rotierer

RCLine User

  • »rotierer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 24. Oktober 2006, 19:09

Ein paar Fragen zum LMH

Hallo Leute,
mein gebrauchter LMH hat leider noch keine Flugstunde bei mir hinter sich gebracht.
Ich musste das Zentralstück wechseln und wollte alles neu einstellen. Als Anfänger stößt man da auf viele Fragen: :no:
Um den Rotorkopf schön gleichmäßig auszurichten, muß die Rotorwelle etwas höher kommen. Nachdem alle Madenschrauben aus den Lagerbuchsen trotz Sicherungslack noch gut zu entfernen waren, ging beim Delrin-Kegelrad für den Heckrotor gar nichts mehr. Entweder habe ich nicht den richtigen Inbus, oder die Schrauben sind hin. Werde es morgen nochmal mit Torx probieren, muß aber diesen erstmal kaufen. Jetzt zu meinen Fragen:
1. Welcher Inbus wird gewöhnlich für die Madenschraube am Kegelrad gebraucht?
2. Säubert man die Madenschrauben vom Sicherungslack? Wie?
3. Sollte ich das Kegelrad ausbohren müssen, passt dann das Standartkegelrad mit dem Delrinritzel auf dem Heckrotordraht zusammen, oder brauche ich beides neu?
4. Das Zentralstück geht relativ schwer auf die Rotorwelle. In der ANleitung steht, dass das Zentralstück sich auf der Welle noch leicht bewegen lassen muß.

Viele Fragen, aber ich baue auf Euch
Gruß Michael

LMH 120
LOGO 10 3 D Ecureuil
Acrobat SE :D
Reflex XTR, MC 22

christof

RCLine User

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 24. Oktober 2006, 19:40

Hallo Rotierer,

ich denke, dass Du die richtigen, dh zölligen, Schlüssel besitzt. Ich brauchte einige Zeit, um dies zu bemerken.

Weitere Tipps:

- Schraube mit Lötkolben erhitzen, um den Sicherungslack zu lösen

- Wenn gar nichts hilft: eine Miniflexansetzen, Schlitz flxen und mit normalem Schraubenzieher rausdrehen.

Gruß
Christof
MPX Extra, Akromaster, Blizzard, Wingnetic, Go Discover, Funfighter, Hummer

rotierer

RCLine User

  • »rotierer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 24. Oktober 2006, 20:35

Hallo Christoph,

zöllige Inbusschlüssel ist schon klar. :tongue:
Gruß Michael

LMH 120
LOGO 10 3 D Ecureuil
Acrobat SE :D
Reflex XTR, MC 22

4

Dienstag, 24. Oktober 2006, 21:49

Christoph...wie willst du bei einer Madenschraube die komplett im Gewindegang verschwunden ist eine miniflex ansetzen???? das geht nicht....

sollte sie gar nicht rausgehen....tauche den imbus in etwas sekunden kleber...lass ihn in der made trocknen und raus damit....
bei ir aht das trotz "ausgenüdelt" ganz gut funktioniert

Ralf

5

Dienstag, 24. Oktober 2006, 21:59

Hi,

mir hilft da immer ein TORX Dreher in der entsprechenden Größe.
War mal ein Tip hier im Forum und klappt 1a.

Gruß Frank
[SIZE=1]
Raptor E550
Easy Glider Pro
Mini Excel
[/SIZE]

dieter

RCLine User

Wohnort: Xi`an (Cn)

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 24. Oktober 2006, 22:15

Moin Michael,
mesch hab ich dir doch letzte Woche schon erzählt mit die Schrauben.
Wenn du das große Kegelrad versaubeutelst mußte natürlich nen Neues haben, das schwarze paßt nicht dazu.
Das Zentralstück geht vielleicht schwer drauf, aber es sollte sich einigemaßen leicht drehen lassen, das ist gemeint. Sonst mußte mal die Borhrung entgraten. Manchmal ist noch Grat vom fertigen drinn.
mfg Dieter

matm911

RCLine User

Wohnort: Linz/AT

  • Nachricht senden

7

Freitag, 27. Oktober 2006, 18:17

Bei abgenudelten Schraubenköpfen hilft auch der Schrauben-Doktor.

Ich hab zwar keine Ahnung wie der das macht, aber damit lässt sich fast jede Schraube - egal welcher Kopf - rausdrehen :ok:
»matm911« hat folgendes Bild angehängt:
  • schraube-doc.jpg
Schöne Grüße aus Linz :w
Markus
-------------------------
!!! Life is Play !!!