1

Dienstag, 25. November 2003, 07:08

Langzeiterfahrung mit dem Corona

Hallo Zusammen!


Ich habe vor mir einen LMH zuzulegen. Mit dem 110er LMH eines Freundes habe ich so recht und schlecht das Schweben erlernt (kann ohne Probleme eine Akkuladung am Stueck "verschweben").

Jetzt will ich selbst einen. Was ich bisher ueber den 120er (Corona) gelesen habe laesst mich eher in diese Richtung tendieren. Allerdings habe ich Bedenken weil zwar offensichtlich der Rotorkreis groesser aber der ganze Rest der Mechanik gleich geblieben ist (Getriebe, Lager, Welle, Taumelscheibe, etc.). Durch den groesseren Rotor und das hoehere Gewicht wird das doch alles staerker belastet!

Zu meiner Frage: Wer hat echte Langzeiterfahrung (mehrere 100 Fluege) mit dem Corona und kann meine Bedenken bezueglich Materialermuedung zerstreuen oder (hoffentlich nicht) bestaetigen?


vielen Dank fuer Eure Hilfe
Roland
Erst studieren dann probieren!

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 25. November 2003, 08:49

Hallo,

von der Stabilität und vom Verschleiss her, sind beide absolut identisch. Ich fliege einen kleinen LMH und ein Flugkollege einen größeren LMH, da gibts auch bei vielen Flügen absolut keinen Unterschied.


Gruss
Hans-Willi

Stefan_Blum

RCLine User

Wohnort: D-90455 Nürnberg

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 25. November 2003, 09:17

Hallo,

ich habe weit über 100 Akkuladungen mit dem 120er und noch kein Teil wegen Materialermüdung gewechselt!!! ;-)

Allerdings checke ich regelmäßig alle Schrauben und hatte bisher (fast) keine harten Landungen!!!

Gruß

Stefan

TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 25. November 2003, 09:46

Der einzige Nachteil der wirklich gravierend beim LMH 120 Corona ist, das die Rotorblätter aus einem anderem Material sind und deswegen wesentlich bruchgefährdeter sind als die Rotorblätter des 110er.

Gruß
Chris

5

Dienstag, 25. November 2003, 12:25

Ich habe den 121er und mein Neffe den 120er.

Beide sind fast identisch. Nur der 121er ist etwas flinker. Mit dem kann man etwas frecher fliegen. Der 120er liegt dafür etwas satter in der Luft. Liegt nat mit unter am Gewicht. Mein 121er fliegt mit 7 Sub C der 120er mit 8* Sub C. Das ssind schon etwa 50g mehr, dazu die schwereren Blätter das längere Heckrohr, Welle etc.
Mein 121er ist etwas schwerer da ich noch Blinklichter, Heckrohabstützung, Höhenleitwerk, Alukufen mit herumfliege.

Lernen kann man mit beiden prima. Es gibt sich nicht viel. Kauf dir einen von beiden, freude wirst du auf jeden Fall damit haben.

Die E-Teile sind fürn 121er etwas billiger (Rotorblätter).

@ Chris,
das habe ich mit den Rotorblättern noch nicht bemerkt. Mir kommt es vor als wären die 120er Blätter etwas dicker.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D