Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hubi83

RCLine Neu User

  • »hubi83« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 56357

  • Nachricht senden

1

Montag, 17. Januar 2005, 16:24

Neueinsteiger! Was macht sinn... ???

Hi!
Ich stell mich kurz mal vor.
Ich binn 22 Jahre alt und hatte schin immer spaß an hili's!
Jetzt habe ich mein altes hobby aufgegeben und will eine heli fliegen!
außer mit spielautos habe ich keine erfahrung mit ferngesteuerten modellen!


Meine Frage, auch wenn diese bestimmt schon 1000mal gestelt wurde:
Welches Modell als einstieg?
Habe mir bereits einen simulator zugelegt an dem ich übe!

Was ist eure meinung über die billig EBAY Flieger????

PS: Dort wird auch der piccolo angeboten. Sogar recht billig wenn ich das im vergleich zu den andern online-Shops im web stelle!

Ist der piccolo optimaler einstieg oder gibts noch eine billigere alternative zum einstieg??? ( Denke schon an den ersten Absturz....)


Bedanke mich schon mal im vorraus!

ChaosB99

RCLine User

Wohnort: Villingen

  • Nachricht senden

2

Montag, 17. Januar 2005, 17:52

Hi !

Herzlich willkommen im Forum :O

Zitat

Neueinsteiger! Was macht sinn... ???


Vielleicht erst mal das hier: SuFu ;) ;)

Zitat

Meine Frage, auch wenn diese bestimmt schon 1000mal gestelt wurde:


Eben drum siehe oben....;)

Zitat

( Denke schon an den ersten Absturz....)


Dann wäre sicher ein LMH das richtige. Die LMH Piloten kaufen den scheinbar auch zum abstürzen ;) :O :dumm:
Grüßle
Oli



Heli-Crew-VS

3

Montag, 17. Januar 2005, 18:15

RE: Neueinsteiger! Was macht sinn... ???

Hallo Hubi,
Im Deutschen pflegen Dinge einen Sinn zu "haben" oder zu "ergeben", aber nicht zu "machen". Das tun sie im angelsächsischen Ausland. :nuts: :nuts:

Was hat also Sinn ?

Wenn Du einen Modellflugplatz in der Nähe hast, fahr am besten mal dort hin und schau Dir mal ein paar Helis an. Dann bekommst Du einen Eindruck, was man mit welchen Helis erreichen kann. :ok:

Dann Kasse prüfen: kauf dir eine vernünftige Fernsteuerung. Wenn dir sowas zu teuer ist, dann spazier mal auf dem nächsten Flugplatz vorbei und versuche eine gebrauchte zu erstehen. Falls das nicht geht, ist eine Sanwa/Airtronics RD-8000 oder RD-6000 die untere Grenze. Bei den etablierten Herstellern Graupner :( , Robbe :( usw bekommst Du für das gleiche Geld leider nur Müll-Fernsteuerungen.

Kauf dir ein robustes Modell, mit dem Du auch mal einen Nachmittag am Stück fliegen kannst. Es macht keinen Spass, seine Freizeit mit dem wartenden Umkreisen eines Ladegerätes zu vergeuden. :D

Damit währen wir also bei einem 30er Verbrenner, der in jeder Hinsicht optimal für den Einstieg ist. Es gibt da den Raptor 30, dann kommmt erst mal meilenweit nichts und danch kommen Moskitos, Caliber 30 und der ganze andere Kram.

Es gibt schöne Einstiegssets bestehend aus RD-8000, Raptor 30 und Servos für ein paar hundert Euros. So ein Set würde ich Dir empfehlen. Ich glaube Modellbau friedel bietet soetwas an; jedenfalls in einer der letzten ROTOR-Ausgaben.

Viel Spass,
Patrick

4

Montag, 17. Januar 2005, 19:08

Hi
Muß hier einfach auch mal meinen Senf dazugeben, auch wenn das einigen hier sicher nicht passt. :D
Es gibt KEINEN Anfängerheli, das ist alles Blödsinn, bin selber Anfänger und hab den ganzen Scheiß mitgemacht (Piccolo, Hummingbird usw..) Der LMH ist genau der gleiche Mist (kann nix und ist sauteuer)
Der einzige wahre Anfängerheli ist die Flugschule oder Lehrer-Schüler im Verein. Mit welchem Heli dann geflogen wird ist egal.
Ein Heli hat bekanntlich 4 Funktionen, als Anfänger bist aber mit einer einzigen Funktion schon überfordert. Lernen kann man nur durch Flugzeit, die 1-2 Sekunden Hüpfer mit dem Picc usw das bringt nix.
Die LMH Genossen das muß so was wie eine Sekte oder Glaubensgemeinschaft sein, aber mit Heli fliegen hat das nix zu tun. (Meine Meinung) Alleine schon die Einstellung einen Heli zu kaufen bei dem bei einem Crash fast nix kaputt geht. Man kauft sich keinen Heli um damit nach keine 10 Sekunden Flug irgendwo einzuschlagen. Man kauft sich einen Heli um damit zu fliegen.
Heutzutage ist es nicht mehr notwendig einen heli zu crashen, das ist eher die Ausnahme. Real fliegt man nur das was man kann, für alles andere gibt’s Simulator und Lehrer Schüler.
Das ist auch das einzige das sich rechnet.
Am teuersten ist ein Kurs in der Flugschule, kostet so um 300-600 Euro, da kannst aber mindestens schon schweben, billiger wird’s wennst jemandem im Verein hast der es dir lernt.
Ein LMH kostet auch mindestens 600 Teuros, da kannst aber noch nix, und einen Heli der nix kann hast obendrauf.
Wennst Heli fliegen willst kauf dir einen 50er Rappi, den gibt’s für 419 Euros, Motor, schalldämpfer Tank alles dabei sogar Alu taumelscheibe, bau den in Ruhe zusammen (selber bauen) und such dir jemandem der es dir lernt, am besten mit dem eigenen Heli.
Ich habe niemandem im Verein und habe bei einer Flugschule Einzellstunden genommen, und zuhause das gelernte am Sim geübt. Habe bis jetzt 8 Flüge (15 min) in der Flugschule (ca. 200 Euros) und ca 60 Std am Sim, fliege in real alle 4 Funktionen Heckschweben und am sim Heck und Nasenschweben abwechselnd, Drehung in der Luft Landen und Starten auch Heck und Nase. Mit einem LMH und alleine wär das sicher nicht möglich gewesen. Habe erst Ende November angefangen.

-->Ghost<--

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover

  • Nachricht senden

5

Montag, 17. Januar 2005, 19:27

@Gerd
hört sich an als hättest Du schlechte Erfahrung gemacht und viel Lehrgeld bezahlt. :hä:
Gruss Mark

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »-->Ghost<--« (17. Januar 2005, 19:44)


Pforti82

RCLine User

Wohnort: Neukirchen-Vluyn am schönen Niederrhein

  • Nachricht senden

6

Montag, 17. Januar 2005, 19:31

Hi,

@Gerd
Ist das dein ernst was du da von dir gibst oder ein dummer Witz? :no:
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal leise sein!!! :ok:


@Hubi
Der LMH ist für einen Anfänger bestimmt eine gute Wahl, da dieser sehr Crashsicher ist und übersteht die meisten Abstürze unversehrt!

Das was Gerd da geschrieben hat ist Müll und unterm Strich teurer als wenn du dir einen LMH kaufst und damit übst!
Denn wenn du einen Kurs mit machst, bist du gut mal 400€ los, aber hast noch keine eigene Ausrüstung und kannst vielleicht gerade mal Schweben!

Bis du bei einem LMH 400€ an Ersatzteilkosten loß bist, musst du den schon 100-300mal Crashen und bis dahin kannst du wahrscheinlich schon Sehr ,Sehr gut Fliegen!!!

Gruß
Stefan
Es sind die "kleinen" Heli´s im Leben, die Riesen Spaß machen! :D

Heli: Eco 8 (Volltuning)
Motor: SHP M13+22er Ritzel
Regler: Kontronik Jazz 55-6-18
Servos: 3x Hs81-MG+Gy401 mit Futaba 3150
Sender: MC17
Hompage: www.Pforti.de

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Pforti82« (17. Januar 2005, 19:42)


hubi83

RCLine Neu User

  • »hubi83« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 56357

  • Nachricht senden

7

Montag, 17. Januar 2005, 19:51

Ich möchte mich jetzt shon mal für alle antworten bedanken!

Ich suche einen heli mit dem ich nur ein wenig in (m)einer geschlossenen halle rumfliegen kann, um festzustellen ob das der weg ist den ich such!



PS: Ich traue mich nicht dies zu fragen, ich schäme mich erlich gesagt dies zu fragen, aber was ist die abkürzung LMH bzw was heißt das genau!

(Ich hab euch ja gesagt das ich neueinsteiger bin, sorry)

-->Ghost<--

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. Januar 2005, 20:08

Gruss Mark

Pforti82

RCLine User

Wohnort: Neukirchen-Vluyn am schönen Niederrhein

  • Nachricht senden

9

Montag, 17. Januar 2005, 20:21

Hi Hubi,

Zitat

PS: Ich traue mich nicht dies zu fragen, ich schäme mich erlich gesagt dies zu fragen, aber was ist die abkürzung LMH bzw was heißt das genau!


LMH = Lite Machines Heli! Das ist der Name des Herstellers!

Du mußt dich nicht Schämen, denn keinem wurde das Modellheli fliegen in die Wiege gelegt! :ok:

Zitat

Ich suche einen heli mit dem ich nur ein wenig in (m)einer geschlossenen halle rumfliegen kann, um festzustellen ob das der weg ist den ich such!


Genau das ist eine gute Einstellung und der LMH ist dafür genau der richtige Heli!

Gruß
Stefan
Es sind die "kleinen" Heli´s im Leben, die Riesen Spaß machen! :D

Heli: Eco 8 (Volltuning)
Motor: SHP M13+22er Ritzel
Regler: Kontronik Jazz 55-6-18
Servos: 3x Hs81-MG+Gy401 mit Futaba 3150
Sender: MC17
Hompage: www.Pforti.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pforti82« (17. Januar 2005, 20:23)


10

Montag, 17. Januar 2005, 20:21

Ich fliege den LMH schon seit über einem Jahr. Habe parallel dazu noch den ThreeDee MP.
Mit dem LMH kann man heizen und hat eigentlich nur Spaß. Wenn er mal abstürzt ist entweder nichts kaputt oder wenn man pech hat halt <100€. Der ThreeDee MP hingegen kann Dich schon einmal Pleite machen. Ausserdem fliegst Du den mit Schlottern in den Knien :). Egal wie gut man fliegen kann.

Als Alternative empfehle ich Dir, wenn es denn wirklich mit Pitch sein muss den T-Rex X 450. Habe ich auch schon ausgiebig probieren dürfen und muss sagen, dass der ganz gut geht.
Ausserdem ist er wohl der einzige Heli mit Pitch (der auch was taugt) bei dem Du ein Lächeln im Gesicht hast wenn er mal runterkommt. Die Einzelteile kosten im Vergleich nichts.
Ist halt ein kleiner Heli wo sich dann die Frage auf tut, ob klein oder groß besser sei.

@Gerd
Naürlich gibt es keinen Anfängerheli in dem Sinne. Der LMH kann alles was ein EOLO auch kann, mal abgesehen von den Negativfiguren. Aber hey - fliegt denn ein Heli auf dem Kopf?! Für mich persönlich ist 3D kacke. Bin eher der Scaletyp. Und wenn Du auch nur ein wenig Ahnung hättest, was LMH überhaupt ist, dann wüsstest Du, dass wenn man einen LMH beherrscht auch alle anderen Helis fliegen kann. Warum? weil der so "labbelig" ist. Wenn man dann mit so einem Heli auf einem Tisch landen kann... muss ich mehr dazu sagen?

Na ja.

Tha M'

P.S.: ich bin kein LMH Narr...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tha M'« (17. Januar 2005, 20:25)


Ringding

RCLine User

Wohnort: Österreich, 2380 Perchtoldsdorf

Beruf: Informatikstudent

  • Nachricht senden

11

Montag, 17. Januar 2005, 20:21

Ich bin in dieser Sache auf Gerds Seite. Ich habe es so gemacht (allerdings ohne Flugschule, alles nur Sim). Fliege seit September, hatte bisher 3 Crashes und fliege so: http://www.rc-helicopter.org/forum/index.php?showtopic=33529

Habe aber keine Lust, schon wieder mit der LMH-Fraktion herumzustreiten...

12

Montag, 17. Januar 2005, 20:25

Zitat

Original von Pforti82
Hi,

@Hubi
Der LMH ist für einen Anfänger bestimmt eine gute Wahl, da dieser sehr Crashsicher ist und übersteht die meisten Abstürze unversehrt!

Das was Gerd da geschrieben hat ist Müll und unterm Strich teurer als wenn du dir einen LMH kaufst und damit übst!
Denn wenn du einen Kurs mit machst, bist du gut mal 400€ los, aber hast noch keine eigene Ausrüstung und kannst vielleicht gerade mal Schweben!

Stefan


Es geht nicht nur um die Ersatzteilkosten. Bis man einen LMH in der Luft hat ist man schon mindestens 600 Euro los, und das ist eine Billigversion. Wenn man halbwegs Flugzeit rausschinden will wirst um Brushless und Lipoly nich drum rum kommen, dann sind wir auf 8-900 Euros, nur damit das Ding mal dasteht, da ist noch kein Crash mit eingerechnet.
Und Anfängerheli, wenn ich das schon höre, der Picc wird auch als Anfängerheli verkauft und taugt nix, was da nicht alles als Anfängerheli verkauft wird....Zum Kampfschweben reicht vieleicht aber mehr schon nicht.

Ich sehe es bei den Vereinskollegen und auch an mir selber wer Vortschritte macht und wer nicht (wir haben einige Anfänger im Verein) Das um und auf ist der Sim und Lehrer Schüler System.
Das eine Flugschule teuer ist das ist klar, auf der anderen Seite lerne ich sehr schnell dabei und habe kein Risiko. Und um den Preis vom LMH kann ich lange in die Schule gehen, da habe ich aber Flüge mit 15-20 min, was mit dem LMH nicht geht.

13

Montag, 17. Januar 2005, 20:30

Bei Ebay bekommst Du super LMH's mit Brushless und und und. Alle komplett für teilweise schlappe 300-450€. Wenn man einen neu kauft ist man halt schon selber Schuld. Da kommt man schon auf gute 800 900€, aber ist eben nicht nötig. Wer einen LMH hat benötigt auch kein Lehrer, der so viel Geld möchte.

Tha M'

Pforti82

RCLine User

Wohnort: Neukirchen-Vluyn am schönen Niederrhein

  • Nachricht senden

14

Montag, 17. Januar 2005, 20:45

Hi Gerd,
wenn du meinst das dies der richtige Weg ist will ich dich nich davon abbringen aber mindestens 70-80% der Leute die ich kenne kamen ohne Flugschule aus!!!

Ich selber habe im Herbst 2003 mit einem Eco 8 angefangen und kann Heute schon sehr gut Fliegen ( Rundflug, Loop´s, Rollen bis hin zum Rückenschweben ) ohne das mir einer geholfen hat!


Gruß
Stefan
Es sind die "kleinen" Heli´s im Leben, die Riesen Spaß machen! :D

Heli: Eco 8 (Volltuning)
Motor: SHP M13+22er Ritzel
Regler: Kontronik Jazz 55-6-18
Servos: 3x Hs81-MG+Gy401 mit Futaba 3150
Sender: MC17
Hompage: www.Pforti.de

15

Montag, 17. Januar 2005, 21:09

Hallo Leut

es gibt keinen heli für nen anfänger aber sicher ist der LMH ein guter einstieg wenn man in nur zusamenstecken muss.

aber zum thema flugschule ja oder nein

es kommt auf die wenigkeit mensch drauf an die macht bekantlich fehler und nicht jeder lehrnt aus seinen fehlern und macht sie doppelt dreifach. da hilft die flugschule auch nicht viel nur das man viel geld los wird auf einen schlag, da geh ich lieber ins casino und verzog es da tz.
aber jedem das seine

@the m
du fliegst hauptsächlich scale?? was willst du mit dem 3D MP?? welcher rumpf past denn da drauf??

Mfg Edu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »EduR« (17. Januar 2005, 21:10)


16

Montag, 17. Januar 2005, 21:51

@ Hubi
Da du dir ja noch gar nicht sicher bist ob das überhaupt etwas für dich ist, hier mein Rat.
Geh in kein Modellbaugeschäft, lass dir nix aufschwatzen, und kauf dir vorerst nichts.
Mach einen "Schnupperflug" irgendwo bei einem Verein (meist kostenlos) oder in einer Flugschule die bieten das um 20- 30 Euro an. Da bschaust dir das an und dann sehen wir weiter. Entweder du bist nachher unheilbar krank weil infiziert, dann kann dir sowieso niemand mehr helfen :evil: oder das wars.
So kommst für den Anfang mal am billigsten weg.
Bist infiziert dann hilft eh nix mehr, dann brauchst dich nur noch entscheiden, elektro oder stinker.

Jedenfalls LMH (als Anfänger) in der Halle, das kannst vergessen, soooooo große Hallen gibst nicht. Rechne für die ersten Schwebeflüge 3 Fußballfelder ein und sogar da kanns noch eng werden ;)

17

Montag, 17. Januar 2005, 23:00

Zitat

Original von EduR

@the m
du fliegst hauptsächlich scale?? was willst du mit dem 3D MP?? welcher rumpf past denn da drauf??

Mfg Edu


Den ThreeDee habe ich schon ewig lange. Ist aber erst vor 4 Monaten fertig geworden. Habe da wen gefunden, der mir etwas für den Heli konstruiert. Die Augusta A119 mit Einziehfahrwerk :D. Aber das wird noch eine Weile dauern, bis er (wir) es fertig hat.

Für den LMH bin ich auch auf der Suche nach einer Bell222 oder Augusta mit EZF bin aber nirgends fündig geworden ;(
Weiß vielleicht einer woher ich so etwas bekommen kann?
Tha M'

Jegla

RCLine User

Wohnort: MG / TR

Beruf: Inscheniör

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 18. Januar 2005, 09:07

RE: Neueinsteiger! Was macht sinn... ???

Hallo Hubi,

wie immer hast Du viele verschiedene Meinungen bei solchen Fragen und so kannst Du das Passende für Dich raussuchen.
Ich will hier niemandem seine negativen Erfahrungen widersprechen und darum erzähle ich Dir meine :

Anfang Dezember LMH NEU gekauft und mit der Hilfe des tollen LMH Forums zusammengestellt. Neu war für mich klar, da ich zusammenbauen will. Auch wenn es mehr kostet. Damit habe ich jetzt einen LMH mit Top Komponenten, der von Anfang an super flog. Kosten ca. 600 Euros. Gebarucht gibts die wie schon gesagt um die 300.
Im November habe ich 3 Wochen täglich 1 Std. mit Aerofly professional geübt.

Mitte Dezember wear der Erststart auf einem Schulhof mit den Maßen einer normalen Turnhalle. Schweben kalppte von Anfang an und ich bin nach 3 Akkuladungen ans vorsichtige hin und herschweben gegangen.

Nach 2 Wochen Winterpause fliege ich wieder seit Anfang Januar und weiter auf dem Schulhof und jetzt fliege ich 8ten bis ich ramdösig werde :)
Am letzten Wochennede hatte ich dann einen brutalen Crash aus 3 m Höhe auf Asphalt...ein typischer Konzentrationsfehler. Kosten 80 Euros. Mit anderen Konstruktionen wäre das mindestens das Doppelte.
Siehe auch das LMH Forum !

Du kannst sicherlich mit allen Hubschraubern anfangen. Es wird verschieden lange dauern und verschiedene Geldmengen beanspruchen, aber wo Du auch immer hinhörst wird der LMH als Einsteigerhubi empfohlen.

Wie gesagt, daß sind die Erfahrungen eines "dummen" Anfängers :evil:
Gruß Jens

Einstellvideos für Anfänger jetzt auch in TV Auflösung und Menü auf DVD
Mikrokopter 8) [SIZE=3]ZU VERKAUFEN (GPS, KOMPASS incl.)[/SIZE]
T-Rex 450 PRO mit MB
T- Rex 600 ( FF-10 CG)

Nordbayern

RCLine User

Wohnort: Nähe Bamberg

Beruf: Ingeniöse

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 18. Januar 2005, 09:36

Hallo Hubi,

Grundsätzliches von einem Anfänger: Wenn Du wirklich eine Halle oder größeren Raum zur Verfügung hast, dann brauchst Du für den Anfang keine Flugschule!

Ich hab vor ca. 2 Wochen mit einem Carbooon2 in der Waschlüche angefangen, ist mein erster Heli. So ca. 15-20 sek. Schweben bekomme ich mittlerweile hin.

Also nicht abschrecken lassen! Les' die Foren durch und beherzige die Ratschläge für die Anfänger wie Trainingslandegstell, Schutzbügel für Heckrotor etc. Kauf Dir gleich ein vernünftiges Ladegerät und mind. einen zusätzlichen Akku.

Welchen nun, sprich einen "Mini" wie Pic, Hummingbird, Carbooon etc oder etwas größer wie LMH hängt wohl vom Einsatz und vom Platz ab. Denke, Du willst vor allem drinnen fliegen? Dann ist wohl alles größere schlecht geeignet. Bei genug Platz geht mit Sicherheit auch der LMH, die Minis benötigen dagegen weniger große Räume.

Hör Dich mal um, ob in Deiner Nähe nicht irgendwo in der Halle geflogen wird. Am besten mal hingehen und umscheuen. Und Fragen stellen! Das hilft am meisten! Nix geht über jemanden, der Dir direkt helfen kann, das kann für einen Anfänger letztendlich auch kein Forum ersetzen!

Viel Spaß beim "süchtigwerden"! :ok:

Gruß Markus

20

Dienstag, 18. Januar 2005, 09:50

RE: Neueinsteiger! Was macht sinn... ???

Zitat

Original von Jegla
Du kannst sicherlich mit allen Hubschraubern anfangen. Es wird verschieden lange dauern und verschiedene Geldmengen beanspruchen, aber wo Du auch immer hinhörst wird der LMH als Einsteigerhubi empfohlen.


Hallo,
zum Herstellen von Eierschnee benutzen wir einen Krups 3-Mix. Eine Klasse Mechanik, die schon seit 8 Jahren ohne technische Mängel arbeitet. Loopings und Rollen auf dem engstem Raum sind damit möglich. Man muß nur ein bissl auf das Netzkabel achten. :evil:

Ein LMH ist dafür viel zu teuer und zu schwach.

Jetzt aber zum Thema Modellhubschrauber: Ein Hubschrauber muss im Gegensatz zu einem LMH schon deswegen nicht die Absturzfestigkeit eines Marshmallows haben, weil er wenigstens ungefähr das macht, was der Pilot will und nicht so wie ein Marshmallow fliegt.

Dadurch ist der Mythos "LMH = Absturzfest" so überflüssig wie ein Kropf.

Weil der LMH dauernd irgendwo gegenballert, glaubt die LMH-Gemeinde, Absturzfestigkeit sei das Allerwichstigste.

Unfug!

Wenn ein LMH-Absturz 100Euro kostet, der LMH aber 10-mal so oft irgendwo aufbumst wie ein pitchgesteuerter Verbrenner (und das tut er!) sind das 1000Euro. Da ist ein Raptor mit geschätzten 150 Euro für einen Einschlag klar billiger!

==[] Kauf Dir also einen Heli zum Fliegen und nicht einen zum Abstürzen, dann hast Du mehr davon. ==[]


Gruss,
Patrick