Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

K4M3R4D

RCLine User

  • »K4M3R4D« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St. Johann (Lonsingen)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Juli 2009, 21:44

2,4 Ghz Set für MC22S

Ich weiß, dass es ein leidiges Thema ist, welches 2,4gHz System man denn nun nehmen soll. Ich denke mal, dass alle funktionieren!

Ich möchte damit eine 2.3m CARF Extra betreiben, meine anderen Modelle aber auf 35mHz lassen (da wäre einige Empfänger zu tauschen, das geht in's Geld).

Hinzu kommt noch, dass die MC22s so ein Spezialfall ist, weil man nicht einfach das HF-Modul mal schnell wechseln kann.

Ich habe mir das Weatronic System mal näher angeschaut. Da kann man sich ja einiges anzeigen lassen...

Ein 2,4gHz Set ist für mich günstiger, als ein 10Kanal Synthesizer Empfänger von ACT!

Deshalb habe ich mir den Ümstieg auf 2,4gHz überlegt.

Das Jeti System hat glaube ich ähnliche Funktionen wie das Weatronic.

Was könnt ihr mir empfehlen und aus welchem Grund? Ich möchte eigentlich schon ein System, mit welchem ich einige Parameter am Boden angezeigt bekommen kann.
Zum Beispiel die Akkuspannung usw.

2

Mittwoch, 22. Juli 2009, 23:13

Hallo Joni,

ich fliege seit Anfang das Jahres alle Helis bis 1,6m mit Jeti-Duplex 2G4 und habe noch kein einziges Mal Probleme gehabt. Früher mit 35MHz war das öfters der Fall. Einige der Helis sind angesichts der intensiven Verwendung von CFK und Alu bei 35MHz nicht unproblematisch gewesen.

Der Umbau der MC-22S gestaltet sich analog dem Umbau den ich für meine MC-22 beschrieben habe. Hier der Link:

http://www.rc-easy.com/shop/media/produc…365001230109199

Bei Jeti gibt es zwischenzeitlich ein Vielzahl an unterschiedlichen Empfängern mit Hochstromeinspeisung, verlängerten Antennen, bis 18Kanäle bei Großmodellen etc. Man kann mehrere Empfänger koppeln, man hat Telemetriefunktionen und, und, und.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist sehr gut.

Das Weatronic-System kenne ich nur von Beschreibungen. Angesichts des Preises sollte das wohl auch sehr gut sein.

Gruß Dieter
SJM-Sparrow, SJM-325, SJM-430, Spirit L-16 u.a.

K4M3R4D

RCLine User

  • »K4M3R4D« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St. Johann (Lonsingen)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Juli 2009, 07:19

Vielen Dank für deine Info!

Habe die Systeme durcheinander gebracht.

Beim JETI kann man Daten in Echtzeit übertragen, nicht beim Weatronic.

Ich finde zwar das Design von Weatronic besser, aber die Funktionalität sollte ja entscheidend sein.
Das mit den Sensoren ist auch gut, da man die Temperatur im Motorraum überprüfen kann und so eine Überhitzung frühzeitig erkennen...

Der einzigste Vorteil, den das Weatronic System hat ist, dass (laut Hersteller) im Inneren praktisch zwei Empfänger auf einer Platine untergebracht sind.

Ich denke, dann wird es das JETI System!


Gut dass du auf CFK zu sprechen kommst.

Die CARF Modelle sind ja glaube ich aus GFK. Hat man bei GFK auch Probleme mit der Abschirmung?

Umgehe ich das am Besten, indem ich einen Empfänger mit langen Antennen benutze?

Edit:
Außerdem gibt es das JETI System auch schon mit eingebautem Schalter zum Umschalten zwischen 2,4 gHz und 35 mHz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K4M3R4D« (23. Juli 2009, 07:21)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. Juli 2009, 10:44

Zitat

Original von K4M3R4D
Die CARF Modelle sind ja glaube ich aus GFK. Hat man bei GFK auch Probleme mit der Abschirmung?

Nein. Bei GFK kannst du die Antennen im Rumpfinneren belassen, die müssen nicht herausgeführt werden. Aber immer an die richtige Positionierung denken: möglichst weit weg voneinander, möglichst im 90°-Winkel zueinander und möglichst eine horizontal, die andere vertikal anordnen.

Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Juli 2009, 10:51

Zitat

Original von K4M3R4D
Außerdem gibt es das JETI System auch schon mit eingebautem Schalter zum Umschalten zwischen 2,4 gHz und 35 mHz

Diese Umschaltmöglichkeit wird meines Erachtens viel zu hoch bewertet: Jeder, der umrüsten will, legt Wert auf diese Umschaltmöglichkeit, weil er ja soooo viele wertvolle 35 MHZ-Empfänger hat ......... und nach ein paar Monaten wird ja doch komplett umgestiegen und diese Umschaltmöglichkeit war für die Katz. Das passiert praktisch bei jedem so, mit ganz wenigen Ausnahmen. Wer nämlich sein 35 MHz-Modell dadurch verloren hat, dass er einfach vergessen hatte, die lange Antenne am Sender auszuziehen, der schmeißt alsbald auch noch die restlichen 35 MHz-Empfänger weg.

Und sage keiner, sowas würde ihm nicht passieren, wer mehrere Flüge mit 2,4 GHz hinter sich hat, dann plötzlich ein Modell mit 35 MHz fliegt, der vergisst ganz einfach das Ausziehen der Antenne, wenn er nicht von Kameraden darauf aufmerksam gemacht wird.

Grüße
Udo

K4M3R4D

RCLine User

  • »K4M3R4D« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St. Johann (Lonsingen)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Juli 2009, 11:56

Ja, da werde ich aufpassen müssen.

Ich werde auch in Zukunft dann komplett umstellen. Das habe ich so vor, nur kann ich nicht alles auf einemal umstellen.

7

Donnerstag, 23. Juli 2009, 18:54

Hallo Udo,

ich praktiziere diese aus Deiner Sicht überflüssige Umschalterei zwischen 2G4 und 35MHz seit Anfang des Jahres und hatte bisher keine Probleme mit meinem Antennenmanagement - vielleicht kommen die noch. ;)

Aber ich bin froh, dass ich meine 35MHz-Empfänger zunächst weiterverwenden kann. Die fliege ich in meinen Flächen und hatte dort auch noch nie Probleme. Einige meiner Helis (nicht alle) sind hinsichtlich 35MHz-Empfang fliegende Störquellen. Trotz Potentialausgleich zum Heckrohr, diversen Ringkernen, optimierter Antennenverlegung etc. habe ich die Störungen nie dauerhaft beseitigen können. Mit 2G4 ist Schluß damit und seitdem ist mir auch kein Heli mehr aufgrund Störungen runtergekommen.

Es gibt für mich keinen Grund auch meine Flächen auf 2G4 umzurüsten. Da werkeln jetzt die höherwertigen 35MHz-Heliempfänger und die Billigempfänger (soweit vorhanden) sind rausgeflogen.

Gruß Dieter
SJM-Sparrow, SJM-325, SJM-430, Spirit L-16 u.a.