Robertegr

RCLine User

  • »Robertegr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: FMC Glauburg

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. April 2007, 13:20

bentötige mal fachlichen Rat

Hallo,

heute morgen kam der DPD-Mann und hat mir meine Xtreme Blades gebracht (endlich :prost: ) also gleich mal ranmontiert an den Heli, natürlich um Geld zu sparen an die Rotorhalterung alla Joyrider, mit Stummeln alter Blätter ;).
Musste natürlich gleich mal ne Testrunde einlegen, muss schon sagen, echt Klasse die Dinger:shine:. Fliegt sich viel ruhiger das ganze.

Allerdings musste ich feststellen das der Heli bei Leistungsänderungen anfängt zu gieren und das er wenn ich die Knüppel los lasse nicht auf der Stelle schwebt sondern eine art oval oder annähernd einen Kreis schwebt.

Nun meine Frage, hat einer eine Idee wie ich diese zwei Phänomene abstellen kann.

kleiner Nachtrag, habe hier mehrfach gelesen das die TS bei neutraler Knüppestellung waagerecht stehen muss damit der Heli schwebt, das tut sie aber nicht und hat sie auch mit Orginalblättern nicht gemacht und trotzdem ist der heli perfekt geschwebt.



Gruß Robert

Robertegr

RCLine User

  • »Robertegr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: FMC Glauburg

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. April 2007, 09:48

Hallo Koaxfreunde,

leider konnte mir bis jetzt noch keiner bei meinen Problenem helfen, nach stundenlanger Tüftelei und 4 Akkuladungen letzte Nacht (habe momentan nur ein Lipo) gabe ich zumindest das gieren bei Lastwechsel in griff bekommen, habe mich getraut an dem Poti für die Gyro-emfindlichkeit zumzudrehen, und siehe da es ging, zusätzlich habe ich die Rotorblätter noch etwas fester geschraubt, die waren wohl zu lose.
Das eiern habe ich leider noch nicht in den Griff bekommen



Gruß Robert

Gert

RCLine User

Wohnort: Nähe Hof/Bayern

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. April 2007, 09:59

Robert,

hast du schon mal kontrolliert, ob der Spurlauf deiner oberen Rotorblätter stimmt?
Gruß Gert


Tancred

RCLine User

Wohnort: Württemberg

Beruf: Fachinformatiker (Netzwerk Admin & Coder)

  • Nachricht senden

4

Freitag, 13. April 2007, 10:10

Sers Robert...

bezueglich dem Eiern: die Stabistange muss SEHR leichtgaengig im oberen Rotorkopf liegen. Sie muss sich bekanntermassen "durch Anblasen" bewegen/wippen. Sollte das nicht der Fall sein, kannst du das Kugelgelenk des Anlenkgestaenges, in dem die Kugel des Blatthalters, bzw. der Stabistange selber, eingeklipst ist, mit einer Zange ganz vorsichtig (rundherum soweit moeglich) quetschen, um der Kugel etwas mehr Spiel zu geben. Quetschen hoert sich ein bisschen brutal an, einfach mit viel Gefuehl etwas druecken - und natuerlich wenn die Kugel eingeklipst ist! Bei mir hat das seht viel gebracht, meine Stabistange luemmelt sehr leichtgaengig im Rotorkopf und Eiern bekomme ich damit immer weg.
[SIZE=1]T-Rex 450 SE • Align 430L, GY401, RCE-BL35G, R16scan, 3xFS60, 1xFS61, 325 HeliTec[/SIZE]

[SIZE=3]HeliGraphix WSF BLOGHeliManiax BLOG (deutsch)[/SIZE]

Robertegr

RCLine User

  • »Robertegr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: FMC Glauburg

  • Nachricht senden

5

Freitag, 13. April 2007, 10:10

Hi,

mmm daran habe ich noch nicht gedacht, muss ich gleich mal ausprobieren wenn ich daheim bin und der Akku voll ist.
Danke




Gruß Robert