Bernhard_M

RCLine User

  • »Bernhard_M« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-89079 Ulm

  • Nachricht senden

1

Montag, 26. Mai 2003, 18:34

Rotorblätter auswuchten, womit?

Hi,

habe an meinem Logo10 beginnend bei ca. 1350 U/min massive Vibrationen (Heck pendelt hoch und runter) festgestellt. Da ich jetzt natürlich die Ursache suche, habe ich auch mal die Haupt- und Heckrotorblätter gewogen und dabei bei den Hauptrotorblätter eine Differenz von 2g festgestellt. (114 zu 116)

Womit kann ich so eine, doch relativ grosse, Differenz ausgleichen? Wenn ich anfange Tesastreifen draufzukleben, dann kaufe ich mir doch am besten gleich drei neue Rollen, soviel bräuchte ich... :hä:

Kann ich die Blätter irgendwo, irgendwie abschleifen?

Bernhard
Bernhard
3DNT2003/OS91FX/Zimmermann/HiTec/GY401, MC24
Uni 2000/OS61, Schlüter Cobra, Reflex Sim, RMK
Piasecki H21 - bald?

RV

RCLine User

Wohnort: D-71134 Aidlingen

  • Nachricht senden

2

Montag, 26. Mai 2003, 20:29

An manchen Blättern finden sich sog. Wuchtpunkte.

Da wurde das GFK durchbohrt. ein Bleikügelchen (oder 2, 3 ...) eingeklebt und das GFK wieder verschlossen.
Immer Luft nach unten lassen!!!

M@troX

RCLine User

Wohnort: -97631 Bad Königshofen - Königreich Bayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 27. Mai 2003, 12:55

Diese Wuchtpunkte kenne ich auch.
Aber ist es denn so wichtig, dass die Blätter genau gleich schwer sind ?
Könnte doch sein das die blätter trotzdem wuchten, also das das leichtere Blatt z.B. außen schwerer ist, und so die Blätter trotzdem im Gleichgewicht sind =???
Viele Grüße aus Frangen, dem Kopf des bayerischen Löwens!

Bernhard_M

RCLine User

  • »Bernhard_M« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-89079 Ulm

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 27. Mai 2003, 13:01

@Matrox:

Also wenn ich in der Physik richtig aufgepasst habe, dann ist die Fliehkraft einzig und allein vom Gewicht abhängig und nur die Fliehkraft ist für eventuelle Vibrationen verantwortlich. Es gab (oder gibt noch) Versuche bei Flugzeugen mit einem Einblattpropeller, bei denen das fehlende zweite Propellerblatt durch ein kleines Gewicht ganz innen an der Nabe ersetzt wurde.

Und wenn ich Dieter Schlüters Buch noch richtig in Erinnerung habe, dann müssen 1. die Rotorblätter gleich schwer und 2. (und jetzt hast Du Recht) auch gleichmaessig in der Gewichtsverteilung sein - das wäre die ideale Situation.

Eine Rotorblattwaage hilft wohl nur bei der zweiten Sache - schon wenn ich die Blätter schief in der Waage drin habe, wird die Waage natürlich ein anderes Ergebnis anzeigen (Moment = Masse mal Hebelarm). Ich glaube, diese gleichmaessige Verteilung hilft bei den Flugeigenschaften, aber da bin ich mir nicht ganz sicher.

Bernhard
Bernhard
3DNT2003/OS91FX/Zimmermann/HiTec/GY401, MC24
Uni 2000/OS61, Schlüter Cobra, Reflex Sim, RMK
Piasecki H21 - bald?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernhard_M« (27. Mai 2003, 13:02)


Michael Klöpfer

RCLine Neu User

Wohnort: Dornhan - Kr. RW

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 27. Mai 2003, 14:27

Hier lösch ich mal alles der Rest steht unten. Ich habs 2 x eingestellt :dumm:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Klöpfer« (27. Mai 2003, 14:32)


Michael Klöpfer

RCLine Neu User

Wohnort: Dornhan - Kr. RW

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 27. Mai 2003, 14:30

Zitat Bernhard: Es gab (oder gibt noch) Versuche bei Flugzeugen mit einem Einblattpropeller.

@Bernhard
Hallo - Ich habe mal gehört, dass es in Östereich Hubschrauber geben soll mit nur einem Rotorblatt 8( 8( 8( 8( und bei denen soll es funktionieren!!!!!.

Das hat den Grund haben, dass man,n mit einer Seite zur Rettung von Personen ganz nah an den Berg fliegen kann :D :D :D :D :D :D :D :D :D

P.S. an alle Östreicher: Dass musste ich jetzt einfach loswerden :nuts: :nuts: .Tut mir leid dass ich euch genommen habe ;( , aber wir haben halt nicht so viele Berge. Nächstes Mal erzähl ich´s von den Schweizern - ist Versprochen -
Grüsse Michael

Wohnort: D-59821 Arnsberg ....das Sauerland, unendliche Weiden....

Beruf: technischer Angestellter

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Mai 2003, 14:36

Moin Bernhard,

mh, verstehe ich nicht so ganz, Du schreibst 'massive Vibrationen' und 'pendelt das Heck rauf und runter'.

Das passt nicht ganz zusammen, pendelt er nun oder vibriert er? Vibrationen ist bei mir alles größer 20Hz.

Wenn das Heck rauf und runter pendelt deutet das er auf eine unpassende Rotorkopfdämpfung hin. Hast Du die harte drin? Die beruhigt sich erst ab 1500 bis 1600/min. Wenn nein: wieviel Flüge hat die weiche drauf? Sind die Gummis gefettet? Drucklager? I.O.?
Hast Du mal die Drehzahl verändert? Was passiert dann?

Blätter abschleifen: aussen am Randbogen.

Gruß
Jörg

Ch.Petry

RCLine User

Wohnort: D-54413 Beuren

Beruf: Student (Informatik)

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 27. Mai 2003, 15:46

Als die Fliehkraft ist von der Masse Abhängig, von der Entfernung zum Drehpunkt und von der Geschwindigkeit:
F=(mxv²)/r

M: Masse
v: Geschwindigkeit
r: Radius (=Abstand vom Drehpunkt)

Die Geschwindigkeit der beiden Rotorblätter ist immer gleich.
Bleiben also noch Masse und Radius.

Wenn also ein Blatt leichter ist, dann kann man das durch den Blaatschwerpunkt ausgleichen!


Daraus folgt also das es auch mit unterschiedlich schweren Rotorblättern funktionieren muss!
Allerdings müssen die Blätter die gleiche Form haben, da sonst (nehme ich mal an) durch den unterschiedlichen Luftwiderstand und Auftrieb Vibrationen auftreten.


Also ich sehe kein Problem darin wenn ein Blatt schwerer als das andere ist, aber ich lase mich gerne belehren...
VERKAUFE:
-ECO8 getunt
-LMH120 flugfertig, inkl. Sender
-Futaba FX18
-Plettenberg HP220/A3/S P6 Heli z.B. ECO8, Logo 10
-Schulze Future 45Ho
-diverse Empfänger (Schulze+Futaba)
-Kreisel G200
-externes BEC

Suzanne

RCLine User

Wohnort: D-73773 Aichwald

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 27. Mai 2003, 21:09

Blätter, die 2g auseinander liegen, würde ich auf jeden Fall zurückschicken. Über 0,2g liesse sich reden, das sind 20cm Tesafilm. Da die Blätter ja beim Hersteller gewuchtet wurden, muß man annehmen, daß Blätter aus verschiedenen Paaren vertauscht wurden. Sowas kommt wohl hin und wieder vor.

Bernhard_M

RCLine User

  • »Bernhard_M« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-89079 Ulm

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 28. Mai 2003, 08:07

Zitat

Original von joerg_rautenstrauch
mh, verstehe ich nicht so ganz, Du schreibst 'massive Vibrationen' und 'pendelt das Heck rauf und runter'.

Das passt nicht ganz zusammen, pendelt er nun oder vibriert er? Vibrationen ist bei mir alles größer 20Hz.


Ich meinte ein sehr schnelles Pendeln, schon eher Vibration. Der Unterschied zu früheren "richtigen" Vibrationen, bei denen der Ausschlag im mm-Bereich liegt, ist diesmal, dass das Heck deutlich bis zu 1cm hoch und runter geht.

Zitat

Wenn das Heck rauf und runter pendelt deutet das er auf eine unpassende Rotorkopfdämpfung hin. Hast Du die harte drin? Die beruhigt sich erst ab 1500 bis 1600/min. Wenn nein: wieviel Flüge hat die weiche drauf? Sind die Gummis gefettet? Drucklager? I.O.?

Ich habe noch die Originaldämpfer-Gummis drin. Habe sie gerade geprüft und sehen noch in Ordnung aus - nein ich weiss nicht, wie kaputte aussehen. Die Gummis habe ich nicht gefettet - stand das in der Anleitung? Den Logo fliege seit ca. 16 Monaten relativ regelmaessig, sagen wir mal 3 Akkus pro Woche.

Zitat

Hast Du mal die Drehzahl verändert? Was passiert dann?


Bis zu ca. 1400 U/min ist das schnelle Pendeln/Vibration noch ok, aber mehr als 1500 U/min kann ich nicht fliegen, weil ich sonst Angst habe, es reisst mir das Heckrohr ab.

Achso, mir faellt gerade ein/auf: Solange der Heli am Boden steht mit wenig Pitch, sind eigentlich kaum Vibrationen feststellbar; erst wenn ich abhebe, werden die Vibrationen ganz massiv. Deutet das auch auf die Dämpfung?

Bernhard
Bernhard
3DNT2003/OS91FX/Zimmermann/HiTec/GY401, MC24
Uni 2000/OS61, Schlüter Cobra, Reflex Sim, RMK
Piasecki H21 - bald?

M@troX

RCLine User

Wohnort: -97631 Bad Königshofen - Königreich Bayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 28. Mai 2003, 10:20

das mit dem Hubschrauber mit einem Rotorblatt funzt klar. wie sonst fliegen die Österreicher so nah an ihre Berge hin ?

Also die Masse muss also gleich sein.
aber das alleine reicht m.E.wohl nicht um einen vibrationsfreien Lauf zu garantieren, oder !
Die Blätter könnten wie shcon erwähnt außen trotzdem unterschiedlich schwer sein ?
im Rundlauf würde man das dann doch merken?

`Gruß
Viele Grüße aus Frangen, dem Kopf des bayerischen Löwens!

Wohnort: D-59821 Arnsberg ....das Sauerland, unendliche Weiden....

Beruf: technischer Angestellter

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 28. Mai 2003, 10:21

Moin,

Zitat

Die Gummis habe ich nicht gefettet - stand das in der Anleitung?


natürlich nicht, ist ja obligat ;) , will sagen selbstverständlich.


Zitat

Achso, mir faellt gerade ein/auf: Solange der Heli am Boden steht mit wenig Pitch, sind eigentlich kaum Vibrationen feststellbar; erst wenn ich abhebe, werden die Vibrationen ganz massiv. Deutet das auch auf die Dämpfung?


Prinzipiell auf jeden Fall auf den Kopf. Ist die Blattlagerwelle noch gerade (Transportschaden?), Spurlauf? Sind die Schrauben in der Blattlagerwelle noch fest?

Wie ist es denn mit andenren Blättern?


Gruß
Jörg

Bernhard_M

RCLine User

  • »Bernhard_M« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-89079 Ulm

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 28. Mai 2003, 10:30

Zitat

Ist die Blattlagerwelle noch gerade (Transportschaden?), Spurlauf? Sind die Schrauben in der Blattlagerwelle noch fest?


Blattlagerwelle habe ich gescheckt, ist noch ganz gerade. Spurlauf habe ich gerade neu eingestellt, war aber in Ordnung. Schrauben der Blattlagerwelle habe ich beim Prüfen der Blattlagerwelle gerade wieder neu angezogen und sitzt wie vorher bombenfest, aeh loctite-fest.

Also werde ich mal die Daempfergummis tauschen und fetten.

Achso, mit anderen Blaettern war es genauso. Aber ich habe festgestellt, dass alle meine verfuegbaren Blätter zwischen 1 und 2g Unterschied haben. Leider habe ich es zu spät festgestellt (nach Benutzung) sodass ich mich jetzt eigentlich nicht mehr beim Lieferanten beschweren kann.

Bernhard
Bernhard
3DNT2003/OS91FX/Zimmermann/HiTec/GY401, MC24
Uni 2000/OS61, Schlüter Cobra, Reflex Sim, RMK
Piasecki H21 - bald?

Wohnort: D-59821 Arnsberg ....das Sauerland, unendliche Weiden....

Beruf: technischer Angestellter

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 28. Mai 2003, 10:45

Moin,

da sehe ich eigentlich keine Problem, ich schnalle neue Blätter auch gleich drauf und fliege damit :D . Da wird vorher nix gewuchtet oder geprüft :ok: .

Vorher würde ich aber den Händler / Hersteller kontaktieren.


Gruß
Jörg