flashtu

RCLine User

  • »flashtu« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 27. Mai 2003, 19:33

Autopilot?

Hi,
Ja gibt es einen Autopilot für Helis?

kaja

RCLine User

Wohnort: München/Oberhaching

Beruf: Ing. a.D.

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 27. Mai 2003, 19:49

RE: Autopilot?

Was verlangst Du von so einem Autopiloten?
Karel

Ch.Petry

RCLine User

Wohnort: D-54413 Beuren

Beruf: Student (Informatik)

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 27. Mai 2003, 19:50

Es gibt an angeblich ein paar Systeme mit denen man einen Autopilot realisieren könnte.
Mit GPS, ein paar Lagesensoren und ein paar Kreiseln könnte man sowas sicher realisieren.

Es gibt auch ein System das sich am Horizont orientiert, wenn Berge oder Bäume in der Nähe sind funktionierts dann aber nicht...


Aber wo liegt denn der Sinn darin eine Heli mit Autopilot zu steuern? dann kann man es ja auch gleich sein lassen.
Und um einen außer Kontrolle geratenen Heli abzufangen dürfte nicht genug Zeit sein bis man den Schalter gefunden hat...
VERKAUFE:
-ECO8 getunt
-LMH120 flugfertig, inkl. Sender
-Futaba FX18
-Plettenberg HP220/A3/S P6 Heli z.B. ECO8, Logo 10
-Schulze Future 45Ho
-diverse Empfänger (Schulze+Futaba)
-Kreisel G200
-externes BEC

flashtu

RCLine User

  • »flashtu« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 28. Mai 2003, 06:50

So zur Sicherheit wenn mal der kontakt zum Sender abbricht damit der dann nicht wie ein Stein vom Himmel fällt...

Bernhard_M

RCLine User

Wohnort: D-89079 Ulm

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 28. Mai 2003, 08:16

@flashtu:

So ein System kenne ich bisher noch nicht. Es gab mal Berichte über ein System, was am MIT in Amerika entwickelt wurde und sogar Loopings fliegen kann, aber da reicht wohl unser aller Kleingeld nicht aus, um auch nur ein Teil davon zu kaufen.

Aber die Absicht ist nicht ganz verkehrt, und jetzt nicht lachen, die folgende Geschichte ist einem meiner Helifreunde gerade kürzlich tatsaechlich passiert (und, wenn ich irgendwann die entsprechende Zeitungsmeldung finde auch belegbar):
der Modellheli flog in niedriger Höhe beim Schweben. Plötzlich reagierte der Heli auf kein einziges Steuerkommando mehr und fing langsam an zu steigen. Dabei drehte er sich ständig um die Hochachse (Ausfall des Heckrotorservos?). Irgendwann (ca. 300m schätzt mein Freund) verloren die beiden den Heli aus den Augen. Wenige Tage später stand in der Zeitung, dass ein Modellheli gefunden wurde und bei der Polizei abgeholt werden konnte - es war tatsächlich der Heli meines Freundes. Er war 15km entfernt wieder runtergekommen. Am Heli selber war nicht viel kaputt, sogar die Rotorblätter waren noch heil. Dem Heli muss irgendwann der Sprit ausgegangen sein und dann ist er mehr oder weniger langsam wieder runtergekommen und in einem Baum gelandet.

Ist das jetzt einen Eintrag im Guiness Buch wert? Weitester Flug eines autonomen Modellhubschraubers?

Bernhard
Bernhard
3DNT2003/OS91FX/Zimmermann/HiTec/GY401, MC24
Uni 2000/OS61, Schlüter Cobra, Reflex Sim, RMK
Piasecki H21 - bald?

Gaston

RCLine User

Wohnort: CH-6300 Zug

Beruf: Elektroääschenjöör

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 28. Mai 2003, 08:28

Solche Helis gibt es schon, nicht nur vom MIT entwickelt. Es gab mal einen Wettbewerb, bei dem es um autonom fliegende Helis ging, die zusätzlich noch diverse Aufgaben erledigen mussten (Giftfässer anhand ihrer Kennzeichnung sortieren o.ä.). Die ETH Zürich hat da zum Beispiel auch mitgemacht (und knapp hinter dem MIT den zweiten Platz abgeräumt, mit einem Bruchteil der Manpower :ok: ). Aber wie gesagt, sowas ist sehr teuer und aufwendig, da flossen Doktorarbeiten rein.


@Bernhard: 8( 8( 8( 8( :D


MfG Simon

Torsten_Erning

RCLine User

Wohnort: D-48653 Coesfeld

Beruf: Sicherheitstechniker

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 28. Mai 2003, 10:43

also mir wäre schon geholfen wenn ich die daten eines künstlichen horizontes in ein videobild eingeblendet bekäme. noch ein vario dazu und fertig.

die horizontalstabilisierungen, ob nun optisch oder mit Infrarot, sind brauchbar wenn das modell entsprechende höhe hat oder aber der platz und horizont am boden absolut gerade und plan sind.

ich habe gerade einen FMA co piloten zum testen hier. den werde ich erst im LMH und dann an der comeback testen. unser platz bietet ideale bedingungen hierfür. nur wiesen und felder rundrum. keine wälder in der nähe etc.

diese co piloten reagieren sobald der pilot die knüppel zentriert. ohne "notfallschalter". einfach knüppel loslassen und er richtet das flugzeug/hubschrauber wieder nach dem horizont aus.

im rückenflug klappt das auch, verbraucht dabei aber mindestens 20 bis 30 meter an höhe da er eine art fassrolle fliegt.

alle die schon heli fliegen können werden das wohl nicht mögen.

ein neuling der gerade anfängt kann damit jedoch UNTER AUFSICHT EINES ERFAHRENEN PILOTEN sicherer üben. und wenn es nur den druck zwischen den ohren abbaut.
Grüße aus dem Münsterland

Torsten

"nein Schatz, das ist der gleiche Heli"

ICS

RCLine User

Wohnort: D-33335 Guetersloh

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 28. Mai 2003, 11:06

Für ein paar Euro mehr

Wenn du ein paar Euro investieren willst. Kein Problem. Allerdings muß man das Rad nicht ein zweites Mal erfinden. Da gibt es schon gute Systeme. Ein 'etwas' aufwändigeres ist diese hier:
Marvin

Frank_Schwaab

RCLine User

Wohnort: Schönste Stadt am Rhein

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 28. Mai 2003, 12:58

Die sich am Horizont Stabiliesrende System gibt es von ACT und heissen Hal 2300 usw.
Diese funktioneren sehr gut , uns so Gesichten wie Baumwuchs oder Hügel sind nicht wirklich Störend, denn so nah das sie störend wirken, sollte selbst ein Erfahrener nicht heran fliegen.
Gruß Frank

HubaBuba

RCLine Neu User

Wohnort: 24937 Flensburg

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 28. Mai 2003, 14:39

Die USC hat auch mal einen autonomen Heli gebaut. Das Video gibt’s hier:

DougFlyingAutonomousHeliAtUSC.wmv (6,3 MB)

Ist ein richtig spannendes Thema!

Gruß,
Timo

Michael Klöpfer

RCLine Neu User

Wohnort: Dornhan - Kr. RW

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 28. Mai 2003, 17:31

Hallo
Ich habe auch mal gemeint ich könnte mit so einem Ding das fliegen besser lernen.
von Conrad gibt es den HAL 2100 kostet ca. 90 euro. Richtet sich nach dem Horizont aus. Ich hatte so einem im Magic zum Schweben üben.
1. Der Vorteil von so einem Ding findet im Kopf statt, weil mann im Hintergrund eine Hilfe weis und sich aufs fliegen konzentriert und nicht auf´s Zittern oder einen eventuellen Bruch.
2. er ist im Rotor-Kopf etwas ruhiger weil er sich selbst stabelisieren will. Dies hat den Nachteil, dass der Heli nie richtig ausgerimmt ist weil er sich immer nach dem Horizont richtet. Somit ist mann immer am Knüppeln um in ruhig Schweben zu lassen.
3. Ich habe den HAL mit 80% laufen lassen. hier ist er aber wie oben beschrieben sehr scharf. im Inneren des HAL ist ein Jumper, wenn man den abzieht, hat er nur noch 30% und müsste nicht mehr so empfindlich sein. Weiterhin wollte ich Ihn über einen Schalter ein und aus schalten. um somit eine Hilfe für ne Notsituation zu haben.
Leider kann ich es ohne HAL und habs nicht mehr probiert.
Von Vario gibt es das Teil auch, kostet aber ein halbes Haus. Auf der CD wird das Ding auch vorgeflogen.
Aus Neugierde test ich das mit dem Schalter und dem HAL irgendwann mal.
Aber Fliegen habe ich am Simulator, bei erfahrenen Piloten und durch viel üben und regelmässiges üben gelernt. Neue Sachen probier ich am Sim.
Meine Meinung: Nimm bei einem Profi ein paar Stunden - ist alle mal billiger als ein HELI-Schrott. Leg die 90 Euro in Bier an und gieb deinen Tipp-Gebern nach dem Fliegen einem Aus. :prost:
Viel Spass beim Fliegen - Michael