Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 7. Februar 2006, 09:43

90ct/h Hi..

ich hab mir mal vor ner Weile meine Betriebskosten für unterschiedliche Helis abgeschätzt. Das sind jeweils nur Anschaffungspreise für Akkus bzw. Sprit, da ERsatzteilkosten doch z.T. sehr unregelmässig :angel: anfallen.
Auch ist die Stromrechnung zum Akkuladen (bzw. der KFZ-Mehrverbrauch für ne leergesaugte Autobatterie) nicht berücksichtigt.

Hier mal ne kleine Tabelle:

-Die gute alte Hornet, FP, mit NiMh-Akkus: ca. 35ct/h
-Ein ECO 8 mit 8 Zellen NiMH: ca. 90 ct/min *edit* sollte natürlich 90ct/h heissen
-Ein Logo10 mit 14 Zellen NiMH: ca. 1,5 Euro/h
-Ein Logo30 mit 30 NiMH-Zellen: ca. 3,1 Euro/h
-Ein Vario Benzin Trainer mit Tankstellen-Sprit: ca. 1,30 Euro/h
-Derselbe Vario mit Aspen-Sprint: ca 2,80 Euro/h

Was die zuverlässigkeit angeht, ist die Statistik genau umgekehrt. Der mit Abstand zuverlässigste Heli mit Null Auffälligkeiten in 40 Flugstunden ist der Benzintrainer.

grüssle

andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »___...._____.« (7. Februar 2006, 20:17)


Sycorax

RCLine User

Wohnort: Aachen

Beruf: IT Analyst und Strategieberater

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 7. Februar 2006, 12:48

Zitat

Original von schwobaseggl
-Ein ECO 8 mit 8 Zellen NiMH: ca. 90 ct/min

Hast Du die Akkus nach gebrauch weg geworfen oder sollte das ct/h heissen ? :evil:

Und zum Andreas .. das klappt bei Dir aber nur, weil Du viel zu Hause fliegst, 220V Anschluß und entsprechend viele Lader + Netzgeräte hast !
Das Problem bekomme ich z.B. leider nicht kostengünstig gelöst und müsste erstmal jede Menge Lader, Netzteile und Akkupacks kaufen um ordentlich Spaß mit größeren Helis zu haben. Und die 110 Ah Zusatzbatterie musst man auch mitzählen .. inkl. deren Ladung. Von der Schlepperei gar nicht zu sprechen :-) .. mir reichen die 10kg Ladekoffer mit 21Ah ja schon.
Die Lipo's in 35min laden entspricht ja auch nicht ganz deren Spezifikation, hast Du da schon Werte bezüglich der Akkulebensdauer ? Wie sieht das mit der Akkutemperatur aus ?
Gruß,
Ralf


http://www.turbinenheli.de

MC24-JetiBox Bausatz, Informationen über Turbinen Hubschrauber, SeaKing auf T-Rex500 Basis, TwinJet mit Kolibri, usw

AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 7. Februar 2006, 19:19

Zitat

Original von schwobaseggl
ich hab mir mal vor ner Weile meine Betriebskosten für unterschiedliche Helis abgeschätzt. Das sind jeweils nur Anschaffungspreise für Akkus bzw. Sprit,...

Auch Hi!

Interessante Zahlen, das habe ich nicht erwartet. Wenn Deine Koste realistisch sind, dann liege ich mit meinen Lipos ja noch viel günstiger, als Du mit Deinen NiMh.
Meine TP6000, die ich nach 101 Zyklen verschrottet habe: 29ct/Minute
Meine TP6000, die ich nach 128 Zyklen verschrottet habe: 23ct/Minute

Folgende Akkus sind noch voll im Einsatz und werden damit von Zyklus zu Zyklus billiger in ct/min:
Meine PQ3700, die ich erst seit 49 Zyklen habe, bisher: 61ct/min
Mein 1. Koni 4800, den ich seit 161 Zyklen fliege, bisher: 11ct/min
Mein 2. Koni 4800, den ich seit 69 Zyklen fliege, bisher: 27ct/min

Oder anders ausgedrückt; ich verfliege an einem Flugtag ca. 20€ (bei derzeit ca. 150 Minuten reine Flugzeit).

@Ralf:
Naja, klar fliegt es sich zu Hause am bequemsten. Am Vereins- Platz ist das aber genauso unproblematisch, denn da komme ich bei weitem nicht so oft zum Fliegen wie zu Hause. Man ist ja nicht alleine. Außerdem habe ich dort meine 110Ah- Batt. meist gar nicht dabei, wir habe da ja die Solaranlage. Den Riesen- Puffer nehme ich im Urlaub her und da reicht er mit der Autobatterie auch für ca. 10...12 Flüge, dann muß ich nachtanken :evil: Mit den drei vollen Akkus, die ich mitbringe, sind das auch etwa 15 Flüge.

Zitat

Original von Sycorax
Die Lipo's in 35min laden entspricht ja auch nicht ganz deren Spezifikation, hast Du da schon Werte bezüglich der Akkulebensdauer ? Wie sieht das mit der Akkutemperatur aus ?

Das mache ich mit den obengenannten Einsatz- Akkus seit 83 Zyklen (ca. 25 pro Akku) ohne bislang nachweisbare negative Auswirkungen (siehe Minutenkosten!). Der Pulsar2 hat ein eigens dafür entwickeltes Ladeprogramm, welches hervorragend funktioniert.
Tja, und die Temperatur ist bei der derzeitigen Witterung eigentlich nur ein Segen; ich nehme den Akku mit knapp 40°C aus dem Heli und stecke ihn sofort an den Lader. Nach dem FastCarge stecke ich den Akku wieder mit etwas über 30°C in den Heli und fliiiiiieeeege. Im Sommer werde ich wohl zwischen Flug und Ladung eine kurze Kühlpause einlegen müssen.

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »AHensel« (7. Februar 2006, 19:42)


AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 7. Februar 2006, 19:55

Zitat

Original von schwobaseggl
Auch ist die Stromrechnung zum Akkuladen (bzw. der KFZ-Mehrverbrauch für ne leergesaugte Autobatterie) nicht berücksichtigt.

Ich habe mal ermittelt:
106 Flugstunden mit meinem Logo14
2070 Ah verbraucht.
Macht bei ca. 25V (konsequent 6s) 51.739 Wh oder ca. 52kWh
Bei ca. 20ct (keine Ahnung, was es genau kostet) sind das rund 10€ für 106 Flugstunden.
Sind knapp 10ct pro Flugstunde oder ein 0,16ct pro Flugminute.

Da kannste ein Ei drüberschlagen. ==[]
Und beim Sprit (fürs Akkuladen) wird's ähnlich sein. Einmal normal gebremst verbraucht sicher mehr Sprit als eine Stunde Helifliegen.

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AHensel« (7. Februar 2006, 20:11)


25

Dienstag, 7. Februar 2006, 19:59

Zitat


Interessante Zahlen, das habe ich nicht erwartet. Wenn Deine Koste realistisch sind, dann liege ich mit meinen Lipos ja noch viel günstiger, als Du mit Deinen NiMh.
Meine TP6000, die ich nach 101 Zyklen verschrottet habe: 29ct/Minute
Meine TP6000, die ich nach 128 Zyklen verschrottet habe: 23ct/Minute


Hallo,

Ihr solltet wenigsten auf die selbe Zeit umrechnen.
Andi hat oben EUR/h angegeben, du hast Cent/ min. Ergo bist du viel teurer!
nämlich 17,40 EUR/h bzw. 13,80 EUR/h.

Aber ich halte die Rechnung für sehr einseitig. Wenn man bis zu 12/14 NC Zellen oder bis zu 4S einsetzt halten sich die Kosten in Grenzen. Darüber steigen die Akkukosten und die erforderliche Ladetechnik überproportional an.
Erst recht wenn man am Platz nicht über die erforderliche Infrastruktur verfügt - was wohl meistens der Fall sein wird.

Übrigens zum Vergleich: Wenn ich beim Raptor nur den Sprit (CP20%) rechne liege ich pro Flug bei 2,50 (10 Min.) - also 15,- EUR/h.

Gruß
Markus

AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 7. Februar 2006, 20:09

Zitat

Original von Markus BastAndi hat oben EUR/h angegeben, du hast Cent/ min. Ergo bist du viel teurer!
nämlich 17,40 EUR/h bzw. 13,80 EUR/h.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Natürlich hast Du recht. ;(

Zumindest, was die TP6000 betrifft. Die Anderen entwickeln sich ja noch :ok:

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AHensel« (7. Februar 2006, 20:11)


27

Dienstag, 7. Februar 2006, 20:31

Hi..

@Ralf: Schreibfehler beim Eco8, hab´s korrigiert.

Die Zahlen sind wie gesagt nur Anschaffungskosten für Akku.

Im realen Betrieb kommen noch jede menge andere Kosten dazu, aber es fällt eben schwer, insbesondere beim E-Heli die tatsächlichen DOCs auszurechnen.

Beim Verbrenner könnte ich ja noch den Motorpreis draufrechnen unter der Annahme, dass der Motor 300h hält (das hat mein ZG22 bei meinem Preuss-Heli klaglos gemacht) käme noch n Euro die Stunde dazu usw.

Stromkosten, sofern aus der Steckdose bezogen, sind überschaubar. Das ändert sich aber MERKLICH, wenn man das aus der KFZ-Batterie holt und über die Lichtmaschine reinholt. Bei meinem Autole ist der Unterschied im Verbrauch deutlich messbar!

Auch fehlt in der Tabelle mal ein verlässlicher Eintrag für Glühzünder. Da ich sowas seit vielen Jahren nicht mehr fliege (und nie im Heli geflogen habe) kann ich das nicht einschätzen.. erinnere mich nur düster dran, früher schon so einige Deka-D-mark pro Monat am Sprit in FLlächenfliegern verbrannt zu haben. Wird also nach wie vor um nen Faktor 3 teurer sein als bei Benzinbetrieb.

Lange Rede kurzer Sinn:
Ich glaub´dass die realen Betriebskosten bei E-Heli und Verbrenner mittlerer Größenklasse (<1.5m, <6kg) für den Normalanwender nicht gravierend ausseinanderklaffen.
Große Lipos passen noch nicht so ganz in die Bilanz, da sie dafür offensichtlich noch zu wenig Zyklen mitmachen. (aus meinen Sub-C-Zellen habe ich wenigstens 300 Zyklen rausgeholt, eher mehr)

Wer wirklich MASSIV Flugstunden bunkern will, für den ist imho ein Benziner die richtige Wahl, da a) sehr wenig Wartung/Ersatzteile erforderlich sind und b) die stundenweisen Betriebskosten überschaubar bleiben.

Wenn man jetzt noch, als Grenzfall, den logistischen Nutzen, also Nutzlast*Flugzeit/Kosten rechnet, dann wird der dicke Benziner mit großem Abstand vorne liegen, was kaum verwunderlich ist.

grüssle

andi

AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 7. Februar 2006, 20:42

Zitat

Original von schwobaseggl
aus meinen Sub-C-Zellen habe ich wenigstens 300 Zyklen rausgeholt, eher mehr)

Da warst Du aber gut. Ich kenne Zyklenzahlen von 60 bis bestenfalls 120 [noch beim ECO].

Zitat

Original von schwobaseggl
Wer wirklich MASSIV Flugstunden bunkern will, für den ist imho ein Benziner die richtige Wahl, da a) sehr wenig Wartung/Ersatzteile erforderlich sind und b) die stundenweisen Betriebskosten überschaubar bleiben.

Andi, nur rein durch die Kostenbrille betrachtet gebe ich Dir sofort und uneingeschränkt recht. Aber leider ist das nicht so einfach [seufz].
Ich würde nämlich mit einem Verbrenner niemals die Flugstunden erreichen, die ich mit meinem E-Heli schaffe. Das war ja auch einer der Gründe, weshalb ich vom Flächenflieger auf E-Heli umgestiegen bin. Solange ich zum Fliegen irgendwo hin muß, findet das Fliegen kaum noch statt :(

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

mmehlem

RCLine User

Wohnort: D-54516 Wittlich

  • Nachricht senden

29

Freitag, 10. Februar 2006, 13:41

Mahlzeit!

So, auch mal mein Senf dazu:

Ich denke, daß sich bei der ganzen Rechnung eine große Unbekannte ergibt und das ist die Akkulebensdauer.
Je mehr Zyklen ein Akku durchhält, desto mehr verschieben sich die Kosten in Richtung "Strompreis". Dann fällt die Anschaffung hat weniger ins Gewicht als das Laden.
Problem ist nur, daß man die nicht so genau festlegen kann. Ein Pack kann 30 Zyklen machen, genau so gut aber auch nur 18 oder vielleicht 453. Wer kann das schon so genau sagen. So richtig vergleichen kann man das sicher nur unter "Laborbedingungen", sprich zwei Helis kaufen, einen mit V- und einen mit E-Motor ausrüsten und beide gleichmäßig fliegen. Dabei muss man dann sicher über längere Zeit hinweig peinlich genau alles dokumentieren. Wäre mal eine Aufgabe für eine Studie oder sowas.

Dazu kommen die Unterschiede, die man in Geld nicht ausdrücken kann, wie Lärmbelastung, Stinkerei, Wartungsfreiheit, etc..

Ich hab mir die Frage nach dem Kostenvergleich auch am Anfang mal gestellt, bin aber mittlerweile auch wieder davon weg gekommen. So ganz trivial ist das Thema nicht.


cu
MM
[SIZE=1]derzeit Pause wegen Bastellkeller-Renovierung
Lama V3, LMH 110, Zoom 450
Trainer 400 ,TwinStar II
Sparrowhawk XXT
[/SIZE]

30

Freitag, 10. Februar 2006, 13:56

Zitat

Original von AHensel

Da warst Du aber gut. Ich kenne Zyklenzahlen von 60 bis bestenfalls 120 [noch beim ECO].


Na ja ich fliege brav und leistungsschonend zzz und versuche, Akkus ordentlich zu pflegen. Hängt natürlich stark von Type und Belastung ab... mit den "alten" 56-Gramm Sub-C 1900ern NiCds konnte man bei richtiger Behandlung sehr lange Freude haben. Moderne 3600er (oder wo sind wir heutzutage? bin nicht auf dem laufenden) schaffen das wohl eher nicht mehr.


Zitat


Ich würde nämlich mit einem Verbrenner niemals die Flugstunden erreichen, die ich mit meinem E-Heli schaffe. Das war ja auch einer der Gründe, weshalb ich vom Flächenflieger auf E-Heli umgestiegen bin. Solange ich zum Fliegen irgendwo hin muß, findet das Fliegen kaum noch statt :(


Klar. u.A. deshalb betreibe ich auch beides, V und E.
Da ich auch beim Verbrenner kaum die Zeit habe, riesig Vorbereitungen zu treffen bin ich eben beim Benziner angelangt (anstatt Methanoler). Da ist an Wartung und Einstellerei nur sehr wenig Aufwand erforderlich, und auch die Zuverlässigkeit ist in meinem persönlichen Fall bisher deutlich höher gewesen (was z.B. Antriebsausfälle angeht) als beim E-Heli, wo ich doch mal dein einen oder anderen Notabstieg hinlegen musste weil der Regler oder Motor aufgab.


grüssle

andi

Sycorax

RCLine User

Wohnort: Aachen

Beruf: IT Analyst und Strategieberater

  • Nachricht senden

31

Freitag, 10. Februar 2006, 16:13

Siehste .. bei mir ist's umgekehrt. Ich hatte in über 5 Jahren noch keinen einzigen Motor oder Regleraussetzer im E-Heli .. aber an meiner Verbrenner Corsair 2h rumgeorgelt bis die mal an war um dann 10 Minuten zu fliegen ( und anschliessend 15 min zu putzen :evil: ) . Trotzdem bleibt für mich das A und O die Ladetechnik und Verfügbarkeit von genug Strom am Platz. Bei uns ist's mitten auf dem freien Feld .. und genügend Ah mitschleppen nicht ganz einfach bzw. günstig. Daneben der Zeitfaktor des kontrollierten ! Nachladens von LiPo's .. und man landet schnell bei den besagten 4S bzw. 12Zellen Packs bis zu denen es sich noch lohnt, danach müssen mehr Randbedingungen stimmen damit es Spaß macht.
Gruß,
Ralf


http://www.turbinenheli.de

MC24-JetiBox Bausatz, Informationen über Turbinen Hubschrauber, SeaKing auf T-Rex500 Basis, TwinJet mit Kolibri, usw

32

Freitag, 10. Februar 2006, 17:32

Hallo an alle,

ich freue mich sehr, dass diese Diskussionen sehr sachlich geführt werden.
Dem konnte ich auch viele Tipp´s entnehmen, wie ihr so darüber denkt, bzw. wie Eure Kalkulationen aussehen.

Folglich komme ich zu der Erkenntniss, dass sich wohl ein GRÖSSENvergleich eher nicht eignet, sondern vielmehr die Spannung, mit welcher der Heli betrieben wird.

Nun kann man auch wieder Thesen aufstellen, dass man sowohl einen T- Rex als auch einen Logo 10 mit 4S betreiben kann, aber das würde zu weit führen. Es gibt ja schließlich auch einen A6 mit 2Ltr. Benzinmotor und auf dem gleichen Chassie aufgebaut einen S6 mit wer weiß wieviel PS. Blöder Vergleich, ich denke aber ihr wißt, was ich meine.

Jedenfalls bin ich nun der Meinung, dass sich ein E- Heli mit einer Spannung von 4S durchaus rechnet, egal, welches Modell damit betrieben wird.

Ich hoffe, dass ich mit meiner These so etwa die Grenze getroffen habe.

Gruss Maxi

AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

33

Freitag, 10. Februar 2006, 18:08

Zitat

Original von maxi03
Jedenfalls bin ich nun der Meinung, dass sich ein E- Heli mit einer Spannung von 4S durchaus rechnet, egal, welches Modell damit betrieben wird.

Ich hoffe, dass ich mit meiner These so etwa die Grenze getroffen habe.

Jaein. 4s ja, Egal, welches Modell: niicht ganz. ECO ist okay, Acrobat auch. Logo10 mit 4s ist sicherlich schon an der Grenze. Aber das weißt Du ja schon ;)

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AHensel« (10. Februar 2006, 18:10)


Sycorax

RCLine User

Wohnort: Aachen

Beruf: IT Analyst und Strategieberater

  • Nachricht senden

34

Freitag, 10. Februar 2006, 18:15

So ähnlich .. nimm doch Wh ( elek. Energie) als Maßstab. Ich nehme im 10kg Koffer immer 21Ah bei 12 Volt mit auf die Wiese: 252 Wh

Eine 12 Zellen NiMh mit 3,3 Ah liefert etwa 47,5 Wh . Da man den Bleigel nicht ganz leer bekommt und auch Wandlerverluste auftreten ( Wirkungsgrad beim laden ) , kann ich solche Akkus erfahrungsgemäß 3x nachladen, dann gibt es eine Unterspannungsmeldung am Lader. 142,5 / 252 = 56% Wirkungsgrad beim nachladen.

Meine 4S LiPo's mit 4,65 Ah haben eine Energie von 68,8 Wh , lassen sich also nur ca. 2x nachladen -> gerade noch akzeptabel.

Ein T-Rex Akku mit 4S und 1,2 Ah hat aber nur 17,76 Wh , d.h., den könnte ich aus dem Koffer locker 8mal nachladen.

Und nimmst Du einen 10S Akku mit 4,6 ( 170 Wh ) hätte ich halt schon bei einmal nachladen ein Problem, insbesondere weil gerade die Spannungswandlung für die 10S nochmal erheblich den Wirkungsgrad schrumpfen lässt. Naja .. und um vielleicht einmal laden zu können, sind mir 10kg zum rumschleppen einfach zu schwer :evil:
Gruß,
Ralf


http://www.turbinenheli.de

MC24-JetiBox Bausatz, Informationen über Turbinen Hubschrauber, SeaKing auf T-Rex500 Basis, TwinJet mit Kolibri, usw

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sycorax« (10. Februar 2006, 18:16)


35

Freitag, 10. Februar 2006, 18:55

Hallo allerseits,

gute Rechnung von Ralf.

Bei 4,65 Ah mit 4S fliegst Du aber auch deine...15 Minuten? (ich rate jetzt mal)

2 Packs sollten es ja min. sein. Damit hast Du 4 Packs am Flugtag zur Verfügung.

60 min. fliegen...ist doch ok, oder?


Andreas:

4S und Logo 10, Grenze natürlich je nach Flugstil. Ok, irgendwann wird einem das wohl nicht mehr reichen, aber bis dahin...

Gruss Maxi

AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

36

Freitag, 10. Februar 2006, 19:12

Zitat

Original von maxi03
4S und Logo 10, Grenze natürlich je nach Flugstil. Ok, irgendwann wird einem das wohl nicht mehr reichen, aber bis dahin...
Du hast ja recht. Das Problem ist der Wechsel. Wenn nicht beide (falls Du bei zwei bleibst ;) ) Akkus zugleich aussteigen, fällt Dir der Übergang schwer, glaube mir :D

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

JürgenB

RCLine User

Wohnort: Tornesch

  • Nachricht senden

37

Freitag, 17. März 2006, 17:59

Zitat

Original von Torsten_Erning
Max,

erster grundsatz !


[SIZE=3]Haben wollen schlägt alles ![/SIZE]

:D


genauso isses, deshalb gibts morgen einen LOGO 10 mit Orbit 20-10, Jazz 55-6-18,
GY 401 etc.

damit endlich Ruhe is
Gruß Jürgen
[SIZE=1]
T-Rex 450XL CDE, 450TH/13er Ritzel, Jazz 40-6-18, GY401
Logo10, Orbit 20-10, Jazz 55-6-18
FX 18
... mit einem Schlüter Heli-Boy fing alles mal an ....
[/SIZE]

38

Freitag, 17. März 2006, 18:15

Kein Problem Jürgen,

dann mal her damit und Danke im voraus :D

Gruss Maxi

JürgenB

RCLine User

Wohnort: Tornesch

  • Nachricht senden

39

Freitag, 17. März 2006, 18:45

Mir gehts wie Dir, seit ich die Lama hab, beschäftige ich mich damit wies weitergehen soll und bin am überlegen und rechnen und vergleichen. LMH oder Logo oder ECO, welche RC-Anlage .... ich ärger mich manchmal darüber, das ich damal alles verkloppt hab, und jetzt als Oldie wieder damit anfangen möchte. Ich hab schon überlegt, meine Jagdwaffen zu verkaufen .... :D :D
Gruß Jürgen
[SIZE=1]
T-Rex 450XL CDE, 450TH/13er Ritzel, Jazz 40-6-18, GY401
Logo10, Orbit 20-10, Jazz 55-6-18
FX 18
... mit einem Schlüter Heli-Boy fing alles mal an ....
[/SIZE]

JürgenB

RCLine User

Wohnort: Tornesch

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 21. März 2006, 14:53

Hallo Maxi03,

hast Du dich inzwischen entschieden, wenn nicht, schau mal hier
http://www.modellhobby-shop.de/modellhobby/index.php?ktg=79

ich schwanke noch zwischen Logo10 und Logo16 ;)
Gruß Jürgen
[SIZE=1]
T-Rex 450XL CDE, 450TH/13er Ritzel, Jazz 40-6-18, GY401
Logo10, Orbit 20-10, Jazz 55-6-18
FX 18
... mit einem Schlüter Heli-Boy fing alles mal an ....
[/SIZE]