Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. Januar 2010, 11:21

DX6i: Unterschied zwischen Dual Rate und Servoweg-Einstellung

Hallo zusammen,

ich habe meine erste programmierbare Funke bekommen (DX6i) und nun kämpfe ich mich duch das Handbuch.

Was mir leider nicht klar geworden ist, wenn ich versuche einen Hubschrauber "zahmer" zu machen, also weniger empfindlich auf Knüppelbewegungen UND gleichzeit den Servoweg begrenzen will, dann habe ich laut Handbuch 2 Möglichkeiten:
1. Dual Rate einstellen. Laut Handbuch wird dabei bei Reduzierung der entsprechenden Werte die Empfindlichkeit des Ruderausschlags vermindert..
2. Servowege einstellen. Laut Handbuch erlaubt diese Einstellung die exakte Einstellung der Servo Weg Endpositionen.

Für Knüppelempfindlichkeit kann ich noch Expo-Einstellen, aber das ist hier nicht meine Frage.

Meine Frage:
Welchen Unterschied macht es, ob ich bei Dual Rate für Gier/Nick/Roll 75% einstelle, oder die Servoweg Endpositionen auf 75% stelle? Ich meine, bei beiden Einstellungen wird doch beim Vollausschlag des Knüppels nur 75% des Servoweges gefahren, also werden die Steuersignale quasi gestreckt über den Knüppelweg, oder?

Viele Grüße
hbone

2

Mittwoch, 6. Januar 2010, 11:43

Kann nur von Fliegern berichten...
Mit dem Servoweg begrenzt du die Ruderausschläge, damit sie nicht mechanisch anstehen, oder wenn die Ruderausschläge kleiner sein sollen
Bei Dualrate hast du meisten einen Schalter der die Ausschläge verkleinert, den verwendest du (beim Flächenmodell) wenn du schneller fliegst, dabei brauchst man ja nicht so größe Ausschläge und für die Landung kannst man wieder auf den Vollausschlag wechseln.
Wenn du generell kleinere Ausschläge willst denke ich das du es mit dem Servoweg ruhig machen kannst.
Noch besser wäre es, ich weiß aber nicht ob das bei einem Hubi geht, das nu die das Gestänge weiter innen einhängst. Damit hast du weniger Ausschlag und mehr Kraft

Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Januar 2010, 12:05

Der Unterschied ist einfach daß eine Servowegsbegenzung Global eingestellt wird und DR über einen Schalter schaltbar ist. Deshalb heisst es ja DUAL Rate.
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Januar 2010, 12:19

Um ganz Genau zu sein:

Mit Dual Rate kannst Du zwischen zwei unterschiedlichen Servowegbegrenzungen
und/oder Expos wechseln.

Beliebtes Beispiel:
Bei Kunstflugmodellen wählt man kleine Ausschläge und kleinen Expo für Start/Landung
und große Ausschläge/Expo für den Kunstflug.

Was dabei sinnvoll ist hängt natürlich vom jeweiligen Modell ab.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

5

Donnerstag, 7. Januar 2010, 16:07

Hallo,

vielen Dank für die vielen Antworten.

Ich habe jetzt an meiner Funke ein wenig mit verschiedenen Einstellungen rumexperimentiert und bin zum Ergebnis gekommen, dass ich die Einstellungen für Servoweg-Begrenzungen nicht brauche, weil ich sie mit Dual Rate EInstellungen genau so realisieren kann und habe so auch noch den Vorteil, dass ich die Begrenzung mit einem Knopfdruck wegschalten kann.

Vielen Dank
hbone