digitalservo ist, aber daran liegt das "zuppeln" doch nicht oder?


Gruß, pascal :w
RAPTOR X-TREME
Bei Interesse Email oder PN an mich!
Schaut mal rein ;)
Der Heliblog

Fun-Fly

RCLine User

Wohnort: Kiel

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Montag, 17. August 2009, 17:56

Hallo,

daran wird es sicher auch nicht liegen. Habe auch einen 401 mit FS 550 und betreibe es im Norm. Mode.
Sicher das am Empf alles richtig gesteckt ist? Das war vor einer Weile mein Problem da ich statt eines 7 einen 6 Kanal Empfänger verbaut hatte und wie für einen 7 Kanal programmierte.

Gruß,
Andre

a.schauder

RCLine User

  • »a.schauder« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Etwas ausserhalb von Braunschweig

Beruf: Fachinformatiker Azubi, Bereich Systemintegration und Administration

  • Nachricht senden

7

Montag, 17. August 2009, 18:25

Zitat

Empf alles richtig gesteckt ist? Das war vor einer Weile mein Problem da ich statt eines 7 einen 6 Kanal Empfänger verbaut hatte und wie für einen 7 Kanal programmierte.


Habe auch schon vor dem Crahs den ar6100e benutzt und nix in der Funke geändert, ich musste ja nur den Rotorkopf und das Heck "Hardwaremäig" einstellen.

Trotzdem danke für den Tipp.


Vill. noch einer ne Idee ;( ?
RAPTOR X-TREME
Bei Interesse Email oder PN an mich!
Schaut mal rein ;)
Der Heliblog

HIND 24

RCLine User

Wohnort: Spandau, bei Berlin

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. August 2009, 19:21

Drehzahl bei 2300-2400 ? Ist bekannt, das ein Rexheck bei weniger irgend wie rumschwingt.

Sonst fällt mir nur noch Deine Hecksteuerstange ein, falls es die originale ist, die biegt sich massiv durch, wenn die angesteuert wird im Flug.
mfg von der Spree

Maik

Logo 600 SE
T-Rex 450 Pro

Blade 230S
Parrot Bebop 2 FPV
MCPX, wird bald ausrangiert
DX-10T
http://heli-team-berlin.de/



In a world without walls, who needs windows and gates ?

PeterU

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

9

Montag, 17. August 2009, 19:30

Hallo,
sind beim Hochlaufen irgend welche Vibrationen zu endecken?
Teste das mal ohne Blätter und berühre das Heckrohr mit dem Finger (ein
leichtes Kribbeln ist O.K.).

Am GY401 liegt es mit Sicherheit nicht (hast Du ja bereits festgestellt).
Bei wie viel % liegt denn der Limiter am Gyro.
Man sagt ja immer so zwischen 100 -120% ist optimal.
Bei meinem T-Rex-500 wackelte das Heck auch wie verrückt.
Ich habe ein wenig mit der Länge des Servohebels herum experimentiert und
festgestellt, dass bei ca. 11 mm und 85% am Limiter das Heck ruhig steht.

Außerdem steht bei mir im HH-Mode die Empfindlichkeit bei ca. 75-80% (auch
bei meinem E-Copter 45SX).

Und ich habe die Heckanlenkung bei beiden Helis gegen eine frei bewegliche
CFK-Anlenkung ersetzt.
MfG

Peter
---------------
[SIZE=1]E-COPTER 450SX, 3xHS65MG, GY401+FS9257, Roxxy 950-6, HK2221-8 V2, DX7, AR7000, HC-3D
T-Rex 500CF, 3xHS5245MG, GY401+FS9254, Roxxy 9100-6, Strecker 330.15, DX7, AR7000, HC-Rigid
TDR im Aufbau, Blade CX2[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PeterU« (17. August 2009, 19:32)


iceman1506

RCLine User

Wohnort: Heidelberg

Beruf: KFZ

  • Nachricht senden

10

Montag, 17. August 2009, 19:52

Hallo,

ich weiß das hört sich jetzt vielleicht blöd an. Ich hatte seit ein paar Tagen ein ähnliches problem. Auch ich habe an der Funke die Intensität des Gyro hoch und runter geschraubt ohne Ergebnis. Letztendlich war ich zu blöd diese Intensitätseinstellung auch zu aktivieren in meiner FF-9 . (stand auf INH anstelle von act ). Da konnte ich natürlich viel rumreglen ohne das etwas passiert. Ist nur ne kleine Anregung :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »iceman1506« (17. August 2009, 19:53)


barny70

RCLine User

Wohnort: Oer-Erkenschwick / NRW

  • Nachricht senden

11

Montag, 17. August 2009, 20:02

Das gleich Problem habe ich am 500er.
Habe den ESP erstmal auf Riemen umgebaut, werde die Tips oben alle mal durchgehen.

Grüße
T-Rex 250
T-Rex 250 SE
CopterX 450 SE V2
CopterX 450 SE V2 im Hughes Rumpf
CNC-Deluxe Ronin
T-Rex 500 ESP
MX16s Jeti

.,.,.,.,.,.

RCLine User

  • ».,.,.,.,.,.« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

  • Nachricht senden

12

Montag, 17. August 2009, 21:12

Ich habe mal ein störrisches Zappelheck letztendlich durch Servotausch wegbekommen. So sah alles normal aus, nur unter Last tickte der Heckservo scheinbar aus.

tomsteel

RCLine User

Wohnort: Hammersbach Hessen

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

13

Montag, 17. August 2009, 21:27

Hallo Pascal,

nach dem Lesen Deiner Fehlerbeschreibung möchte ich Dich um eines bitten:

Vorab -----> Heli komplett ausgeschaltet lassen!!!

Nimm bitte mal beide Heckrotorblätter von Deinem Heli zwischen die Fingerspitzen und versuche sie leicht gegeneinander zu verdrehen, quasi die Heckrotorblätter verstellen. Wenn Du sie mehr als 1 mm verdrehen kannst (ohne große Kraft ausüben zu müssen) hast Du zu viel Spiel auf dem Heck. Ich behaupte es liegt am Servo. Ich hatte das gleiche Servo wie Du im Zoom 450 verbaut und selbst bei 40% Empfindlichkeit hatte ich alls einen Eiertanz. Erst ein S9257 gab endlich Ruhe.

So, jetzt wird zum X-ten mal editiert......
Ein Heckservo brennt durch, wenn es zum einen unterdimensioniert ist, und zum anderen wenn Du Vibrationen auf dem Heck hast. Das S3254 ist meiner Meinung nach mit 14 Ncm Stellkraft viel zuschwach für das Heck eins 450ers. Es sollte schon mindestens 20 Ncm haben. Die Haltekraft, die bei den Digitalservos angegeben wird, muss man ausser Acht lassen, da das Heckservo ständig am arbeiten ist und nur äusserst selten mal still steht. Hast Du dann noch Schwingungen auf dem Heck, zerbröselt es Dir Dein Servo, weil der Kreisel alls versucht die Vibrationen mit auszugleichen was dann das Potentiometer im Servo beschädigt. Das kann man zwar entschärfen indem man die Empfindlichkeit reduziert, aber wo bleibt denn dann der Spass......
Viele Grüße Thomas
:D

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »thomsteel« (17. August 2009, 21:44)


bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

14

Montag, 17. August 2009, 21:42

Hallo,

will mich mal dranhängen. Hatte jetzt durch verschieden Änderungen auch Absturzbedingt einiges umgebaut. Jetzt habe ich das Problem. daß an meinem 450er Rexclone das Heck bis zu 100° beim pitchen wegschlägt und Frontflips werden quasi Pyros. Rückwärtsloops gehen interessanterweise noch. Ohne pitchen steht der Heli stabil.

Konfig:
GY 401, S 9257, Hebel 11 mm, 80% Limit, 0 Delay, kbbd Heckblätter, 2.900 1/min am Kopf, Align Holzis. Heckanlenkung ist leichtgängig, allerdings ist recht viel Spiel vorhanden. das war allerdings vorher auch schon.
Zwischen 50 % und 100%! bei nur leichtem Pendeln habe ich alles versucht.
Morgen will ich mal 8 mm Hebelarm probieren.

Signifikant anders sind eigentlich nur die Holzis (vorher HT 325) und, ich fürchte leicht verspannte Hauptlager, es dreht sich minimal schlechter als vorher wohl durch ein verzogenes Aluchassis. Das will ich noch korrigieren, weiß aber noch nicht recht, wie.

Hat da einer noch Tips für mich?

Danke!
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

tomsteel

RCLine User

Wohnort: Hammersbach Hessen

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

15

Montag, 17. August 2009, 21:48

Hallo Scrat, mit dem kürzeren Hebel erreichst Du eine bessere Auflösung von Deinem "Servoweg" (eigentlich gibt man dem Kreisel eine Drehrate vor....), somit kannst Du den Limiter auf 100% aufdrehen. Wenn Du aber sagst das Heck ist Spielbehaftet und die Lager sind nicht in Ordnung, dann behebe die beiden Sachen erst einmal. Der Kreisel und das Servo werden es Dir danken.

Viele Grüße Thomas
:D

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

16

Montag, 17. August 2009, 22:31

Mh, ich habe schon viel probiert, aber eine vernünftige Heckanlenkung habe ich noch nicht gefunden.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

17

Dienstag, 18. August 2009, 01:15

Hallo,

ich habe keine Ahnung woher das kommt, wäre ja auch ein Wunder.
Am Servo liegt es auf jeden Fall nicht das geht prima, auch im Digimodus und selbst (gerade) bei 6V vom Originalsteller.
Hebellänge sollte 8mm sein, Delay 0, Limit soviel als geht aber möglichst nicht deutlich unter 100, notfalls Hecknabe ein wenig nach aussen setzen. Empfindlichkeit je nach Drehzahl zwischen 50 und 65%.
Weil es an den Komponenten ja nicht liegen kann bleiben eigendlich nur noch mechanisch Ursachen übrig.
Sind die Führungen von der Heckanlenkung fest auf dem Heckrohr?
Geht die Anlenkung geradlinig?
Läuft die Heckanlenkung auch unter Drehzahl leicht? Notfalls ohne Hauptrotorblätter testen.
An die Pitchhülse gehört kein Fett sondern dünnes Öl.
Die Pitchhülse kann unter Last leicht verkanten -> entgraten.
Sind alle Lager (auch Hauptrotorwelle, Zwischenwelle, Heckwelle, Heckblatthalter) einwandfrei?
Ist das Zahnrad und der Zahrriemen noch unbeschädigt? Beides kann zu Drehmomentschwingungen führen.
Läuft der Heli vibrationsfrei?
Hast du vielleicht am Align Regler den Governormodus eingestellt, auch das führt zum Heckwackeln?
Die Sache mit dem Spiel wird überbewertet, die Heckanlenkung steht nämlich ständig unter Druck so das sich Speil nur um den 0 Punkt auswirkt, der wird beim Schweben nicht erreicht.
Hast du vielleicht PMGs montiert? Sind diese zu groß kann das Heck auch wackeln.
Mehr fällt mir gerade nicht ein.

Gruß Stefan
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »noch ein Stefan« (18. August 2009, 01:16)


18

Dienstag, 18. August 2009, 01:17

Zitat

Original von bswoolf
Mh, ich habe schon viel probiert, aber eine vernünftige Heckanlenkung habe ich noch nicht gefunden.


Die Originale vom 450er Rex geht doch prima, ansonsten 3mm CFK Rohr nehmen.

Gruß Stefan
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 18. August 2009, 08:52

Ja, nee, ich meine Pitchbrücke und die Winkelhebel. Da hatte ich CopterX, KDS, Hawk, Align. Das hat alles ganz schön Spiel, das S 9257 übrigens auch. :angry:

Ja, die Hauptlager habe ich ja schon erwähnt. Ansonsten läuft eigentlich alles gut. Das mit der Schwergängigkeit baim Laufen muss ich noch mal testen. Da traue ich mich nicht so ganz. Regler ist Jazz. Lager der Zwischenwelle könnte ich noch mal prüfen. Ist nur doof auszubauen.

Bei mir ist ja das Problem das Weg- und Rausdrehen, pendeln war bei Pascal.

Dennoch Danke. Werde forschen und berichten.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »bswoolf« (18. August 2009, 09:10)


Manfred G.

RCLine Neu User

Wohnort: Neukeferloh bei München

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 18. August 2009, 09:20

Hallo Pascal,

also am Servo liegt es eher nicht. Hatte das auch mal und es hat super funktioniert im Digimodus, bis ich es aus eigener Dummheit zerstört hab.
Schau mal nach ob Du die Heckblätter richtig rum montiert hast. Auch mit falsch montierten fliegt er, reagiert aber sehr seltsam. Dreht der Heckrotor richtig, falsche Richtung hat allerdings kein pendeln zur Folge.
Ist Dein Heck im Normalmodus mechanisch gut eingestellt, soll heißen steht das Heck im Normalmodus oder dreht es weg (abgesehen vom pendeln).
Viele Grüße aus München

Manfred