Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 3. Juli 2003, 19:05

Wer von euch hat am Logo 10 eine Masseverbindung zum Heckrohr erstellt ?

Hallo !

Gestern Abend habe ich bei meinem Logo 10 zum ersten mal den Regler Kontronik Beat 55-6-18 mit Motor Fun 600-17 eingestellt.
Nach dem dritten hochfahren des Systems um Drehzahlmessungen vorzunehmen , hat sich mein Regler verabschiedet. Nachdem ich heute morgen mit Kontronik telefoniert habe und man mir sagte das man beim Logo 10 unbedingt eine Masseverbindung zwischen dem Motor dem Minuspol am Regler und dem Heckrohr herstellen müße, würde mich mal interessieren wie Ihr dieses Problem gelöst habt.

Gruß

Bernd

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Juli 2003, 21:09

Hi Bernd,

in Kurzform:

Kabel an Regler-Minus (=Akku-Minus) gelötet, mit Kabelschuh an Motorbefestigungsschraube angeschraubt und dann zum Heckrohr. Dort das Kabel aufgedröhselt und unter der Kreiselplattform festgeklemmt (vorher das Eloxat abschleifen). Ob es hilft? Mental auf alle Fälle.
Gruß Frank

3

Donnerstag, 3. Juli 2003, 22:34

Hallo Frank !

Ob Du es glaubst oder nicht ich komme gerade aus meinem Bastelraum und habe die Masseverbindung genau so installiert wie Du es beschrieben hast, ohne das ich vorher allerdings wußte wie Du es beschreiben würdest.
Vielen Dank für Deine Mühe!
Ich werde wohl Anfang nächster Woche meinen reparierten Regler von Kontronik zurück erhalten und Dir dann mitteilen ob er gehalten hat.
Laut Herrn Franz von Kontronik dürfte das Problem damit erledigt sein.

Gruß

Bernd

womeyer

RCLine User

Wohnort: Elmshorn/Hamburg

  • Nachricht senden

4

Freitag, 4. Juli 2003, 08:55

Ich habe in das Heckrohr ein M2 Gewinde geschnitten und dann eine Ringöse mit Kabel dran mit einer super kurzen M2 Schraube verschraubt. Geht super!
Freundliche Grüße aus dem Norden...:w

5

Freitag, 4. Juli 2003, 17:46

Hallo Bernd,
ich habe dies schon vor ungef. einem Jahr gemacht. Seither habe ich weder Störungen noch kaputte Regler.Habe allerdings den Minuspol vom Regler nicht mit eingebunden.
Ich wiederhole mich jetzt, aber ich konnte nicht mal den Blattspurlauf einstellen weil alle Servos reihum gezuckt haben und der Regler den Motor abgeschaltet hat.
Das irre ist, dass nicht alle Logos das Problem mit statischen Aufladungen haben.

Gruss Peter

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

6

Freitag, 4. Juli 2003, 18:00

Zitat

Das irre ist, dass nicht alle Logos das Problem mit statischen Aufladungen haben.


Der Heli - das unbekannte Wesen. Beispiel: mein Logo 10. Nach dem Austausch des originalen Seitenleitwerks gegen das CFK-Leitwerk hatte ich heftigste Störungen auf dem Heckservo, so dass ich nicht einen Looping fliegen konnte. Der Heli ist durch wildes Heckwedeln aus der Figur gefallen. Nach dem Rückbau war alles wieder ok. Ist manchmal schon seltsam.
Gruß Frank

7

Freitag, 4. Juli 2003, 20:53

Moin,

Zitat

Original von Peter_Luetje
Das irre ist, dass nicht alle Logos das Problem mit statischen Aufladungen haben.

absolut richtig ! Ich hatte meinen störungsfreien 10er mit dem langen Heckrohr ausgerüstet ( und damit natürlich auch anderem Zahnriemen ), damit war dann fast kein störungsfreier Flug mehr möglich ( Zuckungen auf allen Kanälen ). Nach Abrüstung auf´s original kurze Rohr wieder keine Probleme.... ==[] ==[]
Gruß aus
Wolfram

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolfram Holzbrink« (4. Juli 2003, 20:53)


8

Montag, 7. Juli 2003, 16:39

Hallo zusammen,

Also ich habe einen Logo10 und einen 20er und keinerlei Verbindungskabel zwischen Akku (oder Motor) und dem Heckrohr.
Meine Hubi fliegen "trotzdem" oder gerade deshalb störungsfrei :) :)

Ich halte das mit dem Massekabel für eine Ausrede der Reglerhersteller.

Bis dann

9

Montag, 7. Juli 2003, 18:46

Hi Stefan,
Glück gehabt. :)
Mal im Ernst, mit meinem ersten Logo hatte ich auch keine Probleme,
bis zum ersten Crash.Heckrohr, Chassis, Zahnriemen,Hauptrotorwelle,Zahnräder etc.brauchte ich neu.Danach hatte ich den "Logofluch"(schönes Wort).
Lies sich wirklich nur durch o.g.Massnahmen beseitigen.Physikalisch ist die Erklärung ganz einfach.Man hat halt nen Bandgenerator als Heckrohr(komplette Einheit).Nur ist mir eins nicht klar warum das Potetial sich bei manchen Logos durch einen Funkenüberschlag ausgleicht und bei anderen nicht.Das schnall ich ehrlich gesagt nicht ganz, die verwendeten Teile sind nämlich alle baugleich zu denen aus dem Baukasten.Vielleicht kann der Hersteller mal was dazu sagen,wäre ihm aber nicht böse wenn er auch nur mit den Achseln zuckt.
Bei Verwendung von CFK Chassies ist das Problem auch beseitigt.

Gruss Peter

FrankL

RCLine Neu User

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 8. Juli 2003, 08:46

Neue Version

Hallo,

nachdem auch ich gelegentliche Heckzucker hatte, aber keine Schleif- oder Lötarbeiten am Logo machen wollte tat ich folgendes:

Ein Kabel, einseitig abisoliert und mit einem Kabelbinder fest am Motorgehäuse festgezogen. Auf der Anderen Seite das nicht abisolierte Kabel in drei Windungen um das Heckroht gewickelt und ebenfalls mit einem Kabelbinder besfestigt.

Das Ergebnis:

Absolut störungsfreies fliegen (bisher etwas 20 Flüge). Man kann so ohne was zu beschädigen mal testen ob die Störungen von der statischen Aufladung des Heckriemens kommen. Bei mir hats auf jeden Fall funktioniert und war in 3 Minuten fertig!

Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrankL« (8. Juli 2003, 08:47)


womeyer

RCLine User

Wohnort: Elmshorn/Hamburg

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 8. Juli 2003, 12:07

Zitat

Original von Stefan Menke
Hallo zusammen,

Also ich habe einen Logo10 und einen 20er und keinerlei Verbindungskabel zwischen Akku (oder Motor) und dem Heckrohr.
Meine Hubi fliegen "trotzdem" oder gerade deshalb störungsfrei :) :)

Ich halte das mit dem Massekabel für eine Ausrede der Reglerhersteller.

Bis dann


Die Ausrede glaubst du spätestens wenn du mit einem wild zuckenden Logo versuchst einigermaßen bruchfrei zu landen, das macht keinen Spaß, sei froh wenn du diese Probs nicht hast, aber sei mental drauf vorbereitet sie zu bekommen, sie können nämlich später auch noch auftreten.
Freundliche Grüße aus dem Norden...:w

Frank_Schwaab

RCLine User

Wohnort: Schönste Stadt am Rhein

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 8. Juli 2003, 13:41

Um das Motorgehäuse wickeln geht auch nicht bei allen Motoren :D
Gruß frank

Thomas_Stark

unregistriert

13

Dienstag, 8. Juli 2003, 19:02

Entstörung

Hallo zusammen,

ich habe letzte Woche auch ein Hacker Jeti 48 durch statische Entladung zerstört. zumindest war das die Diagnose durch Hacker. Nun möchte ich auch gerne den hier oft angesprochenen Umbau machen. Da ich nun wieder Motor und Regler in Händen halte, stehe ich vor dem Problem, wo am Motor den Masseanschluss herstellen. Am Heckrohr ist klar, unter der Gyrobefestigung freikratzen und dort mit der Klemmung befestigen. Aber wo beim Motor ?
Ich habe den Hacker B 50 L. Kann ich da auch einfach an die Minusklemme gehen, die aus dem Motor kommt. Wäre ja am einfachsten, kann ja noch eine Litze mit an die Buchse Schrumpfen.

Danke für Tipps

Gruß Thomas

Smeagle

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 8. Juli 2003, 19:09

Hallo Thomas,

Was meinst Du mit "Minusklemme"? Von den Drei Wicklungs-Anschlüssen geht keiner an das Gehäuse des Motors. An die Wicklung würde ich das Heckrohr auf keinen Fall anschliessen wenn Du das meinst!?

- Oliver

Holger Hemmecke

RCLine User

Wohnort: D - Arnstadt

Beruf: Entwicklungsingenieur

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 8. Juli 2003, 19:20

RE: Entstörung

Hallo Thomas,

eine der Motorphasen als Anschluß für den Potentialausgleich zu nutzen, davon ist dringend abzuraten ! Dann hast Du nämlich evtl. fließende Ausgleichsströme direkt in der Ausgangsstufe des Reglers ! :evil:

Bessere Kandidaten sind da der Akku-Minusanschluß und das Motorgehäuse.


Mal eine ganz andere Frage in die Runde :
Hat eigentlich schon mal jemand den Logofluch gehabt, der einen LRK im Logo fliegt ?
[SIZE=4]LogView - Datenvisualisierung[/SIZE]
Besucht mal unsere Webseite oder schaut mal ins Forum.

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 8. Juli 2003, 19:26

Hallo Thomas,

Du must den Potentialausgleich am Motorgehäuse machen, auf keinen Fall an den Kabeln (und damit an den Wicklungen). Am einfachsten ist es, dash Kabel vom Heckrohr an die Motorbefestigungsschraube zu machen. Ich habe einen Kabelschuh ans Kabel gemacht und beim Befestigen des Motor mit druntergeklemmt.
Wenn nötig, kann ich auch ein Bild machen.
Gruß Frank

17

Dienstag, 8. Juli 2003, 20:09

Hallo !

Nachdem ich heute meinen Regler Beat 55-6-18 von Kontronik von der Reparatur zurück bekommen habe, bin ich nun das erste mal mit meinem Logo 10 im Garten geflogen ( mehr geschwebt).
Es gibt nach nunmehr 2 Flügen keinerlei Probleme das Heck steht mit dem GY 401 wie angenagelt und der Regler macht auch keine Mucken mehr.
Ich kann nur jedem raten bei ähnlichen Problem die oben beschriebenen Maßnahmen auszuführen.

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten !

Gruß

Bernd

Frank_Schwaab

RCLine User

Wohnort: Schönste Stadt am Rhein

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 8. Juli 2003, 20:24

Hallo Holger
Auch wenn das ein tolles Verkaufsargument wäre, aber LRK Piloten mit Logofluch gibts bestimmt auch ;)
Gruß Frank

Holger Hemmecke

RCLine User

Wohnort: D - Arnstadt

Beruf: Entwicklungsingenieur

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 8. Juli 2003, 21:04

Hallo Frank,

ja das wär ein Argument, was ? ;)

Bin trotzdem mal auf Antworten gespannt ! Vielleicht sind die Wirkmechanismen der Entladung ja irgendwie anders.

Es kann ja sein, daß bisher noch relativ wenige Leute einen LRK im Logo fliegen, aber ich kann mich nicht daran erinnern, daß mal jemand mit LRK ein Problem gemeldet hätte.
[SIZE=4]LogView - Datenvisualisierung[/SIZE]
Besucht mal unsere Webseite oder schaut mal ins Forum.

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 8. Juli 2003, 21:40

Also ich fliege im Logo10 XXL einen "Frank-LRK". Bisher ohne Logofluch. Das Heckwedeln lag an einem schlecht eingestellten Gyro.
Gruß Frank