Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

OliverA

RCLine Neu User

  • »OliverA« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -78054 Villingen-Schwenningen

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 3. Juni 2003, 19:34

mit einer MC-12 eine V-Kurve simulieren

Hallo,

ich wollte langsam mit dem Kunstflug beginnen und besitze aber nur eine MC12. Da ich aber lieber fliege als programmiere, möchte ich keine neue Fernsteuerung. Ist es irgendwie möglich mit den Mischern eine V-Kurve für das Heck zu programmieren um den Rückenflug möglich zu machen.

Ansonsten wird es wohl ein GY401 (bisher nur Ikarus MiniGyro ich weiss, nicht gut, aber bisher habe ich seid Helibeginn bei 300 Flügen nicht ein Ersatzteil gebraucht hoffe das bleibt so), dann kann ich den statischen Drehmomentausgleich löschen.

Danke für die Hilfe

Oliver

El_Cattivo

RCLine User

Wohnort: D--79539 Lörrach

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. Juni 2003, 19:58

RE: mit einer MC-12 eine V-Kurve simulieren

Hallo,
habe zwar auch eine MC12, aber ich kann dir leider nicht dabei helfen.
Kunstflug wird für mich wohl nie ein Thema werden.
Aber aus deiner Gegend kommen viele Hubi-Flieger.

Kennst du DieHELI-CREW-VILLIMGEN
vielleicht kann dir dort geholfen werden???
Gruß Markus Lüthi

OliverA

RCLine Neu User

  • »OliverA« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -78054 Villingen-Schwenningen

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. Juni 2003, 08:44

RE: mit einer MC-12 eine V-Kurve simulieren

Ich bin schon seid fast Anfang an in der Heli-Crew. Leider weiss dort auch niemand weiter. Nur wenige besitzen so eine kleine Graupner-Fernsteuerung. Ich lerne lieber richtig fliegen, anstatt Fehler mit der Fernsteuerung „auszuprogrammieren“. Ich hab mittlerweile über 300 Flüge in 5 Monaten gemacht. Im Winter konnte ich ganz gut in einer Reithalle das Schweben lernen. Mein Hubi ist mir zum Glück noch nie abgestürzt und eine Autorotation dank Motoraussetzer verlief auch glimpflich, nur gebrochene Kufen. Also immer dran bleiben, dann klappt es auch bei dir.

Oliver

roland_fiedler

RCLine User

Wohnort: Breuberg im ODW

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. Juni 2003, 09:40

Hallo Oliver,

ich finde es bewundernswert, dass Du so weit mit Deiner Fernsteuerung gekommen bist, habe aber leider keinen Rat für Deine MC-12 parat.

Ich denke nur, dass Du nach so vielen erfolgreichen Flügen sicher bist, mit der Heli Fliegerei weiter zu machen.

Aus dem Grund würde ich Dir schon zu einer neuen Anlage raten, da m.M. nach die MC12 ausgereizt ist.

Die Programmierung der modernen Anlagen ist wirklich kein großes Thema. Natürlich muss man sich Anfangs intensiv damit beschäftigen, aber mit etwas Routine kriegt man die Grundprogrammierung eines Helis dann in locker 15min hin.

Du wirst sehen, dass Du mit einer neuen Anlage auch fliegerisch weiter kommst, da man fast jeden Heli optimal einstellen kann.

Die relativ "günstigen" Anlagen wie X3810, MC/X 22, FF9, Evo etc. kennst Du wahrscheinlich. Je nach Vorliebe für Pult- oder Hand- Sender hat man als Hobbypilot für lange Zeit Spaß daran.

Vielleicht denkst Du noch mal darüber nach, oder?

Ich wünsche weiter viel Erfolg und
viele Grüße, Roland.

ChaosB99

RCLine User

Wohnort: Villingen

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 4. Juni 2003, 12:54

hi oli!

mach nen 401er rein und feddisch....brauchst sowieso dann bald HH ;)
und sonst: du kannst es halt drehen und wenden wie du willst....
irgendwann kommste an ner gscheiten anlage net vorbei!
Du kannst ja auch net mit nem Kart beim porscheCup mitfahrn ;)

[edit]
Achja ....wie programmiert man denn fehler mit der funke aus :nuts: :dumm:
[/edit]

P.S.: bring mal deine signatur auf vordermann;)
Grüßle
Oli



Heli-Crew-VS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ChaosB99« (4. Juni 2003, 13:02)


Roppel

RCLine User

Wohnort: D-12623 Berlin

Beruf: Komunikationselektroniker

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 4. Juni 2003, 13:49

RE: mit einer MC-12 eine V-Kurve simulieren

Hallo,

eine V-Kurve (Heck, Gas) gibt die Software der MC 12 nicht her.
Mit einem GY 401 im HH-Mode ist die auch nicht notwendig. Ein Regler für bürstenlose Motoren sorgt auch bei negativ Pitch für konstante Kopfdrehzahl.
Längerfristig kommst Du wohl um eine entsprechende Anlage (wie oben beschrieben) nicht herum, um unterschiedliche Gas und Pitchkurven für verschiedene Flugzustände zu realisieren.

mfg
Roland
mfg
Roland

T-Rex 600 (Jive 80HV, 10 Zellen)
Logo 600SE (Jive 80, 10 Zellen)
Logo 600SE (Jive 120 HV, 12 Zellen)

OliverA

RCLine Neu User

  • »OliverA« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -78054 Villingen-Schwenningen

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 4. Juni 2003, 16:14

RE: mit einer MC-12 eine V-Kurve simulieren

Hallo,

@Oli, wollte ja eher anonym bleiben (keine Signatur), aber das klappt ja eher nicht.

Wenn ich eine GY401 habe, wüsste ich nicht für was ich ne andere Funke brauche. Für was andere Pitch oder Gaskurven bei anderen Flugzuständen.
Evtl. 2 Drehzahlen. Denn Rest muss mein Kopf mit den Fingern regeln.
Hat sich bisher bewährt, hat bei uns in der Crew glaube ich keiner schneller hinbekommen (trotz MC22 oder so) und ich bin sicher das Ende des Jahres auch das Rückenschweben klappt (mit der MC12).

Ich liebe das Understatement........

Oliver

ChaosB99

RCLine User

Wohnort: Villingen

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 4. Juni 2003, 18:22

klar beim eco....kein problem.... ;) dachte da eher an andere (V)-helis.... :D :evil:


wieso anonym bleiben? schämste dich für unsre gruppe ;) :D :D
Grüßle
Oli



Heli-Crew-VS