Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 8. Mai 2003, 20:15

Noch ca. 1100mAh in den Akkus???

Hallo Experten,

verfolge Eure Tips seit Monaten und bin begeistert von dem Know-How, welches in diesem Forum verborgen ist.

Aber jetzt habe ich einmal ein Problem:
Nach vielen vergnüglichen Stunden mit meinem Eco8, Logo 10 und Logo 20 (der Picco für die Schlechtwetterphase sei nicht unerwähnt) habe ich mir einen gebrauchten Logo 30 zugelegt, um ihn später einmal in einen Rumpf zu bauen.
Nachdem ich ihn fast vollständig zerlegt und nach meinen bei den anderen E-Hubis gesammelten Erkenntnissen wieder zusammengebaut habe ging es in den Garten zum ersten Schwebetest. Ich war absolut begeistert, der erste Heli, der nach der Werkstatteinstellung der mechanischen und elektrischen Werte (Servowege) abhob und wie angenagelt auf der Stelle schwebte.
Ich habe noch keine Flugphasen programmiert und den Regler erst über ein Poti meiner FF9 betrieben. Ich probierte Drehzahlen zwischen 50% und 75% des mit diesem Regler erlernten Servoweges aus und empfand die Drehzahlen als brauchbar. Mein Drehzahlmesser ist leider z.Z. KO, deshalb kann ich keine genaue Aussage über die tatsächlich erreichte Drehzahl machen.

Und jetzt das Problem:
Nach 6 Minuten regelte der Drehzahlregler herunter und ich beendete den Schwebeflug, weil ich der Meinung war, der Akku sei leer. Zu meinem Erstaunen konnte ich den Akkus aber noch ca. 1150mAh entladen!
Dies ist mir ein vollkommenes Rätsel, da ich bei den anderen E-Helis nach diesem Zustand nicht mehr viel aus den Akkus herausholen kann. Die Akkus sind noch nicht sehr alt (ca. 20 Ladungen) das 6er-Pack ist allerdings neu, wurde mit 2400mA geladen. Diese Geschichte passierte mir 2x in Folge.

Zur Konfiguration des Helis:
Logo 30 SP mit zusätzlichen Kugellagern in den Mischhebeln und der Heckrotoransteuerung, Alles absolut leichtgängig und meines Erachtens gut eingestellt, man merkt es schließlich am Flugverhalten. Motor Kontronik Tango 45-04, Regler Kontronik Beat 30-8-30, 30 Zellen Sanyo RC2400, zwar in einer ungewöhnlichen Konfiguration, 2x12 und 1x 6 Zellen weil ich so den Logo 10 und den 30er betreiben kann, 2 neue 15er-Stangen waren mir zu teuer. Akkus, Regler und Motor alles mit 4mm Goldies bestückt. Blätter 665mm GFK symetrisch, Motorritzel 22 Zähne original, alles Andere auch original, Gewicht i.O., Ritzelspiel vielleicht geringfügig zu groß, die Karre ist schließlich gebraucht und das Ritzelspiel kann man bei diesem Heli nicht einstellen, da der Motor im Chassis eingeklemmt wird.

Würde mich über zahlreiche Tips von Euch freuen!

Wenn Ihr noch einen Tip habet, wo man neue Zahnräder für den 30er herbekommt, dann wäre das prima.

Michael Neuss

Wohnort: D-59821 Arnsberg ....das Sauerland, unendliche Weiden....

Beruf: technischer Angestellter

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Mai 2003, 20:18

Moin,

ich vermute mal das sich die 'gemischten' Packs einfach nicht vertragen.

Sehr wahrscheinlich wirst Du bald alle 3 Packs 'kaputt' haben weil die neuen und alten Zellen sich gegenseitig runter ziehen.

Ein Akku ist immer als 'ein Ganzes' zu sehen und sollte auch nur einer Anwendung dienen.


Gruß
Jörg

Ingolo

RCLine User

Wohnort: Berlin-Dahlem

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. Mai 2003, 21:31

Zitat

Regler Kontronik Beat 30-8-30

Ist der nicht ein bisschen unterdimensioniert? Fass den Regler mal nach dem Flug an, wenn er warm (heiß) ist, hat er vielleicht wegen Übertemperatur runtergeregelt...

Ansonsten zu den akkus: Hast du die Packs als 30 zeller entladen? oder ein einzelnes Pack? Weil wenn jetz das eine Pack nur 1500mAh hat und das andere 2600mAh hat, dann bricht das schlechte pack früher in der Spannung ein, sodass man denkt=Y Akku alle, kann aber aus dem guten Pack noch 1,1Ah ziehen...
Wenn du diese Akkukonfig denoch behalten willst, mach bitte mal einen Kapazitätstest, der müsste bei allen möglichst gleich ausfallen, wenns da größere Unterschiede gibt, dann wird der schlechteste Akkupack nicht lange leben... wenns aber klappt, und keine größeren Unterschiede da sind, spätestens nach 1 Woche jeden pack einzeln formatieren um die unterschiedliche (vom Zellenalter abhängige) Selbstentladung zu kompensieren...

MfG ingolo
MfG Ingolo

4

Freitag, 9. Mai 2003, 08:05

Ich galube auch, dass die Mischpacks keine gute Basis sind. Du hast zwar noch über 1000 mAh rausbeklommen, aber bestimmt nicht unter Last > 10A Entladestrom.

Ich würde die Packs einzeln entladen, dann Trennen und zu zwei 15er Packs neu verlöten. Dann mit ein paar Lade- und Entladezyklen formieren und dann sollte es besser gehen.

Was auch komisch ist. Du hast gesagt, Du bist 6 Min. Schwebeflug geflogen und dann noch über 1000 mAh i den Akkus. Das würde ja heißen fast 11 Min. Schwebeflug bis der Akku leer ist. Das schaft auch ein Logo 30 nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »holger_port« (9. Mai 2003, 08:06)