heli2sky

RCLine User

  • »heli2sky« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A- Wien

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. Oktober 2005, 16:30

wie fliegt ihr mit acrobat se + konion?

hallo!

wollte mal fragen, was ihr so für nen flugstil fliegt mit dem acrobat se und konions? bei welcher drehzahl?

kann das sein, dass ich bei meinen mit voller drehzahl grade mal so 1900upm erreiche? das geht dann natürlich auch etwas zurück je länger der flug dauert...

überschläge am stand sind mit den konions nicht möglich, oder?

2

Sonntag, 2. Oktober 2005, 21:57

RE: wie fliegt ihr mit acrobat se + konion?

Ich fliege mit 4S3P (1600er) Konion, SHP M13 und 15er Ritzel.

Als Drehzahlen habe ich 1450 U/Min., 1750 U/Min. und 2000 U/Min. eingestellt.

Überschläge im Stand gehen selbst mit 1750 U/Min. ohne Probleme.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »holger_port« (2. Oktober 2005, 21:58)


3

Montag, 3. Oktober 2005, 17:23

Fliege mit 5s3p (1100er) mit 15er Ritzel und Orbit 15-14.

Für die meisten Dinge gehen die Koni´s schon, vor allem sind sie elektrisch sehr
robust. Wenn man Gefühlvoll rangeht kann man damit schon eine Menge Figuren
fliegen.

Im Vergleich zu einem 5s1p Kokam 3200 sind die Koni´s alleerdings recht schwach
auf der Brust. Überschöge im Stand sollten bei nicht all zu viel Agressivität aber
gehen. Habe ich grade mal am Platz ausprobiert, ist halt ne Frage des Timings.

Gruß Woody

4

Dienstag, 4. Oktober 2005, 12:14

RE: wie fliegt ihr mit acrobat se + konion?

Zitat

Original von holger_port
Ich fliege mit 4S3P (1600er) Konion, SHP M13 und 15er Ritzel.

Als Drehzahlen habe ich 1450 U/Min., 1750 U/Min. und 2000 U/Min. eingestellt.

Überschläge im Stand gehen selbst mit 1750 U/Min. ohne Probleme.


Hallo Holger,

ich verwende seit kurzem den gleichen Akku im Eco 8 / Hacker B50-19S / 1650 U/min und bin bisher begeistert.

Hast du schon Erfahrungen wie es mit der Zyklenfestigkeit / Langlebigkeit aussieht?

Übrigens: glückwunsch zu Deinem schicken Heli !! :ok:

Ciao
____________________________

Dont cry ;( - just fly !! :angel:

eco 8 / Tigercat / Skycat / TwinStar
MPX evo9

:w

5

Dienstag, 4. Oktober 2005, 12:37

Hallo Frank,

ich selber habe erst 15 Zyklen drauf. Ich kann mich auch nur auf die Aussagen derer verlassen, die ich auf div. Treffen immer mal wieder treffe und die schon mehrere Zyklen draufhaben.

Für mich ist die Konion halt einfach pflegeleicht, der fertige Pack ist sauber gebaut und sehr stabil, ich brauche keine Balancer....

Gruß
Holger

6

Dienstag, 4. Oktober 2005, 12:55

Hallo Holger,

sehe ich genauso.

hab´selber (leider) auch erst ca. 15 Zyklen drauf.

Na dann hoffen wir mal, daß die Akkus noch lange so gut bleiben.

Caio
____________________________

Dont cry ;( - just fly !! :angel:

eco 8 / Tigercat / Skycat / TwinStar
MPX evo9

:w

Kraeuterbutter

RCLine User

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 4. Oktober 2005, 16:01

hmm... wozu braucht ihr für Überschläge soviel Rotordrehzahl und Leistung ?!?

wie definiert sich ein Überschlag ?
wie knüppelt ihr dass ihr die Konions in die Knie zwingt ?

ich krieg Überschläge auch bei nur 1620U/min und nur 3s Lipo hin..
oder sind das etwa gar keine überschläge ?

Video: Überschläge mit 1620U/min:
http://stud3.tuwien.ac.at/~e9625624/Vide…im_Garten_2.avi

8

Dienstag, 4. Oktober 2005, 18:41

Hi zusammen

Im Heli habe ich Die Koni´s zwar erst etwas über 30 Zyklen, in der Fläche hatte
ich aber einen Pack(nur 1P) den ich mit 13,5 A Dauerstrom betrieben habe.
Nach 160 Zyklen ist der mir leider durch Absturz und daraus resultierender mach.
Beschädigung kaputt gegangen.
Spannungsdrift konnte ich nie welche feststellen und die Zellen hatten die gleiche
Leistung wie am Anfang.
Fazit: Elektrisch sehr robust, leider nicht den Druck wie Lipo´s, dafür aber deutlich günstiger.

@Reinhard:
Habe mir das Video angeschaut, saubere Flips sind für mein Verständniss nicht dabei.
Ich denke das was mit "Überschlag im Stand" gemeint war, ist das der Heli sich um das
Zentralstück herum überschlägt. Mit etwas Fahrt geht´s natürlich viel viel einfacher.

Gruß Woody

heli2sky

RCLine User

  • »heli2sky« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A- Wien

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 4. Oktober 2005, 21:11

tja dann helft mir mal bitte wie ich denn so überschläge und rollen usw. am besten hinbekomme.. :)

wie muss man denn da "knüppeln"?

Kraeuterbutter

RCLine User

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 4. Oktober 2005, 21:24

@flywoody1:
ich weiss.. auf dem Video ists eigenlich nur rumzappelei.. da is nix schönes dabei, keine Figur auch nur annähernd gut...
war damals auch mein 1. flug mit Lipos überhaupt, mein 1. Flugtag nach fast 8 Monaten Pausen und das erstemal dass ich auf so beengtem Raum so geflogen bin.. (naja.. und 8% am verwackelten Flugstil trägt auch noch der Eco8-Plastik-Kopf bei ;) )

aber von der power her sieht man glaub ich schon, dass es powermässig reichen müsste..

wenn man sich z.b: AcrobatSE-Video mit 4s4p 8000mAh TP von stefan Plöchinger anschaut: da fliegt er mit 1750U/min und Abfluggewicht ähnlich (oder sogar mehr) wie bei Konions..
und da gehen bei ihm auch Flips (und er kann die dann auch fliegen)..

also an den "nur" 1900U/min von Helisky kanns eigentlich wirklich ned liegen...

11

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 16:45

Hi

@Reinhard:
Wollte Dir auch in keinem Fall zu nahe treten, oder Dich sonstwie diskreditieren.
Meine Erfahrung mit den Koni´s ist die, das nicht das Gewicht die große Rolle
spielt, sondern einfach die Spannung bei höherem Strom stark einbricht und somit
die Drehzahl bei stärkerer Knüppelei nicht mehr gehalten wird.

Gruß Woody

AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 18:35

Zitat

Original von Flywoody1
Meine Erfahrung mit den Koni´s ist die, das nicht das Gewicht die große Rolle spielt, sondern einfach die Spannung bei höherem Strom stark einbricht und somit die Drehzahl bei stärkerer Knüppelei nicht mehr gehalten wird.
Das kann ich so nur bestätigen. Mit den Konions (6s3p, 4.800mAh), die bei mir inzwischen 50 Zyklen ohne Leistungseinbruch draufhaben, fliege ich einen gaaanz anderen Stil als mit meinen TP6000, um wenigstens 4.000mAh rauszuholen. :(
Aber: Ich lade die Konions mit 5,5A in einer Stunde voll. Das Ganze ohne Balancer bei Handtemperatur. :ok:
In der Praxis sieht das so aus, dass ich immer abwechselnd einen meiner zwei TP- Packs fliege und einmal den einen Konion- Pack. Also: TP1-Koni-TP2-Koni-TP1-Koni-TP2-Koni usw bis zum Sonnenuntergang...

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

Kraeuterbutter

RCLine User

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 6. Oktober 2005, 15:43

@Andreas:

"Konion 1600 (US18650V)"


du hast nen 3p-Pack..
wenn du da nun wirklich Peaks von 60A hast, bricht die Spannung grad in der 2. Hälfte der Entladung deutlich unter 3Volt pro Zelle zusammen..

also bei 6s3p wären das dann vielleicht 17Volt...

deine 6s3p Thunderpower (6000mAh, bestehend aus 3p Prolites)
sollten dahingehend bei 60A (3te Linie von unten)
bei 3,5volt pro Zelle liegen...
das wären dann bei 6s3p: 21Volt

[img]http://static.rcgroups.com/forums/attachments/7/1/7/9/452857.attach?ISNyZwODpz4ZnKEyWGVjZwNjZPHlZTqlLKObYzcjMmf5AGV9AGp2nJ6uM7HyZxMdpTIa[/img]


17volt vs. 21volt - sollte ein deutlicher Unterschied spürbar sein

Kapazitätsmässig kann man dann bei den 3p Konions so um die 4200-4300mah erwarten (eigentlich eher weniger)..
bei den Thundpowerpack sollten es so 5.500mAh sein (siehe Diagramm)

(wobei hier eigentlich Peakleistungen (Konion) vs. Dauerabgabeleistung (thunderpower) verglichen werden.. also in der Realtität sollte die Konion nochmal nen deut schlechter dastehen...
nochdazu dürfte der Konion-Pack auch schwerer sein...

--> vielleicht sollte man die Konion nicht mit Lipos vergleichen, sondern lieber mit NiMh ;) )

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kraeuterbutter« (6. Oktober 2005, 15:46)


AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 6. Oktober 2005, 17:58

@Reinhard:
Hmm, ich weiß jetzt nicht, was Du mit Deiner Antwort eigentlich sagen willst. Du bestätigst ja nur meine Aussage, dass ich mit den Konions einen gaaanz anderen Stil fliegen muß als mit den TP (nämlich viel stromspitzenschonender [uff], das hatte ich nun leider nicht ausdrücklich geschrieben) als mit den TP, um wenigstens 4.000mAh rauszuholen.

Die Konions sind super pflegeleicht, aber momentan noch nicht so recht hochstromfähig. Es soll aber eine neue Zelle geben (ich glaube, die heißt 26650VT), die als 2p durchaus den Strömen im Heli gewachsen sein soll. Der Gert Giese hat sie schon gemessen, das wirst Du ja auch schon gesehen haben. Ich habe welche zum Testen angefordert; die sind aber noch nicht lieferbar.
Leider haben die Zellen einen unmöglichen Formfaktor und sind sauschwer. Nun kommt's auf den Preis an, ob sich das Probieren lohnt.

Gruß, Andreas
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

Kraeuterbutter

RCLine User

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 6. Oktober 2005, 18:16

na ich weiss nicht..
die scheint nicht viel belastbarer zu sein als 2p Konion 1600-Zellen..
haben aber weniger Kapazität...

schau mal bei 30A Entladung:
die KOnion 1600 als 2p bei 32A: liefert da 2886mAh... unter 3V/Zelle nach 420 Sekunden
die "Konion 2500" als 1p bei 30A: liefert 2300mAh... unter 3V/Zelle nach 230 Sekunden
das bei ähnlichem Gewicht der Akkupacks..

also so nen grossen Vorteil seh ich bei der Zelle ned (vielleicht doch ne minimal bessere Spannungslage)...
die muss schon deutlich billiger sein als 2 Konion1600...

ansonsten schau mal hier:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=403527
Saphion power cells

die werben mit: 3s1p (9.6volts 1200mAh 18amp cont/28amp peak) 120gms

das wäre auf 1 Zelle runtergerechnet: 40g

sprich: Konion-Abmessungen, Konion Gewicht, Konion Kapazität, aber belastbarer..

ist ein längerer Thread... sind natürlich auch wieder Zellen die die hohe Belastung dann mit sehr niedrigen Spannungen quitieren, also nicht so powervoll wie richtige Lipos..

aber auf meine Frage wies im Vergleich zu Konions ausschaut hab ich die Antwort bekommen (von der Person, die die Zellen verkauft, also mit Vorsicht zu geniesen):

Zitat

Yes we have tried them in comparison with Konions.

Very pleasing results, much higher discharge, but I will leave it to others to comment as it needs to be independant.

Try sending http://www.rcgroups.com/forums/member.php?u=4323 a message, he has done a back to back comparison.

Simon.


noch ein Werbetext:

Zitat

Charge rates 1C to 2C, 2C fast charge will charge the pack in around 35 to 40 minutes, faster charge rates are being looked at, I have done 4C but cell life will go down quite a bit in the longer term.

As ususal the same phosphate safe benefits of no thermal runaway are demonstrated, long life (better cycle life than polymer at high rate) flexible charging without the issues.



was halt weniger (überhaupt ned) gefällt:

Zitat

Use a minimum cut off voltage of 2 volts per cell.

AHensel

RCLine User

Wohnort: Oberbayern, Chiemgau, Seeon

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 6. Oktober 2005, 20:35

Zitat

Original von Kraeuterbutter
na ich weiss nicht..
die scheint nicht viel belastbarer zu sein als 2p Konion 1600-Zellen..
haben aber weniger Kapazität...

Hi Reinhard,

was ich mir vorstelle, ist halt so eine 1,5-Variante. Will heißen, statt 3p von den 1.600er dachte ich an 2p von den 2500er.
Für mich waren die Konions halt eine günstige Alternative als Ersatz für ein nach ca.70 Zyklen aussteigendes TP- Pack (ich habe übrigens noch die "alte" Gen2- Version, nicht die ProLite). Weil; ich kann meiner Familie nicht erklären, warum ich nach nur 6 Monaten schon wieder ein 440€- Akkupack kaufen muß. Wegen "trocken Brot" und so ;(

Zum Fliegen sind die Konions auch nicht schlecht; ich habe meinen Heli neu abgestimmt und jetzt kann ich mit den Konis ganz gut fliegen; auch wenn sie nicht den Druck von LiPolys haben.
Von der Handhabung gibt's ja auch nichts zu meckern und die 2C Ladung glaube ich sogar, allerdings lade ich die Koni's nur im Kühltunnel (mit etwa 1,2C).

Übrigens wäre ein 6s2p mit den 2.500ern mit 1,02kg deutlich schwerer als mein 3px1.600er Pack mit ca. 830g. Dafür sollte aber auch die nutzbare Kapazität deutlich höher sein (momentan quetsche ich mit Müh' und Not 4.000 raus :(

Gruß, Andreas

PS: die Saphion sind ja schon wieder was gaaaanz Anderes, da stimmt ja gar nichts mehr, nicht einmal die Spannung. Die will ich nicht ;)
[SIZE=1]Logo14, Tango 45-07, 8s Koni1300&SLS4800, 15er Ritzel, Jazz55+BEC30, TS=HS5245, GY401+9254, smc14[/size]

Kraeuterbutter

RCLine User

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 6. Oktober 2005, 21:31

naja.. bei 20A Dauerbelastung sollen die Saphion 3,2volt bringen (wann ? im Schnitt, am Anfang, Mitte, gegen ende... da wurde nix genaues gesagt :( )
auf jedenfall steht die Aussage im Raum, dass sie besser als die Konion sein sollen...

tja... leider kann Gegie woll nicht alle Zellen vermessen dies gibt ;)


und zur neuen fetten Konion: wenn du die gleich belastest wie dein 3p Konion 1600-pack dürften wohl auch ned mehr wie 4500-4600mah rauskommen...

also 500mah mehr Kapazität... aber auch fast 200g mehr Gewicht..
also umsteigen zahlt sich da ned aus... höchstens als 2. pack als Ergänzung..