Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 15. Januar 2010, 15:46

Prinzipielle Frage zum Bindevorgang

An die Hochleistungs-RC-Experten hier:

Wie viele Empfänger kann ein Sender an sich binden?
Nein, ich meine nicht den Bindevorgang, bei dem der Sender seine IP an den Empfänger übermittelt und der Empfänger sich diese IP merkt, damit er nur auf "seinen" Sender hört. Dafür braucht der Empfänger ja nur einen Speicherplatz.
Ich meine den umgedrehten Vorgang: Woher weiß der Sender, auf welche Empfänger-Telemetriedaten er hören soll? Findet hier auch ein Binde-Vorgang statt? Falls Ja, wieviele Emfänger kann sich der Sender merken? Oder übermittelt der Empfänger die Sender-IP zusammen mit den Telemetriedaten und der Sender erkennt daran "seinen" Empfänger?



Axel
un wech ...

2

Freitag, 15. Januar 2010, 16:10

RE: Prinzipielle Frage zum Bindevorgang

Ein TX kann immer nur mit einem RX kommunizieren. Ich gehe davon aus das du zur gleichen Zeit auch nur ein Modell in Betrieb hast.
Mit dem Jeti System kannst du auch mehrere RX in einem Modell ansprechen. Aber nur der Hauptempfänger sendet Daten zum TX. Die anderen RX empfangen nur.


Bis bald, Wolfgang.
Bis bald, Wolfgang.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »WoFlei« (15. Januar 2010, 16:11)


3

Freitag, 15. Januar 2010, 17:24

RE: Prinzipielle Frage zum Bindevorgang

Zitat

Original von WoFlei ... Ein TX kann immer nur mit einem RX kommunizieren. Ich gehe davon aus das du zur gleichen Zeit auch nur ein Modell in Betrieb hast...

Weiss ich ja. Flieg ja seit 10Monaten schon mit Jeti ...

Aber es können noch Modelle von anderen Jeti-Piloten mit unterwegs sein. Mein Empfänger kennt meinen Sender auf Grund des Bindevorgangs. Aber woher weiß mein Sender, dass er nur auf die Telemetriedaten meines Empfängers hören soll und nicht auf die der anderen Modelle?



Axel
un wech ...

4

Freitag, 15. Januar 2010, 17:49

RE: Prinzipielle Frage zum Bindevorgang

Zitat

Original von Axel_M
Aber es können noch Modelle von anderen Jeti-Piloten mit unterwegs sein. Mein Empfänger kennt meinen Sender auf Grund des Bindevorgangs. Aber woher weiß mein Sender, dass er nur auf die Telemetriedaten meines Empfängers hören soll und nicht auf die der anderen Modelle?



Axel


Weil der RX auch den Code benutzt, den nur sein TX versteht.

Bis bald, Wolfgang.
Bis bald, Wolfgang.

5

Freitag, 15. Januar 2010, 17:55

RE: Prinzipielle Frage zum Bindevorgang

Zitat

Original von WoFlei Weil der RX auch den Code benutzt, den nur sein TX versteht.

Also doch so, wie ich es schon vermutet habe: Das Datenpaket, dass der Empfänger abstrahlt, enthält die IP des Senders...



Axel
un wech ...

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

6

Freitag, 15. Januar 2010, 19:18

RE: Prinzipielle Frage zum Bindevorgang

Zitat

Original von WoFlei
Ein TX kann immer nur mit einem RX kommunizieren.
Bis bald, Wolfgang.
Ich glaube das stimmt so nicht, denn soviel ich weiß, kann man an einen einzigen Futaba/FASST-Sender beliebig viele Empfänger gleichzeitig binden. Ist ja auch logisch, da die FASST-Sender ja überhaupt keine Rückinformation von ihrem Empfänger bekommen und im Gegenzug auch die Empfänger nicht wissen, dass sie momentan noch "Kollegen" haben, die auf den gleichen Sender hören.

Grüße
Udo

Jörg01

RCLine User

Wohnort: Kärnten

  • Nachricht senden

7

Freitag, 15. Januar 2010, 19:58

RE: Prinzipielle Frage zum Bindevorgang

so wie ich es für Spektrum verstanden habe: die max. Anzahl der Empfänger die ich mit meinem Sender binden kann ist doch die max. Anzahl der Modelle die ich im Sender zur Verfügung habe.
Allerdings kann ich immer nur ein Model (das am Sender eingestellte) und somit auch nur den mit diesem Modell gebundenen Empfänger ansteuern, andernfalls wäre das ´Binden` ja vollkommen sinnlos.
Auf welchem technischen Weg dies gemacht wird ... keine Ahnung.
Gruß Jörg
just my 2 cents

[IMG]http://www.helifreak.com/picture.php?pictureid=41526&albumid=5328&dl=1281077726&thumb=1[/IMG]

* fly fast - live slow *

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jörg01« (15. Januar 2010, 20:00)


8

Freitag, 15. Januar 2010, 20:30

RE: Prinzipielle Frage zum Bindevorgang

Zitat

Original von Jörg01...die max. Anzahl der Empfänger die ich mit meinem Sender binden kann ...

Mädels, darum geht es mir nicht! Mich interessiert die umgekehrte Richtung!
Wie unterscheidet ein Sender die in seinem Einzugsbereich strahlenden Empfänger? Woher weiß der Sender, dass er nur auf die Telemetiedaten "seines" Empfängers hören darf? Wie machen das Jeti, Hitec, iFS, M-Link oder Wea?

Futaba und Spektrum haben keinen Rückkanal, für die ist dieses Problem nicht existent.



Axel
un wech ...

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

9

Freitag, 15. Januar 2010, 20:51

Die Aussage ist schon mal falsch...
Und damit beginnt der Überlegungsfehler.

-> Spektrum haben einen "Rückkanal" er wird aber nur beim Binden benutzt, ausser man nimmt das Telemetrieset von Spektrum, und das gibts schon seit 3 Jahren...

Alle unsere 2,4GHz Systeme sind eigentlich SRD (Short Range Devices) und Abfallprodukte aus der Netzwerktechnik.

Jeder Sender, und jeder Empfänger (ist nebenbei auch ein Sender -> JEDER!!!) hat eine "Unique Id" eine sogenannte MAC-Adresse.

Die Futabas hatten in den ersten Tagen eine Serie mit Unique ID 000000000000 herausgelassen, die mussten alle nochmal zum Programmieren zurück...

Beim Bindevorgang sendet der "Sender" seine Id und der Empfänger beantwortet sie. So wird z.B. bei den Spektrum Systemen DX7/DX6i/DX9/DX12 auch die Zuordnung der Empfänger zu einem Modellmatch im Sender gemacht. Wenn beide wissen, wer wer ist, reden sie nur noch miteinander...
Die kleinen Sender (LP4/5/6DSM) von E-Flight z.B. haben die selben HF Module drin, wie die Satelitten der Empfänger AR6x00/7x00/9x00/ und senden mit ca. 5-8mW.

Darum ist das Protokoll auch nicht einfach PPM sondern immer noch mit CRC und Id u.s.w.
Wie bei EDV-Netzwerken... Der Sender liefert seine Datenpakete an eine dedizierte MAC-Adresse, im besten Fall quitiert der Empfängersogar.

Leo
Trollfilter: Ein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dante« (15. Januar 2010, 20:55)


10

Freitag, 15. Januar 2010, 21:50

RE: Prinzipielle Frage zum Bindevorgang

Moin Wolfgang

Zitat

Original von WoFlei
Ich gehe davon aus das du zur gleichen Zeit auch nur ein Modell in Betrieb hast.
.


tja....genau das ist so eine Sache ;) Wenn ich nicht fliege habe ich beispielsweise zum einen Truck, den ich mit nem Stapler entlade.....beides wird über einen Sender gesteuert....


Und bei meinen Schiffen habe ich einen SRK (Seenotrettungskreuzer) bei dem ich das Beiboot absetze und dann ebenfalls über den gleichen Sender steuere - den Kreuzer mit dem linken und das Beiboot mit dem rechten Knüppel, beide haben jeweils einen Empfänger mit dem gleicehn Kanal drin, die Servos sind entsprechend der Senderzuornung gesteckt.

Also bei mir beispielsweise wäre diese Geschichte ne Möglichkeit endlich vom 40 MHz und der Frage "Kanal frei" wegzukommen ;)

Habe mir jetzt kürzlich für meine Helis ne Spektrum zugelegt und würde eigentlich meine SX und die ganz alte robbe Promarrs gernn in Rente schicken....

Gruß Thomas
Honey Bee King 2, BL 3900,
Eflite MCX und MSR, LAMA V3, Carsonn Hughes 500, Skylifter
Tyrann 450
Ansonsten haben 40 Jahre Modellbau in allen Sparten doch Spuren hinterlassen 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thommthomm« (15. Januar 2010, 21:51)


11

Freitag, 15. Januar 2010, 22:38

Zitat

Original von Dante... Wenn beide wissen, wer wer ist, reden sie nur noch miteinander...

Isch krisch plagg ...

Wie macht der Empfänger das? Hat der Empfänger eine eigene ID und teilt diese beim Binden dem Sender mit? Wieviele dieser Empfänger-MACs kann sich der Sender merken?
Oder übermittelt der Empfänger mit jedem Telemetriepaket die beim Bindevorgang gespeicherte MAC des Senders und der erkennt dann daran "seinen" Empfänger?


Axel
un wech ...

12

Freitag, 15. Januar 2010, 23:23

RE: Prinzipielle Frage zum Bindevorgang

Zitat

Original von udo260452

Zitat

Original von WoFlei
Ein TX kann immer nur mit einem RX kommunizieren.
Bis bald, Wolfgang.
Ich glaube das stimmt so nicht, denn soviel ich weiß, kann man an einen einzigen Futaba/FASST-Sender beliebig viele Empfänger gleichzeitig binden. Ist ja auch logisch, da die FASST-Sender ja überhaupt keine Rückinformation von ihrem Empfänger bekommen und im Gegenzug auch die Empfänger nicht wissen, dass sie momentan noch "Kollegen" haben, die auf den gleichen Sender hören.

Grüße
Udo


Deshalb, habe ich ja auch Kommunizieren geschrieben, im Sinn, das beide ständig senden und empfangen.
Bis bald, Wolfgang.
Bis bald, Wolfgang.

Jörg01

RCLine User

Wohnort: Kärnten

  • Nachricht senden

13

Samstag, 16. Januar 2010, 10:15

Zitat

Original von Axel_M
...
Wie macht der Empfänger das? Hat der Empfänger eine eigene ID und teilt diese beim Binden dem Sender mit? Wieviele dieser Empfänger-MACs kann sich der Sender merken?
Oder übermittelt der Empfänger mit jedem Telemetriepaket die beim Bindevorgang gespeicherte MAC des Senders und der erkennt dann daran "seinen" Empfänger?


Axel


schaust Du hier: Wie funktioniert es ?
Gruß Jörg
just my 2 cents

[IMG]http://www.helifreak.com/picture.php?pictureid=41526&albumid=5328&dl=1281077726&thumb=1[/IMG]

* fly fast - live slow *

nasenschweber

RCLine User

Wohnort: Deutschland, MekPom

  • Nachricht senden

14

Samstag, 16. Januar 2010, 11:18

Sachtma, Jungs, lest Ihr, bevor Ihr antwortet?

Alex weiss, wie das geht: Sender sendet beim Bindevorgang seine MAC, Empfänger speichert diese MAC und hört foran nur noch auf "seinen" Sender. Das will er aber garnicht wissenl

Er will wissen, ob es auch einen Bindevorgang in umgekehrter Richtung gibt! Wie ist es dem Sender möglich, nur auf die Telemetriedaten des an ihn gebundenen Empfängers zu hören?

So wie Alex, vermute auch ich, dass der Empfänger jedes Telemetriedatenpaket zusammen mit der gespeicherten Sender-MAC losschickt. Der Sender erkennt dann die Daten an seiner eigenen MAC. Damit spielt es keine Rolle mehr, ob es noch andere Telemetriesysteme in der Umgebung gibt.
Ist aber nur eine Vermutung von mir. Wer weiß es genau?



Tom

Jörg01

RCLine User

Wohnort: Kärnten

  • Nachricht senden

15

Samstag, 16. Januar 2010, 12:04

sorry,
edit wg Denkfehler
Gruß Jörg
just my 2 cents

[IMG]http://www.helifreak.com/picture.php?pictureid=41526&albumid=5328&dl=1281077726&thumb=1[/IMG]

* fly fast - live slow *

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jörg01« (16. Januar 2010, 12:21)


grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

16

Samstag, 16. Januar 2010, 12:39

Hi,

ohne ein Senderfachman zu sein oder ein Telemetrie-fähiges System zu haben möchte
ich mal einen ganz Laienhaften Einwand bringen.
Wo steht geschrieben, dass der Binde-Vorgang (speziell bei Rückkanal-fähigen System)
eine Angelegenheit ist, die nur in einer Richtung durchgeführt wird?
Wenn auch beim Sender die MAC-Adresse des Empfängers gespeichert wird, dann ist
das ganze "Problem" nicht existent.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »grmpf« (16. Januar 2010, 17:23)


17

Samstag, 16. Januar 2010, 12:52

Zitat

Original von grmpf ...Wenn auch beim Sender die Max-Adresse des Empfängers gespeichert wird, dann ist das ganze "Problem" nicht existent.

Wäre auch 'ne Möglichkeit.
Dann müsste das Sendemodul aber in der Lage sein, alle MACs der Empfänger zu speichern, die in meinen Modellen verbaut sind. Und wie bekomme ich dann so eine Empfänger-MAC gelöscht (vielleicht verkaufe ich ja einen Empfänger an einen Vereinskollegen)?

?
Deshalb frage ich ja!
?



Axel
un wech ...

18

Samstag, 16. Januar 2010, 13:02

Zitat

Original von Axel_M

Zitat

Original von grmpf ...Wenn auch beim Sender die Max-Adresse des Empfängers gespeichert wird, dann ist das ganze "Problem" nicht existent.

Wäre auch 'ne Möglichkeit.
Dann müsste das Sendemodul aber in der Lage sein, alle MACs der Empfänger zu speichern, die in meinen Modellen verbaut sind. Und wie bekomme ich dann so eine Empfänger-MAC gelöscht (vielleicht verkaufe ich ja einen Empfänger an einen Vereinskollegen)?

?
Deshalb frage ich ja!
?



Axel


Genau weis ich das auch nicht, es erscheint aber als logisch das der RX für seine Sendungen, die gleiche IP benutzt, die ihn beim Binden übermittelt wurde.
Diese IP behält er, bis es zu einer Bindung mit einem anderen TX kommt.

Bis bald, Wolfgang.
Bis bald, Wolfgang.

19

Samstag, 16. Januar 2010, 13:18

Zitat

Original von nasenschweberEr will wissen, ob es auch einen Bindevorgang in umgekehrter Richtung gibt! Wie ist es dem Sender möglich, nur auf die Telemetriedaten des an ihn gebundenen Empfängers zu hören?


Oh Jungs, ist das denn so schwer zu erraten? Natürlich funktioniert das in beide Richtungen gleich, wie denn auch sonst? Bei den vollwertigen bidirektionalen Systemen, wie z.B. Jeti, ist der Empfänger im Flieger ein Sender und Empfänger, und der Sender ein Sender und ein Empfänger. Nicht umsonst nennt man die Dinger auch Transceiver. Da wird beim Verbindungsaufbau eine bidirektionale Punkt-zu-Punkt-Verbindung ausgehandelt. Das passiert bei jedem Einschalten, nicht beim Binden. Schließlich kann man ja mehrere Flieger mit verschiedenen Empfängern an einen Sender binden, welcher davon dann wirklich aktiv ist, finden die Teilnehmer erst beim einschalten heraus.

Das "binden" dient dazu, im Sender (und Empfänger) eine Liste mit "eigenen" Partnern anzulegen. Nur mit in der Liste eingetragenen Partnern wird eine Verbindung aufgebaut.

Auch wenn das kein WLAN ist, kann man sich das doch so ähnlich vorstellen.

Wenn mehrere Empfänger gleichzeitig mit dem Sender verbunden sind, ist es eine reine Softwaresache im Sender, zu entscheiden, von welchem Empfänger Telemetriedaten empfangen und angezeigt werden.

Oliver

20

Samstag, 16. Januar 2010, 13:48

Zitat

Original von stopfohrOh Jungs, ist das denn so schwer zu erraten?

Ja!

1) Der Empfänger hat eine eigene MAC, die beim Binden im Sender gespeichert wird.
2) Der Empfänger hat keine eigene MAC, sondern übermittelt die MAC des Senders, an den er gebunden ist.

Was davon ist richtig? Gibt es weitere, hier noch nicht genannten Möglichkeiten?


Axel
un wech ...