Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wieni

RCLine Neu User

  • »wieni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kreis Rendsburg-Eckernförde

  • Nachricht senden

1

Freitag, 22. Januar 2010, 23:34

Neuer Anstrich für MC-22

Hallo

Ein vielleicht etwas ungewöhnliche Frage! :D

Habe von einem User des Forum eine Graupner MC-22 erstanden.
Leider ist diese Anlage in einem schlechten optischen Zustand!

Nebenbei bemerkt, ist der Verkäufer recht träge, seinen Zugeständnissen nach zu kommen. Soll heißen, Teile die fehlten, habe ich nun endlich mal nach 3 Wochen erhalten aber eine Teil-Rückzahlung, wie abgemacht, ist noch offen und PN ignoriert dieser!
Naja, hier erst ein mal Egal. Werde später und in einem eigenen Thread dies intensiver behandeln. Vielleicht ließt dieser ja auch mit und kommt mal in die Füße! ;)

So nun zu meiner Frage.

Ich würde gern das Sendergehäuse der Graupner MC-22 Lackieren.
Dies bedeutet: grundieren, füllern, Farbe auftragen und zum Schluss mit 2-3 Schichten Klarlack versehen.
Aus welchem Material besteht das Sendergehäuse und welche Lacke kann ich dafür verwenden?
Bitte habt Nachsicht mit meiner Unwissenheit, ich bin kein Lackierer.
Gruß Karsten

[SIZE=1]Mikrokopterinfiziert[/SIZE]
[SIZE=1]DMO = versichert ![/SIZE]

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

2

Freitag, 22. Januar 2010, 23:53

Hi,

Hast du vor mal alles ausbauen? Würde ich die nämlich empfehlen!

Ich würde Acryllack nehmen, musst aber einen nehmen der schweißfest ist!!! Der ist zwar etwas teurer als der normale, aber hält deutlich länger! Eigetnlich sind alle Acryllacke schweißfest die auch für Kinderspielzeug freigegeben sind. Deshalb wird dieser auch oft "Sabberlack" genannt.

Wenn du mit Klarlack nochmal drübergehst, reicht es wenn dieser schweißfest ist. Musst dich jedoch erkundigen ob er sich mit anderem Acryllack verträgt. Ist aber im Normalfall so.

mfg
Doc

JAP

RCLine User

Wohnort: Baden Württemberg

  • Nachricht senden

3

Samstag, 23. Januar 2010, 00:51

Ich habe meine alte mc 16 auch mal neu lackiert, sieht seit da echt spitze aus. Ich habe normalen Autolack aus der Dose genommen. Silbermetallic.
Habe aber zuvor alles ausgebaut, incl. der Knüppeleinheiten, Elektronik, einfach alles.
Lack hält bis heute, obwohl nur zwei Schichten und kein Klarlack.

Jeremy
Gravity is not just a good idea - it´s a law !

Himmeltraktor

RCLine User

Wohnort: Schlüßlberg OÖ Austria

  • Nachricht senden

4

Samstag, 23. Januar 2010, 01:10

Habe früher ( zu Zeiten von Nokia Banane ) meine Händycover lackiert .
Am Besten ist KFZ Lack aus der Dose - wobei weniger mehr ist - um so dicker die Lackschicht um so leichter platzt er wieder ab .
Es gibt auch eine Kunststoffgrundierung - kann ich nur empfehlen .
Mach aber sicherheitshalber eine Testlackierung auf der innenseite des Akkudeckels .
Ciao Paolo
-------------------------------------------------------------------

wieni

RCLine Neu User

  • »wieni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kreis Rendsburg-Eckernförde

  • Nachricht senden

5

Samstag, 23. Januar 2010, 09:22

Moin

Aha, also Acryllack.
Und welche Marke würdet ihr empfehlen?

Gas Gehäuse habe ich schon komplett leer. Inklusive aller Schilder, Aufkleber und sogar das Displayglas habe ich entfernt.
Es könnte eigentlich los gehen wenn ich einen Raum, in dem ich Lackieren dürfte, mit nötiger Temperatur hätte! :wall:

Da der Vorbesitzer wohl nur Stinker betrieben hatte, ist das Gehäuse natürlich auch nicht Fett/Öl frei geblieben. Wie und womit reinige ich dieses am besten vor dem Lackieren?
Kann man da eventuell eine Dose Bremsenreiniger nehmen oder lieber Kaltreiniger?
Gruß Karsten

[SIZE=1]Mikrokopterinfiziert[/SIZE]
[SIZE=1]DMO = versichert ![/SIZE]

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

6

Samstag, 23. Januar 2010, 10:43

Hallo Wieni,

Verwechsle das jetzt nicht. Ich habe dir Acryllack empfohlen und die anderen Autolack aus der Dose! Das ist im Normalfall kein Acryllack, sondern auf Kunstharzbasis.

Der Vorteil vom Arcyllack ist, dass er "weicher" und flexibler ist und somit bei einer leichten Biegung/Verwindung nicht so leicht aufplatzt. Außerdem ist er umweltfreundlicher.

Der Autolack aus der Dose ist härter. Genau wie das weicher, kann das härter sein ein Vor- aber auch ein Nachteil sein! Dadurch bricht er leichter bei einer leichten Verformung. Ist aber Kratzfester und da hast du auch keine Probleme mit Schweiß!

Ist Geschmacksache, was du nimmst, weniger falsch machen kannst du beim Autolack aus der Dose, somit vielleicht wirklich die bessere Wahl für dich, wenn du nur einfärbig lackierst und keine Pistole hast.

Aber auch da schadet eine Klarlackschicht nicht! Besonders bei Effektlack! Geht natürlich auch ohne, aber es ist mehr Schutz und man kann kleine Kratzer auspolieren. Außerdem kommt die Tiefe vom Lack deutlich besser raus. Ob das alles bei einem Sender ins Gewicht fällt..... Das musst du selber wissen wie groß bzw. klein du den Aufwand damit halten willst.

Grundieren würde ich bei beiden Lacksorten, wennst das dann nochmal leicht anschleifst bekommst eine wirklich schöne Oberfläche (muss eventuell mehrmals gemacht werden). Ein dünner Lack verzeiht nämlich garnichts!!! Und ich meine wirklich NICHTS!

Aja und immer drauf aufpassen, dass du die Lackarten nicht miteinander mischt!!! Also eine Schicht Acryl und dann eine Schicht Kunstharzlack hat meist zur Folge, dass die Acrylschicht wieder angelöst wird. Selbst wenn sie komplett getrocknet war. Auch die Grundierung sollte passen!

Wenn du aus der Dose lackierst schau dir mal die Seite von Duplicolor an! Da gibts recht gute Anleitungen (Videos) wie man richtig und einfach lackiert.

mfg
Doc

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

7

Samstag, 23. Januar 2010, 10:50

Hallo,
meine Verbrenner (Was heißt hier Stinker?? Ich glaub ja wohl! :D) putze ich nach dem Fliegen immer mit ganz primitvem Spüliwasser. Vielleicht etwas höher konzentriert, als man es für den Abwasch nehmen würde. Das löst das Öl sehr gut und würde den Kunststoff garantiert nicht angreifen. Ansonsten würde ich wohl Waschbenzin nehmen oder wenn das auch nicht hilft das gute alte Aceton. Bei den beiden solltest du aber vorher an unauffälliger Stelle testen, ob sich der Kunststoff mit dem Zeug verträgt. Dabei ist aber Vorsicht geboten. Ich hatte auch schon Kunststoffe, die auf den ersten Blick kein Problem mit dem Ace hatten, aber nach einiger Zeit stumpf geworden sind. Und dem Display solltest du damit gar nicht zu Leibe rücken.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

8

Samstag, 23. Januar 2010, 11:16

Kunstoffprimer Verwenden und dann Lack auf Wasserbasis und diesen dann mit Klarlack Versiegeln und ales wird gut.

Himmeltraktor

RCLine User

Wohnort: Schlüßlberg OÖ Austria

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 24. Januar 2010, 11:47

Zum entfetten nimmst du am besten Siliconentferner .
Auf keinen Fall Acryl mit Kunstharz vermischen ! Das vertägt sich garnicht .
Ciao Paolo
-------------------------------------------------------------------