Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 3. Februar 2011, 11:10

Exakt:

klick + klick = 250,60 Euro

klick + klick = 354,80 Euro

Ein Hunderter für BEC, Akku dazu, Governor und ein Servo ist wohl nicht übertrieben, oder?

Alter Rauchschwadenjunkie!

LG, Phil

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 3. Februar 2011, 11:24

Für meine letzten OS 7.5 ccm habe ich bei meinem Händler vor Ort 75 Euro bezahlt. Allerdings habe ich 3 Stück gekauft.

Drehzahlregler brauche ich nicht. Servo kostet ca 20 Euro wenn man ein gutest nimmt. Empfänger Akku auch ca 20 Euro.

Mein Methanol kann ich für meine ganzen Modelle nehmen.
LIPOs liegen hier schon ein ganzer Stapel. Für jede Grösse der Modelle andere.

Wenn ich dann noch am Platz laden will brauche ich noch eine große Batterie.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

23

Donnerstag, 3. Februar 2011, 13:33

Wenn Du Glück hast, kannst Du den Antriebssatz mit Scorpion und Jive auch um deutlich weniger Geld auf Ebay bekommen. Preise muss man halt auf einer gemeinsamen Basis vergleichen, nicht regulär gekauft und von der Schwiegermutter geerbt.

Du brauchst keinen Regler, ich keinen Lärm. Meine zehn Akkusätze haben so viel gekostet wie die Vielflieger im Club in vier Monaten Sprit verbraten. Annähernd soviel bin ich auch in der Luft, habe dabei außer an- und umstecken nichts zu tun, das mich vom Fliegen ablenkt. Bei Vollgas bin ich froh, wenn nach sechs Minuten Schluss ist und der Flugstil für die theoretisch möglichen 15 Minuten ist mir persönlich zu langweilig. Trotzdem geht in zwei Stunden eine gute Stunde Nettoflugzeit, daheim müssen dann zwei Ladegeräte halt drei oder vier Stunden ans Netz. Keine Putzerei, kein Gestank, keine Korrosion.

So, ich fliege E aus Überzeugung, wer es lieber mit Geruch hat, ist deswegen auch kein Unmensch. Habt Spaß, nur darauf kommt es an!

LG, Phil

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 3. Februar 2011, 14:55

Noch mal eine Frage weil mich das gerade betrifft.

Mein LOGO 500 ist fertig. Ich brauche jetzt nur noch Akkus.

Am Platz haben wir keine Lademöglichkeit. Ich möchte aber öfter als 5 mal fliegen weil ich auch weit fahren muß.

Wie mache ich das jetzt ohne gleich 500 Euro für LIPOs ausgeben zu müssen.

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

CosmicHGW

RCLine User

Wohnort: Greifswald

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 3. Februar 2011, 15:43

Zitat

Original von dk7bo
Am Platz haben wir keine Lademöglichkeit....


Ich finde das außerordentlich löblich, wenn jemand mit dem Fahrrad zu Helifliegen fährt. :) ;)
Eine Handvoll BL-RC-Autos 1/8 und 1/10, Off- und Onroad
Eine Handvoll Helis für den Gebrauch in Zimmer und Halle

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 3. Februar 2011, 15:57

Mit dem Fahrad ist es etwas weit.(Würde aber das Problem lösen weil ich dann nicht mehr zum fliegen komme) Aber wir haben leider weder 220V noch eine Solaranlage.
Und so große LIPOs an der Autobatterie wird auch nichts.

Mit dem Notstromgenerator die Akkus laden habe ich bei uns auch schon gesehen. Aber dann kann ich gleich Zerknaller fliegen.

Es ist jetzt kein Spaß. Mich würde das wirklich interessieren wie man das lösen kann.

Auch wenn Elektrofliegen so billig ist werde ich an den 500 Euro nicht vorbei kommen oder? Gut ist das ich schon ein passendes Ladegerät habe. Sonst würde das nicht reichen.

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dk7bo« (3. Februar 2011, 15:58)


27

Donnerstag, 3. Februar 2011, 16:48

Turnigys vom Hobbyking. 5000mAh 6S 30C kosten im DE Warehouse (also regulär importiert, Zoll und Einfuhr USt. schon dabei) exklusive Versand derzeit knapp 67 Euro das Stück.
Hab schon eine ganze Reihe verschiedener Akkus gehabt (Kokam, RcPower, Vapor, Hyperion, Dualsky, Align, SLS, Wellpower, Thunder Power), die Turnigys müssen sich qualitativ in jeder Beziehung hinter keinem verstecken, im Gegenteil!
Vom Preis her ist es sowieso klar, mit Deinem Budget kriegst Du da schon ordentlich Flugzeit!

LG, Phil

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 3. Februar 2011, 17:06

Danke, da würde ich auch bestellen. Nur habe ich eigendlich zur Zeit soviel Geld fürs Hobby nicht über. (Habs natürlich vorher gewußt).
Meine Entwicklung der Nachtflugblätter war zu teuer.

10 mal 50 Euro sind ja meistens gefühlt billiger als einmal 500.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

29

Donnerstag, 3. Februar 2011, 19:45

Hast du keine Autobatterie herumliegen?Wäre doch kein Problem eine Autobatterie mitzunehmen.Ein Kollege von mir hat mir erzählt er holt sich immer die alten von einem Autohändler.An einer Aurobatterie mit 45Ah kannst du deine 6S5000 problemlos 3-4 laden.
Somit würden dir 2-3 Akkus reichen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PeteJones« (3. Februar 2011, 19:46)


BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 13. Februar 2011, 19:00

Habe mir so einen Turnigys Lipo bestellt.

2 mal mit 0.5C geladen und mit 1C bis 3,3V entladen.
Beim 3. laden mit 1C ist dann eine Zelle dick geworden.

So ein Sch... Ich glaube da fliege ich doch lieber Zerknaller.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dk7bo« (13. Februar 2011, 19:01)


31

Sonntag, 13. Februar 2011, 19:53

Womit geladen? Balanciert? Wozu entladen? Ein paar mal sachte einfliegen reicht, um die Stabilisatoren aus dem Elektrolyt zu bekommen.

LG, Phil

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 13. Februar 2011, 19:58

Schaden kann das laden entladen ja nicht.

Geladen mir Robbe PowerPeak i4. Der fängt garnicht erst an wenn der Balancer Stecker nicht dran ist. Max abweichund der Zellen war 0,020 V
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

33

Sonntag, 13. Februar 2011, 21:18

Dann hattest Du Pech oder ich (und alle anderen im Club) bisher Glück! Meine Akkus vom King sind von allen Kenndaten her top, besser als SLS und Co.

Welcher Akku war das genau? Vom DE Warehouse? Wenn ja, dann retour damit!

LG, Phil

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 13. Februar 2011, 21:27

Das war ein 6S 5000 mAh.

Von meinen 3 Turnigys LIPO 6S für den REX500 ist auch schon einer hin. Dachte schon der Lader ist hin. Aber die beiden anderen gehen immer noch. Habe auch die Spannungen der Zellen überwacht. Waren alle fast gleich und nicht über 4,2V.

In einem anderen Forum habe ich auch über defekte Zellen bei Lieferung gelesen. Leider zu spät
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dk7bo« (13. Februar 2011, 21:29)


35

Montag, 14. Februar 2011, 08:05

Hab ich auch gelesen, das war aber schon vor etwa einem Jahr, da dürfte es einmal eine problematische Charge gegeben haben.

Hatte aber mit SLS ähnliche Probleme. Von zehn 6S 2650ern sind fünf nach teilweise weniger als zehn Zyklen verstorben, trotz absolut korrekter Behandlung. Parallel identisch betriebene Turnigys laufen jetzt schon über 50 Zyklen ohne Schwäche zu zeigen.

SLS war aber sehr kulant, hat ohne Murren und rasch Ersatz geleistet, einen 30C durch 40C ersetzt, zwei EPLs durch APLs. Ähnliches hört man vom King aber auch!

LG, Phil

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

36

Montag, 14. Februar 2011, 09:05

Mit meinen kleinen 3S für Parkflyer hatte ich noch nie Probleme.
Das ist nur mit den 6S und den höheren Strömen.

Wie macht ihr das die LIPOs zum lagern nur bis 3,9V/Zelle laden?

Ich habe mir dafür jetzt einen BID Chip mit den Parameter programmiert. Aber da bräuchte ich auch für jeden Type einen und dann ist die Gefahr die zu verwechseln.
Darf die dann nicht mit an den LIPO kleben.

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dk7bo« (14. Februar 2011, 09:07)


37

Montag, 14. Februar 2011, 12:59

Ich lade die 2600 bis 3600mAh 6S mit allem, was das Ladegerät hergibt, knapp 6A sind das, also zwischen 1,5 und 2,5C.

3S 1000er 30C Wellpower quäle ich ganz bewußt, fliege zwei Stück im Wechseltakt im 250er und einem Multiplex Xeno (Ich versteck mich schon, Werner!). Während ich den einen bis zum Abregeln leer fliege, hängt der andere mit 5C am Lader, ohne nennenswerte Pausen. Der Akku geht gut warm aus dem Modell gleich zur Ladung, dabei kühlt er ab, in etwa 15 Minuten ist er voll, ins Modell, usw., usw., zehn Flüge am Nachmittag.
Bisher haben die zwei Packs etwa 80 derartige Zyklen hinter sich, keine Anzeichen von Schwäche erkennbar.

Worauf ich in der letzten Zeit mehr achte, ist das Lagern bei 60% Ladezustand. Das machen meine Hyperions automatisch, wenn man den Vorgang mit "Store" startet. Vollgas auf 95% (nur CC ohne CV) dauert dann etwa zehn Minuten, das geht schnell, auch wenn ich alle Packs flugbereit machen muss.

Ich habe schon den Eindruck, dass 4,2V auf Dauer dem Elektrolyt nicht wirklich schmecken.

LG, Phil

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Phil S.« (14. Februar 2011, 12:59)