Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Güpfl

RCLine User

  • »Güpfl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: südlich von Graz

  • Nachricht senden

1

Montag, 11. Januar 2010, 23:11

Jeti - Zuerst gepiespt - dann gekracht

Hallo Leute!

Ich habe heute meine Parkmaster richtig ordentlich zerlegt. Ein durchgehender Bruch des Rumpfes zwischen Querruder und Tragfläche.

Und ja - es war die Fernsteuerung - die war Schuld ;)

Das Jeti Modul in meiner MX 16s begann kurz nach dem Start zu piepsen, wobei die Intervalle (anfangs vielleicht 30 Sekunden) von Ton zu Ton ständig kürzer wurden. (Ich dachte erst, die FS verlangt nach dem Ladegerät) Nach 3-4 Minuten Flugzeit piepste das Teil sicher so alle 10 Sekunden. Während dieser Zeit konnte ich den Flieger normal steuern.

Plötzlich konnte ich während eines tiefen Fluges kein Gas mehr zurücknehmen und der PM drehte im rechtem Winkel zur Flugrichtung ab und flog in einem Halbkreis zuerst hoch und dann runter und steckte senkrecht im gefrorenen Schnee. Ich denke, dass während dieser Zeit die Ruder überhaupt nicht regiert haben. Das Gas ging kurz vor dem Aufschalg zurück, obwohl der Hebel schon mind. 1 Sekunde vorher auf auf Null war.

Das ganze spielte sich ca 10 m vor mir ab. Die Temperatur war knapp unter null und es war ganz leicht nebelig und windig. Die Servos scheinen noch zu funtioneren.

Hat der Crash etwas mit dem Gepiepse zu tun ? Was wollte Jeti mir sagen ??
[SIZE=1]
MPX Easystar, Twinstar, Parkmaster
PZ Trojan, ME 109, Corsair
Ms Composite Unique
Hacker Zoom 4U
ST-Model MX2
Precision Aerobatics Addiction
Hyperion Extra 330 20SC
Magichand Yak 55M
Graupner MX16 s Jeti 2,4 GHz + 35 Mhz[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Güpfl« (11. Januar 2010, 23:13)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

2

Montag, 11. Januar 2010, 23:22

RE: Jeti - Zuerst gepiespt - dann gekracht

Zitat

Original von Güpfl

Das Jeti Modul in meiner MX 16s begann kurz nach dem Start zu piepsen, wobei die Intervalle (anfangs vielleicht 30 Sekunden) von Ton zu Ton ständig kürzer wurden. (Ich dachte erst, die FS verlangt nach dem Ladegerät) Nach 3-4 Minuten Flugzeit piepste das Teil sicher so alle 10 Sekunden. Während dieser Zeit konnte ich den Flieger normal steuern.
........................................

Hat der Crash etwas mit dem Gepiepse zu tun ? Was wollte Jeti mir sagen ??

Es ist doch unglaublich! Du benutzt Jeti und hast dir nicht einmal die Anleitung durchgelesen? Du hast keine Ahnung, was die Piepstöne bedeuten? Aber dass sie unter Umständen -aber auch nur unter ganz bestimmten Umständen- dir irgendwas sagen wollen, auf die Idee kommst du nicht?
Nein, wozu auch ..... da fliegt man lustig weiter und wundert sich, dass der Flieger auf einmal im Dreck liegt und postet dann auch noch, dass die Fernsteuerung Schuld sei?

Also ich muss schon sagen, Leute gibts .......


Grüße
Udo

Güpfl

RCLine User

  • »Güpfl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: südlich von Graz

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 12. Januar 2010, 00:16

RE: Jeti - Zuerst gepiespt - dann gekracht

@ Udo

Na, jetzt mach mal hier nicht den Oberlehrer. Das die FS nicht schuld ist, ist mir auch klar (siehe ;) ). Ich habe auch festgehalten, dass ich das Piepsen für einen leeren Akku gehalten habe - Das war es aber nicht.

Das Jeti Zeug aus meiner Sicht ist sehr missverständlich geschrieben bzw übersetzt. Vielleicht kannst Du mir sagen, wo der Fehler lag, anstatt mich zu rügen.

LG Güpfl
[SIZE=1]
MPX Easystar, Twinstar, Parkmaster
PZ Trojan, ME 109, Corsair
Ms Composite Unique
Hacker Zoom 4U
ST-Model MX2
Precision Aerobatics Addiction
Hyperion Extra 330 20SC
Magichand Yak 55M
Graupner MX16 s Jeti 2,4 GHz + 35 Mhz[/SIZE]

Holli_Hobby

RCLine Neu User

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 12. Januar 2010, 00:19

RE: Jeti - Zuerst gepiespt - dann gekracht

Hallo Güpfl,

der Crash hat mit Sicherheit nichts mit dem Gepiepse zu tun. Schlicht und ergreifend ein Pilotenfehler.

Du solltest mal überlegen, ob das wirklich das richtige Hobby für Dich ist. Wer fliegt schon bewusst mit einem leeren Akku.

Gruß,
Holger

Geni

RCLine Neu User

Wohnort: CH-Freiamt

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 12. Januar 2010, 07:41

RE: Jeti - Zuerst gepiespt - dann gekracht

Zitat

Original von Holli_Hobby
Wer fliegt schon bewusst mit einem leeren Akku.


En Dubel... :wall: ==[]

6

Dienstag, 12. Januar 2010, 09:23

RE: Jeti - Zuerst gepiespt - dann gekracht

Zitat

Original von Güpfl Hat der Crash etwas mit dem Gepiepse zu tun?

Wie kommst Du denn auf das schmale Brett?
Das Jeti-Modul piepst halt immer mal so vor sich hin, einfach so. Außer lauter Spaß. Um die Leute, speziell den Piloten, zu unterhalten.
Zum Beispiel, wenn der Empfänger-Akku leer ist oder der vom Sender oder wenn der Rückkanal fehlt.
Ist alles nicht besonders tragisch, kann man immer noch weiter fliegen. Irgendwann und irgendwie kommt er schon runter!

Sorry, Güpfl, aber warum nimmst Du Jeti, wenn Du auf die Warntöne der Telemetrie nicht reagierst?



Alex
un wech ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Axel_M« (12. Januar 2010, 09:29)


7

Dienstag, 12. Januar 2010, 10:11

RE: Jeti - Zuerst gepiespt - dann gekracht

güpf ist halt einer, der alles auf die harte Tour lernt, verbunden mit einer magischen Anziehungskraft für Pech. Das fing damals mit dem abgebrochenen Simulatorstecker am Sender so an, und ging dann in dem Stil weiter.

Alles andere wurde ja schon gesagt. Jeti piepst nicht ohne Grund. Wann es piepst, lässt sich einstellen. Wie dein System eingestellt ist, musst du selber rausfinden. Damit weißt du, warum es piepst. Und daraus ergibt sich dann auch, ob es sinnvoll ist, trotz Piepsen unbekümmert weiterzufliegen.

Bis das geklärt ist, wäre es keine schlechte Strategie, bei JEDEM Piepser sofort zu landen, und erst wieder zu starten, wenn klar ist, warum es piepst, und die Ursache der Piepserei abgestellt ist. Das gilt ausdrücklich AUCH für das Warnsignal "Akku leer" des Senders.

Aber sieh es mal so: Andere Systeme hätten vermutlich nicht gepiepst. Runtergefallen wäre dir der Flieger trotzdem, nur hättest du dann gar keinen Anhaltspunkt, warum.

Oliver

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stopfohr« (12. Januar 2010, 10:13)


Güpfl

RCLine User

  • »Güpfl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: südlich von Graz

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 12. Januar 2010, 15:29

RE: Jeti - Zuerst gepiespt - dann gekracht

@ alle Oberlehrer

Ich habe mich weder beschwert noch verwundert, dass mein PM abgeschmiert ist. Ich habe auch mit keinem Wort das Jeti-System schlecht gemacht.

Ich wollte schlicht und einfach fragen, was ein im Intervall sich verkürzender Piepton für eine Bedeutung haben könnte. Aus der Beschreibung konnte ich es nicht herauslesen.

Vielleicht hat ja jemand schon mal etwas ähnliches erlebt hätte mir das mitteilen können - DAFÜR SIND FOREN JA DA- und nicht, dass man darin für dämlich erklärt wird.

Natürlich ist es auch immer klüger zu landen, wenn was piepst. Aber einschwacher Senderakku ist kein Grund für eine sofortige Notlandung. Dass es nicht der Senderakku war, sondern womöglich ein anderes Problem, steht auf einem anderen Blatt.

@ stopfohr
Das Glück habe ich beim Modellfliegen sicher nicht mit dem großen Löffel gefressen - aber es gibt schlimmeres, als einen geschundenen Parkmaster zu zerlegen. Ich wollte nur mal eben wissen, was die Ursache gewesen sein könnte. Ich hab den Crash easy genommen, will aber nicht, dass sich ein weiterer Crash aus der selben Ursache ergibt.

LG Güpfl :w
[SIZE=1]
MPX Easystar, Twinstar, Parkmaster
PZ Trojan, ME 109, Corsair
Ms Composite Unique
Hacker Zoom 4U
ST-Model MX2
Precision Aerobatics Addiction
Hyperion Extra 330 20SC
Magichand Yak 55M
Graupner MX16 s Jeti 2,4 GHz + 35 Mhz[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Güpfl« (12. Januar 2010, 15:29)


9

Dienstag, 12. Januar 2010, 16:21

Tolle Typen hier

Ihr seid wirklich ganz schlaue tolle Jeti User die alles wissen aber einem dann nicht helfen wollen.

Was ist denn bitte an der Frage von Güpfl nicht zu verstehen oder was verleitet Euch gleich so einen Schrott abzulassen.

@Udo Gigahertz
Du solltest vielleicht etwas weniger in Foren überall rumposten und bisschen draussen bei frischer Luft spazierengehen. Machst Du auch noch was anderes als in allen Foren. rc-network, rcline, rcgroups.. habe ich welche vergessen? jede minute mindestens einmal zu posten.
In deinen Worten: Leute gibts!
Verkaufe
HK450 Alu ready to fly - 150€

10

Dienstag, 12. Januar 2010, 16:32

RE: Jeti - Zuerst gepiespt - dann gekracht

Zitat

Original von Güpfl
Natürlich ist es auch immer klüger zu landen, wenn was piepst. Aber einschwacher Senderakku ist kein Grund für eine sofortige Notlandung.


Nicht, wenn du durch mehrfache Versuche sicher nachgeweisen hast, daß die Akku-Restladung bei deinem Sender und deinem Akku bei Aussentemperaturen um den Gefrierpunkt noch für 10 Minuten Flugzeit reicht. Hast du das?

Oliver

11

Dienstag, 12. Januar 2010, 16:45

RE: Jeti - Zuerst gepiespt - dann gekracht

Akustische Zustandssignallisation
Alle Sendermodul-Typen verfügen über einen akustischen Ausgang, der zur Anzeige verschiedener Zustände
von Sender, Empfänger oder eines angeschlossenen Telemetrie-sensors dient. Akustisch werden folgende
Zustände signallisiert:
I ( _ _ _ ) 3x langer, tiefer Ton
es stehen keine PPM Impulse aus dem Snder zur Verfügung
(Einbaufehler, PCM-Modus o. ähnl.)
P ( . -) kurzer, tiefer Ton und danach hoher Ton
Auffindung eines angebundenen Empfängers
B ( - ) langer hoher Ton
niedrige Spannung des Empfängerakkus
T ( * ) kurzer hoher Ton
niedrige Spannung des Senderakkus
S ( * * ) 2x kurzer hoher Ton
es stehen keine Daten aus dem Empfänger zur Verfügung (schlechtes
Signal)
R ( . - . - ) abwechselnd kurze und lange Töne
Modus Range Test (Rechweitentest)


Was genau ist denn an der Beschreibung unklar?

Abgesehen davon piepst auch die MX-16S, wenn der Senderakku leer ist.

Oliver

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 12. Januar 2010, 16:54

zu langsam
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hsh« (12. Januar 2010, 16:55)


Steff08

RCLine User

Wohnort: Baden-Baden

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 12. Januar 2010, 17:39

Sicher das das Stimmt?
Wenn ich in den Reichweitentest gehe Piepst da nichts.
Modellflugzeuge:
Jamara PT-17 2m, OS Max 160
Piper PA-18 3,5m, Mvvs 80
Easy Glider, electric
CAP 580 1,3m, electric
Höllein Libelle Brushless
Quick 30 Pro
Mini Titan mit AC-3X, Turnigy E500
Raptor 50 V2.5, OS 50 SZ-H

14

Dienstag, 12. Januar 2010, 20:19

RE: Jeti - Zuerst gepiespt - dann gekracht

Zitat

Original von Güpfl
@ alle Oberlehrer

Ich habe mich weder beschwert noch verwundert, dass mein PM abgeschmiert ist. Ich habe auch mit keinem Wort das Jeti-System schlecht gemacht.


Hallo Güpfl,
die Fernsteuerszene ist sehr sensitiv und empfindlich, besonders wenn es um unerklärliche Ausfälle und Störungen geht.

alleine mit deiner Thread Überschrift und mit diesem Hier:

Zitat

Original von Güpfl
Hallo Leute!
...........
Und ja - es war die Fernsteuerung - die war Schuld ;)
...........
Plötzlich konnte ich während eines tiefen Fluges kein Gas mehr zurücknehmen und .................
Das Gas ging kurz vor dem Aufschalg zurück, obwohl der Hebel schon mind. 1 Sekunde vorher auf auf Null war.

Das ganze spielte sich ca 10 m vor mir ab. Die Temperatur war knapp unter null und es war ganz leicht nebelig und windig. Die Servos scheinen noch zu funtioneren.

erzeugst du eine Schlagzeile, mit der ein Fehler und Schuld am Ausfall von Jeti dem Leser aufgedrängt wird. Und wir sind fast alle der deutschen Sprache mächtig, aber nicht der Zeichensprache der "Smilies"

Zitat

[
Ich wollte schlicht und einfach fragen, was ein im Intervall sich verkürzender Piepton für eine Bedeutung haben könnte.
LG Güpfl :w

Das könnte man auch wesentlich "unspektakulärer" fragen !!
Bei Sensationsmeldungen wie aus der "Regenbogenpresse" (Schlagzeilen um jeden Preis, egal wo die Wahrheit liegt) brauchen dich diese "Oberlehrerkommentare" nicht wundern.

Grüße Klaus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus Obrecht« (12. Januar 2010, 20:24)


15

Dienstag, 12. Januar 2010, 20:20

Zitat

Original von Steff08
Sicher das das Stimmt?
Wenn ich in den Reichweitentest gehe Piepst da nichts.


Dann ist dein Sendermodul nicht im, Reichweiten-Testmodus.

Grüße Klaus

Güpfl

RCLine User

  • »Güpfl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: südlich von Graz

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 12. Januar 2010, 20:34

Habe heute abend den Parkmaster wieder zusammengeklebt. Ich schätze der geht noch 2-3 Abstürze, dann wird der Motor das Gewicht vom Klebstoff nicht mehr ziehen können ;)

Ich habe dann im warmen Raum einen neu geladenen Lipo und die voll geladene MX 16 genommen und kurz nach dem einschalten war da wieder ein (kurzer hoher) Ton. Dann habe ich gewartet und auf die Uhr gesehen. Nichts. Aber sobald ich die Steuerung in die Hand genommen habe und einen Hebel bewegt habe, kam sofort ein Ton. Bei dauerhaft wechselnden schnellen Bewegungen kam dieser alle 3-4 Sekunden. Bei langsamen längeren Bewegungen kamen die Töne in längeren Abständen.

Ic h habe die Antennen geprüft, diese sind weder gebrochen, noch geknickt. Ich werde aber morgen trotzdem einen Reichweitentest machen bzw. versuchen neu zu binden. (Das ganze auch noch mit einem anderen Empfänger .)

Der Akkuspannungston der MX 16 direkt ist lauter und anders. Das habe ich bei meiner nicht umgebauten festgestellt.

Ich werde weiterforschen und versuchen herauszufinden was es ist. Vieleicht liegt der Fehler innerhalb des Gehäuses an der Senderantenne.

So long

Günther

P.S. Thx für die Verteidigung
@ Oliver thx also, aber tiefer - hoher - kurzer - langer Ton ist halt ziemlich relativ - trotzdem Danke für die Mühe das rauszuschreiben.
[SIZE=1]
MPX Easystar, Twinstar, Parkmaster
PZ Trojan, ME 109, Corsair
Ms Composite Unique
Hacker Zoom 4U
ST-Model MX2
Precision Aerobatics Addiction
Hyperion Extra 330 20SC
Magichand Yak 55M
Graupner MX16 s Jeti 2,4 GHz + 35 Mhz[/SIZE]

17

Dienstag, 12. Januar 2010, 20:42

Zitat

Original von Güpfl

.................. kurz nach dem einschalten war da wieder ein (kurzer hoher) Ton. Dann habe ich gewartet und auf die Uhr gesehen. Nichts. Aber sobald ich die Steuerung in die Hand genommen habe und einen Hebel bewegt habe, kam sofort ein Ton. Bei dauerhaft wechselnden schnellen Bewegungen kam dieser alle 3-4 Sekunden. Bei langsamen längeren Bewegungen kamen die Töne in längeren Abständen.
So long

Günther

P.S. Thx für die Verteidigung
@ Oliver thx also, aber tiefer - hoher - kurzer - langer Ton ist halt ziemlich relativ - trotzdem Danke für die Mühe das rauszuschreiben.


Hallo Günther,
hast du schon mal die Jetibox angesteckt und am Display den Buchstaben der Warnung kontrolliert, der (in Verbindung mit der Beschreibung) sagt dir genau welche Warnung ankommt.

Übrigens, beim Einschalten des Empfängers kommt ein kurzer lauter Ton, der anzeigt, dass Sendemodul und Empfänger jetzt Kontakt haben und betriebsbereit sind!

Grüße Klaus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus Obrecht« (12. Januar 2010, 20:42)


Steff08

RCLine User

Wohnort: Baden-Baden

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 12. Januar 2010, 21:45

Dann stellen wir uns die Jeti fliegen wohl zu Dumm an. Bei keinem von uns hat es gepiepst als wir den Test gestartet haben. Es steht ja auch da wie Stark die Qualität gerade ist. Der Test ist schon gelaufen, da bin ich sicher.
Modellflugzeuge:
Jamara PT-17 2m, OS Max 160
Piper PA-18 3,5m, Mvvs 80
Easy Glider, electric
CAP 580 1,3m, electric
Höllein Libelle Brushless
Quick 30 Pro
Mini Titan mit AC-3X, Turnigy E500
Raptor 50 V2.5, OS 50 SZ-H

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Steff08« (12. Januar 2010, 21:46)


hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 12. Januar 2010, 22:02

Was passiert wenn du deine Anlage schüttelst?
Vielleicht hast du einen Wackelkontakt auf der Stromversorgung. Allerdings würde Unterspannung am Empfänger eher ins Fehlerbild passen. Fliegst du mit BEC oder Empfängerakku?

@ Steff
Also mein Modul (TU) piepst solange es im Reichweitentestmodus ist und verhält sich somit wie im Handbuch beschrieben.
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hsh« (12. Januar 2010, 22:08)


Steff08

RCLine User

Wohnort: Baden-Baden

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 12. Januar 2010, 22:04

Muss ich nochmal prüfen gehn.
Edit.
Stimmt, ist mir glatt entfallen. Hab wohl was falsches im Hinterkopf gehabt.
Modellflugzeuge:
Jamara PT-17 2m, OS Max 160
Piper PA-18 3,5m, Mvvs 80
Easy Glider, electric
CAP 580 1,3m, electric
Höllein Libelle Brushless
Quick 30 Pro
Mini Titan mit AC-3X, Turnigy E500
Raptor 50 V2.5, OS 50 SZ-H

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Steff08« (12. Januar 2010, 22:08)