1

Montag, 26. Juli 2004, 03:51

Maximale Pitchwege Logo 10 mit Alu-Taumelscheibe

Tach,

welche maximalen Pitcthwerte kriegt ihr mit der Alu-TS hin?

Bei mir werden es egal wie ich die Mechanik überrede kaum +/- 11° vorher mit der Plaste-TS waren es schon locker +/- 12° und eigentlich hätte ich die auch gerne wieder... :(

Bei +/- 11° stösst die TS bei zyklischen Ausschlägen oben gerade so an die Führungsstifte des Pitchkomp. und unten ebenfalls ganz knapp an den Klemmring der Hauptrotorwelle... also schon +/- 11° gehen gerade so nicht mehr!?

Ich habe es noch nicht ausgemessen, aber die Alutaumelscheibe ist wohl schon ein ganzes Stück dicker... Besteht ein Unterschied in der Höhe zwischen der neuen 120° und er alten 120/90° Alu-TS?
Bei mir dreht es sich um die neue 120° Alu-TS...

... stehe irgendwie auf'm Schlauch...

bis denn
Sebastian

Smeagle

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

2

Montag, 26. Juli 2004, 21:51

Zitat


welche maximalen Pitcthwerte kriegt ihr mit der Alu-TS hin?
Bei mir werden es egal wie ich die Mechanik überrede kaum +/- 11° vorher mit der Plaste-TS waren es schon locker +/- 12° und eigentlich hätte ich die auch gerne wieder...


Ja, die neue Taumelscheibe ist recht dick. Ich habe zum Glück vor Jahren auf dem Logo Treffen noch eine "alte" vom Logo 30 erwischt. Die hat die selbe Geometrie wie die Kunsstoff, ist sogar noch etwas flacher.

Ansonsten, Du kannst die Welle schon noch einige mm hochschieben... Untern einen Tuning-Klemmring statt der orginal-Befestigung, dann geht was. Aber vorsichtig, daß die Stifte nicht zu knapp im Mitnehmer stecken, erst vor ein paar Tagen hat es hier mal wieder einen Logo runtergeschmissen, weil sich das verklemmt hat. Ich selbst bin auch dadurch bei meinen ersten Rücken-Schwebe-Versuchen abgestürzt. Im Flug scheint der Pitchkompensator hin und wieder weiter runtergedrückt zu werden als am Boden...

- Oliver

3

Montag, 26. Juli 2004, 23:09

Servus,


Ich hab mal bei mir nachgemessen und komme auf sage und schreibe 15° positiv Pitch !! Aber mit so viel fliege ich normaler weiße nicht. Dafür kann ich nur 5° negativ Pitch geben, was ich aber eigentlich eh nicht brauche.

Meine Taumelscheibe ist aber nicht original und ist ebenfalls aus Alu.
Ich könnte mal ein Bild reinstellen.
Gruß
Mäddis... das Thermikluder

4

Dienstag, 27. Juli 2004, 00:04

Tach,

erst mal danke für die Denkanstösse. :)

@Oliver

du willst nicht zufällig deine Taumelscheibe Tauschen... ? ;)

Den Tuning-Klemmring habe ich schon - oder meinst du selbst drehen/fräsen?

Die 120° (2364) und die 120/90° (2366) TS sind in der Höhe wohl identisch - oder?

Wie meinst du, könnte ich die Welle etwas höher kriegen? 1-2/10 durch die Pass/Schleifringe zwischen Freilauf und Lager möglicherweise - aber nicht entscheident viel - oder vergesse ich was?

Halt, kann man den Kunststoffmitnehmer von der gehärteten Rotorwelle an der Oberseite etwas kürzen?

Ach ne, jetzt habe ich glaube ich verstanden, was du meinst - so einen Tuning-Klemmring unten an stelle des Kunststoffmitnehmers mit Stift... richtig?

Das mit den Führungsstiften ist klar, ich drücke da immer mal am Pitchkomp. rum und probiere, ob ich ihn aus der Führung bekomme... Wenn nicht mit der Hand, dann wohl auch nicht im Flug... ==[]

@Matthias
Klar, ich könnte auch 15° positiv einstellen, dann aber wie du schon schreibst nur 5-6 negativ... Der Gesamtweg sind dann einfach "nur" ca. 21°, ergibt sich durch den max. TS-Weg.
Kommt darauf an, wie du die Gestänge an die Mischhebel abstimmst (über die auch der Spurlauf eingestellt wird), länger = mehr positiv, kürzer = mehr negativ...

bis denn
Sebastian

Smeagle

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 27. Juli 2004, 22:14

Hallo,

Du hast es richtig ausgeknobbelt :) Ich habe oben UND unten einen von den Klemmringen, damit kann ich die Welle ein gutes Stück weiter verschieben. Ich habe es aber genutzt, um sie weiter nach UNTEN zu schieben, damit der Schwerpunkt hoch kommt. Ich brauche eh nur +/- 9 Grad und fliege dafür lieber mit höherer Drehzahl.

- Oliver

6

Dienstag, 27. Juli 2004, 22:27

Tach,

na dann habe ich's ja doch noch richtig verstanden... :dumm:

Ich fliege je bekanntermassen auch lieber mit hoher Drehzahl, aber mich stören kleinere bis mittlere Drehzahleinbrüche nich' so, und mit frischem Akku kommt einfach schon deutlich mehr Steigleistung raus als mit weniger Pitch - wobei dies glaube ich bei den 55er Blättern nicht so der Fall ist, mit den 51er Blättern braucht er einfach sehr viel Pitch...

bis denn
Sebastian

Smeagle

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 28. Juli 2004, 13:01

Ack.

Ich habe halt festfestellt, das ein Grad mehr nach oben zwar nicht spürbar die Steigleistung verbessert in meinem Setup, dafür geht aber die Flugzeit massiv runter wenn ich mit Vollpitch durchheize. Ist einfach nicht merh effektiv der hohe Anstellwinkel.

Ich fliege mienen Regler inzwischen auch sehr weit offen, sodaß er bei hohen Pitchwerten schon ein bisschen einbricht. Bringt auch zusätzliche Effektivität, Steller und Motor bleiben so kühler. Mit dem Jazz kann man das auch machen, ohne großes Drehzahlgeschwanke. Beim 3Sl ging das nicht so gut, wenn man da im Grenzbereich war, hat er manchmal gemuckt.

Unterm Strich kann ich sagen, je höher die Drehzahl desto weniger stören mich Drehzahleinbrüche. Solange das Heck nicht rumzickt isses gut so.

- Oliver

8

Mittwoch, 28. Juli 2004, 22:54

Tach,

mit den selbstgebastelten Helitec-S-Schlag-Nachtflugblättern, müssten die momentan niedrigeren Pitchwerte bei mir passen - mit denen konnte man ihn bei 12,xy° so derartig in den Keller zwingen wenn der Akku nicht mehr ganz frisch war... :nuts:
(ich hatte noch keine Lust das Pitch-Setup nur für die seltenen Nachtfüge anzupassen...)

Aber jetzt bei den ersten Flügen nach dem wiederaufbau mit Alu-TS kam mir die Steigleistung mit 10,xy° an Stelle von 12,xy° mit den MS-Comp. deutlich niedriger vor - möglicherweise waren die Akkus auch noch ein bisschen schlapp da sie ~3 Wochen gelegen haben, habe die Drehzahl nicht gemessen...

Habe eben mal nachgesehen, es sieht von aussen so aus, als könne man an dem Kunststoffmitnehmer der gehärteten Welle einige mm entfernen - muss ich mal auseinanderbasteln und näher betrachten...
Vorher noch schauen, dass die Stifte vom Pitchkompensator reichen...

Bin gerade auch noch am überlegen, ob ich den HB 40-13 mal an die 16 Zellen hänge mit denen der Tango jetzt läuft - mal sehe was der dann so treibt... :evil:

bis denn
Sebastian