Rudy F

RCLine User

  • »Rudy F« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Oktober 2009, 09:56

Neues 2G4 von MZK

Hallo 2G4 interessierte,

der Hersteller der Sexta-Empfänger steigt auch in den 2G4-Zug ein.

Hier eine Information über sein 2G4, das sich aus einigen Gründen sehr interessant anhört.

ZB wegen der 4 Notfallkanäle und der Ausnutzung der Slotbreite für 16 Slots.

http://www.mzkservis.cz/news.php?lang=de&curmenu=631

Um Meinung unserer Fachleute wird gebeten.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (6. Oktober 2009, 15:31)


2

Dienstag, 6. Oktober 2009, 14:57

RE: Neues 2G4 von MZK

Zitat

Original von rcFIA
Hallo 2G4 interessierte,

der Hersteller der Sexta-Empfänger steigt auch in den 2G4-Zug ein.

Hier eine Information über sein 2G4, das sich aus einigen Gründen sehr interessant anhört.

ZB wegen der 4 Notfallkanäle und der Ausnutzung der Slotbreite für 16 Slots.

http://www.mzkservis.cz/news.php?curmenu=631

Um Meinung unserer Fachleute wird gebeten.


Ich bin zwar kein Fachmann in Sachen HF Technik aber mir ist aufgefallen, dass sie von einer Bandbreite von 5MHz schreiben. Das wäre ja im Vergleich zu anderen Systemen revolutionär, oder meinen sie doch nur den Kanalabstand ?
Ansonsten ein interessantes System, da es ja auch einen Rückkanal besitzt und angeblich die Sensoren von Jeti benutzt werden können.

Bis bald, Wolfgang.
Bis bald, Wolfgang.

3

Dienstag, 6. Oktober 2009, 15:28

RE: Neues 2G4 von MZK

Angesehen davon, daß da eigentlich noch gar nichts steht, ist das jetzt noch ein kleiner Hersteller mit einem proprietären System.

Was soll der Quatsch?
(Und wo steht da was von Jeti-Sensoren?)

Solange sich die "Kleinen" nicht zusammenraufen (und dazu zähle ich ALLE ausser Futaba/Graupner/Spektrum und evt. noch Hitec) und ein kompatibles System aushecken, hat von denen doch keiner eine Zukunft. Nur, weil das alte 35MHz-Geschäft zusammengebrochen ist (was ja auch erst durch die Kompatibilität der Systeme untereinander möglich wurde), muß doch jetzt nicht jeder mit einem eigenen 2.4GHz-System kommen.

Egal, wie gut das System sein wird, ich halte nichts davon. Und das hat überhaupt keine technischen Gründe (Die Technik gibts ja anscheinend auch noch gar nicht).

Oliver

Rudy F

RCLine User

  • »Rudy F« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. Oktober 2009, 15:29

Hallo Wolfgang,

ich habe Dein Post schon im anderen Forum gesehen und bin froh, dass Du Dich hier rührst.

Natürlich geht das, es sind dann eben die 100mW auf 5MHZ auseinandergezogen.
Breitband eben. Mit geringeren Leistungsspitzen. Ist wohl "kollegenfreundlicher".

Und das vorherige Hineinhören könnte (!Konjunktiv!) schon geplante allgemeine Features vorwegnehmen. Sofern das eben diesen entspricht.
Mal sehen, was die neue Norm wirklich bringt....

Sorry, beim obigen Link ist mir die Language verlorengegangen.

http://www.mzkservis.cz/news.php?lang=de&curmenu=631

Und für Jene, denen CSMA nicht bekannt ist:
http://de.wikipedia.org/wiki/Carrier_Sense_Multiple_Access
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (6. Oktober 2009, 15:34)


5

Dienstag, 6. Oktober 2009, 16:35

Hallo Rudy,
sorry für mein Unverständnis, ich muss da nochmal nachhaken. Du meinst, dass sich die Bandbreite von 5MHz auf die 16 Sprungkanäle aufteilt. Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass sich bei FHSS-Systemen die Bandbreite auf nur einen Kanal bezieht. Z.B. wird für FASST in den FCC Dokumenten eine Bandbreite von 1,688 MHz angegeben.
Die Sache mit dem Hineinhorchen vor dem Senden finde ich gut, egal ob das in der neuen EU Norm gefordert wird oder nicht.

Bis bald, Wolfgang.
Bis bald, Wolfgang.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WoFlei« (6. Oktober 2009, 16:48)


Rudy F

RCLine User

  • »Rudy F« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 6. Oktober 2009, 17:25

Also wenn ich DICH jetzt richtig verstehe:

Man kann die 100mW auf eine beliebige Slot-Bandbreite verteilen
zB. 100mw auf 1MHz, dann sind es eben 100mW/MHz bei 80 nutzbaren Slots

oder 100mW auf 5MHz , also 20mW/1MHz bei 16 nutzbaren, nichtüberlappenden Slots.


Oder extrem auf 10MHz, dann wären es 10mW/1MHZ und trotzdem 100mW in Summe.
Und DAS wäre sogar ohne hopping nur mit DSSS möglich!

Die Bandbreite bezieht sich immer auf das gesendete Paket/Slot und das ist beliebig, je nach Produkt, sofern 100mW FHSS nicht überschritten werden.
Oder 10mW/MHz bei DSSS => das Spektrum-Problem.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (6. Oktober 2009, 17:29)


7

Dienstag, 6. Oktober 2009, 17:43

Zitat

Original von rcFIA

Man kann die 100mW auf eine beliebige Slot-Bandbreite verteilen
.


Hallo Rudy,
sende ich auf 39 Kanälen dann ist meine Slot-Bandbreite 2 MHz, mehr geht´s nicht.

Grüße
Milan

8

Dienstag, 6. Oktober 2009, 17:43

Zitat

Original von rcFIA
Die Bandbreite bezieht sich immer auf das gesendete Paket/Slot und das ist beliebig, je nach Produkt, sofern 100mW FHSS nicht überschritten werden.
Oder 10mW/MHz bei DSSS => das Spektrum-Problem.


Danke Rudy, jetzt hast du Licht in mein Dunkel gebracht !

Bis bald, Wolfgang.
Bis bald, Wolfgang.

Rudy F

RCLine User

  • »Rudy F« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 6. Oktober 2009, 18:01

Schon klar, Milan,

denn da machst du ja die Rechnung umgekehrt:

Du willst eben 100mW auf 39 Kanälen senden, also folgt daraus ein Slot von 2MHz mit einer Leistung von 50mW/1MHz
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

berndhac

RCLine User

Wohnort: Trier / Rastede

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 19:51

Hallo,

hat schon jemand Erfahrungen mit dem System oder mehr Infos?

Gruß
Bernd