Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 11. Oktober 2003, 23:26

Flugzeiten Quickie EP?

Hi Leute!
Weiß irgenwer, wie lange die Flugzeiten beim Quickie EP mit 10 Zellen 3300 sind?
Ich hab´schon öfter in anderen Themen gefragt, aber da hat keiner eine Antwort gehabt. :(
Ich bin am Überlegen, ob ich mir den Quickie EP oder den Eco 8 kaufen soll.
Das hängt aber auch extrem von den möglichen Flugzeiten ab!! ;)
Hat also jemand eine Ahnung, wie die Flugzeiten vom Quickie EP im Vergleich zum Eco 8 sind?
Kann man den Quickie auch mit einem Bürstenmotor betreiben? ???
Mit dem Eco soll das ja gehen! (Wenn auch nicht gerade berauschend) ;)

Mfg David
:ok:Royal Evo9 + Synth.
Quick EP-10
Milan
Mefisto
Gravel Hound
mit Beleuchtung+Bremsleuchten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ecolover« (11. Oktober 2003, 23:28)


TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Oktober 2003, 10:57

Moin!

Also ich will mal versuchen dich ein wenig auf die richtige Bahn zu lenken:

Es gibt viele Faktoren die die Flugzeit beeinflussen:
Wichtige Faktoren sind zum Beispiel:
1. die Rotorkopfdrehzahl
2. der Akku
3. die Motorisierung
4. das Gewicht

längere Flugzeiten bekommst du mit:
-niedriger Rotorkopfdrehzahl
-hochkapazitive Akkus bei niedrigem Gewicht (hohe Leistungsdichte)
-brushless Motoren
-niedrigem Gewicht

Es spielt viel weniger eine Rolle ob du einen ECO oder nen Quick fliegst, sondern wesentlich mehr, ob du Lipo Akkus und Brushlessmotoren fliegst.

Elektrisch sind Flugzeiten von 30min mit einem Akku drin, wenn man will und das nötige Geld hat.

Brushlessmotoren haben immer einen besseren Wirkungsgrad als Bürstenmotoren, und der ist nicht unwesentlich!

Einerseits willst du lange fliegen, andererseits willst du nur Bürstenmotoren einsetzten. Das ist schon ein Wiederspruch in sich. Mal ganz davon abgesehen das du mit Bürstenmotoren auch nicht lange deine Freude haben wirst, weil diese nämlich über kurz oder lang kaputtgehen. Brushlessmotoren nicht.

Gruß
Chris

3

Sonntag, 12. Oktober 2003, 11:07

Hi!
Danke für deine Antwort!
Den Bürstenmotor würde ich ja nur so lange fliegen, bis ich wieder genug Euronen hab´, um mir einen Brushless zu kaufen.
Der Eco8 Weltrekord im Dauerfliegen ist ja mit einem Bürstenmotor gemacht worden.
Wenn ein Bürstenloser besser wäre, wäre der Weltrekord ja wohl mit einem gemacht worden, oder???

Die Faktoren von denen die Flugzeiten abhängen, sind beim Eco und beim Quickie die gleichen.
Bis auf das Gewicht!
Weil der Quickie aus Alu besteht, ist er halt auch schwerer. ;(

Mich würde jetzt halt nur noch interessieren, wie lange man mit dem Eco 8 und dem Quickie fliegen kann.

Mfg David
:ok:Royal Evo9 + Synth.
Quick EP-10
Milan
Mefisto
Gravel Hound
mit Beleuchtung+Bremsleuchten

TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Oktober 2003, 11:17

Zitat

Der Eco8 Weltrekord im Dauerfliegen ist ja mit einem Bürstenmotor gemacht worden.
Wenn ein Bürstenloser besser wäre, wäre der Weltrekord ja wohl mit einem gemacht worden, oder


Und du meinst damit Weltrekorde zu brechen?

Wenn es jemand wollte dann wäre der Rekord natürlich zu brechen.

Wie lange ist denn die Flugzeit mit dem ECO8?

Ich wette das ich sie mit meinem elektrischen brushless LMH überbiete!

Kostet nur ein bischen Kleingeld ;-)
Geb mir 500€ und ich flieg mit meinem LMH 90min am Stück (solange das meine Konzentration zulässt was ich mal sehr stark bezweifel) Dabei sei erwähnt das meiner Meinung nach nur sehr wenige Piloten länger als 10min die volle Konzentration bringen)

Ausserdem wen interessiert so ein Weltrekord?

Brushlessmotoren haben Wirkungsgrade inklusive Regler von >95%
Bürstenmotoren liegen ohne Regler maximal bei ~85%
Da brauch ich dann ja wohl nichts mehr zu zu sagen?!

Wenn du deine Frage so stellst wie du sie gerstellt hast, dann müsstst du die Antwort schon wissen!
Niedrigeres Gewicht bei gleichem Antrieb fliegt natürlich länger!

Wenn du nun mit dem Fliegen anfängst wirst du sehr schnell feststellen, das es völlig egal ist ob du nun 8 oder 9 Minuten fliegst.
Warum?
Subjektiv wirst du den Flug eher als 30 minuten einschätzen!
Eben weil du völlig konzentriert sein musst und angespannt sein wirst!

Gruß
chris

gazer

RCLine Neu User

Wohnort: Bonn

Beruf: Diplom Ingenieur

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 12. Oktober 2003, 13:59

Zitat

Brushlessmotoren haben Wirkungsgrade inklusive Regler von >95%
Bürstenmotoren liegen ohne Regler maximal bei ~85%
Da brauch ich dann ja wohl nichts mehr zu zu sagen?!


Hallo Christian,

grundsätzlich stimme ich Dir zu dass ein Brushless-Antrieb besser und vor allem zuverlässiger ist aber mit Deinen Angaben zum Wirkungsgrad liegst Du ziemlich daneben; solche Gesamtwirkungsgrade sind leider völlig utopisch.
Ein bürstenloser Motor alleine kann zwar einen Wirkungsgrad von über 90% haben, aber leider nur in einem relativ schmalen Bereich. Das große Problem beim Einsatz im Hubschrauber liegt darin daß die Regler im Teillastbetrieb arbeiten müssen um Regelreserven zu behalten und genau hier sind die Verluste des Reglers am größten.
Ein Bürstenmotor hat i.R. einen deutlich schlechteren Wirkungsgrad (< 85%) wegen der Reibung der Kohlen und dem Spannungsabfall an der Kommutierung aber dafür sind speziell bei hohen Belastungen die Verluste im Regler viel geringer als bei Brushless-Antrieben. Aus diesem Grund ist der Gesamtwirkungsgrad eines gut abgestimmten Bürstenantriebes auch nicht unbedingt schlechter als der eines Bürstenlosen (siehe Weltrekord). Dummerweise ist so ein Antrieb aber auch kaum preiswerter als ein Brushless-System und die Lebensdauer ist doch relativ kurz.


LG Stefan

TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 12. Oktober 2003, 14:11

Sorry, stimmt!

Da hab ich nicht dran gedacht das die Regler im Heli ja im Teillastbereich arbeiten müssen!

Vielen Dank für die Korrektur!

Gruß
Chris

Kraeuterbutter

RCLine User

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 12. Oktober 2003, 15:29

zu diesem Weltrekord-flug:
wie alt ist der Weltrekord ? ich glaub schon bald 10 jahre oder ?

damals gabs praktisch noch keine Bürstenlose für Helis...

wie kam der Weltrekord zustande ?
es wurden PRimärzellen eingesetzt..
sprich: einmal fliegen und dann Batterien wegschmeissen..

Batterien haben teilweise 4-5mal soviel kapazität wie NC-Akkus..

also die flugzeit kam da vom Energiespeicher, nicht vom Motor...

denn: der eingesetzte Motor: mit praktisch jedem brushless-motor der heute verkauft wird kann man mehr flugzeit erreichen..

und:
ob jetzt quickep 9min fliegt
und eco8 mit gleichem Akku 10min

bzw.
quickep 10min
und eco8 9min

willst du wirklich daran (und viel mehr werden die Zeiten kaum differieren) deine Kaufentscheidung aufhängen ??

bedenke:
für 50 Euro kaufst dir einen weiteren Akku dazu:

3mal 10min = 30min

oder: 4mal 9min = 36min

also ein zusätzlicher Akku macht die ganze Flugzeitdepatte hinfällig..

bevor du also z.B: 100 Euro mehr für einen Heli ausgibst der vielleicht 1min länger fliegt, kauf dir lieber für 50 Euro einen zusätzlichen akku..

wollt damit nur sagen:
vergiss das mit der Flugzeit.. im Prinzip fliegen sie eh alle fast gleich lang
10min Flugzeit ist ein super wert, und reicht volle !!

8

Sonntag, 12. Oktober 2003, 19:04

Hi!
Vielen Dank für eure Antworten!!
Ihr habt mich nun überzeugt, dass ich den Quickie nehme!!! :ok: :nuts:
Der Quickie EP ist Voll-Alu und kostet nur um 100 Euro mehr. :ok:
Das mit der Konsentration kann schon stimmen. Nach 10 Minuten Pico-Jet fliegen, ist ja stinkfad.
Mit dem Heli ist halt das gleich, nur das es halt die Konsentration ist, die das Problem ist!

Nochmal Vielen Dank für eure entscheidenden Posts!! 8)

Mfg David
:ok:Royal Evo9 + Synth.
Quick EP-10
Milan
Mefisto
Gravel Hound
mit Beleuchtung+Bremsleuchten

ako16

RCLine User

Wohnort: Allgäu

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 12. Oktober 2003, 20:45

Hallo,

gut das nicht alle Entscheidungen in Graz getroffen werden.

Suzanne

RCLine User

Wohnort: D-73773 Aichwald

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 14. Oktober 2003, 17:35

Zitat


und:
ob jetzt quickep 9min fliegt
und eco8 mit gleichem Akku 10min

bzw.
quickep 10min
und eco8 9min

willst du wirklich daran (und viel mehr werden die Zeiten kaum differieren) deine Kaufentscheidung aufhängen ??


Oh je - wieder eine von jeder Sachkenntnis ungetrübte Pauschalaussage...

Der Flugzeitunterschied ist wesentlich größer. Der Quickie EP, der bei uns jeden Mittwoch fliegt, landet mit 10x3000 nach 5-7 Minuten, je nach Drehzahl. Und das in der Halle, wo keine leistungszehrenden Manöver stattfinden.

Der Eco-8 fliegt mit gängiger Ausrüstung und 10x3000 immerhin 12 Minuten.

Der Quickie ist für einen anderen Flugstil gemacht, und dazu ist er robuster. Das hat eben seinen Preis in Bezug auf die Flugzeit.

11

Dienstag, 14. Oktober 2003, 18:16

Hi!
Ein Freund von mir fliegt mit dem Quickie EP um die 10-11 Minuten!!! :ok:
Er hat sich einen Bürstenlosen eingebau und fliegt glaub´ich mit 10 Zellen 3300!
Die Information hab´ich vor kurzen Erhalten.
Außerdem fliegt der Eco 8 mit Alu-Rotorkopf, Taumelscheibe, Heckanlenckung und einem Bürstenlosen mit 10 Zellen ca.2400 nur 5-6 Minuten!!!

Mfg David
:ok:Royal Evo9 + Synth.
Quick EP-10
Milan
Mefisto
Gravel Hound
mit Beleuchtung+Bremsleuchten

Kraeuterbutter

RCLine User

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 14. Oktober 2003, 18:32

Eco8 mit Plastik-Kopf ABER dafür 250g schweren Actro-Aussenläufer und Acrobat10-Chassis:

10 3300er: 13 bis 14min gemütlicher Rundflug mit ca. 1300-1350U/min am Kopf
10 2400er: 9-10min

das an Kunstflug und heftigem Rumgefliege das ich kann:
6-7min mit 2400er
9min mit 3300er

wobei ich sagen muss: wenn man besser wird geht die Flugzeit auch beim Kunstflug wieder rauf !!!

denn am Anfang hab ich meine Überschläge immer mit Vollpitch-geflogen..
genauso loopings usw.
man merkt aber dann mit der Zeit, dass das mit weniger Pitch besser ausschaut und natürlich weniger Kraft am Heli benötigt - längere Flugzeit...

grundsätzlich sollen Quick-EP und Eco8 relativ gleich lang fliegen, da ähnliches Gewicht, gleicher Rotorkreis..
das Alu spielt da keine Rolle..



aber wie gesagt: das mit der flugzeit soll ja eh keine Kaufentscheidung sein..
ein zusätzlicher Akku kostet 40-50 Euro und ist in 30 Sekunden gewechselt..

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kraeuterbutter« (14. Oktober 2003, 18:35)


Smeagle

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 14. Oktober 2003, 19:44

Zitat

Original von Kraeuterbutter
grundsätzlich sollen Quick-EP und Eco8 relativ gleich lang fliegen, da ähnliches Gewicht, gleicher Rotorkreis..
das Alu spielt da keine Rolle..


Stimmt das? Quickie und und Eco wiegen "ähnlich" viel? Ich hätte den Quickie auf etwa das doppelte vom Eco geschätzt. Eco ist doch nur dünnes, labberiges Plastik gegen Vollalu beim Quick?

Ich meine das Leergewicht.

- Oliver

14

Dienstag, 14. Oktober 2003, 21:18

Hi!
Ja, das stimmt schon
Der Alu-Eco ist gleich schwer wie der Quickie.
Der Plastik Eco ist ein bisschen leichter. Aber auch nicht extra viel!
Sind vielleicht 100-200 gramm Unterschied. :D

Ich hab´mich jetzt eh schon entschieden. Ich nehm´den Quickie EP. :ok: :nuts:

Mfg David
:ok:Royal Evo9 + Synth.
Quick EP-10
Milan
Mefisto
Gravel Hound
mit Beleuchtung+Bremsleuchten

daisy

RCLine User

Wohnort: D-59192 Bergkamen

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 15. Oktober 2003, 02:43

Leergewicht Kunststoff-ECO: 400 g
Leergewicht Rebell (Quick EP): 800 g
jeweils ohne Haube und Rotorblätter
---
Gruß, Volker
rc-city.de

stifi

RCLine Neu User

Wohnort: D-

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 15. Oktober 2003, 09:21

hallo

@david: ich glaube nicht das ein alu eco genau so schwer ist wie der quick, er dürfte ca. bei dem gewicht vom acrobat se liegen dessen leergewicht bei 500 g ohne haube und blättern liegt.

@all: bei den flugzeitvergleichen sollte mann aufpassen was mann vergleicht, da sind riesen unterschiede unabhängig vom heli drinn. z.b. kann ein falsch abgestimmter oder nicht gut geeignter brushlessmotor ohne weiteres bis zu 50% flugzeit kosten, wenn er stark in teillast betrieben wird.
das andere extrem ist ein motor der im scheben praktisch schon voll durchgeschaltet ist der arbeitet dann nahe am wirkungsgradmaximum und bringt recht lange flugzeiten, wie mann es z.b. oft beim hb20/12 beobachten kann.
nicht vergessen darf mann die rotorblätter da sind auch noch mal unterschiede bis zu 30% drinn.

all das hat nichts mit dem heli zu tun. die faktoren die der heli bestimmt sind nur das gewicht und der wirkungsgrad der getriebe.
wobei das gewicht in punkto flugzeit gar nicht so viel ausmacht wie oft angenommen, es wirkt sich meines erachtens mehr auf die flugeigenschaften aus.

so nun genug geschrieben
gruß stefan
http://www.eheli-tuning.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stifi« (15. Oktober 2003, 09:23)


Suzanne

RCLine User

Wohnort: D-73773 Aichwald

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 15. Oktober 2003, 09:23

...und 400g mehr kosten in dieser Klasse nun mal 3-4min Flugzeit. Das gleiche Problem wie beim Logo 10. Stabilität hat eben ihren Preis.

Suzanne

RCLine User

Wohnort: D-73773 Aichwald

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 15. Oktober 2003, 10:17

Zitat

Original von stifi
wobei das gewicht in punkto flugzeit gar nicht so viel ausmacht wie oft angenommen


Die benötigte mechanische Leistung eines Hubschraubers ist im wesentlichen proportional zum Gewicht.

Die dazu benötigte elektrische Leistung ergibt sich aus der mechanischen dividiert durch den Gesamtwirkungsgrad von Motor, Getriebe und Blättern, ist also auch proportional zum Gewicht, solange man sich in einem Bereich bewegt, wo der Wirkungsgrad des Antriebs nicht stark variiert. Diese Annahme ist bei unseren heutigen, bürstenlosen Antrieben und Rotorblättern während des größten Teils eines Fluges erfüllt, sofern keine grobe Fehlanpassung vorliegt.

Beispiel:

Eco-8, 1600g, Schwebeleistungsbedarf 120W
Quickie EP, 2100g, Schwebeleistungsbedarf 120W / 1600 * 2100 = 158W

Bei einem 10x3300er Akku mit nutzbaren 25Wh ergibt das reine Schwebeflugzeiten von 12,5 min für den Eco bzw. 9,5 min für den Quickie.

stifi

RCLine Neu User

Wohnort: D-

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 15. Oktober 2003, 10:36

hallo jochen

deine rechnung stimmt aber nicht immer, wenn du z.b. mit symmetrischen blättern und relativ hoher drehzahl fliegst geht ein grossteil der benötigten leistung für den luftwiederstand der blätter verloren. und wird nicht in auftrieb umgesetzt. diese leistung ist dann unabhängig vom gewicht und ist um so höher je höher die drehzahl ist und um so "schlechter" das profil ist. wenn du einen heli auf flugzeit abstimmst wird meisst eine möglichst niedere drehzahl angenommen um genau diese verluste niedrig zu halten. ob damit dann vernünftiger kunstflug gemacht werden kann ist halt wieder eine andere sache.

gruß stefan
http://www.eheli-tuning.de

Sycorax

RCLine User

Wohnort: Aachen

Beruf: IT Analyst und Strategieberater

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 15. Oktober 2003, 14:52

Tja .. jetzt gibt es hier die gleiche Diskussion wie im Ikarus Forum ... er will es nicht verstehen :-)
Mein Eco8 mit Volltuning wiegt ziemlich genau 2kg (inkl. 12x3300 mAH Akkus). Das dürfte in etwa dem Fluggewicht des Quickie entsprechen .. eher sogar noch etwas drunter liegen (Ich habe CFK Seitenteile). Die Flugzeit beträgt im Kunstflug (Rollen, Loops, Turns, harte Kurve) ziemlich genau 9 Minuten.
Ich bin früher mit dem Eco8 ohne Tuning mit 10x2400er auch mal 15 Minuten geflogen (gleicher Heli ohne Alu .. halbsym. Blätter statt vollsym. und niedrigere Drehzahl).

Viel wichtiger finde ich für einen ANFÄNGER die Ersatzteilversorgung ! Die ist für den Quickie noch nicht so gut wie beim Eco8. Dazu dürften die Preise für Ersatzteile beim Quickie auch höher liegen. Bei einem kapitalen Crash werden auch Alu-Teile zerstört (hab ich im Eco8 auch schon geschafft).

Ich denke er soll die 100 EUR nehmen, sich den Eco8 für dein Einstieg holen und die 100 EUR Differenz zum Quickie lieber in einen gescheiten Antrieb stecken. Den kann er ja später bei Bedarf in einen Quickie umbauen. Der Mechanik-Baukasten wie Eco8 und Quickie ist beim Einstieg in das Helifliegen sowieo die kleinste Anschaffung und macht nur 15% - 20% der Einstiegskosten aus.
Gruß,
Ralf


http://www.turbinenheli.de

MC24-JetiBox Bausatz, Informationen über Turbinen Hubschrauber, SeaKing auf T-Rex500 Basis, TwinJet mit Kolibri, usw

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sycorax« (15. Oktober 2003, 14:52)