1

Sonntag, 8. August 2010, 17:38

Kann man diese Dinger noch Schrauben nennen?

Hallo!
Ich bin fest davon überzeugt, daß ich nicht der Erste bin, der sich über die Qualität der Inbus-Schrauben am T-Rex 250 beschwert. Mir jedenfalls gelingt es oft nicht, die kleinen Chassisschrauben mit dem von Robbe beigelegten Inbusschlüssel zu lösen. Der Innensechskant der Schraubenköpfe leiert sofort aus. Und ich kann mir, wie gesagt, nicht vorstellen, daß das nur mir passiert. Was sagen einschlägig erfahrene Rex-Besitzer dazu? Gibt es für dieses Problem alternative Lösungen? Sollte man, darf man die Schrauben auswechseln? Und welche Schrauben kämen dann als Ersatz in Frage (Größe/Kopffoorm/Festigkeit)?
Ich wäre echt erleichtert, wenn mir jemand helfen könnte.

Gruß
logoRent

2

Sonntag, 8. August 2010, 18:22

RE: Kann man diese Dinger noch Schrauben nennen?

Wenn Du noch die alten Schrauben mit 0,9mm Inbuskopf hast, versuch mal die neuen mit 1,3mm Kopf, die gehen bei mir problemlos.
Alternativ kann man auch die vom HK250 verwenden, die haben einen Torxkopf.

Gibt es im Shop den man hier nicht nennen darf :nuts:
»Heiner K.« hat folgendes Bild angehängt:
  • HK250.jpg
Gruß
Heiner

s3n0l

RCLine User

Wohnort: Frankenland

Beruf: Koch

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. August 2010, 18:35

Kenne das Problem, habe meine gegen Torx 1.3 getauscht aber vorsicht die Schrauben aus HK bekommen leicht n Dreher...
Gruß Senol


WK 2801 Pro V 2.3 @ GAUI Hurricane 425 / Align T-Rex 450 Pro / Align T-Rex 250 / Walkera 4G6S / Walkera 4B100

ulfb

RCLine User

Wohnort: noch ungeklärt

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. August 2010, 15:33

Die Imbus Schrauben lassen sich mit einem T5 Torx viel besser drehen. Steht auch alles in irgendwelchen Threads hier auf Seite 4.689 o.s. :D
Gruß, Ulf.

think positiv - flaps negativ

5

Montag, 9. August 2010, 21:06

Dank nach allen Seiten!
Ich werde mich also neu orientieren. Wäre ja auch gelacht gewesen, wenn dieses Prob keine Lösung hätte.
Gruß

logoRent

ulfb

RCLine User

Wohnort: noch ungeklärt

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. August 2010, 22:39

Ganz vergessen, du hast natürlich Recht, diese Schrauben sind der letzte Schrott, ich verzweifle auch regelmäßig. Meist ist es am besten wenn man eine mal ein- und wieder ausgedreht hat die sofort auszusortieren.
Gruß, Ulf.

think positiv - flaps negativ

r0sewhite

RCLine User

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

7

Montag, 16. August 2010, 00:09

Die Schrauben mit 0,9mm Inbus waren zwar wirklich nicht der Hit, doch mit den 1,3mm Inbus-Köpfen sollte eigentlich niemand mehr Probleme haben. Wenn doch, liegt es entweder an einem mangelhaften Werkzeug oder an fehlender Feinmotorik. Ich habe so manche Schraube bestimmt schon 20 Mal oder öfter gelöst und wieder festgezogen, doch bislang habe ich es noch nicht geschafft, einen 1,3mm Inbus-Kopf rund zu drehen.
Grüße, Tilman