Exbird

RCLine User

Wohnort: Wien 5

  • Nachricht senden

81

Donnerstag, 27. April 2017, 12:44

Du hattest zuletzt ein Video gepostet, das dein Sohn gefilmt hat. Auch darin war von Leistung ohne Ende nichts zu merken. Der Helis ist in jeder Kurve durchgesackt,
also von durchsacken sehe ich in den Video nichts ;)
allerdings, wenn bewusstes steigen oder sinken in oder nach einer Kurve als "durchsacken" gesehen wird - gut dann sackt er halt einfach durch :)
und das 1 oder 2mal ein kleines Lüftchen das eine oder andere bewirkt hat - war an dem Tag so - etwa 20 min später war es bereits zu windig für den "Kleinen" 8)

würde ich die Gasvorwahl auf voll aufdrehen, ja dann würde er mir durch die Decke schießen.

ich weiß nicht wie du deine Helis einstellst - ich zumindest mach das so, das im Flug die Drehzahl (wie sie mir angenehm ist) gehalten wird und die max. Steigrate
in etwa dem entspricht wie auf dem Video bei ca. 0:57 mit etwas Reserven für einen Strömungsabriss.

mich interessiert nicht ob er in 1 Sek. 20m in die Luft schießen könnte oder nicht ;)

bzgl. Gasannahme bis 70 oder doch mehr % - mach ich später - jetzt werden mal Kinder mit Essen versorgt 8)
Ein guter RC-Pilot hat mindestens so viele Landungen wie Starts!

Rudi sagt: "Einmal Futaba, immer Futaba!" Rudi hat wie immer RECHT!!! 8)

Exbird

RCLine User

Wohnort: Wien 5

  • Nachricht senden

82

Donnerstag, 27. April 2017, 13:14

und was die rosa Brille betrifft ;)


kann ich was dafür, das die NE und XK-Modelle die zuverlässigsten in meinem Hangar sind - und ich hab hier 25 Microhelis div. Hersteller stehen :evil:
Ein guter RC-Pilot hat mindestens so viele Landungen wie Starts!

Rudi sagt: "Einmal Futaba, immer Futaba!" Rudi hat wie immer RECHT!!! 8)

83

Donnerstag, 27. April 2017, 14:08

Für mich ist an der ganzen Geschichte irgendwie auch die Historie undurchsichtig . . .
Da war einmal Nine Eagles . . .
Wirklich nette kleine Scaler, darunter die EC-145, die heute als K124 von XK verscherbelt wird.
Nach Nine Eagles war dann da auf einmal - zuerst bei Banggood - WLToys. Mit der AS350 . . . Heute von XK K123 umgetauft.
Ich hab alle die alten Originale und auch noch die dazugehörenden Sender.
Ich kann mich erinnern, dass - ich glaub es muss WLToys gewesen sein - deren (AS350) Gas-Pitch Kurven nicht zu bearbeiten waren, die waren fix vorgegeben.
Ich muss das alles jetzt nochmals durchchecken, komm' aber momentan nicht dazu.
Die zu dem oben erwähnten dazugehörenden Personalfluktuationen machen's ja auch nicht einfacher.
Irgendwo ist da irgendwas ned ganz koscher . . .

Dazu kommt :
Die Situation im ggstdl. Handel - sagen wir mal in Europa - ist ja nicht wirklich rosig. Und wahrscheinlich nur Insidern einsehbar.
Ich kann mir vorstellen - und sage mit aller Deutlichkeit, dass dies meine ganz persönliche unbewiesene Vermutung ist - dass wie im ggstdl. Falle Rückläufer hin und her transferiert werden.

Bei weitem nicht jeder wird bei einem Heli, der sich wie von Raimund eingangs beschrieben verhält, jetzt langmächtig herumprobieren, studieren, reparieren (so dass es keiner merkt) usw. undsofort. Sondern den Heli postwendend retournieren, insbesonders dem Händler im Lande. Eher weniger dem Händler irgendwo in Südchina . . .
Und da beginnt jetzt die Crux . . . Ich weiss nicht welche Möglichkeiten der Händler hat - mir hat einmal ein österreichischer Händler leise weinend erzählt, wie sehr er z.B. von Walkera unter Druck gesetzt wurde . . .
Also wird er auf gut Glück versuchen, einem geduldigeren Kunden den retournierten Heli wieder zu verkaufen. Vielleicht sieht der die Sache komplett anders, sieht die Krücke als Herausforderung an sein technisches Geschick. Beispielsweise . . .

Hab kurz die EC-145 angeworfen, mit dem NE Sender (J6). Mal will er laufen, mal nicht. Schweben bei 3/4 Gas, Pitch nach Augenmaß nicht aussergewöhnlich . . .
Aber passt irgendwie zur Story . . .

Raimund, ich würde Hannes' Äusserungen nicht auf die Goldwaage legen . . .
1. Vieles ist als kleiner Scherz gedacht - der berüchtigte Wiener "Schmäh' " . . . Hör dir bei dir zu Hause Kneipendebatten an, schwarz auf weiss gedruckt ein Fall für den Rechtsanwalt . . .
2. Dass es beim Hannes funktioniert sagt noch nicht aus dass es zu 100% auch bei dir oder mir so laufen muss. Das muss man mit einer gewissen Gelassenheit seh'n.
3. Der Hannes ist ausserdem ein Perfektionist, auf Punkt, Komma und Beistrich ! Davor hab ich schlamperter Hund Hochachtung - ich eher als schlampiges Genie . . .
Bloß ist bei der Punktevergabe für's Schlampen bei mir ausgegeben was drin war während für's Genie nix mehr übriggeblieben ist . . .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GerhardH« (27. April 2017, 14:14)


Exbird

RCLine User

Wohnort: Wien 5

  • Nachricht senden

84

Donnerstag, 27. April 2017, 14:35

ist bei mir auch so - Regler öffnet bei 25% und die Drehzahl erhöht sich bei ziemlich genau 75% nicht mehr.
allerdings ist zwischen 70 und 75 so ein rasanter Anstieg der Drehzahl, damit würde der Heli glatt die Wohnzimmerdecke durchschlagen :D


Das der Motor bei ca. 20-25% erst anläuft ist aber die Regel, bei so gut wie allen Helis die ich hab!!!!!!!!!!!
Nach Oben hin hab ich das auf Grund der vorhandenen Drehzahl und Steigrate noch nie ausgereizt :)
Ein guter RC-Pilot hat mindestens so viele Landungen wie Starts!

Rudi sagt: "Einmal Futaba, immer Futaba!" Rudi hat wie immer RECHT!!! 8)

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

85

Freitag, 28. April 2017, 00:01

Danke Hannes. Dann ist es also tatsächlich ein normales Verhalten. Mein Motor läuft bei ca. 25% an und ab ca. 75% geht dann nichts mehr. Das beruhigt mich dann in der Hinsicht erst mal.

Aber ich bin trotzdem langsam etwas genervt. Ich habe ja gestern den neuen Motor und den neuen Regler bekommen. Der neue Regler verhält sich absolut gleich, wie mein alter. Ist dann ja aber auch normal. Aber, bei dem neuen Motor schauten schon gleich mal die blanken Kabel unter dem Schrumpfschlauch raus. Da mußte also schon gleich erst mal wieder gebastelt werden. Und nachdem ich heute Nachmittag einen Flug mit dem neuen Motor gemacht habe, kam die Ernüchterung. Der Motor wurde nämlich noch viel heißer, ebenso wie der Lipo. Meine Flugzeit war mit dem neuen Motor deutlich kürzer, als mit meinem alten. Ich habe jetzt wieder den alten drin und muss dann morgen weiter testen. Dann habe ich gestern zufällig festgestellt, das die Rotorwelle Spiel nach oben und unten hatte. Ich bin mir aber absolut sicher, das das am Anfang nicht war. Es ist aber auch nicht verwunderlich. Denn der Klemmring kann sich auf der Welle verschieben. Was mögen sich die Entwickler denn dabei gedacht haben. Da machen sie eine Bohrung in die Rotorwelle, damit die Schraube aus dem Klemmring dort reingreift. Aber wenn diese Bohrung kleiner ist, als die Schraube, dann kann das wohl nicht klappen. Das heißt, die Schraube drückt nur auf die Welle, geht aber nicht in die Bohrung. Und deshalb kann der Ring auf der Welle wandern. Das nächste, was war, das ich das Kabel von der LED in der Nase der K124 gestern einfach in der Hand hatte. Als ich mir dann mal die Lötstellen angeschaut habe, war mir auch klar, warum. Das Kabel war nicht an der LED angelötet, sondern nur irgendwie rangepappt.

Das sind jetzt alles keine großen Sachen. Und als Modellbauer kann man das alles beheben. Aber nachdem Hannes so von der Super Qualität der XK Modelle geschwärmt hat, habe ich mir ganz ehrlich etwas mehr versprochen. So ist es einfach nur so, das die Helis schon ordentlich fliegen. Aber die Verarbeitungsqualität ist leider nur auf durchschnittlichem chinesischen Niveau.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Exbird

RCLine User

Wohnort: Wien 5

  • Nachricht senden

86

Freitag, 28. April 2017, 07:55

Da machen sie eine Bohrung in die Rotorwelle, damit die Schraube aus dem Klemmring dort reingreift. Aber wenn diese Bohrung kleiner ist, als die Schraube, dann kann das wohl nicht klappen.
fälschlicher weise dachte ich Anfangs auch, das ich ein leichtes Spiel des HZR mit dem "Stellring" beseitigen könnte weil ich eben genau diese Bohrung nicht gesehen hab (AS350)
Hab aber dann sehr schnell festgestellt: "ok, die Schraube rastet da wo ein" - Bohrung war somit entdeckt :D

Allerdings ist es auch ein kleines Geduldsspiel die Bohrung genau zu erwischen - kann mich erinnern, das ich mich beim ersten mal sicher 10min gespielt hab, bis ich endlich wieder Die Bohrung erwischt hab 8)
Die Schraube sollte auch gar nicht durch die Bohrung durch, dazu ist sie viel zu kurz - sondern nur einrasten :)
was mir auf die schnelle dazu noch einfällt - kann es sein, das die Bohrung konisch ist und du einfach auf der anderen Seite das einrasten des Stellrings probieren solltest?
ich kann mich jetzt nicht mehr erinnern und extra den Stellring jetzt bei der AS350 aufmachen will ich auch nicht ;)

Der Rest ist natürlich ärgerlich und das kommt leider immer wieder vor, das man einen Heli erwischt der sehr schlampig aufgebaut ist.
Dazu möchte ich die BO 105 anführen. Von denen hab ich 3 Stk.
Einer war perfekt aufgebaut, beim zweiten musste das Gestänge korrigiert und die Servohörner umgesteckt werden, beim dritten will ich gar nicht anfangen, was da alles im argen war :evil:
Trotzdem ist die Nummer 3 heute meine Lieblings-BO vom Flugcharakter :)

Ein guter RC-Pilot hat mindestens so viele Landungen wie Starts!

Rudi sagt: "Einmal Futaba, immer Futaba!" Rudi hat wie immer RECHT!!! 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Exbird« (28. April 2017, 08:25)


87

Freitag, 28. April 2017, 10:06

Liebe Leute, schon alleine das obige Beispiel mit dem Stellring bzw. der Stellringschraube beschreibt ja das ganze Dilemma in der Branche . . .

Ich hab ja - nicht ohne Grund - seinerzeit alle diese kleinen Scale Helis als "Spielzeug" bezeichnet in dem Sinne, dass sie keinerlei nachträglicher Bearbeitung bedürfen. Hat den Raimund ja geärgert, versteh' ich, ich hoffe ich hab in der Zwischenzeit die Sache klären können. Jedenfalls muss dieses sogen. "Spielzeug" out of the box frei von Montagemängeln sein, Punkt ! Ist es nicht der Fall, dann retour zum Händler ! Das geht insbesonders leidenschaftlichen Bastlern und Tüftlern "gegen den Strich", sollte schön langsam aber konsequent durchgeführt werden, sonst ändert sich nix !

Ich hab die Details betr. des Stellrings nimmer ganz in Erinnerung, jedenfalls ist er aus Aluminium, die Feststellschraube hat einen Schraubenkopf mit Kreuzschlitz, Gewinde irgendwo zwischen M1,2 und M 1,6. Ist auch nicht so wichtig, jedenfalls muss man das passende Loch in der HRW "finden". Soweit ich mich erinnere, geht die Schraube auch in das Loch hinein, ist vom Durchmesser also gleich bzw. eine Spur kleiner. Man sollte also von aussen schon erkennen, ob die Schraube "gegriffen" hat oder nicht. Zumindest glaub ich sah es bei mir so aus.
Das gleiche Spiel wiederholt sich ja am Rotorkopf sowie am HZR.
Dass da hier unter Zeitdruck geschlampt werden kann ist nicht verwunderlich. Und auch nicht neu, war schon zu Walkeras Zeiten ein Krampf.

Was allerdings Raimunds Hürdenlauf mit Motor und Regler betrifft ist schon seltsam. Hab gestern kurz die NE EC145 in der Luft gehabt, wie gesagt, konnte auch bezügl. Temperatur nix aussergewöhnliches feststellen.

Exbird

RCLine User

Wohnort: Wien 5

  • Nachricht senden

88

Freitag, 28. April 2017, 10:26

Naja Gerhard - erinnere dich zurück an die SP319 Black Hawk und die Videos die es dazu gibt.
Reihenweise sind die Helis schon beim hochfahren des Motors umgekippt und gingen natürlich sofort zurück weil gleich irgend etwas verbogen war :D

Mir ist es auch lieber, den neuen Heli auspacken und fliegen - aber darauf lass ich mich einfach nicht ein, und sobald er gebunden und die Grundprogrammierung erledigt ist
wird jeder Heli auf biegen und brechen kontrolliert - eingestellt - usw....

Meine SP319 Black Hawk hebt höchstens das Heck beim hochfahren und steht auf den Vorderrädern ganz ruhig da, hat mittlerweile knapp 100 Flugstd. völlig Wartungsfrei
nicht mal irgend ein Kegelzahnrad oder sonstiges musste ich bis jetzt tauschen - sehen noch immer wie neu aus :ok: 8) :D

Die Stunde einstellen, kontrollieren usw... investiere ich gerne, wenn ich dann ein verlässliches Fluggerät hab :evil:
Ein guter RC-Pilot hat mindestens so viele Landungen wie Starts!

Rudi sagt: "Einmal Futaba, immer Futaba!" Rudi hat wie immer RECHT!!! 8)

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

89

Freitag, 28. April 2017, 11:15

Also in meiner Welle geht die Schraube definitiv nicht in das Loch. Lang genug wäre sie, um ca. 1 mm in dem Loch in der Welle zu verschwinden. Was auch kurios ist: Die Welle hat drei Bohrungen, einmal oben für den Rotorkopf und einmal in der Mitte für den Stellring. Und dann unten fürs Hauptzahnrad. Alle Bohrungen sind gleich groß. Nur die Schrauben sind unterschiedlich im Durchmesser. Das heißt, die Schraube, die den Rotorkopf hält, passt durch alle Bohrungen auf der Welle durch. Aber die Schraube von dem Stellring ist dicker und passt nicht durch die Bohrung in der Welle. Das heißt, diese Schraube sitzt sozusagen nur auf der Bohrung. Und dann ist diese Bohrung auch noch nicht mal genau von der Höhe, so das die Rotorwelle Spiel hat, wenn man diese Schraube auf die Bohrung klemmt. Die Bohrung ist auch nicht konisch. Die Schraube geht von keiner Seite rein. Ich habe jetzt unter das ober Kugellager eine 0,2mm dicke Unterlegscheibe gelegt, um das Spiel zu minimieren. Aber ich finde, das so eine Sache entweder schlampig oder nicht zu Ende gedacht ist.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

90

Freitag, 28. April 2017, 12:27

Lieber Hannes . . .
. . . Die Stunde einstellen, kontrollieren usw... investiere ich gerne, wenn ich dann ein verlässliches Fluggerät hab :evil:
. . . das machst DU so !
Ganz einfach weil du's kannst. Das Wissen UND evt. das Werkzeug dazu hast.

Nun wird/wurde das Zeug (ich spreche hier von allen RTF, RTB, RTR etc. Modellen) ja in Stückzahlen "wie geschnitten Brot" verkauft. Und dass unter all den Kunden Leute wie du und der Rest hier die Ausnahme sind. Laien in jeder Hinsicht. Da sind derartige Schlampereien das letzte, was sich die Firemen leisten dürften . . .

@raimcomputi
Genauso isses . . .
Zum Stellring :
Evt. machst du's eh richtig, aber der Stellring muss so auf die Welle aufgeschoben werden, dass der angedrehte Ansatz nach unten auf's Lager zeigt während die glatte Seite nach oben schaut.

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

91

Samstag, 29. April 2017, 01:51

Evt. machst du's eh richtig, aber der Stellring muss so auf die Welle aufgeschoben werden, dass der angedrehte Ansatz nach unten auf's Lager zeigt während die glatte Seite nach oben schaut.

Das mit dem Stellring ist schon klar. Der angedrehte Ansatz unten soll eigentlich leicht auf den inneren Ring vom Kugellager drücken. Aber bei mir war da eben ein paar zehntel Millimeter Luft. Und das ist bei dem kleinen Heli zuviel. Mit der 0,2mm Unterlegscheibe konnte ich das Spiel wegkriegen.

Ich habe jetzt wieder den Orginalmotor drin. Damit komme ich wieder auf meine Flugzeit von knapp 7 Minuten. So werde ich jetzt den Heli auch fliegen. Der neue Motor hatte wohl schon aus der Schachtel heraus eine Macke. Der zog soviel Strom, das ich die Akkus kaum noch anfassen konnte. Und sogar meine Minideanstecker waren warm nach der Landung. Und meine Flugzeit war mit dem Motor erheblich verkürzt.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Exbird

RCLine User

Wohnort: Wien 5

  • Nachricht senden

92

Samstag, 29. April 2017, 08:20

Aber bei mir war da eben ein paar zehntel Millimeter Luft. Und das ist bei dem kleinen Heli zuviel.
ist bei meiner AS350 auch - einmal hab ich auch eine Beilagscheibe beigelegt (allerdings auf der Seite des HZR damit ich die Anlenkgestänge nicht ändern muss) damit eben dieser Hauch an Spiel weg ist.
Es war aber bei mir kein Unterschied am Flugverhalten festzustellen. Deswegen wurde diese wieder entfernt da ich gerade bei den Microhelis diesbezüglich nicht sonderlich gute Erfahrungen gemacht habe,
zb.: mit sich auflösenden Scheiben usw... - das liegt bei mir aber dann eher an der hohen Flugstundenleistung der Helis :evil:
Ein guter RC-Pilot hat mindestens so viele Landungen wie Starts!

Rudi sagt: "Einmal Futaba, immer Futaba!" Rudi hat wie immer RECHT!!! 8)