1

Samstag, 10. Juli 2004, 23:26

welche Heckrotorblätter im Acrobat SE

Hallo,

die Überschrift sagt es ja schon, ich würde gerne wissen welche Heckrotorblätter von euch im Acrobat SE geflogen werden und am besten noch bei welchen Kopfdrehzahlen und ob es mit irgendwelchen Blättern Vibrationsprobleme gegeben hat.

Danke und Gruß Stefan
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »noch ein Stefan« (10. Juli 2004, 23:27)


Frank_Schwaab

RCLine User

Wohnort: Schönste Stadt am Rhein

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 11. Juli 2004, 07:34

Serie ! mit serienmässigen Kopfdrehzahlen hat man dann auch serienmäsig keine Vibrationen. :D
Gruß Frank
F&G CFK Blätter gehen aber auch

3

Freitag, 16. Juli 2004, 23:35

Danke Frank.

Sonst niemand mehr der Acrobat oder ähnliches fliegt?
Weil irgendwie habe ich mit den Gummi- ähh Originalblättern zwar keine Vibrationen aber die Heckwirkung ist auch bei weitem nicht so prall wie mit den Cfk- Blättern von MS-Composit mit denen ich aber letztens nach sicher 50 Flügen ohne Probleme plötzlich ohne Vorwarnung ( weiss noch nicht mal sicher das es anden Blättern lag) eine heftige Heckvibration hatte die sich nur noch ausautorotieren ließ (gaduff!! Blattanlenkhebel, Blattlagerwelle und Heckrotor). Die F&G gehen leider nur ganz bescheiden in meine Alublattgriffe.
Suche weiter nach alternativen.
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »noch ein Stefan« (16. Juli 2004, 23:36)


Kraeuterbutter

RCLine User

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

4

Samstag, 17. Juli 2004, 07:03

?? Alublattgriffe ?
meinst am Heck..

ist das so gescheit ?
ich meine: am ganzen Acrobat ist (bis auf die Taumelscheibenverdrehsicherung) kein Plastik AUSSER: die Blatthalter sind aus Plastik..

wennst die jetzt aus Alu reinbaust (gibts ja hin und wieder bei ebay als "Tuning") dann können die Blätter ja nimma so gut "schlagen" ...

5

Samstag, 17. Juli 2004, 10:12

Hallo Reinhard,

die Alublattgriffe (vom Propic) sind zusammen mit den Kunststoffblättern aufgrund der Weichheit ganz sicher kein Problem. Die MS- Composit Cfk Blätter gingen mit den Kunststoffblattgriffen gar nicht was auch der Grund für die Aluteile war mit dennen es ja 50 Flüge ohne Anzeichen eines Problems geklappt hat nur macht so eine Sache halt nervös.
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

Ralf_Plitzner

RCLine User

Wohnort: D-65366 Geisenheim

Beruf: Dipl.-Ing. allg. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Samstag, 17. Juli 2004, 10:14

Hallo,

würde mich auch mal interessieren, ob jemand andere Blätter fliegt.
Ich habe vibrationen am Heck, sobald es über 1500 min-1 geht. Da spielt es keine Rolle, ob ich die Serienblätter so lasse wie sie sind, sie dynamisch auswuchte oder die CFKs von F&G nehme. Ich bekomme das gewackle nicht in den Griff! Die Anlenkung ist so gut wie spielfrei und die Welle ist auch nicht krumm. Dann wird eben mit wenig Drehzahl geflogen. :)
Die Serienblätter an meinem Acrobat sind ja von Hirobo. Bei euch auch? Welche anderen Plastikblätter könnten da noch passen?

Gruß
..Ralf

Wohnort: D-59821 Arnsberg ....das Sauerland, unendliche Weiden....

Beruf: technischer Angestellter

  • Nachricht senden

7

Samstag, 17. Juli 2004, 10:21

Moin,

und da haben wir auch schon die Lösung des Problems gefunden.

Ein völiig starrer Heckrotor (bzw. -Nabe).

Jedes Blatt läuft minimal anders und wenn ich dann steinharte Carbonblätter nehme und die Nabe ohne jede Dämpfung auch noch völlig starr ist muss es irgendwann zu einem Resonanzproblem kommen. Das das ganze über 50 Flüge problemlos ging hat keinerlei Bedeutung. Irgendwann ist ein Lager oder sonst irgendwas so ausgeschlagen das man den Resonanzbereich voll trifft und: frrrrrrrrrrrt!

Daher haben alle Modellheli mit Alublattgriffen am Heckrotor (NT, Acrobat, Joker) die ausdrückliche Empfehlung Kunststoffheckblätter zu verwenden da nur diese wieder ein 'Schlaggelenk' mit in die ganze Sache einbringen.

Die Erlärung ist recht simpel:

am Hauptrotor möchte man hohe Mastmomente erzeugen, damit eben die zyklische Steuerung möglichst hart zur Sache geht, also harte Carbon Blätter und eine straffe Dämpfung.

Am Heckrotor aber sind Mastmomente unerwünscht, ganz im Gegenteil enstehen sogar leider welche trotz fehlender zyklischer Ansteuerung (durch eben unterschiedliche Blätter) Sämmtliche CFK Heckblätter die ich kenne sind nicht 100%tig gleich gebohrt.
Und schon hat man durch Kreislkräfte und eben unterschiedliche Anstellwinkel Mastmomente die zu Vibrationen führen.

Die 'weichen' Kunststoffblätter hingegen nehmen diese Momente auf und arbeiten wie ein Schlaggelenk was zu weniger Vibrationen führt.

Klar spricht der Heckrotor mit dicken CFK Blättern 'knackiger' an, das liegt aber zum einen am konstruktief bedingten recht dicken Profil dieser Blätter und natürlich an der Härte.
Solange aber der Heckrotor genug Verstellweg hat sind Kunststoffblätter kein Nachteil.

Ob es nun sinnvoll ist schon bei kleinen Ausschlägen sehr viel Schub am Heckrotor zu haben muss jeder für sich entscheiden, die Software moderner Kreisel ist dafür jedenfalls nicht ausgelegt.
Und auch der Acrobat SE hat genügend Weg am Heck um mit Plasteblättern zurecht zu kommen.
Zudem kostet das dicke Profil nur unnötig Leistung am Heck.

Aber ne, wir 'brauchen' ja unbedingt alles aus Alu und Carbon am Heli...... ;) , einem System das von Schwingungen, Virbrationen und Resonanzen lebt.

Gruß
Jörg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »joerg_rautenstrauch« (17. Juli 2004, 10:51)


8

Samstag, 17. Juli 2004, 12:03

Hallo Jörg,

ich denke das du recht hast, leider war das Heck in der Alu/ CFK Kombination superknackig zu fliegen, dem trauere ich richtig nach. Werde wohl, wenn keine andere Lösung mehr auftaucht, die Alublatthalter mit den Kunststoffblättern weiterfliegen denn es wiederstrebt mir die Kunststoffblatthalter als Schlaggelenk zu missbrauchen.
@Ralf
ich hatte superviel Ärger mit Hecknaben die nicht gerade liefen, prüf das mal, ich habe mitleweile eine gute Anzahl davon hier rumliegen.
Dann solltest du die Blatthalter genau so montieren wie in der Anleitung vom Acrobat steht und lass dir viel Zeit dabe, immer wieder probieren. Ansonsten, ich trau es mich ja kaum zu sagen, könntest du ja mal die Alublattgriffe versuchen, natürlich wie Jörg sagt mit den Kunststoffblättern.

Ps.
blos kein CFK- Heckrohr!

Gruß Stefan
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »noch ein Stefan« (17. Juli 2004, 12:05)


Ralf_Plitzner

RCLine User

Wohnort: D-65366 Geisenheim

Beruf: Dipl.-Ing. allg. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. Juli 2004, 19:40

Hallo Stefan,

danke für deine Hinweise.
Ich habe mir eben Heckrotorwelle, Nabe, Blatthalter und Blätter bestellt und bastle das dann nacheinander dran. Die Teile braucht man ja irgendwann sowieso mal. :D
Bin mal gespannt, ob das Heck dann wackelfrei wird.

Gruß
..Ralf

10

Montag, 19. Juli 2004, 22:52

Hallo Ralf,

schreib mal ob es geholfen hat.

Gruß Stefan
[SIZE=4]Montage und Einstellung von E- Helis [/SIZE]

Ralf_Plitzner

RCLine User

Wohnort: D-65366 Geisenheim

Beruf: Dipl.-Ing. allg. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

11

Montag, 2. August 2004, 21:24

Hallo Stefan,

nun vibriert das Heck von meinem Acrobat auch nicht mehr. :)
Ich habe fast den ganzen Heckrotor ausgewechselt - aber ohne Erfolg. Erst eine mail von Stefan Plöchinger führte mich auf die richtige Spur.
Die Ursache für die Vibrationen am Heck war der Hauptrotor, um genau zu sein die Paddel. Nachdem ich diese sauber ausgewuchtet habe, ist auch das Heck vibrationsfrei.

Gruß
..Ralf