Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 3. Dezember 2018, 08:05

BLADE 70S aka ESKY150 (ESKY150v2)

Hallihallo !

Noch jemand am Leben ? :D :D :D


Ich war jetzt längere Zeit "abwesend", in dieser Zeit hat sich anscheinend mächtig viel getan . . . Dergestalt dass sich helimässig kaum mehr was tut.

Oder täusche ich mich da ?
Egal, wieder einmal (fast hätte ich gesagt "routinemässig") auf der alljährlichen "Modellbau" gewesen. Dort zumindest hatte sich mein o.a. Eindruck bestätigt.



Am Stand von modell-hubschrauber.at jedoch fiel ein neuer BLADE auf, namens 70S. Winzling natürlich, was meine Neugierde weckte. Wollte mir am HH-Stand weitere Infos holen (RTF, BNF etc.), man war dort aber kaum informiert also retour und einfach rein in's kalte Wasser und um knappe 70 Flocken heim mit einem kleinen Paket, welches einen kleinen Sender mit dem noch kleineren Heli enthielt (ausserdem einen kleinen USB-Lader sowie einen zweiten 150er Akku).


Das Ding ist drehzahlgesteuert, soweit alles klar. Ich war jetzt sowieso über 1 Jahr lang Heli-abstinent, war also nix dagegen einzuwenden es erst mal gemütlich anzugehen. "Ideal für Einsteiger" sagt die Werbung, null problemo, für einen Experten hab ich mich eh nie gehalten . . .
Der Heli ist out of the box nach dem Laden des Akkus flugbereit, und nach dem Checken des Erstflugprocederes (ein Blick in's Manual kann nie schaden) gleich mal probiert, wieder mal mit gedrücktem Pitch (sonst schon ewig mit gezogenem Pitch abgehoben) was den Heli sofort an die Zimmerdecke knallte. Gleich vorweg: Ich hab's bis jetzt nicht geschafft das Ding (ebenfalls vorweg : Gilt für dir Kameraden von der Konkurrenz ebenso) umzubringen.
Leider hatte ich es nicht geschafft, den Sender auf "gezogenen Pitch" umzustöpseln.
Das heisst :
Steigen heisst bei mir Gasknüppel (Pitch etc etc) zum Bauch. Weiters: Trotz Billigst-Aussehen des Senders sind die Potentiometer an der Platine mit Steckerleisten verbunden, was ein einfaches "Umkehren" der Potentiometer bedeutet. Leider funktionierte nachher der Sender nimmer, er schaltete sich nicht mehr ein. Somit blieb mir nix anderes über als mit - ungewohntem - gedrückten Pitch zu fliegen, also Drehzahlerhöhung mit Gas vom Bauch weg.
Als weiteres Feature weist der Sender einen Flugmodus-Taster auf. Wird er gedrückt fliegt der Heli wesentlich agiler. Was aber nicht bedeutet, dass er sich im "gemütlichen" Modus wie ein Autobus lenken lässt! Das Ding ist immer noch ein Heli und der Heli-Neuling wird auch ein wenig Zeit brauchen sich daran zu gewöhnen. Der RIESEN-Unterschied zu fast gleich großen Helis von anno dazumal (Walkera 4#3 etc) ist, dass der Zwerg enorm viel aushält (solange man nicht aus Versehen drauf tritt).
Der Heli IST anfängertauglich, ein wenig motorisches Geschick sowie Interesse an der Thematik vorausgesetzt. Ist eben ein Drehzahlgesteuerter, Steigen und Sinken erfolgt über die Drehzahländerung.

Der Rotordurchmesser beträgt 170 mm, das Gewicht incl. Akku 34g (selbst gewogen).
Die beiden Servos sind Linearservos, der Motor treibt über einen Schneckentrieb eine Gewindespindel an, keine Zahnräder also.
Die Ansteuerung der Rotorblätter (für den zyklischen Pitch, also die Nick- und Rollsteuerung) erfolgt erfolgt wie gehabt, jedoch über zwei Anlenkstangen (eine würde reichen).
Auffällig ist der Rotorkopf. An sich der normale Kipprotor wie bei allen drehzahlgesteuerten, jedoch starr, also keinerlei Dämpfung. Geht auch nicht anders, denn wenn man sich die Anlenkung der Rotorblätter ansieht merkt man mit Erstaunen, dass diese wie bei den ganz Großen per DFC angelenkt werden. Das ist interessant, denn dadurch bieten sich (für mich) interessante Optionen für die Zukunft an.


Wie er sich fliegt müsste jetzt von einem totalen Anfänger beurteilt werden.
Auf jeden Fall sollte er in kurzer Zeit zu beherrschen sein.
Dadurch dass der Akku per Klettband auf einer Rutsche (wie bei den Großen) befestigt wird ist jedesmal beim Akkutauch die Haube runterzunerhmen - das übliche lausige Gefummel.

Was hat das Ganze mit ESKY zu tun ?
Weil es heisst, der BLADE sei bloß ein umgelabelter ESKY 150 . . .

OK, modell-hubschrauber.at hat auch diese lagernd, also her damit.
Gleicher Sender, gleicher Heli.
Haube andere Farbe, anderer Aufdruck am Sender.
WER da also WEN umgelabelt hat - mir isses egal . . .

Der ESKY hat als Draufgabe am Heck noch eine kleine rote LED was ihn auch bei schummriger Beleuchtung noch fliegen lässt.

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard


Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

2

Montag, 3. Dezember 2018, 17:01

Servus Gerhard,

die Zeiten dass bei Blade Produkten auch **immer** DSM drin ist wohl vorbei :-)
Vom "Blade 70" hatte ich früher schon mal gehört...
Bei wenigen Quad Modellen macht das mWn HH auch so, wo nicht explizit DSMx drauf steht.

Für die Turnhalle (Dreifachhalle) würd ich mir eher XK K110 (BL Main 1s) CP-Heli o.ä holen...
Für Indoor (Kurvenfliegen) halte ich selbst einen NanoCPX nicht so wirklich geeignet....es sei dann ist HorizonHobby und hat in den USA eine Vorführvilla mit großen Räumen und hohen Decken auf Turnhallenniveau :-)


Meinst nicht dass ein TinyWhoop / Eachine E011 / Kingkong Tiny R7 Quadcopter und wie sie denn alle heißen Indoor besser fliegen wird also eine FP Heli (auch wenn dieser FBL ist)?

Google mal nach Silver13 und Silverware Firmware (RCGroups Sub Quad Forum).

Die Cracks haben auf RCGroups für die Eachine E010, H8, etc. Quad Modelle einfach ihre eigene Acro Firmware geschrieben, die man über ein ST-Link USB Modul auf den Quad flaschen kann.

Brauchst halt ein DeviationTX oder OpenTX kompatibles Multi-Protokoll HF-Modul...dann klappts auch mit mehreren Quad Protokollen (z.B Bayang).
Fliegst Du Quads auch mit "gezogenen Gas/Pitch"? :-)

Bei den anderen Quad FPV-Modellen gibt es Miniatur F3/F4 Brushed oder BL Controller bsw. für Betaflight.

Neuere Modelle wie der "Kingkong R7" sollen auch den "Betaflight Flip-Over" / Turtle / Meow Modus zum Umdrehen beherrschen, wenn der Kleine am Rücken liegt.
Brauchst allerdings einen Quad mit Brushed ESC die das dann auch **explizit** können, also Dshot 600 kompatibel.
Die älteren Brushed ESCs, die in vielen Quads mit F3/F4 FCs verwendet werden können meist nur die älteren Oneshot Protokolle..
Soweit ich gelesen habe geht das bei der Betaflight Firmware normalerweise also nur mit BL FCs.

Gibt definitiv ein paar interessante Blogs zu Tinywhoop, Boldclash Bwhoop, Alienwhoop, Micro/Nano FPV Quad Modelle, etc. von den Jungs, die fast wöchentlich China Quads reviewen und testen...

Ob 1s Brushless Micro Tinywhoop & Co. für Wohnzimmer wirklich Sinn macht, kann ich Dir leider nicht sagen....

Gruß

Thomas
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Verkaufe: Blade NanoCPX Ersatzteile (OVP): 2x MCPx Heckrotor (gelb), 2x Rotor Linkage Set, 1x Spindle Toolset

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas.Heiss« (3. Dezember 2018, 17:41)


3

Montag, 3. Dezember 2018, 17:24

Update:
Eine ausführliche bebilderte Beschreibung - auf Englisch, was sonst . . . - ist hier zu finden !

4

Montag, 3. Dezember 2018, 17:32

Hi Thomas,

falls die von dir angesprochenen Modelle alle Quads sind muss ich dir sagen dass mich das Quadfliegen nicht wirklich interessiert. Obwohl es auch dort interessante Beschäftigungsfelder gibt wie z.B. das FPV-Racing mit Quads, aber irgendwo und irgendwann musst einmal einen Schlussstrich ziehen 8)

LG Gerhard

5

Montag, 3. Dezember 2018, 17:33

Hallo Gerhard

Der Blade ist in Wahrheit ein Esky.
Ich habe mir den letzten Winter schon gegönnt und fliege den sogar mit meiner Jeti DS16.
Man kauft sich aber besser die Version ohne Empfänger und Sender. Denn dann kann man ihn mit jeder Fernsteuerung fliegen.
Einfach Empfänger per Summensignal anschließen und fertig.

Gibt eine kleine Konfig Datei bei Freakware um ihn ans Summensignal anzupassen.
In dem Heli ist ein CC3D als FBL verbaut, also eine Coptersteuerung.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Henseleit TDR II
/ TDF
SAB Goblin 700 Black Thunder
Align T-Rex 800E Pro
Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+

6

Montag, 3. Dezember 2018, 17:42

Next step - ESKY 150 CP (?)

Ich lehn' mich jetzt wieder ein bissel aus dem Fenster und behaupte, dass früher oder später ESKY mit dem kleinsten CP-Heli auf Basis de 150er rauskommt.

Folgende Indizien sprechen dafür :

1. Blattanlenkung
Jedes Rotorblatt kann separat angelenkt werden, die DFC Anlenkung macht's möglich.

2. Servobuchse
Das Empfängergehäuse weist eine "herrenlose" Buchse auf, in welche, wenn mich meine Augen nicht täuschen, ein weiterer Servostecker reinpasst. Und mit drei Servos hast einen CP!

Klarerweise muss für das dritte Servo erst Platz geschaffen werden, was aber nicht unmöglich sein sollte.

Also - man darf gespannt sein !

7

Montag, 3. Dezember 2018, 18:02

Hallihallo !
. . . Der Blade ist in Wahrheit ein Esky. . .
OK danke, hätt' ich mir denken können.
Tät' mich interessieren, was sich HH dabei gedacht hat, sich mit fremden Federn zu schmücken - oder gehört ESKY gar in Wirklichkeit HH ? Heutzutage weiss man ja nie . . .
. . . Ich habe mir den letzten Winter schon gegönnt und fliege den sogar mit meiner Jeti DS16.
Man kauft sich aber besser die Version ohne Empfänger und Sender. Denn dann kann man ihn mit jeder Fernsteuerung fliegen.
Einfach Empfänger per Summensignal anschließen und fertig.

Gibt eine kleine Konfig Datei bei Freakware um ihn ans Summensignal anzupassen.
In dem Heli ist ein CC3D als FBL verbaut, also eine Coptersteuerung.
Ha ha, gegönnt :D :applause: 8)

Seit wann gönnst du dir "Kleinzeugs" ?
Egal, wir nehmen's ned so genau . . . :O

Die empfängerlose Version (XP) ist schon auf dem Weg zu mir, danke für die weiterführenden Infos !

Momentan werkel ich an dem Sender rum, ich schaff' den reversed Pitch (Gas) nicht. Obwohl die Potis mit Steckern versehen sind. Entweder schaltet sich der Sender nicht ein oder am Heli tut sich nix (Throttle/Yaw). Und beim Freilegen der Leiterbahnen hab ich schon einen Sender gekillt - na ja, zwei hab ich ja noch . . .

8

Montag, 3. Dezember 2018, 18:50

Tät' mich interessieren, was sich HH dabei gedacht hat, sich mit fremden Federn zu schmücken - oder gehört ESKY gar in Wirklichkeit HH ?
Esky = China
Die haben da kein Problem mit ihre Produkte unter anderem Namen zu verkaufen und HH hatte somit Null Entwicklungskosten, vom Haubendesign mal abgesehen.
Seit wann gönnst du dir "Kleinzeugs" ?
Egal, wir nehmen's ned so genau . . . :O
Der letzte Winter war halt Öde.
Aktuell schraube ich an einem Henseleit TDF.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Henseleit TDR II
/ TDF
SAB Goblin 700 Black Thunder
Align T-Rex 800E Pro
Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+

9

Dienstag, 4. Dezember 2018, 22:28

Heute ist es mir endlich gelungen, den Sender auf "reversed pitch" (Gas verkehrt) umzubauen.
Mit Umstecken des Gaspotis alleine ist es leider nicht getan, danach startet der Sender nicht mehr.
Das tut er erst, wenn man auch das Heckpoti (Rudder) umsteckt, allerdings wirkt Rudder dann verkehrt . . .

Die Ursache scheint zu sein, dass beide Potentiometer das "kalte Ende" gemeinsam haben.
Nicht nur das;
Die Platine ist beidseitig belegt, um das Heckpoti "frei" belegen zu können muss die komplette Gimbal-Einheit ausgelötet werden.
Danach werden sämtliche Leiterbahnen unterbrochen, auf der Bauteilseite ist das Lötauge des "kalten Endes" des Rudderpotis von der Masse zu isolieren.

Die Potentiometer werden nun "fliegend" mit der Steckerleiste verdrahtet.

Da das Ganze - das ist mir schon klar - nur von begrenztem Interesse ist (ich kenne nur einen Kollegen hier im Forum, der so fliegt) spare ich mir weitere Ausführungen.

Leider ist es grade bei Billigsendern oft so, dass derartige Adaptierungen relativ aufwändig sind. Und in diesem Falle ist mir auch keine Lösung aus Basis Deviation bekannt (hatte auch im dortigen Forum nix gefunden).

Ich möchte nicht verhehlen, dass nach gelungener Mission Freude und Stolz, es geschafft zu haben, groß ist. 8)

Exbird

RCLine User

Wohnort: Wien 5

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 00:23

(ich kenne nur einen Kollegen hier im Forum, der so fliegt)
:D damit meinst du wohl meine "Wenigkeit" ;)

Ich hab den "Airwolf" und genau so welches deiner einer gelöstes Problem :evil:
Ich hab mich aber nur kurz damit beschäftigt und alles auslöten schien mir zu problematisch bzw. zu aufwendig!
Vor allem ist es mir egal ob er nur herumsteht oder irgend wann in Kinderhände übergeht die sich dafür interessieren 8)


:prost:
Ein guter RC-Pilot hat mindestens so viele Landungen wie Starts!

Rudi sagt: "Einmal Futaba, immer Futaba!" Rudi hat wie immer RECHT!!! 8)

11

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 13:17

Hallihallo, jetzt kommt die Musik :shine: Hm . . . ehrlich gesagt, ich hatte den Berthold von nanoheli gemeint.
Sorry, falls du das einmal erwähnt hättest - hab's glatt verschwitzt.

Bin jetzt auch gut 1 Jahr keine Minute geflogen, da kommt mir was Deppensicheres (wenn man der Werbung vertrauen soll) grade recht. Umso mehr, da ich mich ja wieder mittendrin in einem Umlernprozess befinde : Daumensteuern . . . Geht aber schon ganz gut 8)

Bin am Überlegen ob ich nicht doch noch einen zweiten Sender umbauen soll, im Nachhinein war's nicht so schlimm.
Das Auslöten geht mit CHIP QUICK relativ flott, weiters würde ich den (Wieder-) Aufbau auf einer Lochrasterplatine machen, sieht dann wesentlich sauberer aus.

Eine weitere Überlegung ist, das Ganze in einem anderen Sendergehäuse mit ordentlichen Stickmechaniken neu aufzubauen, denn die Sticks auf den Spielzeugsendern sind schon ein Graus! "Spendersender" liegen bei mir genug herum . . . Oder ich nehm' überhaupt die Mechaniken von der Devo 7E (hab ich ja auch mehrere :D ).

Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 22:30

Hallo Gerhard,

> Bin am Überlegen ob ich nicht doch noch einen zweiten Sender umbauen soll, im Nachhinein war's nicht so schlimm.

Hast Du denn nicht zufällig in einem Deiner Devo 7E Sender ein NRF24L01 HF-Modul bzgl. dem Esky150 Protokoll (und weiterer) fest eingelötet?

Meinst nicht dass Du bei den ganzen billig RTF Sender (Handling, Knüppel, DualRate/Expo, Pitch- und Throttle Programmierung) eher einen nahezu toten Gaul reitest? ;)

Wenn ich das mit den (steckkbaren) 4-in-1 HF-Modulen von Devo10 (soweit ich das verstanden habe muß man beim Einbau nix löten, da steckbar, nur 3+ Drähtchen für die 3 anderen HF Module an der Main Platine anlöten) oder der Jumper T8SG V2 / Plus vergleiche (Plus hat wohl auch Hallgeber) sind das doch Welten Unterschied....bei der 7E ist das ggf. bisserl "aufwendiger".


Die Knüppel der Devo10 sind halt echt super....durchaus mit DX8G1 (silber) vergleichbar.
Hab die AfterSales Sticks von Spektrum drauf (gibts entweder in orange oder in schwarz).

Irgendwie scheint die neue "Jumper T8SG V2" laut Beschrebung ja sogar ein 4-in-1 HF-Modul mitzubringen?!?....und hat eben DeviationTX Support!!
Die Jumper T12 basiert dann wohl auf OpenTX und hat auch 4-in-1 HF-Modul Support.

Sowas hätt ich auch gerne mal bzgl. Bayang Protokoll, Eachine E011 / Boldclash B03-Pro oder dem Alienwhoop ZERO FlightController und der Silverware Firmware.

Wenn das HF-Modul schon beim Sender mitkommt vertüddelt man auch nicht unnötig weitere Zeit bzgl. Einbau/Einlöten eines 3-in-1/4-in-1 Multi-Protokoll HF-Modules!

Bisserl flexibler bzgl. verfügbarer Protokolle wäre echt nicht schlecht....

Werde wohl mit DSM zukünftig bei dem Micro-Zeugs wohl eher weniger anfangen können (Unterstützung Telemetrierückkanal vom Quad, kein SmartAudio bei der VTX bei Serial-Receivern wie DSM+FrSky EU-LBT,...), da wäre Flysky AFHDS/ AFHDS-2A bzgl. SPI-Empfänger, falls das DeviationTx irgendwie hinbekäme, strategisch besser.

Wie will man denn die T8SG V2 Plus mit Hallsensoren u. DeviationTX noch weiter toppen? ;)

Grüßle aus Nürnberg
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Verkaufe: Blade NanoCPX Ersatzteile (OVP): 2x MCPx Heckrotor (gelb), 2x Rotor Linkage Set, 1x Spindle Toolset

13

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19:55

Servus Thomas !
. . . Hast Du denn nicht zufällig in einem Deiner Devo 7E Sender ein NRF24L01 HF-Modul bzgl. dem Esky150 Protokoll (und weiterer) fest eingelötet? . . . Meinst nicht dass Du bei den ganzen billig RTF Sender (Handling, Knüppel, DualRate/Expo, Pitch- und Throttle Programmierung) eher einen nahezu toten Gaul reitest? ;) . . .
Ich hab sowohl auf der Devo 7e als auch auf der Devo 10 das Esky150 drauf.
Ergebnis leider gleich Null, keine Bindung - wobei ich ehrlich gesagt keine Ahnung habe welches Bindungsprocedere hier erforderlich wäre. Ich hab halt alles was ich für möglich halte durchprobiert, es tut sich aber nix.

So muss ich mich vorerst mit dem glücklicherweise nicht ganz toten Gaul zufriedengeben. Der funktioniert wenigstens.

14

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 21:14

Esky 150XP - und was nun ?

Heute kam der ESKY 150XP an.
Zwischenzeitlich fand sich ein ungenutzter BLADE Satellit, somit konnte es eigentlich losgehen.

Dem Heli lag zwar eine deutsche Beschreibung bei, sowie der Hinweis, dass auf freakware.de Weiteres zu finden sei. Die bestand aus einer openpilot.exe sowie drei auv-Dateien. Allerdings keinerlei Hinweis, was diese Dateien wären noch wie damit zu verfahren sei.

Dem 150XP liegt auch ein USB-Kabel bei, über welches - so nehme ich an - diverse Konfigurationsdateien o.ä. auf den Heli überspielt werden. Allerdings scheitert's schon an USB - in schon fast zig Jahren hat's Microsoft nicht geschafft, eine vernünftige serielle Schnittstelle auf die Füße zu stellen.
"Ein USB-Gerät wurde nicht erkannt"
. . .
Weder auf dem Desktop (Win7) noch auf dem Laptop (Win10).

Weiters keinerlei Hinweis, wie mit OpenPilot zu verfahren sei.
Frust kommt auf.

15

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 23:13

Hallo Gerhard
Du brauchst ja ein USB Kabel was du in den Esky Adapter steckst. Dieses muss unbedingt ein Datenkabel sein, kein Ladekabel.
Von Außen siehst du da keinen Unterschied, aber im Inneren hat man Adern eingespart bei letzterem. ;)

Die UAV Dateien sind die wo später auf den Heli müssen. Bzw. die wo auf dein System passt.
PPM (Jeti, Graupner, etc.),DSM (Spektrum) oder SBUS (Futaba).
Siehe auch hier: https://drive.google.com/file/d/0B9mtz0e…Dl5aEl6eFE/view

Dann brauchst du noch Open Pilot auf deinem Pc. Das ist die Software zum Stabi.
https://www.freakware.de/technik/ESky/150X/

Hier gibt es noch ein Video dazu wie es genau gemacht wird.
https://www.youtube.com/watch?v=x7NfOiilREg
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Henseleit TDR II
/ TDF
SAB Goblin 700 Black Thunder
Align T-Rex 800E Pro
Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »officejet« (6. Dezember 2018, 23:20)


16

Freitag, 7. Dezember 2018, 08:44

Servus,
. . . ein USB Kabel was du in den Esky Adapter steckst. Dieses muss unbedingt ein Datenkabel sein, kein Ladekabel.
Von Außen siehst du da keinen Unterschied . . .
DAS war der entscheidende Hinweis, vielen Dank ! :prost:
Soweit OpenPilot . . .

Bleibt nur noch zu klären, wie ich mit der DEVO (7e) binde, das geht ja dort nur per Software. Sowie der Spektrum Satellit, da sollte - so nehme ich an - auch irgendwo eine LED glimmen wenn der in Funktion ist. Es gibt also noch einiges zu tun . . .

17

Freitag, 7. Dezember 2018, 13:00

Da glimmt vorerst gar nix . . .
Sollte aber, zumindest hatte ich es auf YT so gesehen.
D.h. jetzt wiederum checken ob der Sat-Empfänger überhaupt OK ist.
Es reisst nicht ab . . .

Update:
Hatte möglw. das falsche Verbindungskabel, aber auch mit dem Richtigen (DSM/SBUS - 5.0V - GND) kein Erfolg.
Irritierend ist, dass auf dem Heli die grüne LED dauerleuchtet ("Gebunden") und die blaue LED mäßig schnell blinkt.
Satellit bleibt jedoch finster.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GerhardH« (7. Dezember 2018, 13:57)


dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

18

Freitag, 7. Dezember 2018, 15:34

hallo Gerhard,

da wird auch nichts von alleine glimmen, Du mußt den Spektrum Sat an einen passenden Spektrum Empfänger anstöpseln und dann beide Teile also Empfänger plus Sat binden, danach kannst Du den Sat alleine verwenden, er ist ja dann gebunden, so wars bei mir mit dem kleinen Heli ebenfalls, sollte mal die Bindung verloren gehen muß das gleiche Prozedere wieder gemacht werden, ich habe mir deswegen einen kleinen Redcon R720X Empfänger bei Bangood gekauft, der hat einen Bindetaster mit dem man diesen in den Bindemodus bringen kann, weiterhin ist dieser auch etwas kleiner und leichter wie der Spektrum Sat, ich hatte den Spektrum Sat sogar ohne Gehäuse unter den Heli geklebt, da ansonsten das Gewicht doch ganz schön viel war, der Heli war dadurch ganz schön träge, mit dem leichten Redcon Empfänger fliegt der Kleine wunderbar. Ich fliege den Kleinen mit einer DX9

https://www.banggood.com/de/Upgraded-Red…ur_warehouse=CN



Hier ein paar Bilder von meinem Kleinen,

https://imageshack.com/i/po21WKwsj


https://imageshack.com/i/pnsE6k5nj

noch mit Spektrum Empfänger

https://imageshack.com/i/pmtlhG56j


https://imageshack.com/i/podBbQMkj

mit dem Recon Empfänger



Gruß Karl-Heinz
Helis,von 100-550er
Quadrocopter, etliche
DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, VTOL-Convergence, X-Vert-VTOL
Motorsegler ASW28 2,6mtr. ,Arcus E2.2 ,Salto T2M
Relentless Rennboot
DX9 und DX18t

19

Freitag, 7. Dezember 2018, 17:36

Hallo Karl-Heinz,
. . . da wird auch nichts von alleine glimmen, Du mußt den Spektrum Sat an einen passenden Spektrum Empfänger anstöpseln . . .
DEN Gedanken hatte ich auch, hatte aber keinen passenden Empfänger bei der Hand.
Nun habe ich einen, bloß das beiderseitig dreipolige Kabel finde ich z.Zt. nicht, kann den Sat also nicht mit dem Empfg. verbinden.

Die Sache mit dem Binden (Wiederbinden nach verlorener Bindung) wusste ich auch nicht, deswegen ist der Tip mit dem Redcon Empfg. überlegenswert.

LG Gerhard

Update:
Mangels o.a. Verbindungskabel geb ich das Ganze erst mal auf, nachdem der Versuch, aus zweien der mitgelieferten Kabel ein beidseitig dreipoliges anzufertigenmissglückt ist mache ich Schluss, bevor ich mich in einem meiner Wutanfälle verletze . . . (das letzte Mal endete mit Spital, OP, halbes Jahr auf Krücken). Rechtzeitig abschalten, das muss ich noch lernen . . .

Update:
Das mit dem "Glimmen" hatte ich von hier

Wollte ich nur der Vollständigkeit halber noch erwähnen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »GerhardH« (7. Dezember 2018, 18:29)


20

Samstag, 8. Dezember 2018, 00:14

Gibt es von Spektrum etwa keinen Micro Empfänger mit Summensignal?

Ich nutze bei meinem einen Jeti R7 Nano Empfänger. Dieser wiegt nur 1 Gramm und hat eine Größe von 18x5mm.
»officejet« hat folgende Bilder angehängt:
  • K1024_DSCN3377.JPG
  • K1024_DSCN3378.JPG
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Henseleit TDR II
/ TDF
SAB Goblin 700 Black Thunder
Align T-Rex 800E Pro
Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+