Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hupf

RCLine User

  • »Hupf« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Montag, 13. Juli 2009, 01:02

Weatronic 2,4Ghz oder ACT S3D//Senderdiversity Sinnlos?

Hallo alle,

Will mir für meine größeren Modelle ein 2G4-System mit Sender- UND Empfängerdiversity zulegen, die große Frage ist jetzt nur noch: Welches?

Für das Weatronic spricht, dass es auch diese großen Empfänger mit allerhand Funktionen gibt (man weiß ja nie, von welchem Teufel man noch mal geritten wird :evil: ), und die kleinen nehmen sich im Vergleich zu ACT (zum. vom Preis her) nichts.
Ausserdem hat man hier noch einen Rückkanal, für was genau, weiss noch niemand wirklich, oder? Asserdem finde ich den Senderteil optisch ansprechend.
Was ist von den Patchantennen zu halten?

Für ACT spricht die Kompatibilität zum Schulze-System (vermute, dass das Schulze-System von ACT hergestellt wird), und die Diversity-Funktion, dass man 2 Empfänger in ein Modell packen kann, zB einen in den Rumpf und einen in die Fläche. Und, teilweise die preis der Empfänger, aber das Sendemodul ist fast doppelt so teuer wie das Weatronic...

Oder ist Senderdiversity dermaßen Sinnlos/wirkungslos im Vergleich zu Systemen mit nur einem Sender, das quasi kein Unterschied festgestellt werden kann?
Dann käme auch noch Multiplex M-Link mit auf die Liste, da das ja Empfängerdiversity haben wird...

Wäre über ein paar Erfahrungen und Tipps sehr dankbar, da ich gerade echt nicht weiss, wem ich mein Geld hinterherschmeissen soll :D

Fliege schon 2G4 (Assan, super System hatte noch NIE Probleme), möchte aber ein absolut sicheres System für alles über 2kW Leistung, was das Sender-/Empfänger-Diversity denke ich ist?

Danke,

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hupf« (13. Juli 2009, 01:34)


K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. Juli 2009, 16:56

RE: Weatronic 2,4Ghz oder ACT S3D//Senderdiversity Sinnlos?

Unter diesen Bedingungen solltest Du Dir mal das Jeti-System anschauen.

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Hupf

RCLine User

  • »Hupf« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. Juli 2009, 20:56

Jeti find ich Klasse, hat aber leider KEIN Senderdiversity, und das ist ja das, mit dem ich mir die maximale Sicherheit für die Grossmodelle erhoffe.
FALLS Senderdiversity denn überhaupt so ein großer Sicherheitsgewinn ist?

4

Montag, 13. Juli 2009, 22:03

Diversity ist auf jeden Fall kein Fehler? Ob es notwendig ist, ist die andere Frage.

Bei rc-network gibt es zwei Threads über beide System und soweit ich weiss keinen negativen Bericht.

Rein persönlich empfinde ich das Weatronic als das "rundere" System. Hat heute bereits durch die Software mehr Möglichkeiten als ACT.
Die Kompatibiltät mit Schulze bei ACt ist meiner Meinung nach nebensächlich, da haben sich zwei kleine Hersteller zusammengetan. Aus hohen Preisen ist finde ich nichts viel rausgekommen, denn beide werden Ihre Preise hochalten durch den vermeindlichen Diversity Sicherheitsgewinn.

Uli