Cimba

RCLine User

  • »Cimba« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. April 2007, 23:59

Gier je nach Flughöhe unterschiedlich stark...

Wenn ich in 30cm Höhe das gieren ausgetrimmt habe (was trotz Bodenefekt gut klappt) und dann langsam steige, so nimmt das gieren in eine Richtung ab knappen 2m Höhe deutlich zu, trimme ich jetzt wieder, dann giert er logischerweise weiter unten wieder.
Und um die Sache noch komplizierter zu machen: ab ca. 3 m lässt das gieren wieder nach/hört auf (wenn er vorher in 30cm Höhe getrimmt wurde).

An der Gyroempfindlichkeit habe ich schon (ohne Erfolg) rumgefummelt.

Was vielleicht im Zusammenhang stehen könnte: ich musste seit einiger Zeit das Proportional-Poti der 4in1 ziemlich stark verstellen, so dass der Heli korrekt getrimmt beim langsamen Gas geben sich zuerst der untere Rotor und dann kurz danach der obere Rotor anfängt zu drehen und nicht gleichzeitig. Die Motoren und Wellenlager sind aber praktisch neu.

Ideen?
Blade CX2
Honey Bee King V2 mit BL 3100/11T
Honey Bee King V2 FAQ

RC_Ron

RCLine User

Wohnort: Hamburg (Lurup)

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. April 2007, 21:28

RE: Gier je nach Flughöhe unterschiedlich stark...

Sind die Rotorblatt-Enden bei Rotation auf gleicher Höhe?
Mist, ich vergesse immer die Bezeichnung dafür :wall:
EDIT: "Spurlauf" heisst das Zauberwort - such mal danach.

Darüber hinaus, finde ich es merkwürdig, daß Du Deine 4-in-1 "stark verstellen" musstest ...
Als erstes muss die Mechanik stimmen, erst dann die Elektronik.

An der "Gyroempflindlichkeit" hast Du nach eigener Aussage " ... (ohne Erfolg) rumgefummelt".
Vorsichtig gefragt: Womöglich auch "ohne System" ? Versteh` mich nicht falsch, aber ich lese hier oft, daß "auf Verdacht" daran gedreht wurde.
Ich empfehle hierzu das .
Aber erst, wenn die Rotorblätter stimmen!

Im übrigen ist es normal, daß die Ebenen unterschiedlich anfangen zu drehen.

Gruss
René
:ansage: [SIZE=3]Anfänger! [/SIZE]

E-Sky LAMA V3
Mein Einbau des Z@ki - Alu-Tuningsets

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RC_Ron« (5. April 2007, 22:02)


Cimba

RCLine User

  • »Cimba« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. April 2007, 22:42

Der Blattspurlauf stimmt. An den Potis habe ich hoffentlich nicht ohne Sinn und Verstand rumgestellt, ich habe beim Gyropoti sogar mal bewusst auf überempfindlich gestellt (so, dass das Heck unruhig zuckte), aber selbst dann dreht er je nach Höhe unterschiedlich.

Erwarte ich eventuell vom Gyro zuviel? Sollte er (bei langsamen Flugbewegungen) in jeder Situation das Heck gerade halten? Z.B. selbst wenn ich in eine Ecke fliege, wo eben durch die Luftbewegung völlig andere "Flugbedingungen" herrschen? Weil mir aufgefallen ist, dass wenn ich mal auf glattem Boden die Rotoren nur langsam drehen lasse und dann per Hand das Heck anfange zu drehen, ein Rotor zwar schneller läuft, aber wenn ich in gleicher Geschwindigkeit das Heck weiter drehe (die Gegensteuerung des Gyros also simuliert wirkungslos ist), die Rotoren nicht an Tempo zulegen. Die 4in1 scheint also nur je nach Drehgeschwindigket des Hecks nur einen fixen Anteil an der Motorsteuerung zu ändern, reicht dieser fixe Anteil nicht, dreht das Heck dann eben.

Das Prop Poti musste ich übrigens nach dem Einbau neuer Motoren so stark verstellen.
Blade CX2
Honey Bee King V2 mit BL 3100/11T
Honey Bee King V2 FAQ

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Cimba« (6. April 2007, 22:47)