Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mario001

RCLine Neu User

  • »mario001« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. Mai 2003, 16:43

(Einsteiger-) Probleme mit dem Verbrenner-Motor

Hallo !

Ich bin ein Neuling im Bereich der Hubschrauber, fliege schon seit einiger Zeit mit dem Eco Piccolo ( naja, für's Schweben reicht's ... ) und habe mir vor kurzem einen großen Heli gekauft, den Shuttle Sceadu von Hirobo in der 30er Version mit OS MAX 32-SX H.

Ich hab schon oft hier im Forum gelesen und auch schon wertvolle Tips gefunden, die mir schon viel geholfen haben. Und ich bin sicher, mit meinem neuesten Problem hier genau richtig bedient zu werden ;)

Der Sceadu ist mittlerweile komplett fertig aufgebaut und eingestellt, jedenfalls soweit man es zuhause machen kann. Jetzt geht's also raus auf's Feld. Aber der Motor macht mir Probleme, ich hab ihn schon zweimal erfolgreich zum Laufen gekriegt und im Leerlauf sehr fett arbeiten lassen, ab und an auch mal etwas Gas. Insgesamt ist er jetzt etwa 20 Minuten gelaufen.

Heute wollte ich erneut starten, aber nix war's - ich hab ihn nicht zum Laufen gekriegt. Er hat blockiert, und war auch von Hand nur sehr schwer durchzudrehen ( der Starteradapter ist im Gummiadapter des Starters durchgerutscht, ihr wisst, wie fest der dann sitzen muss ! ). Ich hab dann natürlich gleich aufgehört, habe schon viele Horrorgeschichten über Motorschäden durch gewaltsames Durchdrehen und so gehört. :hä: Also gleich Kerze raus, ohne Kerze ein paar mal durchgedreht, aber hat leider nix genützt - es war anschließend genau wie vorher !

Jetzt die Frage(n): Was kann ich tun ? Was könnte das Problem sein ? Ist es vielleicht einfach die hohe Kompression, die der Motor jetzt nach dem Einlaufen hat, und brauch ich vielleicht einfach ein neues Startergummi ( das ist schon ziemlich alt und auch rissig ) ?

Und noch viel interessanter: Wie sieht bei euch die Startprozedur aus ? Dreht ihr den Motor vor Anschalten der Glühung durch, um Sprit anzusaguen, oder wird gleich mit Glühung gestartet ? Gebt mir doch mal einen kleinen Einblick in den Ablauf, vor allem auch, wie weit die Drossel beim Starten offen ist ...

Im Voraus vielen Dank für eure Tips für einen - hoffentlich nicht mehr lange - hilflosen Heli-Neuling, ciao,

Mario

ChaosB99

RCLine User

Wohnort: Villingen

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. Mai 2003, 17:01

Hi!

Also probieren wirs mal.... 8)
1. Haste die Kühlschachtverlängerung montiert?? Ist ein absolutes muss bei der Sceadu! Ich hoffe der Motor ist nicht zu heiß geworden und hat gefressen.
Gaub ich aber beim OS nicht!! Und sollte er abgesoffen sein, MUSS er nach entfernen der Kerze sofort wieder durchzudrehen sein!!

2.Ist wahrscheinlicher: Die Kupplungseinheit hat sich von der Motorwelle gelöst!! Dadurch wird das Lüfterrad an den Gebläseschacht gedrückt und blockiert den Motor bzw. die Welle :D :O ! Kontolliere das nochmal! Ist mir nämlich selber schon passiert und ich bin wahnsinnig geworden, weil ich dacht der Motor hat gefressen! Die gesamte Kupplungseinheit muss sehr sorgfältig und mit Loctite montiert werden, sonst löst sie sich von der Motorwelle! Du hast doch Loctite oder ähnliches benutzt, oder?? 8( 8(

Ganz vergessen :dumm: :
Der Startvorgang ist ganz einfach: Glühung dran, Vergaser auf Standgas, starten! Wenn er nicht SOFORT anpringt, den Finger KURZ (!) auf den Auspuff halten damit Sprit in den Vergaser gedrückt wird! NAtürlich während der Starter läuft :D ;)
Grüßle
Oli



Heli-Crew-VS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ChaosB99« (1. Mai 2003, 17:05)


mario001

RCLine Neu User

  • »mario001« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. Mai 2003, 18:18

Vielen Dank für die prompte Antwort ! Geht ja wirklich rasend schnell ... :ok:

Also es liegt definitiv am Motor, das hatte ich vielleicht schlecht geschrieben: Er "blockiert" nur am bzw. kurz vor dem oberen Totpunkt, deswegen hatte ich auch einfach an eine extreme Kompression gedacht. Zwischendrin lässt er sich ganz locker durchdrehen. Wobei man kann ihn schon drüberdrehen, nur halt recht schwer, so schwer dass gleich der Starter durchrutscht.

Ich hab alle Schraubverbindungen - soweit nicht eh schon Stopmuttern dran waren - mit Sicherungslack gesichert, also es MUSS am Motor selber sein. Vielleicht hab ich auch einen Fehler gemacht:

Ich hab irgendwo gelesen, man soll vor dem Starten zwei, drei Mal mit Drossel auf Vollgas ohne Glühung den Starter betätigen, um Sprit in die Brennkammer zu holen. War das eventuell ein Fehler ? Wie kann ich den wieder gutmachen ?

Schöne Grüße, Mario

Liz

RCLine Neu User

Wohnort: Ldk. Altötting

Beruf: Schlossermeister

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. Mai 2003, 19:33

Hallo Mario,
meine Hubis (OS-Mot.) springen ohne vorheriges ansaugen an. Bei einem Startvorgang mit vorherigem ansaugen würde ich auch keinen Mot. durchdrehen und ich hab 12 Zellen a 3000mA direkt am Starter. Würde sofort absaufen; Folge ist eine sehr hohe Verdichtung.
Wenn abgesoffen: Kerze raus, Vergaser zu, mit Starter durchdrehen, Kerze rein....
Rat: Finger weg vom Gas beim starten. Die OS saugen sich ganz von selbst ihren Sprit, den sie brauchen (und das ganz schnell). Wenn schon Gas, dann nur durch Trimmschieber. Meine Mot. springen alle fast gleich gut an, egal ob ich 1% oder 15% Nm fliege.
Bei zu hoher Kompression können Dir Distanzringe am Zylinderkopf helfen.
MfG
Andreas

Hirobo Freya 91
Twin Star(MPX)
OS 91 SX
Zimmermann
BBT
mc24/mc22

www.heliclubwaging.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Liz« (1. Mai 2003, 19:35)


TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. Mai 2003, 19:39

Für mich klingt es so als ob der motor abgesoffen ist!

Also Kerze raus, mit Starter durchdrehen, Kerze wieder rein, und starten.

Durch das einlaufen erhöht sich die Kompression nicht! Die Kompression ist am höchsten wenn der Motor neu aus der Verpackung kommt und wird dann stetig weniger. Wie schnell dies geschieht hängt am meisten von der Einlaufphase ab.

Wenn der Starter es nicht schafft den Motor durchzudrehen kann man auch folgenden Trick nutzen um den Motor anzuwerfen:

Die Kerze etwas lösen und den Motor dann starten. Wenn der Motor läuft die Kerze wieder fest drehen.

Gruß
Chris

ChaosB99

RCLine User

Wohnort: Villingen

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. Mai 2003, 20:50

Ich nochmal!

Sag mal, ohne Kerze lies er sich leicht durchdrehen??? Ich habs so verstanden, daß trotz ausgebauter Kerze ein Durchdrehen nicht möglich war!!
Ich hab neulich erst einen Heli mit dem OS32 eigeflogen...war eigentlich
sehr problemlos der Motor ! :O
Grüßle
Oli



Heli-Crew-VS

RV

RCLine User

Wohnort: D-71134 Aidlingen

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 1. Mai 2003, 22:24

Frage:

Ist der OS 32 ein Motor mit Kolbenring oder ohne?

Ringlose Laufgarnituren sind im Zylinder oben konisch. Daher klemmen die Kolben im OT etwas (wäre normal, je neuer desto doller). Deshalb sollte man ringlose Motoren auch nie ohne Schmierung von Hand durchdrehen.
Immer Luft nach unten lassen!!!

ChaosB99

RCLine User

Wohnort: Villingen

  • Nachricht senden

8

Freitag, 2. Mai 2003, 10:16

Hi!

Der Os hat ne Ringgarnitur, wenn ich nicht total daneben liege ;) !

Aber nichts destotrotz! Einen 32er muss ein vernünftiger Starter durchziehen, ob abgesoffen, gefressen oder nicht!! Vielleicht liegt das Prob auch beim starter ???
bzw. beim adapter....
Grüßle
Oli



Heli-Crew-VS

mario001

RCLine Neu User

  • »mario001« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Freitag, 2. Mai 2003, 12:38

Hallo nochmals !

Erst mal danke für die vielen wirklich sehr aufschlussreichen Antworten, für einen Neuling geht halt nix über erfahrene Hilfe :D Und nochmals sorry an ChaosB, ich hatte es anfangs wirklich schlecht formuliert, ich brauch halt noch Übung beim Beitrag-Schreiben :nuts:

Es kommt drauf an, es gibt den OS MAX 32 auch in einer ringlosen Version, von der hab ich aber seltener gehört. Meiner hat jedenfalls einen ( exakte Bezeichnung: OS MAX 32 SX-H Ring ).

Ich werd jetzt nochmal Kerze rausmachen und alles mit dem Kompressor ausblasen, damit jeglicher überschüssiger Sprit weg ist. Dann sollte es ja eigentlich wieder funktionieren. Ansonsten leiste ich mir vielleicht ein neues Startergummi, das ist auch schon an die 15 Jahre alt ... :dumm:

Noch eine andere Frage: Wie wird denn nach dem Fliegen - vor's wieder nach Hause geht - der übrige Sprit in Motor und Vergaserzuleitung entfernt ? Einfach drinlassen oder nochmal Glühung ran und solange starten bis sich nichts mehr rührt ?

Nochmals besten Dank an alle, schöne Grüße,

Mario

Liz

RCLine Neu User

Wohnort: Ldk. Altötting

Beruf: Schlossermeister

  • Nachricht senden

10

Freitag, 2. Mai 2003, 13:21

Hallo Mario,
einfach Gaslimitter (bei mir auf mc24 programiert, unter aus; mitte Starten; oben Gasservo freigeben bzw. mit Autorotationsschalter Gasservo auf Vergaser zu einstellen ) oder Trimmschieber zurück!
Natürlich geht auch einfach den Sprittschlauch zudrücken bis er aus ist.
MfG
Andreas

Hirobo Freya 91
Twin Star(MPX)
OS 91 SX
Zimmermann
BBT
mc24/mc22

www.heliclubwaging.de

ChaosB99

RCLine User

Wohnort: Villingen

  • Nachricht senden

11

Freitag, 2. Mai 2003, 19:01

...oder leerlaufen lassen :D :D !

Was für einen Starter haste denn? Du brauchst eigentlich nix mitm Kompressor ausblasen oder so...bringt auch nicht mehr wie Kerze raus und durchdrehn!
Also so wie ich das jetzt verstanden hab, läßt er sich ohne Kerze durchdrehen, oder ???
Und mit nicht mehr?? Dann ist er definitiv sofort abgesoffen, oder der Starter zu schwach!! 8( Oder eben wie du sagst der Gummi kaputt! Was ist das eigentlich für ein Startadapter ? Normal werden die auf die Welle drauf geschraubt :nuts:

P.S: Für was entschuldigst Du dich denn ? :heart:
Grüßle
Oli



Heli-Crew-VS

mario001

RCLine Neu User

  • »mario001« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Freitag, 2. Mai 2003, 22:10

Oh jeeeeeee ... :dumm: :dumm: :dumm:

Ich hab mich mal wieder durch extreme Dummheit ausgezeichnet.

Heute schau ich das ganze noch an, und siehe da, es lag am Startadapter ! Es ist so einer, der einfach in die Gummi-Aufnahme eines normalen Starters ( zum Andrücken an den Propeller von Flugzeugen ) gesteckt wird. Er besteht aus zwei Teilen, die ineinander gesteckt und mit einer Schraube festgeklemmt sind.

Und siehe da, diese Schraubverbindung ist locker. Folge: Er dreht auf der Welle durch. :tongue:

Ich muss mir echt angewöhnen, nicht immer gleich auf unschuldige Motoren loszugehen, sondern zuerst andere Sachen auszuschließen ... ==[]

ChaosB99

RCLine User

Wohnort: Villingen

  • Nachricht senden

13

Freitag, 2. Mai 2003, 23:04

Naja....kann vorkommen...hauptsache das Prob
ist gelöst :ok: :ok: :dumm: :O :D 8)
Grüßle
Oli



Heli-Crew-VS

14

Freitag, 2. Mai 2003, 23:43

@Mario Richter

Hallo!!!!

Läuft der Motor jetzt Eigentlich und bist du auch schon Geflogen.
??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ???





:ok: :ok:
LMH 120
Logo 10
T-Rex 450 SE müsste bald bei mir sein
Mc-22s

mario001

RCLine Neu User

  • »mario001« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Student

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 4. Mai 2003, 19:07

Heute hab ich den Startadapter festzementiert ;-)) Will heißen die Schrauben mit Sicherungslack neu eingeschraubt und noch so'n giftigen Metall-Kleber von Paps genommen, der schweißt das richtig zusammen. Wenn man halt nicht alle Schraubverbindungen selber macht ... Ts ts ts

Musste ich dann natürlich gleich austesten, und siehe da, der Motor ist mir heute - Achtung, Premiere, tataaa ! - beim zweiten Drücken des Starters sofort angesprungen :D

Ob's am guten Wetter lag, oder wollte er nur einfach wieder was gutmachen :nuts:

Das heute war denn der letzte Probleauf im "Laufstall", d.h. festgeschnallt auf einem Tisch. Eigentlich wär's jetzt soweit, ihn mal freizulassen, mal sehen, morgen oder übermorgen vielleicht, aber ich hab noch viel Respekt vor diesem rauchenden, motor-heulenden Gerät, muss mir erst noch ein wenig Mut zusammensammeln ( is halt schon was anderes als so ein Piccolo ... 8( ).

Ich werd euch weiter berichten, für heute schöne Grüße,

Mario