Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 5. September 2005, 23:09

Anfangen mit dem LHM (Basisset)

Ich weiß, dass ihr von den ganzen Anfängerthemen bald die Krise bekommt, aber ich bin noch nicht so mit der Heli-Thematik vertraut, dass ich weiß, was ich wirklich brauch, um einen LHM zum fliegen zu bringen! Was ich schon hab, ist folgendes:
-RC-Anlage Multiplex Cockpit MM V1.0 (reicht die überhaupt nur annähernd?)
-Ladegerät für NiMH und NiCD
-Werkzeug (bis auf helispezifischen Kram)
-Viele 6-Zellen-Race-Packs vom RC-Auto (brauch ich ja wahrscheinlich was anderes)

Jetz zur Frage:
Was brauch ich alles um den LHM zum fliegen zu bringen (als Anfänger!!) und zu welchen Komponenten würdet ihr mir raten?
Bitte bedenken, dass mir als armer Student das Geld nicht gerade zufliegt!

Danke im voraus
MfG
FightingFalcon23

Ch.Petry

RCLine User

Wohnort: D-54413 Beuren

Beruf: Student (Informatik)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. September 2005, 00:36

Hallo,

Auf jeden Fall muss es ein LMH mit Brushless-Motor+Regler sein. Bürstenmotoren taugen da nix (sehr wenig Leistung und sehr schnell verschlissen).
Ich würde dir empfehlen einen gebrauchten LMH mit Brushless bei Ebay kaufen. Das spart einen HAUFEN Geld und da der LMH keine Verschlieißteile hat bringt das keine Nachteile.
Hab ich auch gemacht und mir mittlerweile sogar einen Zweit-LMH ersteigert. Man muss haltl bereit sein eventuell 2-3 Monate zu warten um ein Schnäppchen ergattern zu können...

Als Fernsteuerung reicht eine normale 4-Kanal Anlage völlig aus.


mfg
Christian
VERKAUFE:
-ECO8 getunt
-LMH120 flugfertig, inkl. Sender
-Futaba FX18
-Plettenberg HP220/A3/S P6 Heli z.B. ECO8, Logo 10
-Schulze Future 45Ho
-diverse Empfänger (Schulze+Futaba)
-Kreisel G200
-externes BEC

Jegla

RCLine User

Wohnort: MG / TR

Beruf: Inscheniör

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. September 2005, 07:22

RE: Anfangen mit dem LHM (Basisset)

Hallo FF :)

kann mich meinem Vorredner nur anschliessen. Brushless ist wichtig, gibt es aber auch immer bei ebay.
Mit der Cockpit MM bist du mehr als gut ausgerüstet. Je nach Gyro brauchst du einen 5. Kanal (Schieberegler), aber da ist die MM ja ausbaufähig.

Die Akkus sollten 7 oder 8 Z sein,a ber Du kannst bei ähnlicher Spannungslage deine 6er Packs in 8er Packs umlöten - auch inline ist nicht schwer. Ich habe von 7 auf 8 umgebaut und es ging.

Noch ein Tip zu ebay. Auch die komponenten sind sehr wichtig, wie Servos und natürlich der Gyro, denn der macht es dem Anfänger sehr leicht oder auch schwer, je nach Modell.
Gruß Jens

Einstellvideos für Anfänger jetzt auch in TV Auflösung und Menü auf DVD
Mikrokopter 8) [SIZE=3]ZU VERKAUFEN (GPS, KOMPASS incl.)[/SIZE]
T-Rex 450 PRO mit MB
T- Rex 600 ( FF-10 CG)

skipper44

RCLine User

Wohnort: 49219 xx

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. September 2005, 09:02

RE: Anfangen mit dem LHM (Basisset)

Hallo "kämpfender Falke",
wenn die "23" dein Alter ist, wissen wir ja schon etwas von dir.
Du solltest noch bekannt machen, wo du wohnst. Es kann ja sein, das ein
Flug-Kamerad gleich bei dir um die Ecke wohnt.
"Dann werden Sie geholfen" und alles ist halb so schwer!!
Gruß Rolf
Gruß aus dem Osnabrücker Land. :w

5

Dienstag, 6. September 2005, 09:02

Hallo FF,

Du hast Recht, wir hatten dieses Thema hier schon mehrfach.

Ich kann mich grundsätzlich nur den Vorrednern anschließen. Es sollte ein Brushless sein, wobei ich ein Kontronik Set benutze, mit dem ich sehr zufrieden bin. Es gibt aber auch billigere Kombinationen. Hier läuft gerade ein Thread über einen Multiplex BL-Motor, der in etwa die Hälfte kostet.

Ich würde Dir darüber hinaus noch ein Alu Heckrotorgetriebe empfehlen und einen robbe Futaba GY 401, jedenfalls wenn Du einen 5. Kanal (Schieberegler) frei hast auf der Fernsteuerung für die Sensibilitätskontrolle. Bitte bedenke, daß Multiplex einen anderen Mittelpunkt hat als die Futaba Systeme. Das ist für die Einstellung von Fernsteuerung und Kreisel sehr wichtig.
Als Servos kommen am besten die Hitec HS 81 MG zum Einsatz. Das Metallgetriebe muss sein, da die Kunstoffgetriebe zu leicht kaputt gehen. Es gehen sicher auch die neuen Multiplex Digi Servos, die sind aber etwas teurer und haben wahrscheinlich keinen Vorteil.

Als Akku würde ich 8 Zellen Sub C empfehlen. 7 Zellen gehen auch, mit 8 Zellen hat der LMH aber wie ich finde ein besseres Flughverhalten.
Bitte spare nicht zu sehr an den Komponenten, Du kaufst dann zweifach und das ist teurer.
Ich mag keine Moderatoren, die ohne zwingenden Grund Beiträge zensieren oder Threads beenden.

6

Dienstag, 6. September 2005, 09:23

Prinzipiell wuerd auch ich mich meinen Vorrednern anschliessen. Brushless ist ne unheimlich klasse Sache, und man hat viel mehr Power beim Abfangen. Und der Motor ist wartungsfrei.
Und spar blos nicht am Kreisel. Ich hab mir damals gleich nen GY 401 fuer 120,- gekauft, neu bei Ebay. Es gibt auch noch einige etwas guenstigere Alternativen, aber nimm nicht einen 0-8-15 Billig Piezo-Kreisel.

Allerdings:
Ich hab damals auch mit dem Original LMH 120 angefangen, mit Original Motor, einem 7xRC2400 und diversen 6xRC2400 Akkus vom RC-Car, und ner D8 Fernsteuerung von Graupner. geht auch, und macht auch wahnsinnig Spass.
Du musst nur etwa alle 15-20 Akkus den Kollektor des Motors abdrehen, oder alle 20-30 Akkus den Motor tauschen. Auf Dauer nervt das natuerlich, und nach dem zweiten mal Abdrehen hab ich mir dann einen SHP S16 Brushless gekauft.

Meine 6er Akkus hab ich mir spaeter auch mit je zwei neuen Zellen von batt-mann.de
zu 8er umgeloetet. Ging problemlos, und funktionieren heut noch wie am ersten Tag.

Wenn man allerdings dann einmal mit 3s3p Konion Becherzellen geflogen ist, dann will man die NiCD eigentlich gar nicht mehr haben...
LMH Neuling, Hubi Neuling,

Ch.Petry

RCLine User

Wohnort: D-54413 Beuren

Beruf: Student (Informatik)

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 6. September 2005, 14:51

Hallo,

Der LMH fliegt auch durchaus mit einem billigen Kreisel.
Ich bin lange mit einem Robbe G200 geflogen und bin dann auf den GY240 im Normalmodus gewechselt.
Die Stabilisierung war schon etwas besser, aber nicht bahnbrechend.
Seit 2 Tagen fliegen ich nun im HH-Modus und muss sagen: ein ganz anderes Fluggefühl! Das Heck bracuht man eigentlich gar nicht mehr zu steuern!
ob es für einen Anfänger sinnvoll ist gleich im HH-Modus anzufangen ist natürlich eine andere Frage...

Wenn du im Normalmodus fliegen willst reicht meiner Meinung nach ein Robbe G200. Die Vorteile des GY240/GY401 treten erst im HH-Modus auf oder be Pirouetten, Rückwärtsfliegen etc. was man in den ersten 1-2 Jahren sicher nicht macht.

Zum Thema Akkus:
Ich habs zuerst mit 6-Zellern NiCd Sub-C und dann mit 10 Zellern NiMh Sub-C versucht (hatte ich rumliegen).
Die 6-Zeller hatten viel zu wenig Power und die 10 Zeller waren zu schwer (beim fliegen nicht so das Problem, aber probelmatisch beim abfangen...)
Mit 8-Zellern geht es gut. (Leider haben meine Akkus nur ein paar Flüge mitgemacht, waren angeblich sehr wenig gebrauchte Sanyo RC3300)
Ich fliege jetzt mit LiPolys => Leistung wie 9 Zellen NiCd und weniger Gewicht als ein 6-Zeller...
LiPolys sind bauartbedingt empfindlicher und können bei harten Crahs eher kaputtgehen, dafür gibts aber die LiIon Becherzellen ("Konion").


mfg
Christian
VERKAUFE:
-ECO8 getunt
-LMH120 flugfertig, inkl. Sender
-Futaba FX18
-Plettenberg HP220/A3/S P6 Heli z.B. ECO8, Logo 10
-Schulze Future 45Ho
-diverse Empfänger (Schulze+Futaba)
-Kreisel G200
-externes BEC

Jegla

RCLine User

Wohnort: MG / TR

Beruf: Inscheniör

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 6. September 2005, 14:57

Zitat

Original von Ch.Petry

Die Vorteile des GY240/GY401 treten erst im HH-Modus auf oder be Pirouetten, Rückwärtsfliegen etc. was man in den ersten 1-2 Jahren sicher nicht macht.


Sorry Christian, das sehe ich anders. Gereade für den Anfänger ist es wichtig ein stabilisiertes Heck zu haben, denn zum Unvermögen kommt sonst das üble Nachschwingen hinzu.
Auch bei Wind fliegt es sich im HH Modus einfach viel besser und die Kurventrägheit ist viel weniger beim HH Modus gegenüber dem Normalmodus.
Gruß Jens

Einstellvideos für Anfänger jetzt auch in TV Auflösung und Menü auf DVD
Mikrokopter 8) [SIZE=3]ZU VERKAUFEN (GPS, KOMPASS incl.)[/SIZE]
T-Rex 450 PRO mit MB
T- Rex 600 ( FF-10 CG)

9

Dienstag, 6. September 2005, 15:15

@Erwin Meier

Zitat

Du musst nur etwa alle 15-20 Akkus den Kollektor des Motors abdrehen, oder alle 20-30 Akkus den Motor tauschen


Gibt es dafür irgendwo eine Art Anleitung, ich hab den Graupner 500 SP lt. meinen Aufzeichnungen schon mit 40 Akkuladungen gequält.

Bisher hab ich gegoogelt, komme aber mit Pflege Wartung Kollektor oder anderen Schlagwörtern nicht weiter.

Viele Grüße

Methu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »methusalixx« (6. September 2005, 15:15)


10

Dienstag, 6. September 2005, 17:36

Hallo,

ich habe da eine Anleitung für :D
Ist direkt von Lite Machines und lag mit bei meinem LMH :ok:

Könnte Dir ja mal den Teil mit der Bürste faxen, oder mailen 8)

@ FF23

Ich wollte es auch nicht wahr haben, aber ein Brushless ist schon das Geld wert, allein wegen des ewigen Reinigen der Bürstenmotoren.
Es gibt gute Sets für 120 Euronen, es muss nicht immer Kontronik sein 8)

Mit dem Gyro würde ich nicht soweit ausholen, hier sind zwar alle GY401 verliebt :evil: , aber es geht auch billiger und gut (z.B. G400). :ok:

Gruss

Ralf
LMH 120, Hackenberg-Chassis, Riemenantriebe, Kora 10/10, GY401, HS-81MG, :D

Mini Titan im Hughes Kleid :ok:
FF-7 2,4 :D
Go-Kart von Carson :puke:
Motorrad von Silverlit 8)


http://www.koaxflieger.de :ok:

Ch.Petry

RCLine User

Wohnort: D-54413 Beuren

Beruf: Student (Informatik)

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 6. September 2005, 17:47

Hallo,

Zum Kollektor abdrehen braucht man eine spezielle Maschine, lohnt sich nicht nur für Eigenbedarf. Car-Fahrer die auch Rennen fahren haben sowas oft.
Man kann auch nicht alle Motoren abdrehen, viele kann man gar nicht öffnen...


@Jens:
Wie gesagt empfand ich der GY240 im Normalmodus nicht als soooo viel besser das man den unbedingt haben muss.
Wenn man das Standardchassis oder was ähnlich "wabbeliges" hat und womöglich auch noch die Stahldraht-Heckanlenkung statt einer CFK-Stange/Rohr hat kann der GY240/GY401 seine Stärken wahrscheinlich nicht ausspielen, vor allem im HH-Modus (im Normalmodus müssen mache die Empfindlichkeit ja schon auf 30-40% runterstellen...).

Bei Wind schwebt es sich auf jeden Fall leichter im HH-Modus wenn man nicht mit der Nase zum Wind steht. Hat mich echt beeindurckt dass der GY240 das Heck auch bei Windstärke 3-4 noch genau seitlich zum Wind halten kann, von Hand kann ich das nicht...
Im Rundflug ist der Normalmodus auf jeden Fall im Vorteil, man hat einfach ein besseres Gefühl für den Heli wenn das Heck sich "normal" verhält, der Flugstil sieht auch schöner aus und die Lageerkennung ist auch besser wenn das Heck dem Heli folgt.

Ob HH-Modus oder Normalmodus wurde hier in diversen Teilen des Forums zu allen Möglichen Helis schon diskutiert ohne Ende, und das Ergebnis war immer gleich: Beide haben ihre Vorteile und Nachteile und jeder muss selbst entscheiden was er möchte.
Wenn das Geld keine Rolle spielt kann man natürlich gleich den GY240/GY401 nehmen, ist ja logisch. Dann kann man selbst probieren ob der HH-Modus oder der Normalmodus einem besser gefällt bzw. kann es ja im Flug umstellen (geht doch mit dem GY401 im Flug, oder?).


mfg
Christian
VERKAUFE:
-ECO8 getunt
-LMH120 flugfertig, inkl. Sender
-Futaba FX18
-Plettenberg HP220/A3/S P6 Heli z.B. ECO8, Logo 10
-Schulze Future 45Ho
-diverse Empfänger (Schulze+Futaba)
-Kreisel G200
-externes BEC

Eikman

RCLine User

Wohnort: Göttingen

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 6. September 2005, 18:53

Hi FF,
um mal das Werkzeug anzusprechen, der LMH hat einiges an zölligen Inbusschrauben
die nicht durch metrische Schrauben ersetzt werden können.
Deswegen unbedingt nen paar gute zöllige Inbusschlüssel besorgen
z.B. Wiha Pico Finish !
Das schont die Schrauben und Nerven :ok:

Gruß
Eike

13

Dienstag, 6. September 2005, 22:28

Hallo,

nicht nur "z.B. Wiha Pico Finish" sonder UNBEDINGT!!! Sonst machst Du Deine Schrauben kaputt! Bei Conrad kannst Du die Dinger online bestellen. Ist auf jeden Fall sein Geld wert!

Viele Grüße von Hannes!
Auf, auf zu neuen Ufern!

Zu verkaufen: Mfly Motor (180-08-10P) mit Aluspinner und Klappluftschraube 30,00

14

Dienstag, 6. September 2005, 22:30

Na über mangelnde Beteiligung kann ich mich hier wirklich nicht beschweren!

1. @Rolf: Ich wohne im Süden von München, bin noch keine 23 (fehlt noch ein Jahr) und studiere Maschinenbau. Ich weiß, ich sollte meinem Profil mal etwas mehr Inhalt schenken! Wird sofort nach den Prüfungen nachgeholt!

2. Blöde Frage: Was heißt Normalmodus oder HH

3. Ich würd mit dem LHM gern auch mal im Garten üben! Ist es zum Schweben möglich, da mit einem Stronkabel zu fliegen und ist das dann auch Anfängertauglich?

4. Wieviel Platz braucht man denn als Anfänger so zum Schweben üben?

Ansonsten erstmal Danke für die vielen guten Antworten!

MfG
FightingFalcon23

15

Dienstag, 6. September 2005, 22:45

Eins hab ich noch ganz vergessen:

@Ralf: Die Anleitung würd ich ganz gern mal sehen!

Mail an: fightingfalcon23@web.de

16

Dienstag, 6. September 2005, 23:02

Tach,

Garten? Vergiss es! Ich fange gerade auch an und muss sagen, dass es sehr beruhigend ist, wenn man Platz hat. Den brauch man auch, da sich der Heli ein wenig aufschaukeln kann, wenn man als Anfänger gegensteuert, man lenkt nämlich immer zu viel und schon geht´s los. Such´ Dir eine große Wiese und gut is´. Vergiss´ das mit dem Garten erst mal, da machst Du Dich nur unglücklich!
HH bedeutet Headinghold Modus, das ist der Gyro Modus, der Dein Heck festhält.
Normalmodus ist, wenn nur die Beschleunigung (Wind, oder Drehzahländerungen) kompensiert werden.
Stromkabel??? Was? Das soll wohl ein Scherz sein!!
1. Gefährlich
2. Dreht sich das gute Ding in die Rotoren
3. Müsstest Du einen Transformator mitschleppen oder anschließen, der von 220 V auf, sagen wir, 9 V regelt.
Vergiss auch das!
Such´ Dir eine Wiese und kauf´ Dir zwei Sätze 8 mal GP 3300 Akkus und geh´ fliegen!

Viele Grüße und viel Erfolg von Hannes!
Auf, auf zu neuen Ufern!

Zu verkaufen: Mfly Motor (180-08-10P) mit Aluspinner und Klappluftschraube 30,00

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Chief Jackson« (6. September 2005, 23:07)


big-one

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 6. September 2005, 23:36

Hi Falcon.

Das mit der externen Stromversorgung hab ich mal gesehen.
War bei nem Micro-Heli. Nette Idee für Wohnzimmerflieger, aber beim LMH nicht praktikabel.

Zu Anfang ganz wichtig ist ein Simulator für den PC. Es gibt sicher Leute, die es auch ohne gelernt haben, aber ich würd unterschreiben, daß es mit Simulator schneller und preiswerter geht.

Wenn du Unterstützung vor Ort brauchst, können wir uns gerne mal auf der Panzerwiese treffen.

Viele Grüße.
Michael

18

Mittwoch, 7. September 2005, 07:50

Hallo FF23,

Du hast Post 8)

Gruss

Ralf
(der seit 5 Wochen auf seine Kufen wartet ;( )
LMH 120, Hackenberg-Chassis, Riemenantriebe, Kora 10/10, GY401, HS-81MG, :D

Mini Titan im Hughes Kleid :ok:
FF-7 2,4 :D
Go-Kart von Carson :puke:
Motorrad von Silverlit 8)


http://www.koaxflieger.de :ok:

19

Mittwoch, 7. September 2005, 08:40

Moin

Zum Thema Motor öffnen, der Graupner hat keine (sichtbaren) Schrauben. ???

Gibts irgendwie Datenblätter von Graupner, oder wollen die, dass alle 40 x 9 Minuten ein neuer Motor gekauft wird... Das kann doch nicht wahr sein, oder? 8(

@FF

Zitat

4. Wieviel Platz braucht man denn als Anfänger so zum Schweben üben?


Mein Garten-Anfangsplatz war 10 x 5 Meter; begrenzt durch eine 50 cm hohe Hecke (mit Blumen dahinter, die es jetzt in der Höhe nicht mehr gibt), 2 Wäschestangen ( deren Farbbelag und Profil in den Rotorblättern noch erkennbar ist) und der Hauswand ( mit der Macke in der Dachrinne, die wie eine Kerbe im Heckrohr aussieht ) :D :D

Such dir einen Sportplatz ohne Zuschauer und ohne mögliche Tiere


Zitat

Was heißt Normalmodus oder HH


Bin auch Anfänger, ich habe das so verstanden:
Normal: der Heli dreht sich in den Wind, die Ausgleichsfunktionen des Kreisels bleibt auf Drehmomentänderungen begrenzt.
HH: das heck bleibt (im Idealfall) da, wo Du es haben willst.
Man möge mich berichtigen.....

Viele Grüße

Methu

Status: kein Heck mehr ( geschrottet ) ;(

20

Mittwoch, 7. September 2005, 09:35

Hallo FF

Da ist die Anfängerclique wieder beisammen ...
Hier ist noch ein Einäugiger:

Thema Platz:
Ich hab auch im Garten angefangen, aber erst am Sportplatz hat ed dann geklappt.
als ich den Heli das erste mal in der Luft halten konnte habe ich fast den halben Sportplatz gebraucht. Dann reichte der Mittelkreis, und seit gestern mit dem GY 240 und einigen (20-50) Akkuladungen reicht 5x5 m zum Schweben.


HH Modus
Ein guter Kreisen (alle loben Futaba ich jetzt auch) hilft enorm, besonders HH entlastet und du kannst Dich auf die anderen Funktionen konzentrieren.


Brushless:

Ein günstiges Set sollte jetzt nur knapp über 100 € liegen.
Der Twist 28 ist wohl einer der besten Motoren. Ein Motor von Conrad hat ähnliche Daten und müßte eigentlich passabel laufen.

Bedenke: ein ordentlicher Bürstenregler kostet auch Geld!!
Und jeder Ersatzmotor ist herausgeworfenes Geld.



Gruß Dirk
Futaba FC 18,
LMH 110 Brushless :O
SJM 180 :heart:
Walkera CB 100 8)
GL450CB (Alu)
Apachee Koax 8)
Easy Star (alt) : 8)
Twin Jet :ok:
... nein mein Schatz ich habe nicht zu viele Modelle