Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 28. Dezember 2009, 19:03

Hilfe beim 4#3 B

Hallöchen, habe einen mini 4#3 B der beim fliegen immer nach links wegrutscht,hat jemand eine Idee ? Danke ??? :wall:

Chorge

RCLine User

Wohnort: Kempten (Allgäu)

Beruf: Biologe, Pharmaberater

  • Nachricht senden

2

Montag, 28. Dezember 2009, 19:12

Öhm... Erstmal richtig abheben - mit Schwung! Und dann austrimmen. Ist nicht einfach zu starten der Kleine!!
[SIZE=2]Mit V-Stabi: ThreeDeeRidid
Mit MicroBEAST: Protos 500, T-Rex 450 Pro, T-Rex 550E[/SIZE]

Ammersee '11 - wir kommen!

3

Montag, 28. Dezember 2009, 19:25

RE: Hilfe beim 4#3 B

sollte ich andere Blätter nehmen, wenn ja welche, danke

ritchy

RCLine User

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

4

Montag, 28. Dezember 2009, 19:41

RE: Hilfe beim 4#3 B

Hallo

Beim Starten ist das ganz normal. :D
Daher beherzt Gas geben bis er so ca. 1m über dem Boden schwebt.
Danach schauen wie die du Gegenlenken musst damit er auf der Stelle schwebt.
Dann wieder landen und dieses "Gegenlenken" wegtrimmen.
(entweder an der Funke oder besser durch verkürzen bzw. verlängern der entsprechenden Anlenkung.
Aber eigentlich fliegt der Kleine "out of the box" nicht schlecht. :ok:
Ganz wichtig ist auch das beide Paddel im eingeschalteten Zustand, ohne Gas" waagrecht sind.!!!

Wenn du Blätter vom 4#3Q drauf machst wird er etwas ruhiger. ;)

Ritchy
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

5

Montag, 28. Dezember 2009, 19:47

RE: Hilfe beim 4#3 B

ersteinmal besten dank :ok:

6

Montag, 28. Dezember 2009, 21:29

RE: Hilfe beim 4#3 B

Hallo Sieke

ja das abheben mit dem 4#3 will erst einmal gelernt sein, um die ganze Fuhre stabiler zu machen kannst Du auch Gewichte an der Paddelstange anbringen. Ich habe von Stahlnägeln(für Bilderrahmen) die Messingringe entfernt und diese auf die Paddelstange geschoben,dadurch wird Er bedeutent zahmer und optisch sieht es auch nicht schlecht aus! Du kannst auch die 2 Anlenkungen der Taumelscheibe umstecken,dadurch wird der Auschlag etwas begrenzt! Dies alles wurde mir Hier empfohlen und ist für den Anfang sehr zu empfehlen.Viel Spaß :ok:

LG Armin
Gruß Armin
Helis: T-Rex 500 ESP 3G Ah-1 Cobra +Uh 60 Blackhawk
Spektrum DX 8, Simulator Phoenix
Boote: LRP Deep Blue 420 + Baugleiches Super Mono X
Horizon Proboat Voracity 36 + Miss Geico 29 V3 + Zelos Twin 36 mit Spektrum DX4R

7

Dienstag, 29. Dezember 2009, 11:27

RE: Hilfe beim 4#3 B

Zitat

Original von scharmindt

... Ich habe von Stahlnägeln(für Bilderrahmen) die Messingringe entfernt und diese auf die Paddelstange geschoben,dadurch wird Er bedeutent zahmer... LG Armin


Klasse Idee!!! Ich fahre gleich mal zum Baumarkt. Hatte versuchsweise 1cm Lötzinn kurz vor die Paddelhalter gewickelt, aber man ist ja auch Ästhet :-)

Sieke!
Wenn der 4#3B Dein erster Heli ist, wird das beherrschen desselben vermutlich eíne Weile dauern. Nicht entmutigen lassen!

Ich habe mit einem CB100 angefangen, der fliegt wirklich sehr viel stabiler. Trotzdem dachte ich die ersten paar Tage, das sei was kaputt, der sei völlig falsch eingestellt, ich würde es nie lernen etc. Jetzt, nach einigen Wochen macht der Heli was ich will, und nicht mehr umgekehrt.

Als "Ergänzung" habe ich mir vor einer Woche einen 4#3B zugelegt. Und auch hier dachte ich zuerst, der sei unfliegbar. Mit der gesammelten Routine vom CB100 kann ich ihn jetzt aber schon schweben und eine ganze Akkuladung lang in der Luft halten.

Der Tip mit den Gewichten an der Paddelstange ist für Anfänger Gold wert! Versuch´s mal!

Zum Abheben steuere ich immer ein wenig roll nach rechts dazu. Inzwischen ganz automatisch. Das brauchen sie wohl alle, damit sie nicht sofort nach links driften. Sobald er 70cm in der Luft ist, wird er stabiler. Ich starte von einem Pappkarton auf Teppich. Sobald man Panik bekommt, einfach Gas weg.

Üben, üben, üben ;)
Jürgen

8

Dienstag, 29. Dezember 2009, 11:57

RE: Hilfe beim 4#3 B

Hallo,

Zitat

Original von wespe
Wenn der 4#3B Dein erster Heli ist, wird das beherrschen desselben vermutlich eíne Weile dauern. Nicht entmutigen lassen!

Bei mir waren es 4 Wochen mit täglich 3 Akkuladungen.
Danach konnte ich ihn einigermaßen ruhig in der Luft halten (Heckschweben).
Rest kommt dann von ganz allein.
Und man muss sich danach irgendwann mal was trauen, damit es weiter geht.


Gruß
meute
Blade mCP X BL, CopterX 450SE V2, Pocket Quad V1.1
FrSky Taranis X9D Plus, Spektrum DX7

9

Dienstag, 29. Dezember 2009, 19:58

RE: Hilfe beim 4#3 B

Hallo Meute :ok:

"Und man muss sich danach irgendwann mal was trauen, damit es weiter geht."


Recht hast Du also das kenne ich vom Blade 400,da habe ich irgendwie seit meinem 2Crash eine Blockade, wobei ich zuerst sehr gut zurecht kam, aber nachdem ich mit dem 4#3 jetzt schon gut zurecht komme,kann es ja nur noch besser werden! Auf ein neues im Jahr 2010 :tongue:

LG Armin
Gruß Armin
Helis: T-Rex 500 ESP 3G Ah-1 Cobra +Uh 60 Blackhawk
Spektrum DX 8, Simulator Phoenix
Boote: LRP Deep Blue 420 + Baugleiches Super Mono X
Horizon Proboat Voracity 36 + Miss Geico 29 V3 + Zelos Twin 36 mit Spektrum DX4R

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »scharmindt« (29. Dezember 2009, 19:59)